1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Trappist-1: Der Zwerg und die…

40 Lichtjahre - Wie schnell wären wir da?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. 40 Lichtjahre - Wie schnell wären wir da?

    Autor: twiro 24.02.17 - 00:46

    Wie lange würde eine Sonde bis zu Trappist-1 brauchen? 40 Lichtjahre klingt irgendwie so als wenn das gleich um die Ecke wäre.

  2. Re: 40 Lichtjahre - Wie schnell wären wir da?

    Autor: Strongground 24.02.17 - 01:20

    Tjooar... Mal mindestens 40 Jahre mit Lichtgeschwindigkeit, ne? Mit den effektivsten Triebwerken unserer Zeit ... Schauen wir mal.

    63.241,08 Astronomische Einheiten entsprechen einem Lichtjahr. Heißt wir müssen 252.964,32 AU zurücklegen.
    1 AU = 149.597.871 km.
    Entspricht 37.842.921.890.323,2 km.
    Die vier Lichtjahre werden gerundet sein, also sagen wir 37 Billionen und 800 Milliarden km.

    Juno war auf dem Weg zum Jupiter glaube ich die bisher schnellste Sonde, mit 265.000 km/h. Also 37.800.000.000.000 / 265.000 = 142​.641.​509 Stunden, was ungefähr 16.280 Jahren entspricht.

    Also eigentlich wirklich wirklich nicht in der Nähe, für eine Zivilisation unserer Entwicklungsstufe.
    Und denk darüber Mal nach, beim nächsten Mal wenn die Rede von hunderten Lichtjahren ist. ;)

  3. Re: 40 Lichtjahre - Wie schnell wären wir da?

    Autor: DreiChinesenMitDemKontrabass 24.02.17 - 02:48

    Warum gehst du den Weg über AU?
    Lichtgeschw. ist pi mal Dauem 300.000 km/s. Dann nur noch Jahr in Sekunden umrechnen und fertig. Hast btw nur mal 4 statt 40 gerechnet. Ist also noch eine 0 mehr.
    Also ca. 163 ka :)

    Die Chancen um schneller als Licht (Im Vakuum) zu sein, liegen nicht besonders gut.
    Da bleibt nur eins. Die Menschheit muss einen Weg finden nicht mehr zu altern.

  4. Re: 40 Lichtjahre - Wie schnell wären wir da?

    Autor: thecrew 24.02.17 - 08:55

    DreiChinesenMitDemKontrabass schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Warum gehst du den Weg über AU?
    > Lichtgeschw. ist pi mal Dauem 300.000 km/s. Dann nur noch Jahr in Sekunden
    > umrechnen und fertig. Hast btw nur mal 4 statt 40 gerechnet. Ist also noch
    > eine 0 mehr.
    > Also ca. 163 ka :)
    >
    > Die Chancen um schneller als Licht (Im Vakuum) zu sein, liegen nicht
    > besonders gut.
    > Da bleibt nur eins. Die Menschheit muss einen Weg finden nicht mehr zu
    > altern.

    40 Lichtjahre sind im galaktischen Sinne fast nix. Alleine unsere Galaxie hat einen Durchmesser von 100.000–120.000 Lichtjahren. ;-) Und selbst dort brauch man selbst bei Startrek 70 Jahre bei vollem Warp für ein Virtel! (Also einen Quadranten)

    Ohne mehrfachen Überlichtflug (was eigentlich nicht mal möglich ist) bzw. Warp (was ja eigentlich keine Geschwindigkeit ist sondern eine Raumkrümmung/Verzerrung) wird das eh nix. mit "mal eben" besuchen.

    Vielleicht hat die Natur das Universum ja auch absichtlich so angelegt, dass wir uns eben nicht "mal eben" über den Weg laufen.

  5. Re: 40 Lichtjahre - Wie schnell wären wir da?

    Autor: cuthbert34 24.02.17 - 13:13

    Strongground schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Tjooar... Mal mindestens 40 Jahre mit Lichtgeschwindigkeit, ne? Mit den
    > effektivsten Triebwerken unserer Zeit ... Schauen wir mal.
    >
    > 63.241,08 Astronomische Einheiten entsprechen einem Lichtjahr. Heißt wir
    > müssen 252.964,32 AU zurücklegen.
    > 1 AU = 149.597.871 km.
    > Entspricht 37.842.921.890.323,2 km.
    > Die vier Lichtjahre werden gerundet sein, also sagen wir 37 Billionen und
    > 800 Milliarden km.
    >
    > Juno war auf dem Weg zum Jupiter glaube ich die bisher schnellste Sonde,
    > mit 265.000 km/h. Also 37.800.000.000.000 / 265.000 =
    > 142​.641.​509 Stunden, was ungefähr 16.280 Jahren entspricht.
    >
    > Also eigentlich wirklich wirklich nicht in der Nähe, für eine Zivilisation
    > unserer Entwicklungsstufe.
    > Und denk darüber Mal nach, beim nächsten Mal wenn die Rede von hunderten
    > Lichtjahren ist. ;)

    Ich finde das mit den AU ziemlich verwirrend... aber imho hast du einen Fehler gemacht. Auch wenn ich die Zahlen nicht 100%ig nachprüfen kann, so sollten es 378.000.000.000.000 km bis zu dem 40 LJ entfernten Stern sein. Von daher kommst du nicht auf rd. 16,2 T Jahre sondern rd. 162 T Jahre. Macht im Ergebnis keinen großen Unterschied was die heutige Erreichbarkeit angeht. Zeigt aber schon krass, wie groß das Universum eigentlich ist.

  6. Re: 40 Lichtjahre - Wie schnell wären wir da?

    Autor: Strongground 24.02.17 - 13:33

    DreiChinesenMitDemKontrabass schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Warum gehst du den Weg über AU?
    Ich wollte es stückchenweise runterbrechen.

    > Hast btw nur mal 4 statt 40 gerechnet. Ist also noch eine 0 mehr.
    Fuuuu... du hast Recht. Naja, spät im Badezimmer auf dem Handy gerechnet, sorry... ಠ_ಠ

    > Da bleibt nur eins. Die Menschheit muss einen Weg finden nicht mehr zu
    > altern.
    Entweder das, oder die physische Erscheinungsform verändern. zB. den Zustandsvektor des Hirns für die Reise digitalisieren (davon ausgehend dass ein entsprechendes Speichermedium dafür kleiner als die notwendigen Lebenserhaltungssysteme + Platz für den Körper ist) und vor Ort einen neuen Körper züchten oder bauen. :)

    cuthbert34 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > (...) imho hast du einen Fehler gemacht. (...) Von daher kommst du nicht auf rd. 16,2 T
    > Jahre sondern rd. 162 T Jahre.
    > Macht im Ergebnis keinen großen Unterschied was die heutige Erreichbarkeit
    > angeht. Zeigt aber schon krass, wie groß das Universum eigentlich ist.

    Jep. Das war auch meine Intention. Aus der vergleichsweise harmlosen Zahl "4" bzw. "40" Lichtjahre mal herausziehen, welche Entfernungen und räumlichen und zeitlichen Abgründe wirklich dahinterstecken.

    thecrew schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > (...)
    > Vielleicht hat die Natur das Universum ja auch absichtlich so angelegt,
    > dass wir uns eben nicht "mal eben" über den Weg laufen.

    Das klingt mir irgendwie zu sehr nach Kreationismus. Soll kein Angriff sein - aber geht irgendwie in Richtung "Die Karotte ist orange, damit der Mensch sich an ihr erfreut. Wozu sonst sollte sie orange sein?" bzw. "Das Gehirn ist so komplex, so etwas kann nicht durch Zufall entstanden sein".
    "Die Natur" ist keine Wesenheit, die du mit unserem Verständnis eines Individuums mit Zielen und Absichten vergleichen kannst.

  7. Re: 40 Lichtjahre - Wie schnell wären wir da?

    Autor: Supporter 24.02.17 - 17:28

    Die Mensch könnte den Rand der Galaxie innerhalb seines Lebens erreichen wenn das Raumschiff konstant mit 9,81 m/s die erste Hälfte der Reise beschleunigt und im Anschluß mit gleicher Beschleunigung abbremst und folgende Theorien zuträfen:

    http://www.brefeld.homepage.t-online.de/raumschiff.html

  8. Re: 40 Lichtjahre - Wie schnell wären wir da?

    Autor: Ovaron 24.02.17 - 20:23

    Hat da jemand übersehen das die Masse des Raumschiffes mit Annäherung an c steigt oder habe ich die entsprechenden Parameter nur übersehen?

  9. Re: 40 Lichtjahre - Wie schnell wären wir da?

    Autor: freddypad 27.02.17 - 15:06

    Das würde etwas zu lange dauern, wenn man versuchen würde mittels klassischer Fortbewegung durch den Raum dieses Ziel zu erreichen.
    Wir müssen den Raum einfach nur falten und somit den Zielpunkt zu unserem Ausgangspunkt bringen. Fertig.
    Mit dem Raum ließen sich ganz faszinierende Dinge anstellen und bisher unvorstellbare Ziele erreichen, wenn wir nur herausfänden, wie. :-)

  10. Re: 40 Lichtjahre - Wie schnell wären wir da?

    Autor: MarcJohanson 24.05.17 - 15:53

    Also Theorien und kleine gelungene Experimente gibt es ja schon zum Thema "Überlichtgeschwindigkeit", auch wenn diese in diverse Richtungen gehen und mit unter in Fantastereien ausarten :D

    Dennoch sind die "IDEEn" dahinter einen Gedankengang wert ;)

    Zum einen hätten wir hier das Experiment mit dem Schall, welcher Überlichtgeschwindigkeit unterwegs war - siehe : http://www.spektrum.de/news/schall-durchbricht-lichtgeschwindigkeit/862334

    Weiterführend gibt es hier noch das dazu passende "Lautsprecher Experiment", was ich auch sehr Interessant finde - siehe : http://www.weltderphysik.de/gebiet/atome/news/2016/schneller-als-licht/

    Und als quasi Krönung des ganzen dann noch diese Zusammenfassung hier: http://abenteuer-universum.de/einstein/ftl.html

    Es gibt also vieles was an der Theorie eines Herrn Einstein rütteln lässt - vor allem das Thema Zeit scheint hierbei etwas zu sein, was nur von den Menschen erfunden wurde um etwas zu beschreiben bzw. begreifbar zu machen, was aber offensichtlich gar nicht so einfach zu erfassen ist

    ... und hier wird es dann Interessant und wie oben schon genannt "Fantastisch" ...

    Nehmen wir mal an es gäbe keine "Zeit" so wie wir uns diese vorstellen. Dann gäbe es eben auch keine "Raum-Zeit" und so einige unserer wissenschaftlichen Theorien würden sich in Luft auflösen ... und wenn wir dann die "Zeit" eher als eine spezielle Form der Energie ansehen, bekommen gewissen Phänomene im Raum (Weltall) auch einen logischen sinn - u.a. schwarze Löscher und / oder Wurmlöscher

    ... und um zum Thema der Überlichtgeschwindigkeit zurück zu kehren, hier mal ein kleiner Gedankengang bzw. eine weitere Frage :D

    Mit welcher geschwindigkeit bewegt sich eigentlich unsere Erde durch den Raum, wenn wir zu deren Geschwindigkeit dann die unseres Sonnensystems und der Milchstraße sowie der ja bekannten Expansion des Universums hinzu rechnen ... reicht hier dann die Lichtgeschwindigkeit noch aus und passt dann auch noch Einsteins "Relative" Theorie noch ins Bild ???

    Was ist, wenn wir ein Raumschiff bauen und dieses mittels Energie-Kraftfeld in eine Raum-Blase einbetten und dann nicht das Raumschiff, sondern diese Raum-Blase beschleunigen ... können wir dann immer noch nicht schneller als das Licht sein?

    Oder etwas einfacher gefragt, können wir schneller als das Licht werden, wenn wir in einem Bus sitzen, welcher sich mit Lichtgeschwindigkeit bewegt, und wir dann vom Letzten Sitzplatz zum Fahrer vor Rennen ?

    Fragen über Fragen :D

    Ich für meinen Teil gehe davon aus, dass es sicherlich möglich ist uns mit Überlichtgeschwindigkeit zu bewegen, wir nur bisher noch nicht den richtigen (oder passend irren) Gedankengang dazu hatten. Wir können dann ja auch als Ur-Opa nochmal mit unseren Ur-Enkeln darüber Philosophieren :D :D :D

  11. Re: 40 Lichtjahre - Wie schnell wären wir da?

    Autor: oscar-thorwald 12.02.18 - 23:31

    Schade, die Diskussion ist schon ein Jahr her. Immer noch unwidersprochen ist jedoch, dass die Reise zum Trappisten 1 mit heutigen Raumsonden länger dauern würde, als es den halbwegs intelligenten Menschen überhaupt gibt (160 T Erdenjahre).
    Was die Disputanten jedoch außer Acht lassen ist, dass biologische Entitäten für interplanetare oder gar interstellare Wanderungen völlig ungeeignet und damit wertlos sind. Selbst wenn wir die Raumzeit falten könnten. Die wahre Transmissionsform im Universum ist daher das Unbelebte - tote Materie; aber ausgestattet mit einem hohem "infektiösen" Potential.
    Stellen wir uns vor, wir könnten all unsere genetischen Informationen inklusive unserer Intelligenz auf einer Art USB-Stick, einem Siliziumchip abspeichern. Dieses leblose Etwas könnte problemlos mehrere tausend Erdenjahre durch das All geistern, denn es stirbt ja nicht. Und irgendwann einmal trifft dieser Chip auf einen Planeten, bevölkert mit einer außerirdischen Kreatur, die von ihm "infiziert" und nach seinem genetischen Code umprogrammiert wird. Sowas nennt man schon heute "transgene Mutanten". Viren machen das schon lange so. Das Prinzip nennt sich übrigens "Panspermie". Und so könnte zwar unsere "Seele" zu anderen Universen gelangen. Aber nicht unser Körper. Wir selbst sind einst vermutlich so entstanden.
    Im Juni erscheint dazu ein Roman: "Malus, die fatale Intelligenz" von Dr. Martin Eckert im Carow Verlag, Berlin.

  12. Re: 40 Lichtjahre - Wie schnell wären wir da?

    Autor: Quadir 21.03.18 - 23:40

    Ich denke es wird noch einige Zeit dauern, bis wir einen solch schnellen Antrieb gebaut haben, der uns dort hinbringt. Aber dann wäre es nur noch ein katzensprung. Ich habe das Trappist-1 System in meinem Video behandelt:https://youtu.be/0no9Uh9wzEM

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Apotheke im Paunsdorf Center Inh. Kirsten Fritsch e. K., Markkleeberg
  2. CURRENTA GmbH & Co. OHG, Leverkusen
  3. Wolters Reisen GmbH, Stuhr bei Bremen
  4. EnBW Energie Baden-Württemberg AG, Karlsruhe

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Sharkoon PureWriter TKL RGB Gaming-Tastatur für 49,90€, Cooler Master Silencio FP 140 PWM...
  2. 119,90€ (Bestpreis!)
  3. mit 279€ Tiefpreis bei Geizhals
  4. (u. a. Total War Three Kingdoms - Royal Edition für 18,49€, Ride 4 für 20,99€, Resident Evil...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


SSD vs. HDD: Die Zeit der Festplatte im Netzwerkspeicher läuft ab
SSD vs. HDD
Die Zeit der Festplatte im Netzwerkspeicher läuft ab

SSDs in NAS-Systemen sind lautlos, energieeffizient und schneller: Golem.de untersucht, ob es eine neue Referenz für Netzwerkspeicher gibt.
Ein Praxistest von Oliver Nickel

  1. Firecuda 120 Seagate bringt 4-TByte-SSD für Spieler

Yakuza und Dirt 5 angespielt: Xbox Series X mit Rotlicht und Rennstrecke
Yakuza und Dirt 5 angespielt
Xbox Series X mit Rotlicht und Rennstrecke

Abenteuer im Rotlichtviertel von Yakuza und Motorsport in Dirt 5: Golem.de konnte zwei Starttitel der Xbox Series X ausprobieren.
Von Peter Steinlechner

  1. Next-Gen GUI der PS5 mit höherer Auflösung als Xbox Series X/S
  2. Xbox Series X Zwei Wochen mit Next-Gen auf dem Schreibtisch
  3. Next-Gen PS5 und neue Xbox wollen Spieleklassiker aufhübschen

Vivo X51 im Test: Vivos gelungener Deutschland-Start hat eine Gimbal-Kamera
Vivo X51 im Test
Vivos gelungener Deutschland-Start hat eine Gimbal-Kamera

Das Vivo X51 hat eine gute Kamera mit starker Bildstabilisierung und eine vorbildlich zurückhaltende Android-Oberfläche. Der Startpreis in Deutschland könnte aber eine Herausforderung für den Hersteller sein.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Software-Entwicklung Google veröffentlicht Android Studio 4.1
  2. Jetpack Compose Android bekommt neues UI-Framework
  3. Google Android bekommt lokale Sharing-Funktion