1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Trotz Protesten: Tesla…

Dann stellt die Fabrik halt wo anders hin

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Dann stellt die Fabrik halt wo anders hin

    Autor: tomatentee 19.01.20 - 19:14

    da ist die Anbindung eh besser.

    Wenn das Ding schief geht will ich aus diesen Regionen NIE WIEDER irgendein Genörgel über fehlende Investitionen, Arbeitsplätze oder Abgehängt sein hören.
    Und wenn die Natur wichtiger als Autos sind schlage ich flächendeckende Fahrverbote in der Region vor.

    Das ist offensichtlich genau das, was die Leute da wollen...

  2. Re: Dann stellt die Fabrik halt wo anders hin

    Autor: PEQsche 19.01.20 - 20:07

    tomatentee schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > da ist die Anbindung eh besser.
    >
    > Wenn das Ding schief geht will ich aus diesen Regionen NIE WIEDER irgendein
    > Genörgel über fehlende Investitionen, Arbeitsplätze oder Abgehängt sein
    > hören.
    > Und wenn die Natur wichtiger als Autos sind schlage ich flächendeckende
    > Fahrverbote in der Region vor.
    >
    > Das ist offensichtlich genau das, was die Leute da wollen...

    Oder wenn uns der Nahe Osten mal den Ölhahn zudrehen sollte und Sprit rationiert werden muss, würde ich damit in genau solchen Gegenden anfangen ;)

  3. Re: Dann stellt die Fabrik halt wo anders hin

    Autor: Frankenwein 19.01.20 - 21:30

    tomatentee schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > da ist die Anbindung eh besser.
    >
    > Wenn das Ding schief geht will ich aus diesen Regionen NIE WIEDER irgendein
    > Genörgel über fehlende Investitionen, Arbeitsplätze oder Abgehängt sein
    > hören.
    > Und wenn die Natur wichtiger als Autos sind schlage ich flächendeckende
    > Fahrverbote in der Region vor.
    >
    > Das ist offensichtlich genau das, was die Leute da wollen...


    Naja auch wenn diese besorgten Bürger unrecht haben ist das noch kein Grund die Schwarz-Weiß Brille raus zu holen. Es ist schon mehr als "Autos vs Natur". Dinge simpel sehen macht sich nur besser, dann hat man ein klares Feindbild und muss nicht viel nachdenken.

  4. Re: Dann stellt die Fabrik halt wo anders hin

    Autor: richtchri 19.01.20 - 21:36

    Millionen für einige Dutzend bestrafen. Kommt mir irgendwie bekannt vor :)

  5. Re: Dann stellt die Fabrik halt wo anders hin

    Autor: miauwww 19.01.20 - 21:45

    tomatentee schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > da ist die Anbindung eh besser.

    Erschlossene Grundstücke gibts da auch genug, aber die kosten ein Mehrfaches. Mal sehn, ob Tesla sich da nicht ein Ei gelegt hat. Wenn die Umweltauflagen nicht erfüllt werden, können die ihren Zeitplan vergessen.

  6. Re: Dann stellt die Fabrik halt wo anders hin

    Autor: tomatentee 19.01.20 - 22:11

    miauwww schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > tomatentee schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > da ist die Anbindung eh besser.
    >
    > Erschlossene Grundstücke gibts da auch genug, aber die kosten ein
    > Mehrfaches. Mal sehn, ob Tesla sich da nicht ein Ei gelegt hat. Wenn die
    > Umweltauflagen nicht erfüllt werden, können die ihren Zeitplan vergessen.
    >
    Dieses Projekt ist viel mehr ein Gradmesser, ob Innovation in Deutschland schon rein Bürokratisch noch eine Chance hat.
    Wenn Tesla mit erprobten Produkt, fertigen Linien und Milliardenbudgets die Vorgaben nicht einhalten kann, wie soll das dann irgendein Startup schaffen?
    Wenn wir es hinbekommen, das Ding zu versauen können wir das Land eigentlich ganz zusperren und die Schlüssel wegwerfen...
    Das würde ich dann auch persönlich als Signal nehmen, dass das hier durch ist.

  7. Re: Dann stellt die Fabrik halt wo anders hin

    Autor: Raenef 19.01.20 - 22:30

    Wenn du dort aufgrund des Umwelt schutzes nichts hinstellen darfst aber Tesla schon

    Dann gibt es wohl berechtigte Gründe zu demonstrieren

    Wenn der Trinkwasser Verband aufschreit dann glauben wir den Politikern, denn seit Jahren fliegen wir ja vom ber

  8. Re: Dann stellt die Fabrik halt wo anders hin

    Autor: misfit 19.01.20 - 22:49

    Hab ich was überlesen? Das Gebiet ist perfekt angebunden. Autobahnanschluss, Zuggleise liegen und ein größerer Flughafen ist auch gleich um die Ecke.
    Was braucht man da noch, bzw welche Gebiete sind denn besser?

    Ist auch egal. Ich verstehe die Leute, die gegen die Ansiedlung da demonstrieren auch nicht so recht. Das Gebiet ist und war schon lange vorher Gewerbegebiet (2001 sollte BMW dort ggf angesiedelt werden). Man hätte also schon vor fast 20 Jahren etwas dagegen unternehmen müssen. Jetzt ist es zu spät.
    Außerdem ist der Wald dort künstlich angelegte, bewirtschaftete Monokultur. Sicherlich sind dort ein paar Tiere ansässig, aber da wird man Kompensationen finden. Ich bin da absolut zuversichtlich.

  9. Re: Dann stellt die Fabrik halt wo anders hin

    Autor: richtchri 19.01.20 - 23:25

    Raenef schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn du dort aufgrund des Umwelt schutzes nichts hinstellen darfst aber
    > Tesla schon
    >
    > Dann gibt es wohl berechtigte Gründe zu demonstrieren
    >
    > Wenn der Trinkwasser Verband aufschreit dann glauben wir den Politikern,
    > denn seit Jahren fliegen wir ja vom ber

    Ich bin schon mehrfach vom BER geflogen und gelandet. Denn die Bahnen werden aktiv genutzt :)

  10. Re: Dann stellt die Fabrik halt wo anders hin

    Autor: lottikarotti 20.01.20 - 08:04

    > Und wenn die Natur wichtiger als Autos sind (..)
    Aber sie ist wichtiger ¯\_(ツ)_/¯

    R.I.P. Fisch :-(

  11. Re: Dann stellt die Fabrik halt wo anders hin

    Autor: Berzerk 20.01.20 - 08:13

    tomatentee schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > da ist die Anbindung eh besser.
    >
    > Wenn das Ding schief geht will ich aus diesen Regionen NIE WIEDER irgendein
    > Genörgel über fehlende Investitionen, Arbeitsplätze oder Abgehängt sein
    > hören.
    > Und wenn die Natur wichtiger als Autos sind schlage ich flächendeckende
    > Fahrverbote in der Region vor.
    >
    > Das ist offensichtlich genau das, was die Leute da wollen...

    Dummer Schluss. Man stellt etwas hin was niemand sich wünscht und später sagst du so und nun darf sich niemals wieder jemand was wünsche denn ihr seid undankbar .

    Merkst denke ich mal selber wa?

  12. Re: Dann stellt die Fabrik halt wo anders hin

    Autor: gadthrawn 20.01.20 - 09:08

    tomatentee schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > miauwww schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > tomatentee schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > da ist die Anbindung eh besser.
    > >
    > > Erschlossene Grundstücke gibts da auch genug, aber die kosten ein
    > > Mehrfaches. Mal sehn, ob Tesla sich da nicht ein Ei gelegt hat. Wenn die
    > > Umweltauflagen nicht erfüllt werden, können die ihren Zeitplan
    > vergessen.
    > >
    > Dieses Projekt ist viel mehr ein Gradmesser, ob Innovation in Deutschland
    > schon rein Bürokratisch noch eine Chance hat.
    > Wenn Tesla mit erprobten Produkt, fertigen Linien und Milliardenbudgets die
    > Vorgaben nicht einhalten kann, wie soll das dann irgendein Startup
    > schaffen?
    > Wenn wir es hinbekommen, das Ding zu versauen können wir das Land
    > eigentlich ganz zusperren und die Schlüssel wegwerfen...
    > Das würde ich dann auch persönlich als Signal nehmen, dass das hier durch
    > ist.


    Versauen tut es Tesla - es gibt viele Gelände die eben nicht diese Umweltschutzproblematik haben.

    Wenn du ein Grundwasserschutzgebiet hast - baut da niemand mit etwas Menschenverstand eine Galvanikanlage hin - ist im Normalfall streng verboten.

    Das Projekt ist eher ein Gradmesser, wie schmutzig man Geschäfte betreiben darf. Und wie sehr man Gesetze zurechtbiegt, statt sinnvoll zu handeln.

  13. Re: Dann stellt die Fabrik halt wo anders hin

    Autor: ibsi 20.01.20 - 09:10

    Nur für die die noch länger als 20 Jahre leben :D

  14. Re: Dann stellt die Fabrik halt wo anders hin

    Autor: gadthrawn 20.01.20 - 09:12

    misfit schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hab ich was überlesen? Das Gebiet ist perfekt angebunden.
    > Autobahnanschluss, Zuggleise liegen und ein größerer Flughafen ist auch
    > gleich um die Ecke.
    > Was braucht man da noch, bzw welche Gebiete sind denn besser?

    Gebiete die einen Wasseranschluss haben und bei denen man nicht stattdessen Wasser abpumpen muss um bauen zu können? Ehemalige Industriegelände?

    > Ist auch egal. Ich verstehe die Leute, die gegen die Ansiedlung da
    > demonstrieren auch nicht so recht. Das Gebiet ist und war schon lange
    > vorher Gewerbegebiet (2001 sollte BMW dort ggf angesiedelt werden). Man
    > hätte also schon vor fast 20 Jahren etwas dagegen unternehmen müssen. Jetzt
    > ist es zu spät.

    Oh vor 20 Jahren hat sich BMW nicht getraut da hin zu gehen. Das Gebiet wurde zwar auf Wunsch ausgeschrieben, war aber bis da kein industriell genutztes Gebiet. Als mit Protesten gerechnet wurde traute sich dann niemand mehr.

    > Außerdem ist der Wald dort künstlich angelegte, bewirtschaftete Monokultur.
    > Sicherlich sind dort ein paar Tiere ansässig, aber da wird man
    > Kompensationen finden. Ich bin da absolut zuversichtlich.

    Das stimmt nicht ganz. Das Gebiet ist die letzten Jahrzehnte gewachsen. In der Presse sieht man häufig nur eine Tannenbaumschule mit jungen Tannen- die dort gar nicht ist.
    Das ganze ist zum Teil Wasserschutzgebeit und liegt an einem Feuchtbio-Naturschutzgebiet.

    Heißt: Kläranlagen, Galvaniken etc.pp. wären da im Normalfall nie erlaubt.

    Klagen kannst du in D. übrigens nicht bei Ausschreibung des Gebietes,erst wenn es ein Schutzrecht von dir verletzt...

  15. Re: Dann stellt die Fabrik halt wo anders hin

    Autor: demon driver 20.01.20 - 09:24

    tomatentee schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Und wenn die Natur wichtiger als Autos

    Hahahaha! Wie geil. Wo wir nach siebzig, achtzig Jahren sind, in denen Autos wichtiger als Natur waren, sieht man ja. Macht nur so weiter... Immerhin sind es nicht meine Kinder und deren Kinder, die mit dem leben müssen, was ihr von der Welt übrig lasst...

  16. Re: Dann stellt die Fabrik halt wo anders hin

    Autor: catdeelay 20.01.20 - 09:49

    tomatentee schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > da ist die Anbindung eh besser.

    öhm. autbahn, Wasserwege (Spree) und Bahnlinie direkt vor der Haustür und dazu noch richtig Platz. klar gibt es das auch woanders, aber auch so billig?
    Ganz zu schweigen von der Nähe zu Polen. da dürfte es noch einige günstige Arbeitskräfte geben.

    > Wenn das Ding schief geht will ich aus diesen Regionen NIE WIEDER irgendein
    > Genörgel über fehlende Investitionen, Arbeitsplätze oder Abgehängt sein
    > hören.

    Ich komme direkt aus der Region und muss sagen: die Leute hier meckern über fehlende Perspektiven. Jetzt kommt ein großer Konzern und will bauen. und wieder meckern die leute.
    ob es die gleichen sind sollte man mal prüfen :)

  17. Re: Dann stellt die Fabrik halt wo anders hin

    Autor: mke2fs 20.01.20 - 10:09

    Wenn ich mich nicht irre hätte Daimler da auch was hinstellen dürfen, oder?

    Grundwasserschutzgebiete hast du überall, an jeder Ecke.
    Ich habe eins im Dorf.
    Wenn es danach ginge dürften wir im Dorf also weder Gewerbe treiben noch Häuser bauen… hmm… stehen aber Häuser und wird Gewerbe betrieben.

    Im übrigen ist halb Brandenburg Naturschutzgebiet oder in irgend einer Abstufung Schutzgebiet.
    Da nicht mit irgendetwas in Konflikt zu geraten ist ziemlich unmöglich.

  18. Re: Dann stellt die Fabrik halt wo anders hin

    Autor: mke2fs 20.01.20 - 10:13

    Wer ist denn "niemand"? Der Ort hat nen paar mehr Einwohner als die 200 Hanseln die auch gar nicht alle aus Grünheide kommen…
    Da die Bevölkerung gar niemand direkt gefragt hat ist die Aussage also ungültig.

    Darüber hinaus ist es doch so in Brandenburg:

    Man beschwert sich:

    - keine Jobs
    - Überalterung
    - die Jugend wandert ab

    Dann kommt jemand der eine Zukunftstechnologie bringt:

    - öhh, wollen wir nicht
    - öhh, können wir uns nicht leisten

    Bla, bla, bla… also Jungs, was wollt ihr… wollt ihr die Jugend behalten um nicht zu überaltern und Arbeitsplätze oder soll alles beim Alten bleiben… das ist ein Zielkonflikt, nur eins von beidem geht.

  19. Re: Dann stellt die Fabrik halt wo anders hin

    Autor: lottikarotti 20.01.20 - 10:27

    Stimmt :-D

    R.I.P. Fisch :-(

  20. Re: Dann stellt die Fabrik halt wo anders hin

    Autor: Dwalinn 20.01.20 - 10:46

    Bitte was? Da werden ganz normale Autos gebaut das hat nichts mit innovation zu tun.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Evangelische Landeskirche in Württemberg, Stuttgart
  2. Schwarz Dienstleistung KG, Raum Neckarsulm
  3. operational services GmbH & Co. KG, Braunschweig
  4. Deloitte, Düsseldorf, Frankfurt am Main

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. (u. a. 860 Evo 500 GB SSD für 74,00€, Portable T5 500 GB 86,00€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Huawei-Gründer Ren Zhengfei: Der Milliardär, der im Regen auf ein Taxi wartet
Huawei-Gründer Ren Zhengfei
Der Milliardär, der im Regen auf ein Taxi wartet

Huawei steht derzeit im Zentrum des Medieninteresses - und so wird auch mehr über den Gründer und Chef Ren Zhengfei bekannt, der sich bisher so gut wie möglich aus der Öffentlichkeit ferngehalten hatte.
Ein Porträt von Achim Sawall

  1. ORAN Open-Source-Mobilfunk ist nicht umweltfreundlich
  2. US-Handelsboykott Ausnahmeregelung für Geschäfte mit Huawei erneut verlängert
  3. "Eindeutiger Beweis" US-Regierung holt ihre "Smoking Gun" gegen Huawei heraus

Energiegewinnung: Zu wenig Magma-Nachschub für die Geothermie
Energiegewinnung
Zu wenig Magma-Nachschub für die Geothermie

Bei Diskussionen über Geothermie klingt es oft so, als könnten vulkanisch aktive Gegenden wie Island den Rest der Welt mit Energie versorgen. Aber ein Blick auf die Zahlen zeigt, dass dieser Eindruck täuscht.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. E-Truck Nikola Tre wird in Ulm gebaut
  2. Wasserstoff Thyssen-Krupp will Stahlproduktion klimaneutral machen
  3. Energiewende Sonnen vermietet Solaranlagen und Elektroautos

Galaxy Z Flip im Hands-on: Endlich klappt es bei Samsung
Galaxy Z Flip im Hands-on
Endlich klappt es bei Samsung

Beim zweiten Versuch hat Samsung aus seinen Fehlern gelernt: Das Smartphone Galaxy Z Flip mit faltbarem Display ist alltagstauglicher und stabiler als der Vorgänger. Motorolas Razr kann da nicht mithalten.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Isocell Bright HM1 Samsung verwendet neuen 108-MP-Sensor im Galaxy S20 Ultra
  2. Smartphones Samsung schummelt bei Teleobjektiven des Galaxy S20 und S20+
  3. Galaxy Z Flip Samsung stellt faltbares Smartphone im Folder-Design vor

  1. SpaceX: Falcon 9 scheitert am Versuch der 50. Landung
    SpaceX
    Falcon 9 scheitert am Versuch der 50. Landung

    Das Jubiläum fiel buchstäblich ins Wasser. Nach dem Start von 60 weiteren Starlink-Satelliten tat die erste Raketenstufe, was bei anderen Raketen normal ist: Sie landete im Meer.

  2. Microsoft: WSL2 könnte von Windows-Updates getrennt verteilt werden
    Microsoft
    WSL2 könnte von Windows-Updates getrennt verteilt werden

    Neuerungen für das Windows Subsystem für Linux (WSL) gibt es bisher nur mit großen Updates für Windows selbst. Dank der Architektur des neuen WSL2 könnte sich dies aber bald ändern, was einige Nutzer fordern.

  3. Luftfahrt: DLR-Forscher entwerfen elektrisches Regionalflugzeug
    Luftfahrt
    DLR-Forscher entwerfen elektrisches Regionalflugzeug

    Noch können hybrid-elektrische Regionalflugzeuge nicht mit konventionell angetriebenen Flugzeugen konkurrieren. Das wird sich aber ändern. Forscher des DLR und des Vereins Bauhaus Luftfahrt arbeiten bereits am Elektroflugzeug der Zukunft.


  1. 18:11

  2. 17:00

  3. 16:46

  4. 16:22

  5. 14:35

  6. 14:20

  7. 13:05

  8. 12:23