Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Tschuri: Esa findet den Kometen…

Der Satellit soll nicht unbedingt zerschellen..

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Der Satellit soll nicht unbedingt zerschellen..

    Autor: Keksmonster226 05.09.16 - 19:44

    Man hofft auf eine Landung, ist sich aber nicht sicher ob er einfach davon hüpft.

    Philea hat sich mit 1m/s genähert, der Satellit soll dieses Manöver mit 50cm/s durchführen.

  2. Re: Der Satellit soll nicht unbedingt zerschellen..

    Autor: Moe479 05.09.16 - 21:45

    was für ein herumprobiererei ... das ding ist gescheitert ... na und? nächste mission! ftw!

  3. Re: Der Satellit soll nicht unbedingt zerschellen..

    Autor: Arystus 05.09.16 - 22:03

    Moe479 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > was für ein herumprobiererei ... das ding ist gescheitert ... na und?
    > nächste mission! ftw!


    Dafür lieben wir das scheitern zu sehr.
    Wir ergötzen uns an den Fehlschlägen der Großen um unsere Kleinen zu übertünchen es wird gerne der Misserfolg des Teiles wie die Errungenschaft des Teiles hervorgehoben.

    Kritisieren ist Gut, Fehlschläge müssen Objektiv betrachtet werden und bei einem Zweiten versuch aus den Fehlern lernen und erneut Landen. Und ich sage aus den Fehlern lernen nicht die selben wiederholen, um das Klar zu stellen. Aber es muss immer ein Fehlschlag bei Erkundungen einkalkuliert sein, und allen beteiligten ist dieses Risiko bewusst. Ohne dieses Risiko währen wir nie in die Neue Welt oder auf den Mond gekommen. Erkunden, ob übers Meer oder in den Weltraum hat und wird immer Mensch und Material Kosten. Dessen bin ich mir sicher.

    Eigentlich wollte ich nur schreiben:
    "Ich gebe dir recht"

  4. Re: Der Satellit soll nicht unbedingt zerschellen..

    Autor: Keksmonster226 05.09.16 - 22:08

    Die Mission verlief nicht wie geplant, ist aber gewiss nicht gescheitert.

  5. Re: Der Satellit soll nicht unbedingt zerschellen..

    Autor: Moe479 05.09.16 - 22:45

    ich fände es nur wesentlich interessanter welcher komet, asteroid, planet als nächstes drann kommt, als irgendwelche notdüreftigkeiten notgedrungen zu beweihräuchern, das ding ist nicht richtig gelandet/abgestürzt und gut ist, was soll der zinober der afgeduinsenen berichterstattung um längst gegessenes ... sommerloch oder was?

  6. Re: Der Satellit soll nicht unbedingt zerschellen..

    Autor: minecrawlerx 06.09.16 - 09:22

    Schonmal die Sätze gehört:

    - Aus den eigenen Fehlern lernen -> Viele Fehler, viel lernen
    - Das beste aus der Situation machen -> lernen

    ? Vielleicht gehörst du nicht zu den lernstärksten Leuten (keine Ahnung, dein Post lässt zumindest darauf schließen), aber auch du musst einsehen, dass es im Augenblick viel wichtiger ist zu lernen, wie bestimmte Dinge anzugehen sind mit dem begrenzten Kapital, das uns für die Weltraumerforschung zur Verfügung steht, als wild im Dunkel herumzustochern ohne die leiseste Ahnung.

  7. Re: Der Satellit soll nicht unbedingt zerschellen..

    Autor: TheUnichi 06.09.16 - 12:56

    Moe479 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ich fände es nur wesentlich interessanter welcher komet, asteroid, planet
    > als nächstes drann kommt, als irgendwelche notdüreftigkeiten notgedrungen
    > zu beweihräuchern, das ding ist nicht richtig gelandet/abgestürzt und gut
    > ist, was soll der zinober der afgeduinsenen berichterstattung um längst
    > gegessenes ... sommerloch oder was?

    Bitte was?! Ist dir klar was du da von dir gibst?

    Ohne die Fehlschläge in der Raumfahrt würde es auch unsere Erfolge nicht geben. Gerade zu unbekannten Dingen wie unserem Weltraum gehört es dazu, Dinge auszuprobieren, die Fehler daran zu erkennen und es beim nächsten mal besser zu machen.

    Was du da von dir gibst ist einfach absoluter Müll.

    Vielleicht solltest du mal etwas Respekt dafür erlangen, was für ein Unterfangen es ist, einen derartigen Satelliten auf einem derartigen Asteroiden sauber zu landen. Allein die Tatsache, dass das Teil da _drauf_ ist, ist schon ein gewaltiges Wunder der Technik und der Wissenschaft und ist den Köpfen vieler genialer Menschen zu verdanken, die Tag und Nacht da hinterhängen und den Scheiß weiterentwickeln.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Zentralinstitut für die kassenärztliche Versorgung, Berlin
  2. WBS GRUPPE, Berlin
  3. TLI Consulting GmbH, Nürnberg, Hannover, Berlin, Erlangen
  4. Gesellschaft für Anlagen- und Reaktorsicherheit (GRS) gGmbH, Köln

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. 249€ + Versand
  3. (u. a. Grafikkarten, Monitore, Mainboards)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Echo Wall Clock im Test: Ach du liebe Zeit, Amazon!
Echo Wall Clock im Test
Ach du liebe Zeit, Amazon!

Die Echo Wall Clock hat fast keine Funktionen und die funktionieren auch noch schlecht: Amazons Wanduhr ist schon vielen US-Nutzern auf den Zeiger gegangen - im Test auch uns.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Amazon Echo Link und Echo Link Amp kommen mit Beschränkungen
  2. Echo Wall Clock Amazon verkauft die Alexa-Wanduhr wieder
  3. Echo Wall Clock Amazon stoppt Verkauf der Alexa-Wanduhr wegen Technikfehler

Orientierungshilfe: Wie Webseiten Nutzer tracken dürfen - und wie nicht
Orientierungshilfe
Wie Webseiten Nutzer tracken dürfen - und wie nicht

Für viele Anbieter dürfte es schwierig werden, ihre Nutzer wie bisher zu tracken. In monatelangen Beratungen haben die deutschen Datenschützer eine 25-seitige Orientierungshilfe zum DSGVO-konformen Tracking ausgearbeitet.
Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Cookie-Banner Deutsche Datenschützer spielen bei Nutzertracking auf Zeit
  2. Fossa EU erweitert Bug-Bounty-Programm für Open-Source-Software
  3. EU-Zertifizierung Neues Gesetz soll das Internet sicherer machen

Elektromobilität: Was hat ein Kanu mit Autos zu tun?
Elektromobilität
Was hat ein Kanu mit Autos zu tun?

Veteranen der deutschen Autoindustrie wollen mit Canoo den Fahrzeugbau und den Vertrieb revolutionieren. Zunächst scheitern die großen Köpfe aber an den kleinen Hürden der Startupwelt.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. EU Unfall-Fahrtenschreiber in Autos ab 2022 Pflicht
  2. Verkehrssenatorin Fahrverbot für Autos in Berlin gefordert
  3. Ventomobil Mit dem Windrad auf Rekordjagd

  1. Google Earth: Virtuell durch die US-Nationalparks spazieren
    Google Earth
    Virtuell durch die US-Nationalparks spazieren

    Zur Nationalpark-Gedenkwoche in den USA ermöglicht es Google, über Google Earth 31 der 59 Parks kennenzulernen. Über kleine Touren lassen sich die Weite des Grand Canyon, die Hoodoos des Bryce Canyon oder die Bäume des Redwood-Nationalparks anschauen.

  2. Patentstreit: Apple zahlt wohl bis zu 6 Milliarden US-Dollar an Qualcomm
    Patentstreit
    Apple zahlt wohl bis zu 6 Milliarden US-Dollar an Qualcomm

    Die Streitigkeiten zwischen Apple und Qualcomm sind beendet, über die Höhe der vereinbarten Zahlungen herrscht allerdings Schweigen. Ein Analyst geht davon aus, dass Apple fünf bis sechs Milliarden US-Dollar zahlt. Dazu kommen noch bis zu neun US-Dollar Lizenzgebühren pro iPhone.

  3. Elektronikhändler: Media Saturn soll vor drastischem Stellenabbau stehen
    Elektronikhändler
    Media Saturn soll vor drastischem Stellenabbau stehen

    Bei Media Markt und Saturn stehen offenbar starke Einschnitte bevor: Wie Insider berichten, sollen Hunderte Stellen abgebaut werden. Besonders betroffen soll die Verwaltung der Kette in Ingolstadt sein.


  1. 16:00

  2. 15:18

  3. 13:42

  4. 15:00

  5. 14:30

  6. 14:00

  7. 13:30

  8. 13:00