1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Überblick: Kabelsalat um USB Typ…

war doch schon immer so ...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. war doch schon immer so ...

    Autor: Moe479 26.01.16 - 12:55

    grundsätzlich hat die form des steckers/der buchse noch nie was mit den unterstützten betriebsmodi zu tun gehabt, usb 1.0, 1.1 und 2.0 sahen auch gleich aus, ein farb code, z.b. blau wie bei usb 3.0 ist netter aber auch nicht für z.b. farbenblinde ausreichend.

    auch andere standartisierte stecker und buchsen werden für unterschiedliche zwecke verwendet, zb. die verschiedenen D-Sub versionen oder koax verbinder ...

    könnte man nicht einfach usb x.x dranschreiben? oder währe das zu einfach?

  2. Re: war doch schon immer so ...

    Autor: ElMario 26.01.16 - 13:08

    Das habe ich mich auch gefragt... -_-

  3. Re: war doch schon immer so ...

    Autor: march 26.01.16 - 15:17

    ElMario schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das habe ich mich auch gefragt... -_-

    Nö die Sache ist diesmal wesendlich komplexer.
    Es ist nämlich diesmal nicht an einer Versionsnummer zu erkennen welche Features nun dieser Stecker unterstützt.
    Der neue USB Stecker kann ähnlich wie der Thunderbold eine eierlegende Wollmichkuhsau sein.
    da nun auch noch der Thunderbold in diesem Standart integriert werden kann ist das Chaos perfekt. Nur selten wird man in den Angeboten im Einzelhandel eine Auflistung der Features der USB Schnittstelle beschrieben bekommen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 26.01.16 15:17 durch march.

  4. Re: war doch schon immer so ...

    Autor: kvoram 26.01.16 - 15:31

    Moe479 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > könnte man nicht einfach usb x.x dranschreiben? oder währe das zu einfach?

    Nein, mit USB1.1/USB2.0/USB3.0 waren die technischen Möglichkeiten der Schnittstelle immer eindeutig definiert. Die "einfachen" Zeiten sind leider vorbei.

    Bei USB Type C hast du für Datenübertragungen entweder USB2.0 mit 480Mb/s, USB3.0/USB3.1 Gen1 mit 5Gb/s, USB3.1 Gen2 mit 10Gb/s oder Thunderbolt 3 mit 40Gb/s.
    Zudem hast du OPTIONALE von Dritten frei definierbare integrierte Alternate Modes, zu denen akttuell für Videoausgabe DisplayPort und SuperMHL gehören.
    ALternate Mode ist offen, da können sich noch diverse andere Standards einklinken und die USB-C Schnittstelle nutzen.
    Mit dem ebenfalls optionalen USB-PowerDelivery hast du nochmal fünf unterschiedliche Stromversorgungsprofile.
    Dazu kommt dann noch optional das abwärtskompatible reguläre Thunderbolt-Protokoll.

    Die diversen o.g. Modi/Protokolle sind nicht voneinander abhängig. Es steht jedem Hersteller frei, welche Teile er integriert.

    Summa summarum hast du mit USB Type-C dutzende (!) mögliche, unterschiedliche Konfigurationen.

    Und die Hersteller scheren sich einen Dreck darum, das transparent zu vermarkten, sondern werben einfach nur mit dem "neuen, fortgeschrittenem" USB-C egal was drin steckt..



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 26.01.16 15:32 durch kvoram.

  5. Re: war doch schon immer so ...

    Autor: Moe479 27.01.16 - 07:56

    ähmmm ... alles dran schreiben?


    (
    usb 4.2
    dp 3.5
    tb 2.72
    dc 150 V 0,987A

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Absolvent (m/w/d) für die Softwareentwicklung
    Planets Software GmbH, Dortmund
  2. Stellentitel (Senior) SAP Technology Engineer (m/w/d)
    OEDIV KG, Bielefeld
  3. Trainee (m/w/d)
    VOLTARIS GmbH, Maxdorf
  4. Software & Data Engineer / Machine Learning Engineer (m/w/d)
    h.a.l.m. elektronik GmbH, Frankfurt

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 54,49€
  2. 59,99€ (PC), 69,99€ (Xbox One/PS4), 79,99€ (Xbox Series X/PS5) - Release 22.10.
  3. Über 3400 Angebote mit bis zu 90 Prozent Rabatt
  4. gratis (bis 17.06.


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Aus dem Verlag: Ultra-PC mit 12-Kern-Ryzen und Geforce RTX 3080
Aus dem Verlag
Ultra-PC mit 12-Kern-Ryzen und Geforce RTX 3080

Das neue Topmodell der Golem-Systeme nutzt eine schnelle Ryzen-CPU, dazu eine PCIe-Gen4-SSD von Samsung und eine Geforce RTX 3080.

  1. Aus dem Verlag Performance-PC mit Radeon RX 6700 XT startet
  2. Aus dem Verlag Golem-PC mit Geforce RTX 3060 verfügbar
  3. Aus dem Verlag Golem-PC mit Ryzen 5800X und RX 6900 XT

TECH TALKS: Kann Europa Chips?
TECH TALKS
Kann Europa Chips?

In eigener Sache Die Autobauer leiden unter Chip-Mangel, die EU will mehr Chips in Europa produzieren. Doch ist das realistisch? Über dieses und weitere spannende Themen diskutiert die IT-Branche am 10. Juni bei den Tech Talks von Golem.de und Zeit Online.

  1. TECH TALKS Drohnen, Daten und Deep Learning in der Landwirtschaft
  2. In eigener Sache Englisch lernen mit Golem.de und Gymglish
  3. Tech Talks Eintauchen in spannende IT-Themen und Jobs für IT-Profis

Army of the Dead: Tote Pixel schocken Zuschauer mehr als blutrünstige Zombies
Army of the Dead
Tote Pixel schocken Zuschauer mehr als blutrünstige Zombies

Army of the Dead bei Netflix zeigt Zombies und Gewalt. Viele Zuschauer erschrecken jedoch viel mehr wegen toter Pixel auf ihrem Fernseher.
Ein Bericht von Daniel Pook

  1. Merchandise Netflix eröffnet Fanklamotten-Onlineshop
  2. eBPF Netflix verfolgt TCP-Fluss fast in Echtzeit
  3. Urteil rechtskräftig Netflix darf Preise nicht beliebig erhöhen