Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Umfrage: Mehrheit der Deutschen…

Deutsch, Mathe, Technik, Sozialwissenschaften, Englisch

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Deutsch, Mathe, Technik, Sozialwissenschaften, Englisch

    Autor: amagol 19.03.18 - 22:13

    Weniger Faecher sind mehr und wuerden auch einen flexibleren umbang erlauben (evtl. bis zur Mittelstufe).
    Grade zu Anfang sollte man die Grundlagen lernen und darunter verstehe ich in diesem Zusammenhang die absolute Basis - Lesen, Schreiben, Rechnen - plus zunehmende Abstraktionsfaehigkeit. Natuerlich kann hier auch Technik eingesetzt werden um diese Inhalte zu vermitteln - wobei ich persoenlich es kritisch finde wie sehr sich die Kinder heutzutage auf Technik (z.B. Taschenrechner) verlassen.
    Dann Technik (warum muessen Biologie, Chemie, Physik, Informatik getrennt werden? Interdisziplinaeres lernen bietet zusaetzliche Anknuepfungspunkte) und Sozialwissenschaften (hier genauso kombiniert mit Politik, Geographie, Philosophie, ...) sowie Englisch.
    Fuer ein weiteres Spezialfach "Informatik" sehe ich keinen Bedarf. Als Spezialisierung in der Oberstufe gerne, aber erst wenn ein gewisser Grad an Allgemeinbildung vorhanden ist.

  2. Re: Deutsch, Mathe, Technik, Sozialwissenschaften, Englisch

    Autor: giro85 20.03.18 - 08:37

    Der Ansatz gefällt mir gut, leider nur schwer umsetzbar.
    Um Fächer wie Biologie, Physik, Chemie zu verbinden muss man sich in allen 3 Bereichen gut auskennen. Das wiederrum bedeutet man müsste entweder das Studium für Lehramt ändern oder alle 3 Fächer und dann noch die Kombinationsmöglichkeiten studieren. Ein ziemlich großer Aufwand den man ganz sicher nicht gehen wird. Auch wenn ich die Idee, wie gesagt, sehr gut finde. Ähnlich verhält es sich mit Geschichte, Geografie und Politik.

    Grundsätzlich finde ich es aber auch gut den Kindern besser den Umgang mit Medien und IT zu vermitteln.

  3. Re: Deutsch, Mathe, Technik, Sozialwissenschaften, Englisch

    Autor: amagol 20.03.18 - 19:07

    giro85 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der Ansatz gefällt mir gut, leider nur schwer umsetzbar.
    > Um Fächer wie Biologie, Physik, Chemie zu verbinden muss man sich in allen
    > 3 Bereichen gut auskennen. Das wiederrum bedeutet man müsste entweder das
    > Studium für Lehramt ändern oder alle 3 Fächer und dann noch die
    > Kombinationsmöglichkeiten studieren. Ein ziemlich großer Aufwand den man
    > ganz sicher nicht gehen wird. Auch wenn ich die Idee, wie gesagt, sehr gut
    > finde. Ähnlich verhält es sich mit Geschichte, Geografie und Politik.

    Ich sehe nicht das grosse Problem in der Ausbildung. Ein Grund- oder Mittelstufenlehrer muss keines der Faecher auf Universitaetsniveau beherrschen (mal eine Lehramtsvorlesung besucht?). Vielleicht bedeutet das, dass Lehrkombinationen wie Sport und Physik seltener werden, aber ich wuerde mir duraus den Unterrichtsstoff bis Klasse 10 in Mathe+Naturwissenschaften zu unterrichten. Ist ja nicht so, dass man sich als Lehrer nicht vorbereiten kann. Wie gesagt, sobals es in die Spezialisierung geht kann das ganze schon wieder anders aussehen. Zu meiner Zeit hatten wir Sachkunde (Bio/Chemie/Physik) und spaeter dann eine Spezialisierung.

    > Grundsätzlich finde ich es aber auch gut den Kindern besser den Umgang mit
    > Medien und IT zu vermitteln.

    Bei uns war das Teil des regulaeren Unterrichts. Z.B. Analyse von Print- und Fernsehwerbung. Da die Kinder heute schon in der Grundschule Tippen lernen und eigentlich staendig im Internet recherchieren sehe ich nicht soviel Bedarf an einer extra IT-Schulung.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Eurowings Aviation GmbH, Köln
  2. mobilcom-debitel GmbH, Büdelsdorf
  3. McService GmbH, München
  4. Beckhoff Automation GmbH & Co. KG, Verl

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 399€ (Vergleichspreis ab 467€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Resident Evil 2 angespielt: Neuer Horror mit altbekannten Helden
Resident Evil 2 angespielt
Neuer Horror mit altbekannten Helden

Eigentlich ein Remake - tatsächlich aber fühlt sich Resident Evil 2 an wie ein neues Spiel: Golem.de hat mit Leon und Claire gegen Zombies und andere Schrecken von Raccoon City gekämpft.
Von Peter Steinlechner

  1. Resident Evil Monster und Mafia werden neu aufgelegt

Requiem zur Cebit: Es war einmal die beste Messe
Requiem zur Cebit
Es war einmal die beste Messe

Nach 33 Jahren ist Schluss mit der Cebit und das ist mehr als schade. Wir waren dabei, als sie noch nicht nur die größte, sondern auch die beste Messe der Welt war - und haben dann erlebt, wie Trends verschlafen wurden. Ein Nachruf.
Von Nico Ernst

  1. IT-Messe Die Cebit wird eingestellt

Need for Speed 3 Hot Pursuit (1998): El Nino, Polizeifunk und Lichtgewitter in Rot-Blau
Need for Speed 3 Hot Pursuit (1998)
El Nino, Polizeifunk und Lichtgewitter in Rot-Blau

Golem retro_ Electronic Arts ist berühmt und berüchtigt für jährliche Updates und Neuveröffentlichungen. Was der Publisher aber 1998 für digitale Raser auffuhr, ist in puncto Dramatik bei Verfolgungsjagden bis heute unerreicht.
Von Michael Wieczorek

  1. Playstation Classic im Test Sony schlampt, aber Rettung naht

  1. Arrivo: Startup von Hyperloop-One-Gründer macht dicht
    Arrivo
    Startup von Hyperloop-One-Gründer macht dicht

    Das von ehemaligen Hyperloop-One-Mitarbeitern gegründete Startup Arrivo wird wohl keinen Hyperloop bauen: Informationen zufolge soll das Unternehmen nicht wie erhofft neue Finanzierungsgelder aufgetrieben haben und muss daher schließen.

  2. Horst Herold: Erfinder der computergestützten Polizeiarbeit ist tot
    Horst Herold
    Erfinder der computergestützten Polizeiarbeit ist tot

    Der ehemalige Präsident des Bundeskriminalamts, Horst Herold, ist tot. Herold war BKA-Chef zu Hochzeiten des RAF-Terrors und gilt als Miterfinder der Rasterfandung.

  3. Warenwirtschaft: Gummibärchen wegen Softwareproblemen in Not
    Warenwirtschaft
    Gummibärchen wegen Softwareproblemen in Not

    Die Umstellung des Warenwirtschaftssystems bei Hans Riegel Bonn hat zu Produktionsproblemen geführt. Haribo soll deshalb Schwierigkeiten bei der Herstellung von Goldbären, Fruchtgummi-Vampiren und anderen Süßigkeiten haben.


  1. 23:36

  2. 22:57

  3. 12:49

  4. 09:11

  5. 00:24

  6. 18:00

  7. 17:16

  8. 16:10