1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Umfrage: Mehrheit der Deutschen…

Deutsch, Mathe, Technik, Sozialwissenschaften, Englisch

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Deutsch, Mathe, Technik, Sozialwissenschaften, Englisch

    Autor: amagol 19.03.18 - 22:13

    Weniger Faecher sind mehr und wuerden auch einen flexibleren umbang erlauben (evtl. bis zur Mittelstufe).
    Grade zu Anfang sollte man die Grundlagen lernen und darunter verstehe ich in diesem Zusammenhang die absolute Basis - Lesen, Schreiben, Rechnen - plus zunehmende Abstraktionsfaehigkeit. Natuerlich kann hier auch Technik eingesetzt werden um diese Inhalte zu vermitteln - wobei ich persoenlich es kritisch finde wie sehr sich die Kinder heutzutage auf Technik (z.B. Taschenrechner) verlassen.
    Dann Technik (warum muessen Biologie, Chemie, Physik, Informatik getrennt werden? Interdisziplinaeres lernen bietet zusaetzliche Anknuepfungspunkte) und Sozialwissenschaften (hier genauso kombiniert mit Politik, Geographie, Philosophie, ...) sowie Englisch.
    Fuer ein weiteres Spezialfach "Informatik" sehe ich keinen Bedarf. Als Spezialisierung in der Oberstufe gerne, aber erst wenn ein gewisser Grad an Allgemeinbildung vorhanden ist.

  2. Re: Deutsch, Mathe, Technik, Sozialwissenschaften, Englisch

    Autor: giro85 20.03.18 - 08:37

    Der Ansatz gefällt mir gut, leider nur schwer umsetzbar.
    Um Fächer wie Biologie, Physik, Chemie zu verbinden muss man sich in allen 3 Bereichen gut auskennen. Das wiederrum bedeutet man müsste entweder das Studium für Lehramt ändern oder alle 3 Fächer und dann noch die Kombinationsmöglichkeiten studieren. Ein ziemlich großer Aufwand den man ganz sicher nicht gehen wird. Auch wenn ich die Idee, wie gesagt, sehr gut finde. Ähnlich verhält es sich mit Geschichte, Geografie und Politik.

    Grundsätzlich finde ich es aber auch gut den Kindern besser den Umgang mit Medien und IT zu vermitteln.

  3. Re: Deutsch, Mathe, Technik, Sozialwissenschaften, Englisch

    Autor: amagol 20.03.18 - 19:07

    giro85 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der Ansatz gefällt mir gut, leider nur schwer umsetzbar.
    > Um Fächer wie Biologie, Physik, Chemie zu verbinden muss man sich in allen
    > 3 Bereichen gut auskennen. Das wiederrum bedeutet man müsste entweder das
    > Studium für Lehramt ändern oder alle 3 Fächer und dann noch die
    > Kombinationsmöglichkeiten studieren. Ein ziemlich großer Aufwand den man
    > ganz sicher nicht gehen wird. Auch wenn ich die Idee, wie gesagt, sehr gut
    > finde. Ähnlich verhält es sich mit Geschichte, Geografie und Politik.

    Ich sehe nicht das grosse Problem in der Ausbildung. Ein Grund- oder Mittelstufenlehrer muss keines der Faecher auf Universitaetsniveau beherrschen (mal eine Lehramtsvorlesung besucht?). Vielleicht bedeutet das, dass Lehrkombinationen wie Sport und Physik seltener werden, aber ich wuerde mir duraus den Unterrichtsstoff bis Klasse 10 in Mathe+Naturwissenschaften zu unterrichten. Ist ja nicht so, dass man sich als Lehrer nicht vorbereiten kann. Wie gesagt, sobals es in die Spezialisierung geht kann das ganze schon wieder anders aussehen. Zu meiner Zeit hatten wir Sachkunde (Bio/Chemie/Physik) und spaeter dann eine Spezialisierung.

    > Grundsätzlich finde ich es aber auch gut den Kindern besser den Umgang mit
    > Medien und IT zu vermitteln.

    Bei uns war das Teil des regulaeren Unterrichts. Z.B. Analyse von Print- und Fernsehwerbung. Da die Kinder heute schon in der Grundschule Tippen lernen und eigentlich staendig im Internet recherchieren sehe ich nicht soviel Bedarf an einer extra IT-Schulung.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. IT Servicetechniker (w/m/d)
    Bechtle Onsite Services GmbH, Ingolstadt
  2. Wissenschaftlicher Mitarbeiter (m/w/d) für den Bereich Künstliche Intelligenz in der zivilen Sicherheitsforschung
    Präsidium der Bayerischen Bereitschaftspolizei, Rosenheim
  3. Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in (d/m/w) - Institut für Softwaretechnik und Theoretische Informatik/FG
    Technische Universität Berlin, Berlin
  4. ERP-Berater im militärischen Bereich (gn)
    ESG Elektroniksystem- und Logistik-GmbH, Koblenz

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. PS5 + HD Kamera für 549,99€)
  2. 629,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Probleme mit Agilität in Konzernen: Agil sein muss man auch wollen
Probleme mit Agilität in Konzernen
Agil sein muss man auch wollen

Ansätze wie das Spotify-Modell sollen großen Firmen helfen, agil zu werden. Wer aber erwartet, dass man es überstülpen kann und dann ist alles gut, der irrt sich.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel


    Kryptominer in Anti-Virensoftware: Norton 360 jetzt noch sinnloser
    Kryptominer in Anti-Virensoftware
    Norton 360 jetzt noch sinnloser

    Als wäre Antiviren-Software wie Norton 360 nicht schon sinnlos genug, preist diese nun auch Kryptomining an. Sicherheit bringt das nicht.
    Ein IMHO von Moritz Tremmel und Sebastian Grüner

    1. Kryptowährungen 69 Millionen US-Dollar für NFT eines digitalen Kunstwerks
    2. Kryptokunst Schlechte Idee, NFT

    TECH TALKS: Kann Europa Chips?
    TECH TALKS
    Kann Europa Chips?

    In eigener Sache Die Autobauer leiden unter Chip-Mangel, die EU will mehr Chips in Europa produzieren. Doch ist das realistisch? Über dieses und weitere spannende Themen diskutiert die IT-Branche am 10. Juni bei den Tech Talks von Golem.de und Zeit Online.

    1. TECH TALKS Drohnen, Daten und Deep Learning in der Landwirtschaft
    2. In eigener Sache Englisch lernen mit Golem.de und Gymglish
    3. Tech Talks Eintauchen in spannende IT-Themen und Jobs für IT-Profis