Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Umfrage: Mehrheit der Deutschen…

Wir brauchen keine 12 jährigen Hacker

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wir brauchen keine 12 jährigen Hacker

    Autor: redmord 19.03.18 - 17:55

    Lehrt den Kindern in der Schule mehr Talente, die sie allgemein besser einsetzen können. Gebt den Kindern mehr Kreativität (besser: zerstört weniger Kreativität!) und lehrt mehr Verständnis für Zusammenhänge, die Fähigkeit Probleme zu erkennen, Lösungen zu erarbeiten ... wir benötigen nicht mehr 16 jährige Hacker-Kids, die bei YT Videos hochladen wie man beim neuesten SubSeven den Command-Server setzt.

    Wir benötigen mehr Informatik-Absolventen, die eine Exception lesen und deren Ursache finden und verstehen können.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 19.03.18 18:00 durch redmord.

  2. Re: Wir brauchen keine 12 jährigen Hacker

    Autor: Psy2063 19.03.18 - 18:10

    die bekommen wir mit unseren Lehrkräften schon nicht, das wird maximal darauf hinaus laufen ein Excel 2 Zellen zu addieren

  3. Re: Wir brauchen keine 12 jährigen Hacker

    Autor: TheUnichi 19.03.18 - 18:38

    redmord schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Lehrt den Kindern in der Schule mehr Talente, die sie allgemein besser
    > einsetzen können. Gebt den Kindern mehr Kreativität (besser: zerstört
    > weniger Kreativität!) und lehrt mehr Verständnis für Zusammenhänge, die
    > Fähigkeit Probleme zu erkennen, Lösungen zu erarbeiten ... wir benötigen
    > nicht mehr 16 jährige Hacker-Kids, die bei YT Videos hochladen wie man beim
    > neuesten SubSeven den Command-Server setzt.
    >
    > Wir benötigen mehr Informatik-Absolventen, die eine Exception lesen und
    > deren Ursache finden und verstehen können.

    So wie ich das sehe, ist aus den meisten Hacker-Kiddies irgendwann ein erfolgreicher Informatiker geworden und die meisten guten Informatiker waren irgend wann mal kleine Hacker-Kiddies.
    Oder willst du mir sagen, dein Umgang mit Technik und Daten war seit jeher höchst professionell?
    Warum willst du ihnen dann diese Erfahrungen nehmen, wenn sie dich, im Endeffekt, doch weiter gebracht haben?

  4. Re: Wir brauchen keine 12 jährigen Hacker

    Autor: Hotohori 19.03.18 - 21:08

    Nur geht es bei dem Pflichtfach nicht darum mehr IT Fachkräfte heranzuziehen, sondern darum die Allgemeinheit intelligenter mit dem Umgang von Computern in allen Formen zu machen.

    Wer sich für Computer ernsthaft interessiert, der hat noch nie dafür wirklich die Schule benötigt, der lernt das privat daheim, wie ich damals auch. Die Allgemeinheit interessiert sich aber nicht dermaßen für Computer und genau die müssen unterrichtet werden.

  5. Re: Wir brauchen keine 12 jährigen Hacker

    Autor: suicicoo 19.03.18 - 21:23

    redmord schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >... wie man beim
    > neuesten SubSeven den Command-Server setzt.
    >

    gibts das noch? ._o das ist doch schon Jahrzente alt...

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. KW-Commerce GmbH, Berlin
  2. EWM AG, Mündersbach
  3. BWI GmbH, Nürnberg, München
  4. ING-DiBa AG, Nürnberg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-82%) 5,50€
  2. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 26.02.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Security: Vernetzte Autos sicher machen
Security
Vernetzte Autos sicher machen

Moderne Autos sind rollende Computer mit drahtloser Internetverbindung. Je mehr davon auf der Straße herumfahren, desto interessanter werden sie für Hacker. Was tun Hersteller, um Daten der Insassen und Fahrfunktionen zu schützen?
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Alarmsysteme Sicherheitslücke ermöglicht Übernahme von Autos
  2. Netzwerkanalyse Wireshark 3.0 nutzt Paketsniffer von Nmap
  3. Sicherheit Wie sich "Passwort zurücksetzen" missbrauchen lässt

Gesetzesinitiative des Bundesrates: Neuer Straftatbestand Handelsplattform-Betreiber im Darknet
Gesetzesinitiative des Bundesrates
Neuer Straftatbestand Handelsplattform-Betreiber im Darknet

Eine Gesetzesinitiative des Bundesrates soll den Betrieb von Handelsplattformen im Darknet unter Strafe stellen, wenn sie Illegales fördern. Das war auch bisher schon strafbar, das Gesetz könnte jedoch vor allem der Überwachung dienen, kritisieren Juristen.
Von Moritz Tremmel

  1. Security Onionshare 2 ermöglicht einfachen Dateiaustausch per Tor
  2. Tor-Netzwerk Britischer Kleinstprovider testet Tor-SIM-Karte
  3. Tor-Netzwerk Sicherheitslücke für Tor Browser 7 veröffentlicht

Google: Stadia tritt gegen Gaming-PCs, Playstation und Xbox an
Google
Stadia tritt gegen Gaming-PCs, Playstation und Xbox an

GDC 2019 Google streamt nicht nur so ein bisschen - stattdessen tritt der Konzern mit Stadia in direkte Konkurrenz zur etablierten Spielebranche. Entwickler können für ihre Games mehr Teraflops verwenden als auf der PS4 Pro und der Xbox One X zusammen.
Von Peter Steinlechner


    1. DSGVO: Zeitenwechsel im Datenschutz
      DSGVO
      Zeitenwechsel im Datenschutz

      Mehr Sanktionen, weniger Beratungen. Das droht, wenn die Politik die Datenschutz-Aufsichtsbehörden weiterhin personell und finanziell zu knapp hält. Die bayerische Datenschutzaufsichtsbehörde hat für den Standort Bayern jetzt eine drastische Kursänderung angekündigt.

    2. Valve: Steam bekommt neue Bibliothek und Veranstaltungshinweise
      Valve
      Steam bekommt neue Bibliothek und Veranstaltungshinweise

      GDC 2019 Alden Kroll und Kollegen von Valve haben die neue Bibliothek und Veranstaltungshinweise auf Steam vorgestellt - und, fast noch wichtiger, für das Gaming Network des Unternehmens geworben.

    3. Wochenrückblick: Wikipedia schwärzt, Nvidia schwafelt, Google schtreamt
      Wochenrückblick
      Wikipedia schwärzt, Nvidia schwafelt, Google schtreamt

      Golem.de-Wochenrückblick Auf der Straße, am Telefon und im Netz wird gegen Artikel 13 protestiert. Google enthüllt seinen Game-Streaming-Service. Und Nvidia bleibt große Neuerungen schuldig.


    1. 10:00

    2. 09:26

    3. 09:02

    4. 19:12

    5. 18:32

    6. 17:59

    7. 17:15

    8. 16:50