Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Umfrage: Mehrheit der Deutschen…

Wir brauchen mehr fähige Anwender!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wir brauchen mehr fähige Anwender!

    Autor: TeK 19.03.18 - 10:23

    Man könnte Informatik gut im Rahmen von der normalen Mathematik mit in den Unterricht integrieren. So war es schon seinerzeit bei mir in der 5. und 6. Klasse in den 1980er Jahren. Warum ein extra Fach schaffen, wo die Wenigsten ihren Spaß und auch einen Nutzen von haben?

    Wir brauchen in der Masse Leute, die wissen wie man mit Anwendungen umzugehen hat. Leute, die nicht in eine Art Haltung von Arbeitsverweigerung verfallen nur weil die UI eines, ihres Programms sich verändert hat. Es bedarf Anwendern, denen bewusst sein sollte welche Reaktion durch ihre Aktion hervorgerufen wird. Und das auch abseits ihrer ausgetretenen Pfade. Wir müssen den Menschen früh beibringen, das hinter dem ganzen IT Gedöns Konzepte stehen, die sich nur in ihrer Präsentation unterscheiden.

    Damit wäre mehr geholfen als mit einem neuen Schulfach, wo die Menschen in der weit überwiegenden Menge keinen Bezug zu haben und auch nicht haben wollen.

  2. Re: Wir brauchen mehr fähige Anwender!

    Autor: stolomov 19.03.18 - 10:32

    Hier geht es um verschiedene Kompetenzen:
    Einmal um den bewussten Umgang mit digitalen Angeboten, das kann schon durch einen vernünftigen Medienunterricht vermittelt werden und passiert auch schon in vielen Schulen.
    Zum anderen ist es aber notwendig, grundlegende Kenntnisse in Informationstechnologien zu vermitteln. Da reicht ein bisschen Ergänzung im Matheunterricht nicht. Genau so, wie Physik und Chemie durch die industrielle Revolution gepusht wurden ist es jetzt notwendig, Grundkenntnisse von Informationstechnologien zu vermitteln.
    Was dabei aber leider oft vergessen wird, ist die gesellschaftliche Verantwortung, die mit Entwicklungen in der IT mit zu denken. Und da reicht Coden nicht, sonst haben wir ein Heer an Codierknechten und -mägden. Da sind die Kultusministerien gefragt, die aber in weiten Teilen noch schlafen.

  3. Gähn

    Autor: demon driver 19.03.18 - 10:42

    TeK schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Man könnte Informatik gut im Rahmen von der normalen Mathematik mit in den
    > Unterricht integrieren. So war es schon seinerzeit bei mir in der 5. und 6.
    > Klasse in den 1980er Jahren. Warum ein extra Fach schaffen, wo die
    > Wenigsten ihren Spaß und auch einen Nutzen von haben?

    Als wäre nicht auch Mathematik bereits ein Fach, in dem nur die wenigsten Spaß haben ;-)

    > Wir brauchen in der Masse Leute, die wissen wie man mit Anwendungen
    > umzugehen hat.

    Dazu braucht es immer zwei. Einerseits Anwender, die das wissen wollen, und andererseits Architekten, Designer und Entwickler, die UIs zum einen so intuitiv bedienbar wie möglich gestalten und zum anderen brauchbare Dokumentation zur Einführung mitgeben. Notorische Defizite gibt es da nicht nur auf Anwenderseite.

    > Leute, die nicht in eine Art Haltung von Arbeitsverweigerung
    > verfallen nur weil die UI eines, ihres Programms sich verändert hat.

    Nicht zwingend erforderliche Änderungen in der UI sind eine unnötige Zumutung, deren Kosten infolge von Produktivitätseinbrüchen am Arbeitsplatz ich allzugerne mal für die gesamte Volkswirtschaft und damit das BIP aufsummiert und beziffert sähe...

    > Es bedarf [...]

    Es braucht Entwickler, die für Anwender entwickeln. Punkt. Pflegeleichte Wunschanwender hätten manche Entwickler vielleicht gerne, die werden sie aber von keiner Veränderung im Schulsystem gebacken bekommen.

  4. Re: Gähn

    Autor: TeK 19.03.18 - 11:16

    Gehe ich nicht mit los. Meine persönliche Erfahrung der letzten 30 Jahr zeigt mir, dass sich gerade bei UIs bestimmte Konzepte durchgesetzt haben. Für die breite Masse sollte es egal sein, ob da nun Libre Office Writer oder MS Office auf der Titelleiste der Fenster steht. Gleiches gilt für Tabellenkalkulationen. Doch alleine daran hapert es doch schon. Was will man Menschen Programmieren beipulen, wenn die nicht mal in der Lage sind eine Textverarbeitung bzw. Tabellenkalkulation mit ihren Grundfunktionen zu nutzen. Oder wenn man das Frontend dezent ändert, und die damit komplett aus dem Tritt kommen.

    Wir brauchen kein besser auf den User abgestimmte UIs, denn die müssten dann alle gleich aussehen. Nope. Wir brauchen Leute, die instinktiv begreifen, dass ein Icon mit einem fetten Buchstaben in einer Leiste zu 99,9% den markierten Text fett macht. Ganz egal in welcher Anwendung sie sich befinden. Wir müssen ihnen die Grundlegende Designsprache und das wesentliche Bedienkonzept mit auf den Weg geben. Eine Spezialisierung erfolgt dann später in Form eines freiwilligen Angebotes Programmieren zu lernen.

  5. Re: Gähn

    Autor: demon driver 19.03.18 - 16:28

    Ich bin auch nicht der Meinung, dass jede und jeder Programmiersprachen lernen soll, das war nicht mein Punkt. Worauf dein Standpunkt in UI hinausläuft, ist aber, dass du einen anderen Menschen schaffen müsstest, damit er deine Kriterien erfüllt. Das kann nicht funktionieren. Der Mensch ist ein Gewohnheitstier. So, wie ich, der ich ca. 1995 mit StarWriter 2.0 überglücklich war, eine bessere Alternative zu WinWord und anderen gefunden zu haben und seitdem zu Microsoft-Office-Produkten so gut es ging Abstand hielt, für mich in Anspruch nehme, kotzen zu wollen, wenn ich mal wieder gezwungen bin, am Arbeitsrechner mit Outlook, Word oder Excel zu hantieren, so gestehe ich jedem MS-Nutzer umgekehrt zu, erst mal keinen Bock auf eine andere Oberfläche zu haben.

    So ein Menschenleben ist schon hinreichend augefüllt mit unvermeidbaren Veränderungen, da braucht niemand noch zusätzlich aufgezwungene, vermeidbare.

    (Auf der anderen Seite finde ich es eine katastrophale Fehlentwicklung, wenn LibreOffice vor diesem Hintergrund immer mehr an MS Office angeglichen wird und dabei nicht-abschaltbar dessen Nachteile übernimmt. Ich will einen blinkenden Rahmen um eine zum Kopieren/Ausschneiden markierte Zellbereichsauswahl nicht explizit entfernen müssen, nachdem ich den Zwischenablageinhalt eingtefügt habe...)

  6. Re: Gähn

    Autor: floziii 19.03.18 - 16:39

    demon driver schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > (Auf der anderen Seite finde ich es eine katastrophale Fehlentwicklung,
    > wenn LibreOffice vor diesem Hintergrund immer mehr an MS Office angeglichen
    > wird und dabei nicht-abschaltbar dessen Nachteile übernimmt. Ich will einen
    > blinkenden Rahmen um eine zum Kopieren/Ausschneiden markierte
    > Zellbereichsauswahl nicht explizit entfernen müssen, nachdem ich den
    > Zwischenablageinhalt eingtefügt habe...)

    Der Rahmen verschwindet nach Ctrl+X, Ctrl+V - er bleibt nur beim Kopieren bestehen, um dir zu signalisieren, dass die jeweilige Auswahl noch in der Zwischenablage ist.

  7. Re: Gähn

    Autor: ldlx 19.03.18 - 17:23

    demon driver schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Worauf dein Standpunkt in UI
    > hinausläuft, ist aber, dass du einen anderen Menschen schaffen müsstest,
    > damit er deine Kriterien erfüllt. Das kann nicht funktionieren. Der Mensch
    > ist ein Gewohnheitstier.

    Bei einem Auto arretiere ich den Hebel links vom Lenkrad nach hinten fürs Fernlicht, beim nächsten muss ich ihn kurz nach vorne ziehen und loslassen. Einmal ist der Rückwärtsgang links nach vorn, beim nächsten rechts zurück ("shift to R for Racing" ;-)) Und bei den Raumschiffen mit dem Stern im Kühlergrill ist es schon ein Kunststück, den Kilometerstand zu finden.

  8. Re: Gähn

    Autor: demon driver 20.03.18 - 22:05

    ldlx schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > demon driver schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > > Worauf dein Standpunkt in UI
    > > hinausläuft, ist aber, dass du einen anderen Menschen schaffen müsstest,
    > > damit er deine Kriterien erfüllt. Das kann nicht funktionieren. Der Mensch
    > > ist ein Gewohnheitstier.
    >
    > Bei einem Auto arretiere ich den Hebel links vom Lenkrad nach hinten fürs
    > Fernlicht, beim nächsten muss ich ihn kurz nach vorne ziehen und loslassen.
    > Einmal ist der Rückwärtsgang links nach vorn, beim nächsten rechts zurück
    > ("shift to R for Racing" ;-)) Und bei den Raumschiffen mit dem Stern im
    > Kühlergrill ist es schon ein Kunststück, den Kilometerstand zu finden.

    Find ich ätzend.

    Ich hatte vor zwei, drei Jahren mal einen aktuellen Dreier-BMW zum Fahren, während mein Mittelklasse-PKW Baujahr 1993 beim Lackierer war – ich musste da erst mal fragen, wie man den anlässt! Ich versuche, gar nicht darüber nachzudenken, dass die Karre nicht mehr ewig halten wird!

  9. Re: Gähn

    Autor: demon driver 20.03.18 - 22:06

    floziii schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > demon driver schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > > (Auf der anderen Seite finde ich es eine katastrophale Fehlentwicklung,
    > > wenn LibreOffice vor diesem Hintergrund immer mehr an MS Office angeglichen
    > > wird und dabei nicht-abschaltbar dessen Nachteile übernimmt. Ich will einen
    > > blinkenden Rahmen um eine zum Kopieren/Ausschneiden markierte
    > > Zellbereichsauswahl nicht explizit entfernen müssen, nachdem ich den
    > > Zwischenablageinhalt eingtefügt habe...)
    >
    > Der Rahmen verschwindet nach Ctrl+X, Ctrl+V - er bleibt nur beim Kopieren
    > bestehen, um dir zu signalisieren, dass die jeweilige Auswahl noch in der
    > Zwischenablage ist.

    Ah, danke für den Hinweis. (Nervt trotzdem... Ich kopiere halt weit häufiger als dass ich verschiebe...)

    Dass eine Auswahl auch nach einem etwaigen Einfügen noch in der Zwischenablage ist, ist auch in jeder anderen Anwendung so – zum Glück wird einem das aber nach dem Einfügen nicht weiter signalisiert, sonst müsste man ja auch in anderen Anwendungen ständig irgendwelche Signalisierungen wegklicken...



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 20.03.18 22:08 durch demon driver.

  10. Re: Gähn

    Autor: ilovekuchen 21.03.18 - 23:42

    Kann hier 100Prozent zustimmen, kann man kaum besser formulieren.
    Informatik ist langweilig, jedenfalls ein riesen Teil davon. Informatik als Fach umgesetzt hätte nichts damit zu tun wie Technologie funktioniert.

    Ein Fach IT das Grundkenntnisse vermittelt, Excel(oder Librevariante), Word, ect. ist locker als Wahlfach und locker in einem Jahr abgehandelt. Kein Mensch, selbst 99.5%der Programmierer muss theoretische Informatik können, die meisten kotzen sich hatl durch die Kurse durch und vergessen den Müll danach wieder. Es ist toll wenn Menschen die das interessiert machine-learning Theorien auf Datensätze anwenden können aber Schüler bei dem ganzen Dreck den sie eh zum wieder vergessen auswendig lernen müssen damit nerven?

    Softskills wie Lernmethoden, Persöhnlichkeitstypen, sei-kein-verdammter-idiot-und-poste-dein-essen-und-wohnohrt-im-internet-auf-twitter...es gibt so vieles sinnvolles das, järhlich alternierend als ein Fach "soft-skills" unterrichtet werden könnte und bedeutend mehr bringt. Da könnte dann auch 3Monate Office Lehrgang mit dabei sein damit die Helden später im Büro nicht anfangen zu weinen wenn sie ihr Outlook auf offline geklickt haben.

    Die wirklich wichtigen Dinge der "Informatik - Schul/Studienfach" werden im Fach Mathe behandelt oder sollten da rein.

    Die Umfrage kam so zustande weil die Umfrage bestimmt kein kurzes Buch über das was Informatik ist daztugelegt hat und sich jeder vorher informierte.

    demon driver schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > floziii schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > demon driver schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > > (Auf der anderen Seite finde ich es eine katastrophale
    > Fehlentwicklung,
    > > > wenn LibreOffice vor diesem Hintergrund immer mehr an MS Office
    > angeglichen
    > > > wird und dabei nicht-abschaltbar dessen Nachteile übernimmt. Ich will
    > einen
    > > > blinkenden Rahmen um eine zum Kopieren/Ausschneiden markierte
    > > > Zellbereichsauswahl nicht explizit entfernen müssen, nachdem ich den
    > > > Zwischenablageinhalt eingtefügt habe...)
    > >
    > > Der Rahmen verschwindet nach Ctrl+X, Ctrl+V - er bleibt nur beim
    > Kopieren
    > > bestehen, um dir zu signalisieren, dass die jeweilige Auswahl noch in
    > der
    > > Zwischenablage ist.
    >
    > Ah, danke für den Hinweis. (Nervt trotzdem... Ich kopiere halt weit
    > häufiger als dass ich verschiebe...)
    >
    > Dass eine Auswahl auch nach einem etwaigen Einfügen noch in der
    > Zwischenablage ist, ist auch in jeder anderen Anwendung so – zum
    > Glück wird einem das aber nach dem Einfügen nicht weiter signalisiert,
    > sonst müsste man ja auch in anderen Anwendungen ständig irgendwelche
    > Signalisierungen wegklicken...


    Ja umstellung ist immer blöd wenn man sich daran gewöhnt hätte die TÜr mit einem Kopfstoß zu öffnen wäre die Türklinke als Veränderung auch negativ angesehen. Ich schließe mich da ein! Die unterschiedliche Kombination um in gimp eine auswahl zu entfernen gegenüber PS..katastrophe aber nur weil ich PS zuerst genutzt habe.

    Das einzige echte Problem mit Libreoffice ist, dass es bei der Performance mit riesen Dokumenten hinterher ist und die 3000 anderen in deiner Firma die M$-Office nutzen und weil das ja teuer ist version 2003 die zwar nicht zu 2016 kompatibel, was ja niemand nutzt, ist aber auch nicht zu Libre.

    PS: Oh und die Vorlagen sind echt mies, bei M$ kann ich einfach einen Stil auswählen und mein Dokument sieht hübsch aus. Nur dumm wenn ich dann was verändere, hach Latex ist ja eh viel besser XD.



    3 mal bearbeitet, zuletzt am 21.03.18 23:48 durch ilovekuchen.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. EDG AG, Frankfurt
  2. Lidl Digital, Neckarsulm
  3. AVU Netz GmbH, Gevelsberg
  4. SSA SoftSolutions GmbH, Augsburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (nur für Prime-Mitglieder)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Elektromobilität: Regierung bremst bei Anspruch auf private Ladesäulen
Elektromobilität
Regierung bremst bei Anspruch auf private Ladesäulen

Die Anschaffung eines Elektroautos scheitert häufig an der fehlenden Lademöglichkeit am heimischen Parkplatz. Doch die Bundesregierung will vorerst keinen eigenen Gesetzesentwurf für einen Anspruch von Wohnungseigentümern und Mietern vorlegen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. ID Buzz und Crozz Volkswagen will Elektroautos in den USA bauen
  2. PFO Pininfarina plant Elektrosupersportwagen mit 400 km/h
  3. Einride Holzlaster T-Log fährt im Wald elektrisch und autonom

Segelschiff: Das Vindskip steckt in der Flaute
Segelschiff
Das Vindskip steckt in der Flaute

Hochseeschiffe gelten als große Umweltverschmutzer. Neue saubere Antriebe sind gefragt. Der Norweger Terje Lade hat ein futuristisches Segelschiff entwickelt. Doch solch ein neuartiges Konzept umzusetzen, ist nicht so einfach.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Energy Observer Toyota unterstützt Weltumrundung von Brennstoffzellenschiff
  2. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  3. Kreuzschifffahrt Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

Indiegames-Rundschau: Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm
Indiegames-Rundschau
Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm

Gas geben, den weißen Hai besiegen und endlich die eine verlorene Socke wiederfinden: Die sommerlichen Indiegames bieten für jeden etwas - besonders fürs Spielen zu zweit.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Schwerelose Action statt höllischer Qualen
  2. Indiegames-Rundschau Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht
  3. Indiegames-Rundschau Mutige Mäuse und tapfere Trabbis

  1. Spielebranche: Ex-Angestellter rechnet mit Valve ab
    Spielebranche
    Ex-Angestellter rechnet mit Valve ab

    In der Öffentlichkeit gilt Valve (Half-Life, Steam) als vorbildhafte Firma, die Wirklichkeit scheint nicht ganz so toll zu sein: Der ehemalige Angestellte Rich Geldreich schreibt seit einigen Tagen auf Twitter, wie es tatsächlich hinter den Kulissen aussieht.

  2. Medienbericht: Großes Datenleck bei Autoherstellern
    Medienbericht
    Großes Datenleck bei Autoherstellern

    Möglicherweise durch eine Panne bei einem kanadischen Roboterhersteller sind Zehntausende Dokumente mit geheimen Informationen großer Autohersteller ins Netz gelangt. Neben US-Firmen ist auch Volkswagen betroffen.

  3. Satelliteninternet: Fraunhofer erreicht hohe Datenrate mit Beam Hopping
    Satelliteninternet
    Fraunhofer erreicht hohe Datenrate mit Beam Hopping

    Satelliteninternet kann mit DVB-S2X und Beam Hopping sehr viel mehr als bisher. Das will das Fraunhofer IIS bewiesen haben.


  1. 11:42

  2. 09:48

  3. 18:05

  4. 17:46

  5. 17:31

  6. 17:15

  7. 17:00

  8. 15:40