1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Ungedrosselt: Internet Provider…

Ohne Familie würde ich jetzt auswandern

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ohne Familie würde ich jetzt auswandern

    Autor: hellrunner 22.05.14 - 15:38

    Ohne Familie würde ich jetzt auswandern ... für 60¤/Monat eine solche Verbindung, bleibt vermutlich hierzulande noch lange ein Traum.

  2. Re: Ohne Familie würde ich jetzt auswandern

    Autor: Himmerlarschundzwirn 22.05.14 - 15:40

    Und was machst du dann mit so einer Verbindung? Dein eigenes Internet betreiben? :-D

    Wofür braucht man denn alleine einen Upload > 100 MBit/s? Mehr liefern die Server der meisten Internet-Dienste sowieso nicht.

    Also nix für ungut, es interessiert mich wirklich :-)

  3. Re: Ohne Familie würde ich jetzt auswandern

    Autor: PitiRocker 22.05.14 - 15:45

    wozu braucht man mehr als 640k ram?
    wozu braucht man *füge was ein was vor einigerzeit sinnlos erschien*

    merkst was? ^^

  4. Re: Ohne Familie würde ich jetzt auswandern

    Autor: Himmerlarschundzwirn 22.05.14 - 15:55

    Das leuchtet mir natürlich ein, aber die Frage war ja eher "Wozu braucht man JETZT 1 GBit/s?" Ich sage ja nicht, dass man nicht weiter an Übertragungsraten arbeiten soll. Aber solange manche immer noch mit 1 MBit/s rumkrebsen, werden sich die Contentanbieter sicherlich eher Richtung Untergrenze orientieren. Was sollen die denn in gigantischen Upload investieren, wenn höchstens 1% der Kunden was davon hat?

    Es sollte halt meiner Meinung nach mehr Wert auf gleichmäßiges Wachstum gelegt werden und nicht so sehr auf partielles rasantes Wachstum.

  5. Re: Ohne Familie würde ich jetzt auswandern

    Autor: StefanGrossmann 22.05.14 - 16:00

    Das Problem sind alleine die ISP her.
    Die Technik "Fiber" existiert schon mehrere Jahrzehnte. Warum man da weiter auf Kupfer gesetzt hat ist fast unentschuldbar.
    Man bedenke das der Infrastrukturwechsel künstlich herausgezögert wird damit die jetzt verbaute Technik weiter benutzt werden kann. (Um ein Beispiel zu nennen Vectoring)
    Natürlich verstehe ich die Firmen die lieber ihre Ausgaben amortisiert sehen als ein Produkt in das sie erstmal ne Menge investieren müssen.
    Dazu kommt noch das absichtlich nicht die vollen Leistungen geschaltet werden um ein anderes Produkt verkaufen zu können. Der Unterschied zwischen Upload und Download existiert ja nicht weil es technisch notwendig ist, sondern weil man die höheren Uploads einfach verkaufen möchte.

  6. Re: Ohne Familie würde ich jetzt auswandern

    Autor: derdiedas 22.05.14 - 16:06

    Also ich könnte das schon gut gebrauchen, denn ich habe zwar 100Mit aber upload ist nur 6MBit. Und damit ist das Hochladen von Daten (Etwa VMWare Image zum Kollegen) eine qual.

    Immer diese Leute die sich nicht vorstellen können das es Menschen gibt die Regelmäßg GByteweise Daten von a nach b verschieben müssen. Und auch der Unfug mann kann die Bandbreiten nicht auslasten, schon mal bemerkt das man beliebig viele Dateien von unterschiedlichen Providern zu gleichen zeit laden kann? Und MSDN ist schon lange high speed fähig.

    Jeder der regelmäßig ISO Images, virtuellen Maschinen oder Videodaten verschieben muss ist dankbar für solch eine Verbindung.

    Gruss ddd

  7. Re: Ohne Familie würde ich jetzt auswandern

    Autor: Himmerlarschundzwirn 22.05.14 - 16:07

    Ich denke, das ist einfach historisch gewachsen, da das Internet bisher größtenteils ein Konsummedium war und eigentlich auch immer noch ist. Wer betreibt denn selbst irgendwelche Serverdienste? Das sind doch vorwiegend Hobbybastler. Wer sowas gewerblich macht, braucht sowieso einen Businesstarif und da ist SDSL doch eigentlich etwas ganz normales, schon wegen E-Mail-Server etc.

  8. Re: Ohne Familie würde ich jetzt auswandern

    Autor: Himmerlarschundzwirn 22.05.14 - 16:10

    Ja, am Download-/ Upload-Verhältnis könnte man für meinen Geschmack wirklich etwas tun, gerade in Zeiten von Cloud-Diensten. Aber die ISO-Schubser sind ja wohl wirklich in der Unterzahl. Dann doch lieber erstmal flächendeckend Youtube ruckelfrei ermöglichen und sich dann um die Exoten kümmern.

  9. Re: Ohne Familie würde ich jetzt auswandern

    Autor: Heretic 22.05.14 - 16:10

    1 Gbit wäre mehr als fantastisch. Arbeite mich gerade in das Thema Servervirtualisierung (per KVM) ein und könnte dann meinen Kunden dedizierte statt geteilte 100mbit pro VM zur Verfügung stellen (falls ich die Server in eigene Räume stellen würde).


    Aber Co-Location / anmietung wirds wohl auch tun ..

  10. Re: Ohne Familie würde ich jetzt auswandern

    Autor: ccppcc53 22.05.14 - 16:11

    Ein Profi der viele große Dateien verschieben muss hat SDSL oder besser nicht einen hunzel dunzel Anschluss von KD

  11. Re: Ohne Familie würde ich jetzt auswandern

    Autor: wire-less 22.05.14 - 16:13

    StefanGrossmann schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das Problem sind alleine die ISP her.

    Nein. Es sind die Kosten und die sparsamen Kunden die zusammen kein Geschäftsmodell ergeben das sich rechnet.

    > Die Technik "Fiber" existiert schon mehrere Jahrzehnte. Warum man da weiter
    > auf Kupfer gesetzt hat ist fast unentschuldbar.

    Die Telekom hat schon lange in sogenannten OPAL-Gebieten Fasern verlegt. Leider scheint sich diese Fiber nicht verwenden zu lassen.

    > Man bedenke das der Infrastrukturwechsel künstlich herausgezögert wird
    > damit die jetzt verbaute Technik weiter benutzt werden kann. (Um ein
    > Beispiel zu nennen Vectoring)
    > Natürlich verstehe ich die Firmen die lieber ihre Ausgaben amortisiert
    > sehen als ein Produkt in das sie erstmal ne Menge investieren müssen.
    > Dazu kommt noch das absichtlich nicht die vollen Leistungen geschaltet
    > werden um ein anderes Produkt verkaufen zu können. Der Unterschied zwischen
    > Upload und Download existiert ja nicht weil es technisch notwendig ist,
    > sondern weil man die höheren Uploads einfach verkaufen möchte.

    Der Unterschied zwischen Upload und Download entsteht weil man die Frequenzen Asymetrisch zwischen Up und Download verteilt. Man könnte das auch anders machen aber die meisten benötigen mehr Down als Upload darum hat man sich so entschieden. Das macht die Telekom bei ADSL und die Kabelanbieter mit DOCSIS.

    Also nicht nur finstere böse ISPs sondern wirtschaftlich denkende Menschen die auch was verdienen wollen.

  12. Re: Ohne Familie würde ich jetzt auswandern

    Autor: drvsouth 22.05.14 - 16:16

    Hört sich nach Kabel Deutschland an. Die haben auch einen Business Tarif mit 12Mbit Upload. Wenn du also "Business" brauchst, dann kauf halt "Business", dein Einsatzzweck hört sich ziemlich danach an.

    Wenn ich einen Schneepflug montieren will, dann kauf ich auch keine C-Klasse, sondern einen Unimog.

  13. Re: Ohne Familie würde ich jetzt auswandern

    Autor: peterkleibert 22.05.14 - 16:26

    Es geht ja nicht darum, dass das jeder Nutzer braucht. Vielmehr gehts um die Rechtfertigung der Preise.

    Und uns wird immer vorgegaukelt, dass die Netze überlastet seien, und dass man keinen Rabatt erhält, weil sowieso alles schon so knapp berechnet ist.

    Faktisch ist es doch so: Die bekannten Provider beschneiden ihre Produkte um eine übertriebene Preisstaffelung zu schaffen. Und dann kommen all Halbjahr das berühmte Mail: "Lieber Kunde, weil wir soooo gütig sind, bekommst du nun 10% mehr Bandbreite". Die Spielen sich als Opfer des Marktes, obwohl die doch auf Knopfdruck allen Kunden ohne Mehrkosten die Bandbreite ver-x-fachen könnten. Die ISPs versuchen uns doch immer einzutrichtern, dass der Bandbreitenausbau eine Frage der Technik wäre, tatsächlich ist es ein Frage der Vermarktung, bzw. der Gewinnoptimierung.

    Und falls jetzt jemand kommt mit: Die grossen Provider sind doch so arm, denn sie müssen den Breitbandausbau finanzieren, so ist diese Argument absoluter Quatsch. Dieser Ausbau ist in den meisten Fällen durch die öffentliche Hand finanziert.

  14. Re: Ohne Familie würde ich jetzt auswandern

    Autor: nille02 22.05.14 - 16:47

    StefanGrossmann schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das Problem sind alleine die ISP her.
    > Die Technik "Fiber" existiert schon mehrere Jahrzehnte. Warum man da weiter
    > auf Kupfer gesetzt hat ist fast unentschuldbar.

    Weil das Kupfer schon länger liegt und Glasfaser erheblich teurer ist/war.

    > Man bedenke das der Infrastrukturwechsel künstlich herausgezögert wird
    > damit die jetzt verbaute Technik weiter benutzt werden kann. (Um ein
    > Beispiel zu nennen Vectoring)

    So einfach ist es aber nicht. Man rückt nun mal immer näher an den Kunden mit dem LWL heran. Wenn man nun direkt FTTH/FTTB verlangt, verzögert sich der ausbaue noch mehr, und die Kunden müssen noch länger warten. Die Bandbreiten Schere würde nur noch weiter aufgehen.

    > Natürlich verstehe ich die Firmen die lieber ihre Ausgaben amortisiert
    > sehen als ein Produkt in das sie erstmal ne Menge investieren müssen.

    Sie müssen auch jetzt schon viel investieren.

    > Dazu kommt noch das absichtlich nicht die vollen Leistungen geschaltet
    > werden um ein anderes Produkt verkaufen zu können.

    Meinst du bei den Fibre Tarifen? Die 200Mbit Limitierung hat durch auch einen Sinn. Stell dir vor, du hast auf dem TAL 1Gbit aber der Kasten an dem du hängst, ist nur mit 10Gbit angeschlossen. Nun hast du noch viele andere Kunden ebenfalls an dem Anschluss. Sobald nur eine Hand voll ihre Leitung voll ausnutzt, geht es für alle Steil Bergab. Die Kabelkunden können ein Lied davon singen.

    > Der Unterschied zwischen
    > Upload und Download existiert ja nicht weil es technisch notwendig ist,
    > sondern weil man die höheren Uploads einfach verkaufen möchte.

    Natürlich hat das einen technischen Grund, auch wenn nicht allein.

  15. Re: Ohne Familie würde ich jetzt auswandern

    Autor: nille02 22.05.14 - 16:49

    derdiedas schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Jeder der regelmäßig ISO Images, virtuellen Maschinen oder Videodaten
    > verschieben muss ist dankbar für solch eine Verbindung.

    Dann benutzte die Post, Hermes, ToF oder einen anderen Lieferdienst.

  16. Re: Ohne Familie würde ich jetzt auswandern

    Autor: derdiedas 22.05.14 - 16:51

    Aber außer KD gibt es hier keinen Anbieter der 100MBit oder von mir aus auch 50 kann. Nicht mal die Telekomiker (Die ich wegen der Youtubebremse und Drosselplänen eh nicht will)

  17. Re: Ohne Familie würde ich jetzt auswandern

    Autor: luckyiam 22.05.14 - 16:57

    Ich habe mir vor einigen Wochen nen Server aufgesetzt mit ner eigenen Cloud Lösung. Da ich bei der Telekom mit 50mbit down und 10mbit up eigentlich schon recht gut darstehe, will ich mich ja gar nicht beklagen und für das syncen von den paar Daten die ich da habe, reicht das allemal. Und ja, es ist halt Hobbybastler level und für 99% der Menschen nicht notwendig. Finde aber schon, dass dieses asynchrone schon langsam mal fallen sollte, weil dadurch einfach viele Dinge möglich würden, die bisher einfach an Bandbreite scheitern. Kabel Deutschland.. 100mbit down, 6mbit up.. das ist.. lächerlich.

  18. Re: Ohne Familie würde ich jetzt auswandern

    Autor: blackbirdone 22.05.14 - 16:58

    In Berlin gibs nichtmal übetrall Vdsl, weil die doofcom keine Lust hat den Dslam umzurüsten. 5 Häuser weiter gibs Vdsl, weil sie am anderen Kasten hängen.

    Soviel dazu :) , trotzdem rufen se dauernd an, ob wir nicht wechseln wollen, *nein ohne vdsl wechsel ich nicht von 1und1*, ja da können wir nichts machen.

    Ahja, wollen iss wohl eher angesagt. Bis zum Verteiler sinds 75 Meter, sollte theoretisch reichen.

    Karte reindrücken, fertig.... aber man iss wohl zufaul :) Was kostet sone VDSL Anschlusskarte im Dslam?

  19. Re: Ohne Familie würde ich jetzt auswandern

    Autor: lisgoem8 22.05.14 - 17:11

    Schweizer schicken dich aber gleich zurück ;-)

    Wirst wohl im "Deutschland, ein Wintermärchen" bleiben müssen ~ seufz

  20. Re: Ohne Familie würde ich jetzt auswandern

    Autor: wire-less 22.05.14 - 17:12

    blackbirdone schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > In Berlin gibs nichtmal übetrall Vdsl, weil die doofcom keine Lust hat den
    > Dslam umzurüsten. 5 Häuser weiter gibs Vdsl, weil sie am anderen Kasten
    > hängen.
    >
    > Soviel dazu :) , trotzdem rufen se dauernd an, ob wir nicht wechseln
    > wollen, *nein ohne vdsl wechsel ich nicht von 1und1*, ja da können wir
    > nichts machen.
    >
    > Ahja, wollen iss wohl eher angesagt. Bis zum Verteiler sinds 75 Meter,
    > sollte theoretisch reichen.
    >
    > Karte reindrücken, fertig.... aber man iss wohl zufaul :) Was kostet sone
    > VDSL Anschlusskarte im Dslam?

    Nicht mehr wie eine für ADSL. Die 48er liegt bei ca. 1000-1500 Euro. Wenn das aber nur ein passiver Kabelverzweiger ist, ist da nichts zum reindrücken.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Fraunhofer-Institut für Optronik, Systemtechnik und Bildauswertung IOSB, Lemgo
  2. GCP - Grand City Property, Berlin
  3. Sika Automotive Frankfurt-Worms GmbH, Worms, Romanshorn, Widen (Schweiz)
  4. Landesbaudirektion Bayern, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Mobile-Angebote
  1. 749€ (mit Rabattcode "PERFECTEBAY10" - Bestpreis!)
  2. 350,10€ (mit Rabattcode "PERFECTEBAY10" - Bestpreis!)
  3. 599€ (mit Rabattcode "PRIMA10" - Bestpreis!)
  4. 599€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


CalyxOS im Test: Ein komfortables Android mit einer Extraportion Privacy
CalyxOS im Test
Ein komfortables Android mit einer Extraportion Privacy

Ein mobiles System, das sich für Einsteiger und Profis gleichermaßen eignet und zudem Privatsphäre und Komfort verbindet? Ja, das geht - und zwar mit CalyxOS.
Ein Test von Moritz Tremmel

  1. Alternatives Android im Test /e/ will Google ersetzen

Corsair K60 RGB Pro im Test: Teuer trotz Viola
Corsair K60 RGB Pro im Test
Teuer trotz Viola

Corsair verwendet in der K60 Pro RGB als erster Hersteller Cherrys neue preiswerte Viola-Switches. Anders als Cherrys günstige MY-Schalter aus den 80ern hinterlassen diese einen weitaus besseren Eindruck bei uns - der Preis der Tastatur hingegen nicht.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Corsair K100 RGB im Test Das RGB-Monster mit der Lichtschranke
  2. Corsair Externes Touchdisplay ermöglicht schnelle Einstellungen
  3. Corsair One a100 im Test Ryzen-Wasserturm richtig gemacht

Xbox, Playstation, Nvidia Ampere: Wo bleiben die HDMI-2.1-Monitore?
Xbox, Playstation, Nvidia Ampere
Wo bleiben die HDMI-2.1-Monitore?

Trotz des Verkaufsstarts der Playstation 5 und Xbox Series X fehlt von HDMI-2.1-Displays jede Spur. Fündig werden wir erst im TV-Segment.
Eine Analyse von Oliver Nickel

  1. AV-Receiver Fehlerhafte HDMI-2.1-Chips führen zu Blackscreen