1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Ungedrosselt: Internet Provider…
  6. Thema

symmetrische 1 GBit/s für 53 Euro

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: symmetrische 1 GBit/s für 53 Euro

    Autor: Patrickkhb 23.05.14 - 07:59

    Katsuragi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Patrickkhb schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Katsuragi schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > komisch, eben hieß es noch niemand wolle FTTH haben. Darauf hatte ich mich
    > bezogen und nachgewiesen, dass es anderen Anbietern förmlich aus der Hand
    > gerissen wird. Jetzt heißt es die T-Kom lege keinen Fokus darauf. Ist ein
    > kleiner Unterschied.
    >

    Möchtest du ernsthaft diskutieren oder willst du nur mal Dampf ablassen?
    Die Telekom (T-Kom gabs und gibt es nicht) baut jetzt verstärkt Vectoring aus, WEIL keiner FTTH haben wollte.
    Eins schließt das andere doch nicht aus.

    > Dann hat die Telekom anscheinend an der falschen Stelle ausgebaut. Schon
    > dumm wenn man sich ausgerechnet vom Kabelfernsehbetreiber überholen lässt.
    > Das spricht nicht gerade für die Telekom...

    Das ist grober Unfug und das weißt du selbst.


    > Auch über Kupfer geht mehr als 2 mbit/s RAM, worüber man an vielen Stellen
    > noch froh sein kann. Ich kenne genug Leute, die mit noch weniger leben
    > müssen. Das ist also (vor allem in Neubaugebieten!) eine ziemlich lahme
    > Ausrede.

    Das liegt oft auch an den Investoren des Neubaugebiets. Viele sind da einfach nicht bereit für eine Erschließung mit Glasfaser bis zum KVz noch mal Geld in die Hand zu nehmen.
    Außerdem MUSS die Telekom sowieso nichts - außer dir nen analogen Anschluss bereitstellen.

    > Hmm, also hier in der Gegend weigert sich die Telekom strikt noch
    > Analog-Anschlüsse zu schalten.

    Ja, weil der alte Scheiß ja auch weg soll. Aber du hast trotzdem einen rechtlichen Anspruch auf einen einfachen Telefonanschluss.

    > Als Privatkunde bekommt man hier nur noch
    > IP-basierte Anschlüsse. Insofern scheint die T-Kom das mit der o.g.
    > Verpflichtung selbst nicht viel zu interessieren. Und ein IP-basierter
    > Anschluss bräuchte kein Kupfer.

    Theoretisch kann die Telekom natürlich auch mit VoIP eine Grundversorgung sicher stellen.
    Nur muss man dann Modem, etc. dem Kunden quasi "schenken". Wer will das schon?
    Außerdem spekulieren Gemeinden und Investoren auch darauf, die Telekom mittels dieser UDV dazu zu zwingen, Gebiete mit Kupfer zu erschließen, damit nachher ein anderer Anbieter (kostengünstiger) VDSL ausbauen kann.
    Ist immer ne Geldfrage.


    > > Die Telekom investiert mit Abstand das meiste Geld in den Netzausbau.
    >
    > Aber auch nur weil sie mit Abstand das größte und veraltetste Netz
    > betreibt.

    Das eine hat mit dem anderen doch nichts zu tun. Sorry, du hast anscheinend kein tatsächliches Interesse an einer Diskussion. Dir geht es nur ums Dampf ablassen. Darauf hab ich keine Lust.

  2. Re: symmetrische 1 GBit/s für 53 Euro

    Autor: gaym0r 23.05.14 - 08:15

    Patrickkhb schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Katsuragi schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Patrickkhb schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Katsuragi schrieb:
    > > >
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > komisch, eben hieß es noch niemand wolle FTTH haben. Darauf hatte ich
    > mich
    > > bezogen und nachgewiesen, dass es anderen Anbietern förmlich aus der
    > Hand
    > > gerissen wird. Jetzt heißt es die T-Kom lege keinen Fokus darauf. Ist
    > ein
    > > kleiner Unterschied.
    > >
    >
    > Möchtest du ernsthaft diskutieren oder willst du nur mal Dampf ablassen?
    > Die Telekom (T-Kom gabs und gibt es nicht) baut jetzt verstärkt Vectoring
    > aus, WEIL keiner FTTH haben wollte.
    > Eins schließt das andere doch nicht aus.

    Das Argument dass keiner FTTH haben will ist doch schon widerlegt worden... Warum beharrst du drauf?

  3. Re: symmetrische 1 GBit/s für 53 Euro

    Autor: elidor 23.05.14 - 08:44

    Patrickkhb schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Möchtest du ernsthaft diskutieren oder willst du nur mal Dampf ablassen?
    > Die Telekom (T-Kom gabs und gibt es nicht) baut jetzt verstärkt Vectoring
    > aus, WEIL keiner FTTH haben wollte.
    > Eins schließt das andere doch nicht aus.

    Angebot von der Telekom:
    50 Down und 10 Up für 40¤/Monat (in den ersten 6 Monaten 30¤/Mon)
    dazu eine Option auf 200 Down und 100 Up für weitere 15¤
    Selbstverständlich sind mindestens 24 Monate Vertragslaufzeit Pflicht und 70¤ Anschlussgebühr. Dazu kommt eine Drosselung bei 400gb / Monat.

    Wo dieses Angebot verfügbar ist, ist lächerlich, aber wenn wir davon einmal absehen, dann ist dieses Angebot lächerlich. Für 55¤/Monat bekomme ich einen Internetanschluss, der ein fünftel der Leistung von dem aus dem Artiekl hat und er kostet noch 2¤ mehr. Auch hab ich hier eine Drosselung ab 400gb.

    Gehe ich zu Kabeldeutschland, habe ich einen halb so schnellen Anschluss und viel weniger Upload, ja, aber dafür zahle ich nur 40¤/Monat und kann über 1,8TB von Filesharing seiten ohne Drosselung herunterladen. Selbst wenn ich diese Grenze erreicht habe, sind Dienste wie Youtube noch mit der vollen Geschwindigkeit vorhanden.

    Rechnet man da also die Durchschnittliche Geschwindigkeit aus, ist der Anschluss der Telekom lächerlich. Und das ist auch der Grund aus dem niemand (oder nur wenige) Glasfaser von der Telekom will. Die Preise stehen in keinem Verhältnis zur Leistung.

  4. Re: symmetrische 1 GBit/s für 53 Euro

    Autor: Patrickkhb 23.05.14 - 09:25

    elidor schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dazu kommt eine Drosselung bei 400gb / Monat.

    Welche Drosselung?

    > Gehe ich zu Kabeldeutschland, habe ich einen halb so schnellen Anschluss
    > und viel weniger Upload, ja, aber dafür zahle ich nur 40¤/Monat und kann
    > über 1,8TB von Filesharing seiten ohne Drosselung herunterladen.

    Stichwort P2P-Drosselung. KD war jetzt kein gutes Beispiel für ungedrosseltes Filesharing.

  5. Re: symmetrische 1 GBit/s für 53 Euro

    Autor: Patrickkhb 23.05.14 - 09:25

    gaym0r schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das Argument dass keiner FTTH haben will ist doch schon widerlegt worden...
    > Warum beharrst du drauf?

    Wo wurde das widerlegt?

    Nachtrag:
    Ihr geht von EUREM persönlichen Beispiel aus. Natürlich will bei Golem jeder Kommentator einen Gf-Anschluss.
    Aber der Durchschnittsdeutsche eben nicht.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 23.05.14 09:27 durch Patrickkhb.

  6. Re: symmetrische 1 GBit/s für 53 Euro

    Autor: tralalala 23.05.14 - 09:45

    M. schrieb:

    > Als dann die ersten Angebote für einen Internetanschluss per FTTH kamen,
    > war ich schwer enttäuscht. Kein ISP bietet bessere Leistungen als mein
    > jetziger DOCSIS-Anschluss der Cablecom, die Preise sind im allerbesten Fall
    > gleich. Die Bandbreite ist bei allen bezahlbaren Tarifen künstlich
    > asymmetrisch gedrosselt, z.B. auf 100/10 MBit/s. Will ich mindestens 100
    > MBit/s symmetrisch haben, bin ich gut und gerne bei > 150 CHF/Monat. Von
    > einem Gigabit-Anschluss mal ganz zu schweigen. Also liegt die Faser aktuell
    > dunkel im Keller.
    >
    > Darum freue ich mich auch so über Fiber7 und hoffe, das mischt den Markt
    > für Anbieter im Glasfasernetz hier in der Schweiz etwas auf.

    Nun, in einem oligopolistischen Anbietermarkt besteht genügend Macht, es erst einmal mit einer ausgefeilten Preisdifferenzierung zu versuchen. Wenn Jedermann für 53 ¤ einen symmetrischen 100MBit-Anschluss bekommen kann, entgehen den Anbietern die Argumente, warum Firmenanschlüsse deutlich teurer sein sollten. Und DA ist noch gutes Geld zu holen.

    Das ist wie mit Möhren: Demeter-Bio-Möhren für das gutverdienende Klientel mit Hang zum Übersinnlichen und hoher Zahlungsbereitschaft, Discounter-Bio für diejenigen mit weniger Geld, aber immer noch einem gewissen Glauben, und Standardware für die pragmatische Masse, die Essen vor allem zum Sattwerden und den Geschmack kauft.

  7. Re: symmetrische 1 GBit/s für 53 Euro

    Autor: wire-less 23.05.14 - 09:55

    Patrickkhb schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > gaym0r schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Das Argument dass keiner FTTH haben will ist doch schon widerlegt
    > worden...
    > > Warum beharrst du drauf?
    >
    > Wo wurde das widerlegt?
    >
    > Nachtrag:
    > Ihr geht von EUREM persönlichen Beispiel aus. Natürlich will bei Golem
    > jeder Kommentator einen Gf-Anschluss.
    > Aber der Durchschnittsdeutsche eben nicht.

    Der Durchschnittsdeutsche hat Schwierigkeiten zu erklären ob er gerade MBit/s oder MByte/s gemessen hat. Er weis nur dass die Zahl möglichst hoch sein muss. Darum werden auch 100000er Kbit/s Anschlüsse verkauft und keine 10 MByte/s er.
    Er meint auch das die Telefongespräche unheimlich Bandbreite brauchen und weis nicht ob das surfen auch Datenverkehr verbraucht. Er kennt in der Regel seinen Uplink nicht.

    Momentan meint er Glasfaser für sein Seelenheil zu brauchen. Vor sehr kurzer Zeit war DSL der geheiligte Gral.

    Wenn er die Wahl hat nimmt er's auch gerne von der Telekom. Das sind die auf den Bayerntrikots und die sind doch die Post. Am Ende des Tages guckt er aber auf die Rechnung und will's billig haben. Sehr speziell ist man auch beim Anbieterwechsel. jeder Tag Vertragsüberlapp verursacht fast körperliche Schmerzen. Da riskiert man lieber ohne Telefon dazustehen.

  8. Re: symmetrische 1 GBit/s für 53 Euro

    Autor: Sinnfrei 23.05.14 - 12:49

    Es geht nicht um den Ausbau an sich, sondern um die Drosselung (bzw. Drosselwünsche) bei der Telekom ...

    __________________
    ...

  9. Re: symmetrische 1 GBit/s für 53 Euro

    Autor: Patrickkhb 23.05.14 - 13:28

    Die Telekom drosselt nicht und hat auch nicht vor, Flatrates zu drosseln.

  10. Re: symmetrische 1 GBit/s für 53 Euro

    Autor: wmayer 23.05.14 - 15:37

    Für diese Tatsache, dass in der "Universaldienstverordnung" explizit von Kupfer die Rede ist hast du sicher auch eine Quelle, oder?

    Oder meinst du, dass §84 Absatz 2 des TKG so ausgelegt werden muss?
    § 84 Verfügbarkeit, Entbündelung und Qualität von Universaldienstleistungen

    (2) Soweit Unternehmen Universaldienstleistungen erbringen, haben sie Leistungen so anzubieten, dass Endnutzer nicht für Einrichtungen oder Dienste zu zahlen haben, die nicht notwendig oder für den beantragten Dienst nicht erforderlich sind.

    Dazu kommt noch "Sobald es in dem neu zu erschließenden Gebiet einen anderen Anbieter gibt, ist die Telekom im Gegensatz zur landläufigen Meinung nicht mehr verpflichtet, sich ebenfalls dort zu betätigen. Die Versorgungspflicht gilt nach Auskunft der Bundesnetzagentur im übrigen auch nur innerhalb geschlossener Ortschaften. Außerhalb könnten - sofern die Telekom oder ein Mitbewerber anschließen will - eine Leitungsverlegung nur gegen Kostenerstattung für den erhöhten Aufwand möglich sein, etwa wenn ein einsamer Bauernhof oder eine Berghütte erschlossen werden soll."
    http://www.teltarif.de/hausbau-neubau-telefonanschluss-telekom-internet/news/49177.html

  11. Re: symmetrische 1 GBit/s für 53 Euro

    Autor: Justin Hawkins 23.05.14 - 16:18

    wire-less schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Schattenwerk schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Schlagartig fallen in den Vorständen deutscher Provider diverse Manager
    > mit
    > > einem schlimmen Herzinfarkt vom Stuhl
    >
    > Ist natürlich Quatsch. Würde diese Werbemeldung auch die
    > Netzwerkinfrastruktur des Anbieters mit einbeziehen würde man schnell die
    > irren Überbuchungsraten sehen die sich durch die hohe Datenrate zum
    > Endkunden ergibt.
    >
    > Man müsste auch sehen was die Erschließung eines Hauses kostet.
    >
    > Das Bild zeigt im übrigen einen Gpon-Verzweiger:
    >
    > www.itwissen.info
    >
    > D.h. hier wird das Signal und damit die Datenrate im Zeitschlitzverfahren
    > auf die einzelnen Enduser aufgeteilt.
    >
    > Ich würde wetten wenn da ein Alternativanbieter 16MBit ADSL für 30 Euro
    > anbietet hätte der Faseranbieter nur einen Marktanteil von <25%.

    Welches Bild zeigt einen Gpon-Verzweiger?
    Das Bild im Artikel jedenfalls nicht.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 23.05.14 16:21 durch Justin Hawkins.

  12. Re: symmetrische 1 GBit/s für 53 Euro

    Autor: wmayer 23.05.14 - 16:23

    Wer benutzt dafür denn bitte noch P2P ? Oder ist das Nutzen von OCH kein Filesharing?

  13. Re: symmetrische 1 GBit/s für 53 Euro

    Autor: wmayer 23.05.14 - 16:23

    Deswegen schreibt man es in alle neuen Verträge - weil man es nicht vor hat.

  14. Re: symmetrische 1 GBit/s für 53 Euro

    Autor: tingelchen 23.05.14 - 16:30

    Patrickkhb schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Katsuragi schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Patrickkhb schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Katsuragi schrieb:
    > > >
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > komisch, eben hieß es noch niemand wolle FTTH haben. Darauf hatte ich
    > mich
    > > bezogen und nachgewiesen, dass es anderen Anbietern förmlich aus der
    > Hand
    > > gerissen wird. Jetzt heißt es die T-Kom lege keinen Fokus darauf. Ist
    > ein
    > > kleiner Unterschied.
    > >
    >
    > Möchtest du ernsthaft diskutieren oder willst du nur mal Dampf ablassen?
    > Die Telekom (T-Kom gabs und gibt es nicht) baut jetzt verstärkt Vectoring
    > aus, WEIL keiner FTTH haben wollte.
    > Eins schließt das andere doch nicht aus.
    >
    Man legt den Fokus auf Vectoring nicht, weil das den Ausbau fördert oder weil niemand FTTH/B haben will, sondern weil die Telekom derzeit nur VDSL50 als Maximum an zu bieten haben. Vectoring verspricht für Kunden wo VDSL50 verfügbar ist, die Möglichkeit VDSL100 anbieten zu können. Um mit den Kabel Anbietern gleich ziehen zu können. Jedenfalls mit der Werbung.

    Vectoring bringt ansonsten niemanden etwas und ist nichts anderes als eine Geldvernichtung erster Güteklasse. Da es über 90% der Telekomkunden genau NULL bringt.

    > > Dann hat die Telekom anscheinend an der falschen Stelle ausgebaut. Schon
    > > dumm wenn man sich ausgerechnet vom Kabelfernsehbetreiber überholen
    > lässt.
    > > Das spricht nicht gerade für die Telekom...
    >
    > Das ist grober Unfug und das weißt du selbst.
    >
    Nein ist es nicht. Siehe Vectoring.

    >
    > > Auch über Kupfer geht mehr als 2 mbit/s RAM, worüber man an vielen
    > Stellen
    > > noch froh sein kann. Ich kenne genug Leute, die mit noch weniger leben
    > > müssen. Das ist also (vor allem in Neubaugebieten!) eine ziemlich lahme
    > > Ausrede.
    >
    > Das liegt oft auch an den Investoren des Neubaugebiets. Viele sind da
    > einfach nicht bereit für eine Erschließung mit Glasfaser bis zum KVz noch
    > mal Geld in die Hand zu nehmen.
    > Außerdem MUSS die Telekom sowieso nichts - außer dir nen analogen Anschluss
    > bereitstellen.
    >
    Nein, sie müssen Telefon bereit stellen. Nicht mehr und nicht weniger. Einen Telefonanschluss kann man auch über Glasfaser bereit stellen. Und komm mir jetzt nicht mit kostenlos Modems verteilen. In jedem Haus befindet sich im Hausanschlussraum ein kleiner oder größerer Kasten (je nach Anzahl Einheiten) in der die nötige Technik untergebracht werden kann.
    Zumal optische Leitungen in erster Linie rein gar nichts mit der Verfügbarkeit von DSL16000 zu tun hat. Da dies auch ganz ohne geht. Lediglich ein paar mehr Verteilerkästen wären nötig.
    Und wenn du jetzt daher kommen willst und mir ins Gesicht sagen willst, andere könnten die Kästen ja auch aufstellen, so sei dir gesagt das die Telekom alle (Firmen, Gemeinden und auch Städte) auf Schadenersatz und Unterlassung verklagt, wenn sie selbst die Kästen aufstellen.

    > > Hmm, also hier in der Gegend weigert sich die Telekom strikt noch
    > > Analog-Anschlüsse zu schalten.
    >
    > Ja, weil der alte Scheiß ja auch weg soll. Aber du hast trotzdem einen
    > rechtlichen Anspruch auf einen einfachen Telefonanschluss.
    >
    Ja, genau. Der alte Scheiß soll weg. Also legt man den alten Scheiß frisch in die Erde. Ist dann neuer alter Scheiß ;) Die Telekom macht überhaupt nichts in dieser Richtung. Sie nutzen die alten vergammelten Kupfer Adern der Post bis sie sich vollständig in Kohlendioxid verwandelt haben.

    > > Als Privatkunde bekommt man hier nur noch
    > > IP-basierte Anschlüsse. Insofern scheint die T-Kom das mit der o.g.
    > > Verpflichtung selbst nicht viel zu interessieren. Und ein IP-basierter
    > > Anschluss bräuchte kein Kupfer.
    >
    > Theoretisch kann die Telekom natürlich auch mit VoIP eine Grundversorgung
    > sicher stellen.
    > Nur muss man dann Modem, etc. dem Kunden quasi "schenken". Wer will das
    > schon?
    > Außerdem spekulieren Gemeinden und Investoren auch darauf, die Telekom
    > mittels dieser UDV dazu zu zwingen, Gebiete mit Kupfer zu erschließen,
    > damit nachher ein anderer Anbieter (kostengünstiger) VDSL ausbauen kann.
    > Ist immer ne Geldfrage.
    >
    Zeig mir einen Beleg für deine Spekulation. Zumal sich deine Aussage vollständig wiederspricht. VDSL benötigt eine Glasfaserstrecke und zweitens einen sehr kurzen Abstand bis zum Verteiler. Beides wird mit der Grundabdeckung nicht erreicht. Weswegen man in Neubaugebieten (weniger als 5 Jahre) mit Glück DSL mit 2MB bekommt.

    >
    > > > Die Telekom investiert mit Abstand das meiste Geld in den Netzausbau.
    > >
    > > Aber auch nur weil sie mit Abstand das größte und veraltetste Netz
    > > betreibt.
    >
    > Das eine hat mit dem anderen doch nichts zu tun. Sorry, du hast anscheinend
    > kein tatsächliches Interesse an einer Diskussion. Dir geht es nur ums Dampf
    > ablassen. Darauf hab ich keine Lust.
    >
    Das hat sehr wohl was mit einander zu tun. Denn es werden hier immer nur absolute Zahlen verglichen, statt sie mal in Relation zu stellen. Dann sieht es nämlich wirklich düster für die Telekom aus. Besonders was den Ausbau angeht. Da stecken die Konkurrenten erheblich mehr rein. Gott... selbst die Gas und Wasser Werke fangen schon an optische Faser bis zu den Kunden zu legen.
    Und? Was macht die Telekom? Sie rüsten um (das ist kein Ausbau) auf Vectoring.... Zu 100% aus Marketing Gründen.


    Genau wegen solchen Schwachsinn, sollte die Last Mile in die Hand des Bundes. Dann gibt es dieses gejammer nicht mehr. Dann wird einfach per Verordnung festgesetzt, das alle neu gebauten Häuser mit Glasfaser angebunden werden müssen und bestehende auf Glasfaser aufgerüstet werden müssen (FTTB, reicht fürs erste locker aus).
    Seit deutlich über 10 Jahren wird auf dem Thema herumgeritten. Immer wieder zögert man das ganze aus fadenscheinigen Gründen hinaus. Kupfer ist tot.... und das bereits seit Jahren. Die Zukunft liegt in optischen Leitern. Und nein LTE Schrott ist keine ernste Alternative.

  15. Re: symmetrische 1 GBit/s für 53 Euro

    Autor: a.ehrenforth 24.05.14 - 13:55

    M. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    >
    > Ich kenn sowas nur im Zusammenhang mit der generellen Analog-TV-Abschaltung
    > im Netz er Cablecom in der Schweiz, das dürfen sie unter der Bedingung tun,
    > dass sie jedem Haushalt mit Kabelanschluss auf Anfrage gratis einen
    > DVB-C-Decoder zur Verfügung stellen.
    >
    > Zur allgemeinen FTTH-Akzeptanz - ich kann da in gewissem Grad aus eigener
    > (Kunden-)Erfahrung schöpfen, allerdings aus Schweizer Sicht. Als hier in
    > Bern FTTH installiert wurde, dachte ich, Super, endlich, will ich haben.
    > Als dann die ersten Angebote für einen Internetanschluss per FTTH kamen,
    > war ich schwer enttäuscht. Kein ISP bietet bessere Leistungen als mein
    > jetziger DOCSIS-Anschluss der Cablecom, die Preise sind im allerbesten Fall
    > gleich. Die Bandbreite ist bei allen bezahlbaren Tarifen künstlich
    > asymmetrisch gedrosselt, z.B. auf 100/10 MBit/s. Will ich mindestens 100
    > MBit/s symmetrisch haben, bin ich gut und gerne bei > 150 CHF/Monat. Von
    > einem Gigabit-Anschluss mal ganz zu schweigen. Also liegt die Faser aktuell
    > dunkel im Keller.
    >
    > Darum freue ich mich auch so über Fiber7 und hoffe, das mischt den Markt
    > für Anbieter im Glasfasernetz hier in der Schweiz etwas auf.

    Da kann ich dir auch aus deutscher Sicht nur zustimmen.
    Hier in Erlangen genau das gleiche. M-Net Glasfaser Surf and Fon Flat 100/10 für 44,90. Warum soll ich da von Kabel Deutschland wechseln?
    Die bieten 100/6 für 39,90. und das habe ich schon.

    Gruß
    Andi

  16. Re: symmetrische 1 GBit/s für 53 Euro

    Autor: wire-less 24.05.14 - 14:40

    a.ehrenforth schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > M. schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    >
    > >
    > > Ich kenn sowas nur im Zusammenhang mit der generellen
    > Analog-TV-Abschaltung
    > > im Netz er Cablecom in der Schweiz, das dürfen sie unter der Bedingung
    > tun,
    > > dass sie jedem Haushalt mit Kabelanschluss auf Anfrage gratis einen
    > > DVB-C-Decoder zur Verfügung stellen.
    > >
    > >
    > >
    > > Zur allgemeinen FTTH-Akzeptanz - ich kann da in gewissem Grad aus
    > eigener
    > > (Kunden-)Erfahrung schöpfen, allerdings aus Schweizer Sicht. Als hier in
    > > Bern FTTH installiert wurde, dachte ich, Super, endlich, will ich haben.
    > > Als dann die ersten Angebote für einen Internetanschluss per FTTH kamen,
    > > war ich schwer enttäuscht. Kein ISP bietet bessere Leistungen als mein
    > > jetziger DOCSIS-Anschluss der Cablecom, die Preise sind im allerbesten
    > Fall
    > > gleich. Die Bandbreite ist bei allen bezahlbaren Tarifen künstlich
    > > asymmetrisch gedrosselt, z.B. auf 100/10 MBit/s. Will ich mindestens 100
    > > MBit/s symmetrisch haben, bin ich gut und gerne bei > 150 CHF/Monat. Von
    > > einem Gigabit-Anschluss mal ganz zu schweigen. Also liegt die Faser
    > aktuell
    > > dunkel im Keller.
    > >
    > > Darum freue ich mich auch so über Fiber7 und hoffe, das mischt den Markt
    > > für Anbieter im Glasfasernetz hier in der Schweiz etwas auf.
    >
    > Da kann ich dir auch aus deutscher Sicht nur zustimmen.
    > Hier in Erlangen genau das gleiche. M-Net Glasfaser Surf and Fon Flat
    > 100/10 für 44,90. Warum soll ich da von Kabel Deutschland wechseln?
    > Die bieten 100/6 für 39,90. und das habe ich schon.
    >
    > Gruß
    > Andi
    Wegen dem Uplink. Der ist bei Docsis oft heftig überbucht.

  17. Re: symmetrische 1 GBit/s für 53 Euro

    Autor: a.ehrenforth 24.05.14 - 17:27

    wire-less schrieb:
    -
    > Wegen dem Uplink. Der ist bei Docsis oft heftig überbucht.

    Und wer garantiert mir, das M-Net besser angebunden ist......? Eben, niemand. Ich war schon bei verschiedenen Providern, sei es nun Telekom Vodafone oder jetzt Kabel Deutschland.
    Alle haben nicht geliefert, was sie versprochen habe und das mit fadenscheinigen Ausreden, in Wirklichkeit aber, weil sie für Spitzenzeiten nicht genügend Kapazitäten bereit halten. 1Gbit/1Gbit würde ich sofort für 54,- Euro nehmen. Wenn dann nur 10% ankommt in Spitzenzeiten, wäre das immer noch mehr als jetzt.

    Gruß
    Andi

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Münchener Rückversicherungs-Gesellschaft Aktiengesellschaft in München, München
  2. Allianz Deutschland AG, München Unterföhring
  3. Rodenstock GmbH, München
  4. Allianz Lebensversicherungs - AG, Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Mobile-Angebote
  1. 699€ (mit Rabattcode "POWERFRIDAY20" - Bestpreis!)
  2. (u. a. Apple iPhone 11 Pro Max 256GB 6,5 Zoll Super Retina XDR OLED für 929,98€)
  3. 159,99€ (mit Rabattcode "POWERFRIDAY20" - Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


  1. Huawei-Chef: Die USA "wollen uns umbringen"
    Huawei-Chef
    Die USA "wollen uns umbringen"

    Huawei-Chef Ren Zhengfei betont nach dem Verkauf von Honor die Unabhängigkeit der Smartphone-Marke unter den neuen Besitzern. Die USA wollten sein Unternehmen vernichten.

  2. Digital Imaging: Koelnmesse beendet Photokina
    Digital Imaging
    Koelnmesse beendet Photokina

    War es das mit der Photokina? Oder gibt es einen Neustart für die Fotoleitmesse?

  3. Überwachung: JU-Politiker warnen vor Entschlüsselungsplänen der CDU
    Überwachung
    JU-Politiker warnen vor Entschlüsselungsplänen der CDU

    Eine Initiative innerhalb der Jungen Union warnt die CDU vor einer erneuten "digitalen Katastrophe" wie bei Artikel 13 der Urheberrechtsreform.


  1. 18:07

  2. 17:35

  3. 16:50

  4. 16:26

  5. 15:29

  6. 15:02

  7. 13:42

  8. 13:21