Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Universal Serial Bus: Erfinder…

Scart, RS232, DVI usw. haben es vorgemacht

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Scart, RS232, DVI usw. haben es vorgemacht

    Autor: HansiHinterseher 25.06.19 - 16:39

    OK, USB sollte günstig sein. Das Argument ist nicht angreifbar.

    Aber warum konnte man den Stecker nicht einfach an einer Stelle "abschrägen"??? Das wurde doch vorher _erfolgreich_ bei anderen Steckernormen auch gemacht?

    Scart-Buchse hat eine abgeschrägte Seite. RS232, Joystickports hatten zwei abgeschrägte Seiten.
    Selbst die runden DIN-Stecker hatte ich vorher nie falsch reingesteckt, weil die oben eine Einkerbung hatten.

    Selbst DVI, Displayport und HDMI haben es geschafft, das man die Stecker nicht falsch rein stecken kann. Man schaut sie den Stecker und die Buchse vorher kurz an... ZACK, sind die Stecker drin.

    USB-A ist in meinem COmputerleben (seit C64) der einzige Stecker, den ich sooo oft falsch reingesteckt habe...

  2. Re: Scart, RS232, DVI usw. haben es vorgemacht

    Autor: sevenacids 25.06.19 - 16:57

    Ich sehe das Problem eher in Anwendungsbereichen, in denen man keine einfache Sicht auf die Buchse hat. Das ist z.B. am Laptop der Fall. Ein Stecker, bei dem die Orientierung egal ist und der keine hohen Anforderungen an Robustheit hat (USB ist im Vergleich zu beispielsweise D-Sub eher unzuverlässig) macht das ganze etwas bequemer. Vor allem, da man sich nicht darauf verlassen kann, dass die Schnittstellen immer korrekt am Gerät ausgerichtet sind. Sonst würde ein Blick auf den Stecker (USB-Symbol) genügen, aber eine Vorschrift, dass die Buchse so montiert sein muss, dass es immer oben sein muss, gibt es meines Wissens nicht.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 25.06.19 16:58 durch sevenacids.

  3. Re: Scart, RS232, DVI usw. haben es vorgemacht

    Autor: Eheran 25.06.19 - 17:02

    >der keine hohen Anforderungen an Robustheit hat (USB ist im Vergleich zu beispielsweise D-Sub eher unzuverlässig)
    Will ich mal sehen, wie D-Sub mehrere tausend Steckvorgänge übersteht. Die sind für 50 bis maximal 500 spezifiziert, je nach Gütestude. µUSB oder USB-C sind für 10'000 spezifiziert.

  4. Re: Scart, RS232, DVI usw. haben es vorgemacht

    Autor: ML82 25.06.19 - 17:51

    ja weil die ja auch als ladebuchsen herhalten müssen ... hätte aber usb a auch schon sein können mit dem kniff, wie heir schon beschrieben, bei steckern die schirmung sein zu lassen und die kontakte seitenverkehrt gekreutzt 2x zu bieten ...

    und wer das usblogo nicht braucht, macht sein usb über 4+-phasen klinke, geht auch, ist verdrehesicher in vollen 360° zur achse der steckverbindung, und nicht nur 2d.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 25.06.19 18:06 durch ML82.

  5. Re: Scart, RS232, DVI usw. haben es vorgemacht

    Autor: Lasse Bierstrom 25.06.19 - 19:25

    Also ich sehe bei einem Blick auf den Stecker, wie er ausgerichtet ist. Von open/unten.
    Das Problem ist doch eher die Buchse, die teilweise tief in das Gerät reinragt. Da erkennt man nicht wie rum er rein muss.

    Und er hält recht verlässlich, ohne dass man zu viel Kraft beim einstecken benötigt.

    Bestimmt nicht perfekt, aber sehr günstig herstellbar, und man hat ne besser als 50%ige Wahrscheinlichkeit dass es beim ersten mal passt.
    USB C ist absurd viel teurer! Und wird niemals an die Kosten von USB A heranreichen.

    Und die sehr günstigen USB C laden nur in einer Richtung. Passt, und man weiß nicht obs richtig ist. Finde ich eher schlechter.

  6. Re: Scart, RS232, DVI usw. haben es vorgemacht

    Autor: Hotohori 25.06.19 - 19:32

    Wenn der Stecker angeschrägt ist, ist es die Buchse natürlich auch. ;)

  7. Re: Scart, RS232, DVI usw. haben es vorgemacht

    Autor: countzero 26.06.19 - 10:07

    Lasse Bierstrom schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und die sehr günstigen USB C laden nur in einer Richtung. Passt, und man
    > weiß nicht obs richtig ist. Finde ich eher schlechter.

    Sowas gibt es tatsächlich? Ich habe hier einen MicroUSB-auf-USB-C-Adapter und sogar bei dem klappt das in beide Richtungen.

    Gut, der kostet auch 2-3 ¤ pro Stück, dafür bekommt man bei AliExpress und Co wahrscheinlich mehrere komplette Kabel.

  8. Re: Scart, RS232, DVI usw. haben es vorgemacht

    Autor: blub19 26.06.19 - 10:16

    Ja, gibt es. Einige Kabel verlassen sich darauf, dass der Anschluss auf der Geräteseite voll belegt ist. Einige Geräte verlassen sich darauf, das die Kabel voll belegt sind. Wenn man die kombiniert erhält man dieses Erebniss.

  9. Re: Scart, RS232, DVI usw. haben es vorgemacht

    Autor: countzero 26.06.19 - 11:21

    Ah, danke! Dann liegt es wohl in meinem Fall am Anschluss des Smartphones, dass es in beide Richtungen funktioniert.

  10. Re: Scart, RS232, DVI usw. haben es vorgemacht

    Autor: Trilo 26.06.19 - 13:31

    Ich habe ein Micro USB Kabel. Welches ich auf der A Seite in beide Richtungen einstecken kann und das auch auf der Micro-USB Seite. Also auf beiden Seiten ist es egal wie rum ich dieses einstecke ... es geht immer.
    Das schöne Kabel lag bei meinem Tolino dabei.

  11. Re: Scart, RS232, DVI usw. haben es vorgemacht

    Autor: demon driver 26.06.19 - 17:19

    Lasse Bierstrom schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bestimmt nicht perfekt, aber sehr günstig herstellbar, und [...]

    Nein, "günstig herstellbar" ist das einzige, was dafür spricht, und auch das nur aus kurzfristiger Profitmaximierungssicht, denn da hat der Verbraucher nichts von, der garantiert gerne auch zehn Cent mehr für einen Stecker zahlen würde, wenn er dafür was Vernünftiges bekäme.

  12. Re: Scart, RS232, DVI usw. haben es vorgemacht

    Autor: suicicoo 26.06.19 - 20:30

    Lasse Bierstrom schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bestimmt nicht perfekt, aber sehr günstig herstellbar, und man hat ne
    > besser als 50%ige Wahrscheinlichkeit dass es beim ersten mal passt.
    > USB C ist absurd viel teurer! Und wird niemals an die Kosten von USB A
    > heranreichen.

    mehr als 50%? definitiv nicht, da der Stecker oft erst beim dritten Mal passt.

  13. Re: Scart, RS232, DVI usw. haben es vorgemacht

    Autor: Lasse Bierstrom 26.06.19 - 22:29

    demon driver schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Lasse Bierstrom schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Bestimmt nicht perfekt, aber sehr günstig herstellbar, und [...]
    >
    > Nein, "günstig herstellbar" ist das einzige, was dafür spricht, und auch
    > das nur aus kurzfristiger Profitmaximierungssicht, denn da hat der
    > Verbraucher nichts von, der garantiert gerne auch zehn Cent mehr für einen
    > Stecker zahlen würde, wenn er dafür was Vernünftiges bekäme.

    Was heißt kurzfristig? Vom dem Stecker wurden schon zig Milliarden hergestellt, und die "10 Cent" haben sich dabei mächtig aufsummiert. Das war langfristig eine gute Entscheidung.

    Und ich glaube, dass es schwer wird, das für 10 Cent so hinzubekommen, dass der Stecker gleich robust bleibt.
    Und ich versteh die Dramatik ehrlich gesagt nicht so sehr.

  14. Re: Scart, RS232, DVI usw. haben es vorgemacht

    Autor: demon driver 27.06.19 - 12:53

    Lasse Bierstrom schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > demon driver schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > > Lasse Bierstrom schrieb:
    > > ---------------------------------------------------------------------------
    > > > Bestimmt nicht perfekt, aber sehr günstig herstellbar, und [...]
    > >
    > > Nein, "günstig herstellbar" ist das einzige, was dafür spricht, und auch
    > > das nur aus kurzfristiger Profitmaximierungssicht, denn da hat der
    > > Verbraucher nichts von, der garantiert gerne auch zehn Cent mehr für einen
    > > Stecker zahlen würde, wenn er dafür was Vernünftiges bekäme.
    >
    > Was heißt kurzfristig?

    Kurzfristig heißt, dass die Idee zu dem Standard, so schlecht, wie sie war, nur deshalb in der Form vorgeschlagen wurde, weil sie dadurch, dass sie eine der billigstmöglichen Optionen war, die üblichen kurzfristigen Kapitalverwertungsinteressen der beteiligten Konzerne bedient hat. Ob ein teuereres System besser gewesen wäre, hat die Industrie sowenig interessiert wie die Frage, ob ein teureres, besseres System langfristig gesehen vielleicht sogar mehr Profite abgeworfen hätte.

    > Und ich versteh die Dramatik ehrlich gesagt nicht so sehr

    Wieso "Dramatik"? Was ist denn "dramatisch" an der Feststellung, dass billige Lösungen meist schei&e sind, und dass USB halt so eine war und weiterhin ist?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. BRUNATA-METRONA GmbH & Co. KG, München
  2. BWI GmbH, Berlin, München, Nürnberg, Rheinbach
  3. Mentis International Human Resources GmbH, Großraum Nürnberg
  4. BWI GmbH, Bonn

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 219,99€
  2. 279€ (Bestpreis!)
  3. 279€ + Versand oder kostenlose Marktabholung (Bestpreis!)
  4. Aktionsprodukt ab 399€ kaufen und Coupon erhalten


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Ursula von der Leyen: Von Zensursula zur EU-Kommissionspräsidentin
Ursula von der Leyen
Von "Zensursula" zur EU-Kommissionspräsidentin

Nach der "Rede ihres Lebens" hat das Europäische Parlament am Dienstagabend Ursula von der Leyen an die Spitze der EU-Kommission gewählt. Die Christdemokratin will sich in ihrem neuen Amt binnen 100 Tagen für einen Ethik-Rahmen für KI und ambitioniertere Klimaziele stark machen. Den Planeten retten, lautet ihr ganz großer Vorsatz.
Ein Bericht von Justus Staufburg

  1. Adsense for Search Neue Milliardenstrafe gegen Google in der EU

iPad OS im Test: Apple entdeckt den USB-Stick
iPad OS im Test
Apple entdeckt den USB-Stick

Zusammen mit iOS 13 hat Apple eine eigene Version für seine iPads vorgestellt: iPad OS verbessert die Benutzung als Tablet tatsächlich, ein Notebook-Ersatz ist ein iPad Pro damit aber immer noch nicht. Apple bringt aber endlich Funktionen, die wir teilweise seit Jahren vermisst haben.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Tablets Apple bringt neues iPad Air und iPad Mini
  2. Eurasische Wirtschaftskommission Apple registriert sieben neue iPads
  3. Apple Es ändert sich einiges bei der App-Entwicklung für das iPad

Projektorkauf: Lumen, ANSI und mehr
Projektorkauf
Lumen, ANSI und mehr

Gerade bei Projektoren werden auf Plattformen verschiedener Onlinehändler kuriose Angaben zur Helligkeit beziehungsweise Leuchtstärke gemacht - sofern diese überhaupt angegeben werden. Wir bringen etwas Licht ins Dunkel und beschäftigen uns mit Einheiten rund um das Thema Helligkeit.
Von Mike Wobker


    1. Windows 10: Windows-Defender-Dateien werden als fehlerhaft erkannt
      Windows 10
      Windows-Defender-Dateien werden als fehlerhaft erkannt

      Der System File Checker in Windows 10 markiert neuerdings Dateien des Windows Defender als fehlerhaft. Der Bug ist auch Microsoft bekannt. Das Problem: Die neue Version des Defenders verändert im Installationsimage verankerte Dateien. Der Hersteller will das mit einem Update von Windows 10 beheben.

    2. Keystone: Mechanische Tastatur passt Tastendruckpunkte den Nutzern an
      Keystone
      Mechanische Tastatur passt Tastendruckpunkte den Nutzern an

      Die auf Kickstarter finanzierte Keystone ist eine mechanische Tastatur mit Hall-Effekt-Schaltern. Diese können die Druckstärke registrieren. Eine Software ermöglicht es der Tastatur, das Tippverhalten der Nutzer zu analysieren und Druckpunkte entsprechend anzupassen.

    3. The Witcher: Erster Netflix-Trailer mit Geralt, Ciri, Triss und Striegen
      The Witcher
      Erster Netflix-Trailer mit Geralt, Ciri, Triss und Striegen

      Netflix stellt den ersten Trailer seiner Serie The Witcher vor. Henry Cavill als Geralt von Riva kämpft dabei gegen Monster und Menschen und verwendet Hexerzeichen, Pirouettenkampf und Zaubertränke. Einige Szenen erinnern an Passagen aus den Büchern.


    1. 13:00

    2. 12:30

    3. 11:57

    4. 17:52

    5. 15:50

    6. 15:24

    7. 15:01

    8. 14:19