1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Unterwasserroboter versorgt sich…

1,7Wh

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. 1,7Wh

    Autor: microsoftanhänger 06.04.10 - 12:23

    ... ist irgendwie nicht all zu viel. Das ist insgesamt so viel Energie wie in etwa einer halben Mignon Akkuzelle stecken, oder etwa 0,1 ml Öl...

    Da muss es ziemlich oft hoch und runtertauchen ...

  2. Re: 1,7Wh

    Autor: blub 06.04.10 - 12:35

    Bei schaltungen die im mW bereich arbeiten ist das mehr als genug... wenn es um bewegung geht (motoren) kenn ich mich nicht aus, aber um gegen strömungen "anzuschwimmen" scheint es ja zu reichen.

  3. Re: 1,7Wh

    Autor: velo ci raptor 06.04.10 - 12:44

    Zigbee und andere Schaltungen brauchen recht wenig Strom.

    Überleg mal, wie viel Watt und Kubik-Dezimeter die Leistung und Speicher deines Handies vor 5-10 Jahren gebraucht hätte.

    GPS-Chips können seit kurzem auch schlafen und extrem viel Energie sparen, weil sie die Daten nicht mehr ständig vergessen weil man sie ausschaltet oder auf voller Leistung agieren müssen.

    Usw.

    Interessant wäre mal, wie präzise man Motoren und Dynamos fertigen kann und wie viel mehr Energie man dadurch herausbekommt.

  4. Re: 1,7Wh

    Autor: microsoftanhänger 06.04.10 - 12:49

    die 1,7Wh reichen sicherlich gut für elektronik aus, allerdings glaube ich ganz ehrlich nicht, dass diese Energie ausreicht um den Tauchroboter wirklich fortzubewegen. Außer Luft minimal Zusammenzudrücken bzw zu Entspannen, um von der Gesamtdichte einen Wert etwas über bzw unter dem von Meerwasser zu bekommen, wird das Gerät nicht können.

    Wobei insgesamt Energie Harvesting ein sehr interessantes thema ist, mal schaun wo die entwicklung hingeht

  5. Re: 1,7Wh

    Autor: martinalex 06.04.10 - 13:53

    Hallo,

    die Bewegung wird sicherlich über das geschickte Nutzen der Meeresströmungen geschehen... und das Experiment dann eben an die Position angepasst...
    Man kann die Position und Route eines Tauchobjekts, das durch die Meeresströmung bewegt wird recht gut voraussagen.

    vlg
    martin

  6. Re: 1,7Wh

    Autor: blub 06.04.10 - 14:27

    Im prinzip wie bei Heißluftballonen. :-)

  7. Re: 1,7Wh

    Autor: Amanda B. 06.04.10 - 16:25

    Nichtmal Menschen schaffen es gegen die Strömung und ersaufen hilflos. Wie sollte man dies mit 1,7Wh bewerkstelligen? Ich glaube den Artikel nicht wirklich. Da wurden sicher ein paar Details verschwiegen.

  8. Re: 1,7Wh

    Autor: Amanda B. 06.04.10 - 16:27

    Der Artikel hört sich weniger danach an das die Boje einfach mitschwimmt sondern eher das diese gezielt gesteuert wird. Wobei mir wiederum nur deine Lösung als möglich erscheint.

  9. Re: 1,7Wh

    Autor: Revo 07.04.10 - 09:11

    also im Artikel hab ich nichts von fortbewegen gelesen Ihr etwa ?

    es geht doch nur im die Versorgung der elek. Geräte ;-)

  10. Re: 1,7Wh

    Autor: IhrName9999 07.04.10 - 09:30

    > Außer Luft minimal Zusammenzudrücken bzw zu
    > Entspannen, um von der Gesamtdichte einen Wert etwas über bzw unter dem von
    > Meerwasser zu bekommen, wird das Gerät nicht können.

    Und mehr muss es auch nicht können - damit hat es seinen Zweck erfüllt. Das Ding ist an der Wasseroberfläche eine Boje, die nur noch eingesammelt werden muss und unter Wasser ein sich durch die Strömung bewegendes Unterwasserauge sofern keine Batterien im Mehrfachen Ah-Bereich verbaut sind (was Übrigens durchaus möglich ist)



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 07.04.10 09:32 durch IhrName9999.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Consultant Real Estate ERP Systeme (m/w/d) für die Bestandskundenbetreuung
    Haufe Group, deutschlandweit
  2. Ingenieur für Applikation / Techniker für Applikation (m/w/d)
    Viscom AG, Hannover
  3. Referent*in (Technik- und IT-Koordination) Archiv-Bibliothek-Dokumentat- ion
    Zweites Deutsches Fernsehen Anstalt des öffentlichen Rechts, Mainz
  4. Teamleiter (m/w/d) Kundenbetreuung
    net services GmbH & Co. KG, Flensburg

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Custom Keyboard GMMK Pro: Tastatur selbst bauen macht Spaß
Custom Keyboard GMMK Pro
Tastatur selbst bauen macht Spaß

Wenn die mechanische Tastatur nicht ausreicht, kommt der Selbstbau in Frage. Ich habe klein angefangen und es am GMMK Pro ausprobiert.
Ein Erfahrungsbericht von Oliver Nickel

  1. ZSA Moonlander im Test Das Tastatur-Raumschiff
  2. Alloy Origins Core im Test Full Metal Keyboard
  3. Duckypad Mechanisches Tastenpad ermöglicht Makros und Tastenkürzel

Gopro Hero 10 Black ausprobiert: Gopros neue Kamera ist die Schnellste
Gopro Hero 10 Black ausprobiert
Gopros neue Kamera ist die Schnellste

Endlich ein neuer Chip und mehr Zeitlupe! Wo Gopros Action-Kamera das Vorgängermodell schlägt, konnten wir vor dem Produktstart ausprobieren.
Von Martin Wolf

  1. Gopro Hero 9 Black Gereifte Gopro im Test

Vernetzung im Smart Home: Alles eins mit Thread und Matter
Vernetzung im Smart Home
Alles eins mit Thread und Matter

Mit Thread und Matter soll endlich etwas gelingen, woran bislang alle gescheitert sind: verschiedenste Smart-Home-Produkte zu einem Ökosystem zu verbinden.
Von Jan Rähm

  1. Wiz Signify bringt neue WLAN-Lampen
  2. Smarte Beleuchtung Wiz im Test Es muss nicht immer Philips Hue sein
  3. Smart Home Matter verzögert sich bis 2022