Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Urban Windshield: Jaguar bringt…

Bearbeitet

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Bearbeitet

    Autor: firstwastheblub 16.12.14 - 17:54

    Das ist doch alles nachträglich rein bearbeitet und nicht echt, typisch Studien promo Video.

  2. Re: Bearbeitet

    Autor: dontcare 16.12.14 - 19:45

    no shit Sherlock

  3. Re: Bearbeitet

    Autor: Isodome 17.12.14 - 01:35

    Na gewissermaßen hat er schon recht. Da kann ich genauso gut Star Trek schauen und danach behaupten, dass wir bald beamen können.

    Es ist auch unrealistisch, dass das jemals nur ansatzweise so gut läuft, wie in dem Video. Vorher haben wir autonomes Fahren und brauchen keine Übersicht mehr.

  4. Re: Bearbeitet

    Autor: der_wahre_hannes 17.12.14 - 08:48

    Isodome schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Na gewissermaßen hat er schon recht. Da kann ich genauso gut Star Trek
    > schauen und danach behaupten, dass wir bald beamen können.

    Und wer behauptet das? Im Artikel steht doch "Derzeit handelt es sich nur um ein Konzept, das zeigen soll, wie sich die Verkehrssicherheit verbessern ließe."

  5. Re: Bearbeitet

    Autor: tingelchen 17.12.14 - 14:42

    Für die A/B/C Säulen sehe ich da keine Hindernisse. Zum einen gibt es bereits biegsame Displays in der Massenproduktion und ein Videobild auf ein Display zu bringen geht auch schon seit geraumer Zeit ;)
    Für eine Individuelle Anzeige, je nach Blick des Fahrers wird noch die Augenerkennung gebraucht. Diese gibt es ebenfalls bereits seit Jahren. Die Technik ist also bereits vorhanden und ausgereift. Jetzt muss man sie nur noch Sinnvoll kombinieren.

    Gesichtserkennung gibt es ebenfalls. Nicht nur um ein spezifisches Gesicht zu erkennen, sondern um allgemein welche zu erkennen. Diese Technik wird z.B. von Google eingesetzt um im Streetview Passanten raus zu werfen oder unkenntlich zu machen. Die Signaturen und Erkennungsraten könnten besser sein. Die Technik muss noch etwas reifen. Aber Autos hängen ja eh Technisch immer Jahre hinter her. Hat also noch was Zeit zum reifen ;)

    Head Up Displays gibt es bereits seit Jahrzehnten. Transparente Displays sind ebenfalls kein Problem mehr und werden bereits in Massenproduktion hergestellt. Ein Ghost Car für die Navigation ist daher nicht das Problem. Die größte Hürde stellt hier die genaue Positionsbestimmung da, damit das Ghost Car nicht durchs Haus fährt ^^ GPS ist ohne Tricks sehr ungenau für den öffentlichen Gebrauch.
    Technik vorhanden. Man muss sie nur noch Anwenden.

    Die Ampeln sind so eine Sache. Hier hängt es vom Verkehrssystem ab, ob dies geht oder nicht.


    Du siehst. Sofern der Hersteller gewillt ist die Techniken auch zu nutzen, die es gibt. Könnten wir einige der Ideen bereits in der nächsten Fahrzeuggeneration einbauen. Hier liegt es nicht an der technischen Machbarkeit, sondern eher an den Kosten.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. DPD Deutschland GmbH, Großostheim
  2. kd-holding gmbh, Ehrenkirchen, Kirchhofen
  3. ilum:e informatik ag, Rhein-Main-Gebiet
  4. Universitätsmedizin Göttingen, Braunschweig, Göttingen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. für 229,99€ vorbestellbar
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de
  3. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


TES Blades im Test: Tolles Tamriel trollt
TES Blades im Test
Tolles Tamriel trollt

In jedem The Elder Scrolls verbringe ich viel Zeit in Tamriel, in TES Blades allerdings am Smartphone statt am PC oder an der Konsole. Mich überzeugen Atmosphäre und Kämpfe des Rollenspiels; der Aufbau der Stadt und der Charakter-Fortschritt aber werden geblockt durch kostspielige Trolle.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Bethesda TES Blades startet in den Early Access
  2. Bethesda The Elder Scrolls 6 erscheint für nächste Konsolengeneration

Passwort-Richtlinien: Schlechte Passwörter vermeiden
Passwort-Richtlinien
Schlechte Passwörter vermeiden

Groß- und Kleinbuchstaben, mindestens ein Sonderzeichen, aber nicht irgendeins? Viele Passwort-Richtlinien führen dazu, dass Nutzer genervt oder verwirrt sind, aber nicht unbedingt zu sichereren Passwörtern. Wir geben Tipps, wie Entwickler es besser machen können.
Von Hanno Böck

  1. Acutherm Mit Wärmebildkamera und Mikrofon das Passwort erraten
  2. Datenschutz Facebook speicherte Millionen Passwörter im Klartext
  3. Fido-Sticks im Test Endlich schlechte Passwörter

Jobporträt: Wenn die Software für den Anwalt kurzen Prozess macht
Jobporträt
Wenn die Software für den Anwalt kurzen Prozess macht

IT-Anwalt Christian Solmecke arbeitet an einer eigenen Jura-Software, die sogar automatisch auf Urheberrechtsabmahnungen antworten kann. Dass er sich damit seiner eigenen Arbeit beraubt, glaubt er nicht. Denn die KI des Programms braucht noch Betreuung.
Von Maja Hoock

  1. Struktrurwandel IT soll jetzt die Kohle nach Cottbus bringen
  2. IT-Jobporträt Spieleprogrammierer "Ich habe mehr Code gelöscht als geschrieben"
  3. Recruiting Wenn die KI passende Mitarbeiter findet

  1. Trotz US-Kampagne: Huawei steigert weiter Umsatz und Gewinnmarge
    Trotz US-Kampagne
    Huawei steigert weiter Umsatz und Gewinnmarge

    Gewinn und Umsatz wachsen bei Huawei weiter. Für das Jahr 2019 erwartet der Konzern hohe Gewinne durch 5G-Technologie. 70.000 5G-Basisstationen sind nun ausgeliefert.

  2. 5G: Swisscom refarmt UMTS-Frequenz bei 2.100 MHz
    5G
    Swisscom refarmt UMTS-Frequenz bei 2.100 MHz

    UMTS bei 2.100 MHz kann man in der Schweiz bald nicht mehr nutzen. Der Bereich geht per Refarming an effizientere 4G- und 5G-Technologien.

  3. Copyright: Nintendo hat offenbar Super Mario Bros für C64 gestoppt
    Copyright
    Nintendo hat offenbar Super Mario Bros für C64 gestoppt

    Sieben Jahre hat ein Programmierer nach eigenen Angaben an einer Umsetzung von Super Mario Bros für den C64 gearbeitet. Wenige Tage nach der Veröffentlichung verschwindet das Spiel nun schon wieder von größeren Portalen - vermutlich wegen Nintendo.


  1. 19:00

  2. 17:41

  3. 16:20

  4. 16:05

  5. 16:00

  6. 15:50

  7. 15:43

  8. 15:00