Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Vahana: Lufttaxi von Airbus ist…

Hubschrauber auf Hochhaus

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Hubschrauber auf Hochhaus

    Autor: Nullmodem 14.11.17 - 13:23

    Kann man machen, aber wer schon mal (wie ich zum Beispiel) neben oder unter einem landenden Hubschrauber stand, der hat einen Eindruck davon, wie laut das ist. Und das Geräusch kommt nicht von der Turbine, sonder von den Rotorblättern, und ich denke nicht, das acht kleine Rotorblätter wesentlich leiser sind als ein Großes.
    Auf keinen Fall ist es jedenfalls so angenehm wie die sanfte Klavier- und Streichermusik im Video.
    Das ist vertretbar, wenn Menschenleben in Gefahr ist, sowas aber auf einem Haus, in dem 1000 Menschen leben, täglich mehrmals zu tun, kommt vorsätzlicher Körperverletzung gleich.
    Allerspätestens am dritten Tag nehmen die Bewohner auf dem Dach Passagier und Pilot mit Leuchtspurmunition und Baseballschläger in Empfang.


    nm

  2. Re: Hubschrauber auf Hochhaus

    Autor: tingelchen 14.11.17 - 14:01

    Tatsächlich sind die Rotorblätter für den meisten Krach verantwortlich. Es ist aber auch eine Tatsache das die Geräusche hauptsächlich nur an den Blattenden entstehen. An den Blattenden kommt es zu Luftverwirbelungen, welche wir dann als "Krach" wahrnehmen.

    Hier wurde aber bereits entgegen gewirkt. Man hat sich angesehen wieso Eulen so lautlos durch die Lüfte fliegen können. Das liegt daran das sie an ihren Flügelenden eine ganz bestimmte Gruppe von Federn haben, die eben genau diese Luftwirbel unterbinden. Man hat das bereits nachgebaut.

    Sofern Airbus hier nicht auf den Kopf gefallen ist, werden die sich dahin gehend sicherlich Gedanken gemacht haben, und sich der speziellen Blattform bedienen.

  3. Re: Hubschrauber auf Hochhaus

    Autor: Nullmodem 14.11.17 - 14:14

    tingelchen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Tatsächlich sind die Rotorblätter für den meisten Krach verantwortlich. Es
    > ist aber auch eine Tatsache das die Geräusche hauptsächlich nur an den
    > Blattenden entstehen. An den Blattenden kommt es zu Luftverwirbelungen,
    > welche wir dann als "Krach" wahrnehmen.
    >
    > Hier wurde aber bereits entgegen gewirkt. Man hat sich angesehen wieso
    > Eulen so lautlos durch die Lüfte fliegen können. Das liegt daran das sie an
    > ihren Flügelenden eine ganz bestimmte Gruppe von Federn haben, die eben
    > genau diese Luftwirbel unterbinden. Man hat das bereits nachgebaut.

    Nein, das Geräusch hat mit den Federn außen rein gar nichts zu tun.

    Eulen fliegen nicht wie Hubschrauber, sondern wie Segelflieger, und die sind leise, mit oder ohne hochgebogene Flügel..
    Die Rotorblätter der Hubschrauber komprimieren die Luft aber bei hoher Geschwindigkeit und das erzeugt den Krach.
    Die Winglets baut man nicht an das Flugzeug, um es leiser zu machen, sondern um die Stabilität und Wendigkeit zu erhöhen und den Verbrauch zu senken.

    >
    > Sofern Airbus hier nicht auf den Kopf gefallen ist, werden die sich dahin
    > gehend sicherlich Gedanken gemacht haben, und sich der speziellen Blattform
    > bedienen.


    nm

  4. Re: Hubschrauber auf Hochhaus

    Autor: tingelchen 14.11.17 - 14:29

    Damit sie Segeln können müssen sie erst einmal in den Gleitflug übergehen. Und dazu müssen sie mit den Flügeln schlagen. Einfach aufspannen und wuuuschhhh los gehts, ist nicht. Der Gleitflug kann auch nicht endlos von statten gehen. Auch hier muss Energie zugeführt werden. Wir leben hier schließlich nicht in einem Vakuum ohne Schwerkraft.

    Das Schlagen mit den Flügeln ist hier dennoch praktisch geräuschlos.

    Es gab hier auf Golem sogar mal einen Artikel dazu. Ist schon eine weile her.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 14.11.17 14:30 durch tingelchen.

  5. Re: Hubschrauber auf Hochhaus

    Autor: Sharra 15.11.17 - 09:25

    Kleinere Rotoren verwirbeln die Luft komplett anders. Die Dinger sirren eher, als dass sie dröhnen.
    Dazu kommt, dass wir, seit Erfindung des Tragschraubers, auch da Fortschritte gemacht haben. Inzwischen sind Militärmaschinen so umgerüstet, dass man sie erst dann hört, wenn man direkt davor steht. Im Zivilbereich wird sich das in den nächsten 10 Jahren auch durchsetzen. (Bestandsmodelle kann man nicht alles einfach umrüsten, also wird das erst bei Neuanschaffung zum Tragen kommen)

  6. Re: Hubschrauber auf Hochhaus

    Autor: chefin 15.11.17 - 09:39

    Auf Hochhäusern wird schon lange gelandet und gestartet. Wenn das nun auf Hochhäusern gemacht wird die als Wonungen dienen, darf ich dir sagen, das man es nicht hören wird. Kannst du in jedem Krankenhaus mal testen, dort landen sie regelmässig, je nach Krankenhausaufbau ist die Landefläche irgendwo seitlich auf der Wiese oder in engen Stadtgebieten auf dem Dach. Such dir so ein Krankenhaus, geh rein und warte auf den nächsten Notfalltransport. Benutze aber einen Helfer, der dir sagt, wenn eine Maschine kommt, weil du sie sonst überhörst.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. M-net Telekommunikations GmbH, München
  2. McService GmbH, München
  3. KÖNIGSTEINER AGENTUR GmbH, Stuttgart
  4. TUI InfoTec GmbH, Hannover

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Logan, John Wick, Alien Covenant, Planet der Affen Survival)
  2. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Apple Mac Mini (Late 2018) im Test: Tolles teures Teil - aber für wen?
Apple Mac Mini (Late 2018) im Test
Tolles teures Teil - aber für wen?

Der Mac Mini ist ein gutes Gerät, wenngleich der Preis für die Einstiegsvariante von Apple arg hoch angesetzt wurde und mehr Speicher(platz) viel Geld kostet. Für 4K-Videoschnitt eignet sich der Mac Mini nur selten und generell fragen wir uns, wer ihn kaufen soll.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Apple Mac Mini wird grau und schnell
  2. Neue Produkte Apple will Mac Mini und Macbook Air neu auflegen

Google Nachtsicht im Test: Starke Nachtaufnahmen mit dem Pixel
Google Nachtsicht im Test
Starke Nachtaufnahmen mit dem Pixel

Gut einen Monat nach der Vorstellung der neuen Pixel-Smartphones hat Google die Kamerafunktion Nachtsicht vorgestellt. Mit dieser lassen sich tolle Nachtaufnahmen machen, die mit denen von Huaweis Nachtmodus vergleichbar sind - und dessen Qualität bei Selbstporträts deutlich übersteigt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Pixel 3 Google patcht Probleme mit Speichermanagement
  2. Smartphone Google soll Pixel 3 Lite mit Kopfhörerbuchse planen
  3. Google Dem Pixel 3 XL wächst eine zweite Notch

Need for Speed 3 Hot Pursuit (1998): El Nino, Polizeifunk und Lichtgewitter in Rot-Blau
Need for Speed 3 Hot Pursuit (1998)
El Nino, Polizeifunk und Lichtgewitter in Rot-Blau

Golem retro_ Electronic Arts ist berühmt und berüchtigt für jährliche Updates und Neuveröffentlichungen. Was der Publisher aber 1998 für digitale Raser auffuhr, ist in puncto Dramatik bei Verfolgungsjagden bis heute unerreicht.
Von Michael Wieczorek

  1. Playstation Classic im Test Sony schlampt, aber Rettung naht

  1. Gefahr für Werbenetzwerke: Wie legal ist das Tracking von Online-Nutzern?
    Gefahr für Werbenetzwerke
    Wie legal ist das Tracking von Online-Nutzern?

    Dürfen Websites ohne weiteres Daten von Websurfern an Werbenetzwerke weiterreichen? Die französische Datenschutzaufsicht CNIL weist einen französischen Werbenetzbetreiber in die Schranken und versetzt damit die internationale Online-Werbewirtschaft in Aufregung.

  2. Nvidia: Shield TV bekommt Google Assistant
    Nvidia
    Shield TV bekommt Google Assistant

    Nvidia verteilt ein Update für die Android-TV-Streaming-Box Shield TV. Damit kommt der Google Assistant auf das Gerät, so dass sich Shield TV umfangreicher als bisher mit der Stimme steuern lässt. Für ausgewählte Informationen werden Zusatzinhalte auf dem Fernseher angezeigt.

  3. Kein Crowdfunding mehr: Neustart für Meyer Optik Görlitz nach Insolvenz
    Kein Crowdfunding mehr
    Neustart für Meyer Optik Görlitz nach Insolvenz

    Die Objektive von Meyer Optik Görlitz, deren Produktion über Kickstarter finanziert werden sollte, werden nicht ausgeliefert. Die Unterstützer gehen leer aus. Doch die Marken des insolventen Unternehmens werden wiederaufgelegt.


  1. 09:35

  2. 09:11

  3. 07:45

  4. 07:31

  5. 07:20

  6. 23:08

  7. 18:18

  8. 16:58