1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Vanmoof: E-Bike mit…

18 Kilo!

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. 18 Kilo!

    Autor: Der Rechthaber 08.04.16 - 14:37

    mein Rad wiegt 8, als alu crosser.

    also braucht man den motor nur um das rad wegen der 10 kg mehr zu fahren :)

    also für körperlich eingeschränkte kann ich das ja nachvollziehen, aber leute: freut euch an einem leichten fitness/cross/rennrad solange ihr kraft in den beinen habt.

  2. Re: 18 Kilo!

    Autor: 0xDEADC0DE 08.04.16 - 14:45

    Und dein Crosser hat die restlichen Anbauteile auch?

  3. Re: 18 Kilo!

    Autor: Balion 08.04.16 - 14:46

    Ist für ein Pedelec recht wenig Gewicht, die meisten wiegen mehr. Dürfte ich fragen, was das 8kg Rad neu gekostet hat? Mir wurde nämlich mal gesagt, ab 10kg kostet jedes Gramm knapp 1¤.

    Edit: Ich habe mein Pedelec, weil ich komfortabler von A nach B kommen wollte, aber nicht für jede kleine 5km Strecke gleich mein Auto bewegen will. Dazu schwitze ich leicht und habe nicht die Möglichkeit mich ständig umzuziehen oder zu duschen. ^^



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 08.04.16 14:53 durch Balion.

  4. Re: 18 Kilo!

    Autor: aLpenbog 08.04.16 - 15:54

    Balion schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ist für ein Pedelec recht wenig Gewicht, die meisten wiegen mehr. Dürfte
    > ich fragen, was das 8kg Rad neu gekostet hat? Mir wurde nämlich mal gesagt,
    > ab 10kg kostet jedes Gramm knapp 1¤.

    Sowas kann man nicht pauschal sagen. Ich hatte vor nen Weilchen nen Felt Curbside. War nen Singlespeed aus Alu mit einer Carbongabel. Ganze hat 399¤ gekostet, da Vorjahresmodell und die Farbe nicht so angenommen wurde.

    Es stimmt zwar, dass ab einen bestimmten Bereich die Gewichtsunterschiede teuer werden, das ist aber je nach Fahrradart nicht schon bei 10kg der Fall und bedeutet auch nicht 1 Gramm = 1 ¤.

    Hinzufügen kann man aber, dass wenig Gewicht durchaus Spaß macht. Hab mittlerweile nen Rad um 12 Kilo, seitdem fahre ich nur noch was ich muss. Es fühlt sich im Vergleich an wie nen Panzer auch wenn es ein schönes und nicht gerade billiges Rad war bzw. der Preis eher in Richtung des fünffachen geht.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 08.04.16 15:59 durch aLpenbog.

  5. Re: 18 Kilo!

    Autor: Ovaron 08.04.16 - 16:00

    Der Rechthaber schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > mein Rad wiegt 8, als alu crosser.

    Bitte reproduzierbaren Namen und den Preis noch nennen.
    Mein Bike ist "reif" und ich bin bisher in die Gewichtsklasse unter 12 Kilo noch nicht vorgedrungen.

  6. Re: 18 Kilo!

    Autor: aLpenbog 08.04.16 - 16:06

    Beim Crosser eher unwahrscheinlich aber Fitnessbikes/Singlespeeds haben so ein Gewicht in Ausnahmefällen schon um 500¤ rum. Bei Cyclocross und Rennrädern findet man sowas teilweise schon im Bereich 1000¤, vor allem bei den Direktversendern.

    Um noch ein paar Namen reinzuwerfen, mein ehemaliges Felt Curbside wog 8,5kg auf 399¤. Was Rennräder angeht gibt es das Radon R1 105 gibts in der Einsteigerversion für 999¤ bei 8,2kg. ebenfalls 8,2kg wiegt das Rose Pro SL 1000 für 899¤. Für 1099¤ gibt es das Rose schon unter 8kg. Hin und wieder schießt man natürlich auch Vorführräder für weniger bei lokalen Händlern.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 08.04.16 16:12 durch aLpenbog.

  7. Re: 18 Kilo!

    Autor: MattiasSch 08.04.16 - 16:48

    aLpenbog schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Beim Crosser eher unwahrscheinlich aber Fitnessbikes/Singlespeeds haben so
    > ein Gewicht in Ausnahmefällen schon um 500¤ rum. Bei Cyclocross und
    > Rennrädern findet man sowas teilweise schon im Bereich 1000¤, vor allem bei
    > den Direktversendern.

    Ja, aber die geben die Gewichte immer ohne Pedale an. Also 7,6 oder 7,7 ohne Pedale in 55 oder 57 ist eher der 2000-2500¤-Bereich.

  8. Re: 18 Kilo!

    Autor: aLpenbog 08.04.16 - 16:56

    Jo Gewichte werden immer ohne Pedalen angegeben aber auch bei den schweren Rädern. Letztlich kann man aber vernünftiger Räder die sich zwischen 8 und 9 Kilo mit Pedalen bewegen für um 1000¤ rum kriegen und das macht beim Fahren gefühlt nen Unterschied von Tag und Nacht im Vergleich mit einem Panzer von 11-12 Kilo aufwärts. Vor allem in der Stadt wo man häufig abbremst und neu beschleunigen muss.

    Ansonsten finde ich 2000¤ aber auch noch human für jemand der damit viel fährt. Und was die Rahmengröße angeht 57 ist da wohl schon die Ausnahme. Gerade bei sportlichen Rädern wird meist zum kleineren Rad gegriffen, auch wegen dem Gewicht und anschließend ein längerer Vorbau montiert.

    Ich fahre im Moment täglich 20 km, bin vor kurzem noch 40 km täglich gefahren und das über Jahre, da relativieren sich dann 2000¤ für ein anständiges Rad auch recht schnell, wobei mein Curbside wie gesagt lediglich 399¤ gekostet hat und mit Pedalen unter 9kg lag.

  9. Re: 18 Kilo!

    Autor: Eheran 08.04.16 - 17:38

    2-4kg sollen also einen gigantischen Unterschied bedeuten? Wie ist das dann mit einem Rucksack... fährt man plötzlich wie gelähmt?
    +4kg sind bei einem Fahrer von 75kg 5% mehr.

  10. Re: 18 Kilo!

    Autor: kvoram 08.04.16 - 17:48

    Eheran schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > 2-4kg sollen also einen gigantischen Unterschied bedeuten? Wie ist das dann
    > mit einem Rucksack... fährt man plötzlich wie gelähmt?
    > +4kg sind bei einem Fahrer von 75kg 5% mehr.

    4 kg sind in der Tat ein Riesenunterschied, was das Fahrgefühl betrifft. Das kannst du nicht gleichsetzen mit 4kg mehrauf deinem Körper.
    Geh mal zum Fahrradladen deines Vertrauens und mache ne Probefahrt mit zwei Rädern gleicher Bauaurt aber 4kg Gewichtsunterschied.
    Glaube mir, dass das ne Menge ausmacht, wirst auch du dann merken.

  11. Re: 18 Kilo!

    Autor: ChMu 08.04.16 - 17:56

    Der Rechthaber schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > mein Rad wiegt 8, als alu crosser.

    Mehr als unwarscheinlich. Wenns legal auf der Strasse ist, geht das nicht. Schon gar nicht unter 2000 Euro.

    8kg gibts vieleicht ohne alles, also ohne Strassentaugliche Reifen, ohne Pedale, ohne Schutzbleche, ohne Lichtanlage ect, aber das ist ja sinnlos, man will das Teil ja nutzen?

    Und ganz ehrlich, mein Pedalec S mit 61er Rahmen, front und back Gepaecktraeger, Satteltaschen und Federgabel, 500Wh Motor und 14Ah Batterie kommt zwar komplett auf 24kg, mit meinen 88kg drauf noch mal ne Hausnummer, aber faehrt sich wundervoll leicht und zackig.
    Kostete das gleiche wie das hier vorgestellte luxus Teil, weniger wenn man dieses Ding voll ausstattet.

    Warum sollte man ein Alu Fixi oder Einrad mit nem E-Bike vergleichen?

  12. Re: 18 Kilo!

    Autor: Eheran 08.04.16 - 18:05

    Und warum kann man das nicht gleichsetzen? Die Masse will beschleunigt werden und die Trägheit ist das Problem bei mehr Gewicht. Aber ob ich nun mehr wieger oder das Rad - bitte erklären, warum das einen Unterschied machen soll.

  13. Re: 18 Kilo!

    Autor: kvoram 08.04.16 - 18:15

    Eheran schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und warum kann man das nicht gleichsetzen? Die Masse will beschleunigt
    > werden und die Trägheit ist das Problem bei mehr Gewicht. Aber ob ich nun
    > mehr wieger oder das Rad - bitte erklären, warum das einen Unterschied
    > machen soll.

    Ich kann dir jetzt keine detaillierte physikalische Erklärung etc. bieten. Aber jeder, der schon mal zwei gleichartige Räder mit mehreren Kilogramm Gewichtsunterschied zum Vergleich gefahren ist, wird dir bestätigen, daß du mit dem leichteren Rad ein deutlich agileres Fahrgefühl hast.
    Ich merke den Unterschied z.B. schon, ob ich mein 1,5kg Fahrradschloss am Rahmen befestige oder im Rucksack habe.

  14. Re: 18 Kilo!

    Autor: aLpenbog 08.04.16 - 18:38

    Nun da muss man differenzieren. Zum einen ist gerade die Sache mit der Trägheit bei rollenden Körpern anders, sprich gerade Gewichtsreduktionen an den Laufrädern merkt man deutlich.

    Zum anderen sitzt man nicht ausschließlich, mal fährt man z.B. im Wiegetritt und kann sein eigenes Körpergewicht mit einsetzen, was dafür sorgt das die Kilos am Körper meist aufs gesamte Fahrgefühl weniger auffallen.

    Und da mit Zahlen rechnen ist auch halbwegs sinnfrei, bei uns Menschen laufen nicht alle Vorgänge perfekt linear ab. Das etwas 5% mehr Leistung braucht, heißt nicht dass es sich für mich nur 5% anstrengender anfühlt. Wie gesagt gerade beim häufigen Beschleunigen in der Stadt merkt man das ganze sehr stark.

    Ich für mein Teil werde beim nächsten Kauf wieder in die Richtung 8 Kilo oder drunter gehen, denn mein Drahtesel im Moment ist mir mit seinen 11,9 Kilo definitiv zu schwer.

    Ansonsten wirklich mal probieren und ne halbe Stunde auf nen Rad verbringen das 8 Kilo wiegt oder 12 Kilo. Da gibt es btw. auch etliche Vergleiche auf Youtube usw. von den größeren Bike Channels. Da kommen die Leute auch zum Schluss, dass rechnerisch ein paar Watt mehr geleistet werden müssen, sie zeitlich sogar ähnliche Zeiten erreichen auf einer kurzen Strecke aber es gefühlt sehr viel schwerer geht. Gerade im Bereich Beschleunigung und Steigungen.

    Wo wir bei Zahlen sind doppelt so kalt wie 0° wäre -136,5°. Gefühlt ist dieser Punkt aber schon sehr viel früher erreicht. Auch hilft einem doppelt so dick anziehen als wäre es 0° bei -136,5° nicht unbedingt weiter :)



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 08.04.16 18:46 durch aLpenbog.

  15. Re: 18 Kilo!

    Autor: Eheran 08.04.16 - 19:07

    >Wo wir bei Zahlen sind doppelt so kalt wie 0° wäre -136,5°.
    Öm... nein. Es wären -37°C, weil man die Temperaturdifferenz verdoppelt. Und da man eig. nicht immer 37°C überall hat sondern die "Basistemperatur" eher bei 25°C liegt wären es eher -25°C. Und das ist auch recht erstaunlich gut an einem gefühlten "doppelt so kalt" dran, man muss sich eben entsprechend dicker einpacken.
    Trotzdem verstehe ich dein Beispiel. Aber was die von dir erwähnten gleichen Fahrzeiten zeigen: Es ist evtl. nur Einbildung.

  16. Re: 18 Kilo!

    Autor: LCO1 08.04.16 - 20:06

    Balion schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > will. Dazu schwitze ich leicht und habe nicht die Möglichkeit mich ständig
    > umzuziehen oder zu duschen. ^^

    Als bekennender Misanthrop frage ich mich gerade ernsthaft:
    Aua, wie hat das nur die Eltern-Generation ertragen?

    Passt zu:
    Vollbart im Gesicht, aber sich den restlichen Körper rasieren.

  17. Re: 18 Kilo!

    Autor: Moe479 08.04.16 - 21:20

    Balion schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > [...]
    > Edit: Ich habe mein Pedelec, weil ich komfortabler von A nach B kommen
    > wollte, aber nicht für jede kleine 5km Strecke gleich mein Auto bewegen
    > will. Dazu schwitze ich leicht und habe nicht die Möglichkeit mich ständig
    > umzuziehen oder zu duschen. ^^

    vielleicht liegt hier ein henne-ei-problem vor ...

    fehlende bewegung = fehlende ausdauer = schwitzen bei jeder belastung = angst davor = fehlende bewegung ... manche athmen auch das falsche ... kaffee sahnekuchen und kippe sind nicht stilles wasser, vollkorndinkel mit tomaten und rohe möhrchen ... um jetzt mal extreme zu nennen ... ;-)

    wenn das der fall ist, ist es sicherlich von der individuellen verfassung abhängig ob und in wiefern das man am besten angeht, wem z.b. die muskulatur fehlt um seine massen selbst länger zu bewegen der benötigt erst einmal ein anderes training ... um nicht noch weitere probleme zu provozieren ...

    zum bike, ich spiele selbst mit gehobenem gewicht mit dem gedanken mir wir wieder ein bike zuzulegen um strecken zu bewältigen nur möchte ich dabei auch nützliches mit nützlichem zu verbinden:
    ich habe auch hier auf den meisten wegen meinst gute fahrbahnen, schlechte lassen sich umfahren und wenig, bzw wenn dann recht übersichtliche steigungen zu bewältigen, ein fixie wird wohl reichen und sicherlich auch situativ fordernd sein ... soll es ja auch!

    ritzel und ketten kann man wechseln sobald man wieder fitter ist, um dem leistungsvermögen angepasst ohne hektik mehr strecke zu machen, gewicht des gerätes ist auch eher zweitrangig, leichteres rollt auch nicht soweit, schleppen muss ich es selten und das bergtrikot oder sprints zu gewinnen sind eh nicht das ziel.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 08.04.16 21:27 durch Moe479.

  18. Re: 18 Kilo!

    Autor: Dampfplauderer 09.04.16 - 00:13

    Eheran schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und warum kann man das nicht gleichsetzen? Die Masse will beschleunigt
    > werden und die Trägheit ist das Problem bei mehr Gewicht. Aber ob ich nun
    > mehr wieger oder das Rad - bitte erklären, warum das einen Unterschied
    > machen soll.

    Was man am meisten merkt, und den größten Unterschied ausmacht, sind Reifen+Felge. Die zu beschleunigende Masse.
    Der 2. Punkt ist, das man nicht steif auf dem Rad sitzt, sondern sich auch unabhängig von diesem bewegt.

  19. Re: 18 Kilo!

    Autor: Eheran 09.04.16 - 00:17

    Er merkt aber sogar ob er das Schloss am Rahmen oder im Rucksack hat. Dass das Gewicht, welches in Rotation versetzt werden muss, deutlich mehr reinspielt ist klar.
    Aber auch was die Steifigkeit angeht - der Beschleunigungsprozess ist vergleichsweise langsam. Da ist diese Elastizität doch irrelevant.

  20. Re: 18 Kilo!

    Autor: Anonymer Nutzer 09.04.16 - 08:12

    aLpenbog schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Jo Gewichte werden immer ohne Pedalen angegeben aber auch bei den schweren
    > Rädern. Letztlich kann man aber vernünftiger Räder die sich zwischen 8 und
    > 9 Kilo mit Pedalen bewegen für um 1000¤ rum kriegen und das macht beim
    > Fahren gefühlt nen Unterschied von Tag und Nacht im Vergleich mit einem
    > Panzer von 11-12 Kilo aufwärts. Vor allem in der Stadt wo man häufig
    > abbremst und neu beschleunigen muss.
    >
    > Ansonsten finde ich 2000¤ aber auch noch human für jemand der damit viel
    > fährt. Und was die Rahmengröße angeht 57 ist da wohl schon die Ausnahme.
    > Gerade bei sportlichen Rädern wird meist zum kleineren Rad gegriffen, auch
    > wegen dem Gewicht und anschließend ein längerer Vorbau montiert.
    >
    > Ich fahre im Moment täglich 20 km, bin vor kurzem noch 40 km täglich
    > gefahren und das über Jahre, da relativieren sich dann 2000¤ für ein
    > anständiges Rad auch recht schnell, wobei mein Curbside wie gesagt
    > lediglich 399¤ gekostet hat und mit Pedalen unter 9kg lag.

    Also bei worst case 2Kg merkst du einen Unterschied "wie Tag und Nacht"? Bist du ein ziemliches Hemd? Wenn die 2-4 Kg alleine am Rad hängen würden und du nur Stadt fährst dann könnte ich das noch glauben.

    Bei völlig verschiedenen Rädern merke ich sicher auch einen Unterschied aber wenn ich mir 2-4 Kg zusätzlich am Rahmen verteile werde ich das wohl weniger merken. Gut bei über 1,90 und genug Kraft mag das noch einiges relativieren.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Universitätsklinikum Frankfurt, Frankfurt
  2. Polizeipräsidium Schwaben Nord, Augsburg, Dillingen
  3. SV Informatik GmbH, Stuttgart
  4. Hays AG, Frankfurt am Main

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 89,00€
  2. 71,71€
  3. (u. a. Asus Zenbook 14 für 1.049,00€, Lenovo Ideapad 330 für 439,00€, MSI Trident 3 für 759...
  4. (u. a. Foscam Outdoor Netzwerk-Kamera für 69,90€, HP 15s Power Notebook für 629,00€, LG 27...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Videoüberwachung: Kameras sind überall, aber nicht überall erlaubt
Videoüberwachung
Kameras sind überall, aber nicht überall erlaubt

Dass Überwachungskameras nicht legal eingesetzt werden, ist keine Seltenheit. Ob aus Nichtwissen oder mit Absicht: Werden Privatsphäre oder Datenschutz verletzt, gehören die Kameras weg. Doch dazu müssen sie erst mal entdeckt, als legal oder illegal ausgemacht und gemeldet werden.
Von Harald Büring

  1. Nach Attentat Datenschutzbeauftragter kritisiert Hintertüren in Messengern
  2. Australien IT-Sicherheitskonferenz Cybercon lädt Sprecher aus
  3. Spionagesoftware Staatsanwaltschaft ermittelt nach Anzeige gegen Finfisher

Core i9-10980XE im Test: Intel rettet sich über den Preis
Core i9-10980XE im Test
Intel rettet sich über den Preis

Nur wenige Stunden vor AMDs Threadripper v3 veröffentlicht Intel den i9-10980XE: Der hat 18 Kerne und beschleunigt INT8-Code für maschinelles Lernen. Vor allem aber kostet er die Hälfte seines Vorgängers, weil der günstigere Ryzen 3950X trotz weniger Cores praktisch genauso schnell ist.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Prozessoren Intel meldet 14-nm-Lieferprobleme
  2. NNP-T und NNP-I Intel hat den T-1000 der künstlichen Intelligenz
  3. Kaby Lake G Intels AMD-Chip wird eingestellt

Cloud Gaming im Test: Leise ruckelt der Stream
Cloud Gaming im Test
Leise ruckelt der Stream

Kurz vor Weihnachten werben Dienste wie Google Stadia und Playstation Now um Kunden - mit noch nicht ganz perfekter Technik. Golem.de hat Cloud Gaming bei mehreren Anbietern ausprobiert und stellt Geschäftsmodelle und Besonderheiten vor.
Von Peter Steinlechner

  1. Apple und Google Die wollen nicht nur spielen
  2. Medienbericht Twitch plant Spielestreaming ab 2020
  3. Spielestreaming Wie archiviert man Games ohne Datenträger?

  1. Office 365: Smartphone-Gewohnheiten erfordern Umdenken bei Microsoft
    Office 365
    Smartphone-Gewohnheiten erfordern Umdenken bei Microsoft

    Microsoft möchte seine mobile Office-365-Suite auch auf dem Smartphone möglichst produktiv machen. Die Herausforderung ist es, sinnvolle Funktionen für vergleichsweise kurze Sitzungen an Smartphones zu entwickeln. Die Entwickler erklären, wie sie das schaffen wollen.

  2. Arbeitsklima: Schlangengrube Razer
    Arbeitsklima
    Schlangengrube Razer

    Der Gaming-Zubehörspezialist Razer pflegt ein besonders cooles Image - aber Firmengründer und Chef Tan Min-Liang soll ein von Sexismus und Rassismus geprägtes Arbeitsklima geschaffen haben. Nach Informationen von Golem.de werden Frauen auch in Europa systematisch benachteiligt.

  3. Kooperation: Deutsche Glasfaser und Vodafone machen zusammen FTTH
    Kooperation
    Deutsche Glasfaser und Vodafone machen zusammen FTTH

    Die Deutsche Glasfaser baut das passive Glasfasernetz und Vodafone betreibt das aktive Netz. Ein neues Modell soll den Ausbau zuerst in Hessen schnell voranbringen.


  1. 13:39

  2. 12:14

  3. 12:07

  4. 11:38

  5. 11:20

  6. 10:58

  7. 10:41

  8. 10:24