Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › VDSL 100 MBit/s: Erste Vectoring…

Wer also vorher langsames Internet hatte...

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wer also vorher langsames Internet hatte...

    Autor: janpi3 16.10.13 - 14:10

    ... wird das auch in Zukunft haben.
    Tolle Sache - aber mal wieder genauso sinnlos wie Sepa XD

    "Ich bin ein Wutoholic, ich kann nicht leben ohne Wutohol"
    Homer J. Simpson.

  2. Re: Wer also vorher langsames Internet hatte...

    Autor: i.like.webm 16.10.13 - 14:39

    Wenn die LTE Tarife nicht so schlecht wären, hätten wahrscheinlich sehr viele Leute schnelles Internet.

  3. Re: Wer also vorher langsames Internet hatte...

    Autor: dabbes 16.10.13 - 14:48

    definiere "langsam"

  4. Re: Wer also vorher langsames Internet hatte...

    Autor: VRzzz 16.10.13 - 15:03

    dabbes schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > definiere "langsam"

    <16.000 nenne ich langsam
    <6000 nenne ich sehr langsam
    <2000 nicht zumutbar

    einige haben sich die Hoffnung gemacht, dass Vectoring auch bei nicht-VDSL Anschlüssen etwas bringt, was aber wegen unterschiedlicher Technik nicht drin ist.

  5. Re: Wer also vorher langsames Internet hatte...

    Autor: Gerline 16.10.13 - 15:04

    Vorschlag: Langsam < 6 Mbit/s und nicht schnell < 16 Mbit/s

  6. Re: Wer also vorher langsames Internet hatte...

    Autor: janpi3 16.10.13 - 15:15

    Langsam ist alles unter 50 Mbit/s für mich.
    Zu Zeit habe ich 'ne 3000er Leitung - einfach unzumutbar.

    Ich kann manche YT Videos nicht mal mit 480p schauen -.-

    Bevor einer fragt - sämtliche Dörfer um unsere Stadt herum haben diese 50 Mbit - in der Großstadt eins weiter liegen sogar DSL Anschlüsse mit 100 Mbit/s an -.-

    FTTH/FTTB gibt es glaube ich in meinem ganzen Bundesland nicht XD

    "Ich bin ein Wutoholic, ich kann nicht leben ohne Wutohol"
    Homer J. Simpson.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 16.10.13 15:18 durch janpi3.

  7. Re: Wer also vorher langsames Internet hatte...

    Autor: ffrhh 16.10.13 - 15:17

    Das dürfte technisch nicht richtig sein.

    Während die bisherige Technik eine Kupferverbindung vom Anschlusspunkt in der Wohnung bis zur Vermittlungsstelle war, wird bei VDSL Kupfer nur noch bis zum KVZ genutzt, dahinter läuft das über Glasfaser.

    Insofern: wer jetzt einen Leitungsweg von z.B. 2000 Metern hat und damit DSL vielleicht mit 5 MBit hat, der kann mit VDSL durchaus volle Bandbreite bekommen. Vorausgesetzt, dass der DSLAM vor dem Haus steht.

    @Golem: eine Übersetzung von KVZ wäre sinnig gewesen, dann muss ich das nicht erst ergoogeln: Kabelverzweiger. Und: falsch ist das auch noch, weil der KVZ bei VDSL nicht genutzt wird (statt dessen: DSLAM).

  8. Re: Wer also vorher langsames Internet hatte...

    Autor: non_sense 16.10.13 - 15:19

    janpi3 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Langsam ist alles unter 50 Mbit/s für mich.
    > Zu Zeit habe ich 'ne 3000er Leitung - einfach unzumutbar.
    >
    > Ich kann manche YT Videos nicht mal mit 480p schauen -.-

    Was soll ich denn mit ner 2000er Leitung sagen?
    Mehr ist bei mir nicht drinnen. Mit Vectoring würde bei mir wohl gar nichts funktionieren, da ich 4,5 km vom Kontenpunkt entfernt wohne.

  9. Re: Wer also vorher langsames Internet hatte...

    Autor: ffrhh 16.10.13 - 15:21

    Von was für einem Knotenpunkt, die Vermittlungsstelle? Wo steht der Outdoor-DSLAM? Mal gefragt ob VDSL geht?

  10. Re: Wer also vorher langsames Internet hatte...

    Autor: tingelchen 16.10.13 - 15:24

    Und mit steigender Nutzerzahl auch ein immer langsamer werdendes Internet. Shared Medium halt. Grauenvolle Latenzen, ständige Signalabbrüche und in Ecken generell schlechter Empfang.

    LTE und Nachfolgende Funktechniken wird niemals ein Ersatz für das Kabelnetz sein.

  11. Re: Wer also vorher langsames Internet hatte...

    Autor: VRzzz 16.10.13 - 15:25

    ffrhh schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das dürfte technisch nicht richtig sein.
    >
    > Während die bisherige Technik eine Kupferverbindung vom Anschlusspunkt in
    > der Wohnung bis zur Vermittlungsstelle war, wird bei VDSL Kupfer nur noch
    > bis zum KVZ genutzt, dahinter läuft das über Glasfaser.

    Diese von dir beschriebene Technik ist schon etwas älter, nennt sich Outdoor-DSLAM, erklärung siehe unten. Genutzt wird das auch schon im größeren Maßstab (in Deutschland ca. 6000?, nächstes Jahr sogar 15000 meine ich gelesen zu haben)

    Dein beschriebenes ist kein Vectoring
    > Insofern: wer jetzt einen Leitungsweg von z.B. 2000 Metern hat und damit
    > DSL vielleicht mit 5 MBit hat, der kann mit VDSL durchaus volle Bandbreite
    > bekommen. Vorausgesetzt, dass der DSLAM vor dem Haus steht.

    Wenn der DSLAM vor der Haustür steht, dann hätte man davor auch VDSL gehabt bzw 16000+. Wenn keine VDSL DSLAM drin sind, hilft Vectoring auch nicht.


    > @Golem: eine Übersetzung von KVZ wäre sinnig gewesen, dann muss ich das
    > nicht erst ergoogeln: Kabelverzweiger. Und: falsch ist das auch noch, weil
    > der KVZ bei VDSL nicht genutzt wird (statt dessen: DSLAM).

    Das ist auch nicht richtig. KVZ ist passiv, reines "Patchpanel". MFG (Multifunktionsgehäuse) ist ein KVZ mit eigener DSLAM Versorgung. MFGs sind ca. doppelt so breit und etwas höher (je nach Anschlussdichte auch 4mal so groß). Zum DSLAM gehen Glasfaser von den HVT, um eben die Versorgung zu gewährleisten. Von dort aus gehts dann quasi los mit dem Internet und der Leitungslänge. Und so am Rande, Vectoring soll auch nur dort genutzt werden. Quasi Indoor-DSLAM (HVT - Hauptverteiler) gehen leer aus.

  12. Re: Wer also vorher langsames Internet hatte...

    Autor: non_sense 16.10.13 - 15:26

    ffrhh schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Von was für einem Knotenpunkt, die Vermittlungsstelle? Wo steht der
    > Outdoor-DSLAM? Mal gefragt ob VDSL geht?

    VDSL ist bei mir nicht möglich. Ich hab da schon nachgefragt. Die Telekom ist auch nur in der Lage, mir einer 2000er Leitung anzubieten.

    Und ja. Mit Knotenpunkt meine ich den KVZ.

  13. Re: Wer also vorher langsames Internet hatte...

    Autor: janpi3 16.10.13 - 15:28

    non_sense schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > VDSL ist bei mir nicht möglich. Ich hab da schon nachgefragt. Die Telekom
    > ist auch nur in der Lage, mir einer 2000er Leitung anzubieten.

    Gott sei dank und ich dachte, ich wäre der einzige leidende ;-)

    "Ich bin ein Wutoholic, ich kann nicht leben ohne Wutohol"
    Homer J. Simpson.

  14. Re: Wer also vorher langsames Internet hatte...

    Autor: VRzzz 16.10.13 - 15:29

    ffrhh schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Von was für einem Knotenpunkt, die Vermittlungsstelle? Wo steht der
    > Outdoor-DSLAM? Mal gefragt ob VDSL geht?

    Er ist Indoor angeschlossen. 4,5km Leitungslänge und trotzdem 2000? Freu dich lieber^^

    KVZ ist ein passiv-Verteiler, der wird bei dir ums Eck stehen (grauer Kasten - ca. 1,2 Meter hoch, 1 Meter Breit, nicht zu verwechseln mit dem Stromverteiler). Anschlusspunkt/Einspeisung wird der Hauptverteiler sein, im nächst größeren Ort mit gleicher ONKZ - Vorwahl

  15. Re: Wer also vorher langsames Internet hatte...

    Autor: tingelchen 16.10.13 - 15:29

    Kannste knicken... der DSLAM wird ebenfalls sehr weit weg stehen. Zu weit für VDSL und zu weit als das Vectoring irgend etwas bringen würde. Der TE hat schon recht. Vectoring bringt nur dort etwas, wo bereits schnelles Internet verfügbar ist. Der Test hier hat dies lediglich nur bestätigt.

    Die Umrüstung auf FTTB/FTTH wird man nicht herum kommen. Ich weiß, die Gesellschaften drücken sich da immer drum und investieren lieber Mrd. in son Zeug wie Vectoring.

  16. Re: Wer also vorher langsames Internet hatte...

    Autor: David A. 16.10.13 - 15:29

    Auf DSL 2000 warte ich seid 12 Jahren ich surf immernoch mit DSL 1000, Kommentar der Telekom seid 12 Jahren ja wir bauen bald aus, nein leider geht bei Ihnen keine höhere Geschwindigkeit.

    Der Grund ist ziemlich einfach die investieren nicht mehr so viel in den Netzausbau.

    Bei mir sind Problemlos 8000 machbar, aber dafür müsste der 14 Jahre alte Port (Auskunft eines Telekomtechnikers) auf dem ich sitze ausgetauscht werden.

    Alternative ist HSDPA mit sagehaften 8000 dann aber nur mit Datenlimit --> Bringt mir also nix. Kaberldeutschland liegt mit 100.000 in der Straße --> Umbau kostet zirka 7500¤ (Kabel unter Straße durch). Alternative Sky DSL ebenfalls nur mit Datenlimit.

    Was ich bald machen werde ist auf die DSL IP Basis umstellen dadurch verliere ich aber meinen geliebten Analogen Telefonanschluss. Das ist aber der einzigste Weg schneller als DSL 1000 zu werden.

  17. Re: Wer also vorher langsames Internet hatte...

    Autor: VRzzz 16.10.13 - 15:35

    David A. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Was ich bald machen werde ist auf die DSL IP Basis umstellen dadurch
    > verliere ich aber meinen geliebten Analogen Telefonanschluss. Das ist aber
    > der einzigste Weg schneller als DSL 1000 zu werden.

    Das würde ich nicht machen. Ohne Annex J auf IP Anschluss heißt keine Verbesserung der Bandbreite und grottige Telefonqualität. Eigentlich hat die Telekom bei unter 3000 davon sowieso abgeraten, vielleicht bewegen die sich mittlerweile auf dem gleichen Niveau wie 1&1 und co. (die dir sogar bei 384kbits einen IP Anschluss aufgedrückt haben)

  18. Re: Wer also vorher langsames Internet hatte...

    Autor: Phreeze 16.10.13 - 15:39

    janpi3 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ... wird das auch in Zukunft haben.
    > Tolle Sache - aber mal wieder genauso sinnlos wie Sepa XD


    Als Ausländer (Luxemburg) kann ich über deine SEPA Aussage noch 6 Jahre lachen...es ist ein Standard, der alles einfacher macht: copy paste ins Onlinebanking, gut ist.
    Im Moment muss ich die schei55 BLZ Kontonummer Schlagmichtot jeeeeedesmal umrechnen, damit keine Kosten enstehen...

    Mit Sepa hast du, wenn deine Bank kein Gauner ist, keine Überweisungskosten ins Ausland. Ausserdem findet man anhat 1 (IBAN) Nummer raus, zu welcher Bank das Konto gehört etc....das nennt man Fortschritt !
    Wer das nicht will, soll auch weiter Briefpapier benutzen und keine Emails. Und sein Geld im Tresor lagern und nicht (virtuell) auf nem Bankkonto ;)

  19. Re: Wer also vorher langsames Internet hatte...

    Autor: janpi3 16.10.13 - 15:45

    Phreeze schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Als Ausländer (Luxemburg) kann ich über deine SEPA Aussage noch 6 Jahre
    > lachen...es ist ein Standard, der alles einfacher macht: copy paste ins
    > Onlinebanking, gut ist.
    > Im Moment muss ich die schei55 BLZ Kontonummer Schlagmichtot jeeeeedesmal
    > umrechnen, damit keine Kosten enstehen...

    Haha Hasi ich rede von Unternehmer Seite aus.
    Sepa schafft das einfach eintragen der Kontodaten in einen Onlinshop ab.
    Damit bricht ein Großteil des dt. Versandhandels ein.
    Sepa setzt unter bestimmten Voraussetzungen die Möglichkeit eine Lastschrift auch nach 13 Monaten zu revidieren

    ich kann hier noch einen ganzen weiteren Haufen Nachteile aufzählen...

    Vereinheitlicht wurde übrigens auch nichts, es gibt weiterhin für jedes popelige Land extra Regeln (zu leiden haben am meisten Deutsche - denn hier wir immer pünktlich gezahlt im Gegensatz zu unsere Spezialisten aus dem Süden)

    Auch sind weitere Probleme nicht geklärt, ganz abgesehen davon, dass ein Großteil noch gar keine Gläubiger ID besitzt - lol

    Mein Geld liegt übrigens in Beton - wegen solcher möchte gern korrekt Staaten wie Luxemburg ;-)


    Bevor du misch erschießen möchtest -> alles Erfahrungen und keine Vorurteile. Und die Jungs aus meinem Sepa Seminar (vom größten dt. Bankhaus) habe den Start am 1.2 richtig schön schwarz ausgemalt - da kracht es erstmal heftig in der ganzen EU.... empfohlen wurde eine überbrücken der Liquidität in Höhen von 1/3 des Monatsumsatzes, aufgrund der massiven Fehler und Lücken in Sepa....

    "Ich bin ein Wutoholic, ich kann nicht leben ohne Wutohol"
    Homer J. Simpson.



    3 mal bearbeitet, zuletzt am 16.10.13 15:56 durch janpi3.

  20. Re: Wer also vorher langsames Internet hatte...

    Autor: flowerpower 16.10.13 - 15:48

    David A. schrieb:

    > Alternative ist HSDPA mit sagehaften 8000 dann aber nur mit Datenlimit -->
    > Bringt mir also nix. Kaberldeutschland liegt mit 100.000 in der Straße -->
    > Umbau kostet zirka 7500¤ (Kabel unter Straße durch). Alternative Sky DSL
    > ebenfalls nur mit Datenlimit.

    Wie kommst Du auf die 7500 ¤? Den Anschluss von der Straße ins Haus legen kostest bei Kabel BW etwas um die 380-400 ¤. Darin sind 10m Tiefbauarbeiten enthalten, jeder weitere Meter kostet 40 ¤.
    Wohnst du so weit von der Straße weg?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ESWE Versorgungs AG, Wiesbaden
  2. Lidl Dienstleistung GmbH & Co. KG, Neckarsulm
  3. Apollo-Optik Holding GmbH & Co. KG, Schwabach / Metropolregion Nürnberg
  4. Hectronic GmbH, Bonndorf im Schwarzwald

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (Gutscheincode MSPC50) Alternate.de
  2. (u. a. Seagate Backup Plus Hub 8 TB für 149,00€, Toshiba 240-GB-SSD für 29,00€, Sandisk...
  3. 135,00€ (Bestpreis!)
  4. (u. a. The Elder Scrolls Online: Elsweyr für 15,99€, Diablo 3 Battlechest für 17,49€, Iratus...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Probefahrt mit Mercedes EQC: Ein SUV mit viel Wumms und wenig Bodenfreiheit
Probefahrt mit Mercedes EQC
Ein SUV mit viel Wumms und wenig Bodenfreiheit

Mit dem EQC bietet nun auch Mercedes ein vollelektrisch angetriebenes SUV an. Golem.de hat auf einer Probefahrt getestet, ob das Elektroauto mit Audis E-Tron mithalten kann.
Ein Erfahrungsbericht von Friedhelm Greis

  1. Freightliner eCascadia Daimler bringt Elektro-Lkw mit 400 km Reichweite
  2. Mercedes-Sicherheitsstudie Mit der Lichtdusche gegen den Sekundenschlaf
  3. Elektro-SUV Produktion des Mercedes-Benz EQC beginnt

Indiegames-Rundschau: Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten
Indiegames-Rundschau
Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten

In Stone Story RPG erwacht ASCII-Art zum Leben, die Astronauten in Oxygen Not Included erleben tragikomische Slapstick-Abenteuer, dazu kommen Aufbaustrategie plus Action und Sammelkartenspiele: Golem.de stellt neue Indiegames vor.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Von Bananen und Astronauten
  2. Indiegames-Rundschau Verloren im Sonnensystem und im Mittelalter
  3. Indiegames-Rundschau Drogen, Schwerter, Roboter-Ritter

Arbeit: Hilfe für frustrierte ITler
Arbeit
Hilfe für frustrierte ITler

Viele ITler sind frustriert, weil ihre Führungskraft nichts vom Fach versteht und sie mit Ideen gegen Wände laufen. Doch nicht immer ist an der Situation nur die Führungskraft schuld. Denn oft verkaufen die ITler ihre Ideen einfach nicht gut genug.
Von Robert Meyer

  1. IT-Standorte Wie kann Leipzig Hypezig bleiben?
  2. IT-Fachkräftemangel Arbeit ohne Ende
  3. IT-Forensikerin Beweise sichern im Faradayschen Käfig

  1. Spielestreaming: Cyberpunk 2077 erscheint für Stadia
    Spielestreaming
    Cyberpunk 2077 erscheint für Stadia

    Gamescom 2019 Google hat das Rollenspiel Cyberpunk 2077 für Stadia eingekauft - leider ohne zu verraten, ob die Raytracing-Version gestreamt wird. Auch der Landwirtschaft-Simulator 2019 und Borderlands 3 sollen über die neue Plattform erscheinen.

  2. Magentagaming: Auch die Telekom startet einen Cloud-Gaming-Dienst
    Magentagaming
    Auch die Telekom startet einen Cloud-Gaming-Dienst

    Google Stadia, Blade Shadow und jetzt Magentagaming: Die Deutsche Telekom macht beim derzeit viel diskutierten Cloud-Gaming-Geschäft mit. Das Angebot der Telekom umfasst zum Beginn 100 Spiele und soll in Full-HD und später in 4K funktionieren. Die Beta startet noch auf der Gamescom 2019.

  3. Streaming: Disney+ kommt zunächst nicht für Amazon-Geräte
    Streaming
    Disney+ kommt zunächst nicht für Amazon-Geräte

    Disneys Streamingdienst Disney+ wird auf einer Reihe von Geräten als App verfügbar sein - nicht jedoch auf Amazons Tablets und TV-Sticks. Außerdem hat Disney die ersten Länder bekanntgegeben, in denen der Dienst im November 2019 starten wird.


  1. 20:01

  2. 17:39

  3. 16:45

  4. 15:43

  5. 13:30

  6. 13:00

  7. 12:30

  8. 12:02