1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › VDSL2-Nachfolgestandard: Deutsche…

"G.fast bietet die Geschwindigkeit von Glasfasern und ist so leicht zu installieren wie ADSL2"

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. "G.fast bietet die Geschwindigkeit von Glasfasern und ist so leicht zu installieren wie ADSL2"

    Autor: DjNDB 21.10.14 - 13:10

    So eine Bullshit Aussage, und sie wurde auch tatsächlich korrekt übersetzt.
    Im Artikel fehlte leider die Quelle, aber es kommt wohl aus diesem Press Release
    http://www.itu.int/net/pressoffice/press_releases/2013/74.aspx#.UrBtH-JF3hk

    Im Spezialfall gehen über eine einzelne Faser 400Gbit/s über 1,1km
    http://www.sciencemag.org/content/340/6140/1545

    Ansonsten sind offenbar zweistellige Gbit/s über ein paar hundert Meter möglich.

    G.Fast sieht nur gut aus, wenn man es mit dem vergleicht, was es bereits auf dem Markt gibt. Da wird FTTH in Deutschland noch sehr vernachlässigt.

    In Süd Korea starten sie schon mit 10Gbit/s
    http://www.techspot.com/news/58493-south-korean-isp-set-unveil-10gbps-fiber-connection.html

    Es ist als Übergang sicher eine brauchbare preiswerte Technik, aber sie sollte nicht als Argument verwendet werden, dass Glasfaser nicht nötig sei. Sonst gibt es keinen Ausbau und das gleiche Problem tritt in ein paar Jahren wieder auf, wenn es Anwendungen gibt die mehrere Gbit/s erfordern.

  2. Re: "G.fast bietet die Geschwindigkeit von Glasfasern und ist so leicht zu installieren wie ADSL2"

    Autor: Ovaron 21.10.14 - 13:52

    DjNDB schrieb:
    -----------------------------------------------------------------
    > Es ist als Übergang sicher eine brauchbare
    > preiswerte Technik, aber sie sollte nicht als
    > Argument verwendet werden, dass Glasfaser nicht
    > nötig sei.

    Sehe ich auch so.

    > Sonst gibt es keinen Ausbau und das gleiche Problem
    > tritt in ein paar Jahren wieder auf, wenn es
    >Anwendungen gibt die mehrere Gbit/s erfordern.

    Wenn wir alle mit dem Flugauto (5000 PS aufwärts) oder dem persönlichen Raketenrucksack zur Arbeit gehen und den Wochenendtrip zum Mond machen?

    Nö. Der Traum vom unbegrenzten Wachstum ist ausgeträumt.

    Die Asiaten haben schnelles Internet seit >10 Jahren. Auch bei denen ist noch nichts auch nur annähernd in Sichtweite was dreistellige M-Bitraten im Heimanschluß *erfordern* würde. Klar, mehr ist immer gut und die Cloud macht mit 200/200 deutlich mehr Spaß als mit 25/5. Aber *notwendig* sind die 200/200 deswegen noch lange nicht. Die Situation in der wir uns jetzt befinden, das ein immer noch erheblicher Anteil der Anschlüsse für aktuelle Downloadgrößen und Cloud-Dienste nicht ausreichend ist, ist einmalig und wird nicht wieder kommen.

  3. Re: "G.fast bietet die Geschwindigkeit von Glasfasern und ist so leicht zu installieren wie ADSL2"

    Autor: plaGGy 21.10.14 - 14:09

    DjNDB schrieb:
    -------------------------------------------------------------------------------
    > In Süd Korea starten sie schon mit 10Gbit/s
    > www.techspot.com
    >
    > Es ist als Übergang sicher eine brauchbare preiswerte Technik, aber sie
    > sollte nicht als Argument verwendet werden, dass Glasfaser nicht nötig sei.
    > Sonst gibt es keinen Ausbau und das gleiche Problem tritt in ein paar
    > Jahren wieder auf, wenn es Anwendungen gibt die mehrere Gbit/s erfordern.


    Ohne Sarkasmus oder Ironie:
    Was bringt uns diese Übertragungsrate wie aus Südkorea?
    Es gibt ja nicht mal Inhalte dafür. Klar hat Südkorea das 4k und ja eigentlich schon eher 8k Format im Auge, aber für den Heimanwender hat das doch keine wirklichen Mehrwert.

    Wenn ich jetzt nicht falsch rechne sind doch 1 Gbit/s mehr als 7 GB an Daten in der Minute. Also sind 10 Gbit/s ~~73 Gigabyte in der Minute, sprich eine BluRay.

  4. Re: "G.fast bietet die Geschwindigkeit von Glasfasern und ist so leicht zu installieren wie ADSL2"

    Autor: Ovaron 21.10.14 - 14:20

    4k arbeitet übrigens mit ~20 Mbit/s, 8k entsprechend mit 80 Mbit/s.

    Und denjenigen möchte ich sehen der uns allen ernstes erzählen will das 8k-Streaming zu unseren lebzeiten eine Massenanwendung wird. Selbst bei 4K mag ich das nur sehen wenn es ohne Mehrkosten angeboten wird weil es nahezu keinen Mehrwert, schon gar nicht einen relevanten, bietet.

  5. Re: "G.fast bietet die Geschwindigkeit von Glasfasern und ist so leicht zu installieren wie ADSL2"

    Autor: DjNDB 21.10.14 - 14:21

    Ovaron schrieb:
    > Die Situation in der wir uns jetzt
    > befinden, das ein immer noch erheblicher Anteil der Anschlüsse für aktuelle
    > Downloadgrößen und Cloud-Dienste nicht ausreichend ist, ist einmalig und
    > wird nicht wieder kommen.

    Mit solchen Aussagen haben schon viele falsch gelegen.
    Wer weiß was die Zukunft an Technologien bringt.

    Alleine wenn ich mal etwas naheliegendes nehme, wie die zukünftige Entwicklung von VR.
    Für hohe Auflösungen und Frameraten brauchst du entweder viel Rechenleistung lokal (Teuer für jeden einzelnen, und liegt größtenteils brach), oder viel Bandbreite, minimale Latenz und viel Rechenleistung im Umkreis von ein paar 100km in einer Cloud in der die Bilder in Echtzeit berechnet und unkomprimiert übertragen werden.

    Alleine für 1920x1080x24bitx90fps brauchst du da über 4Gbit/s, und die Auflösungen werden in absehbarer Zeit deutlich höher werden.
    Sicher kann man Bilder komprimieren, aber das erzeugt eben "unnötige" Latenz und vermindert bei sinnvollen Kompressionsfaktoren die Qualität. Wenn man deutlich mehr Bandbreite hätte, gäbe es einfach keinen Grund dazu.

    Selbst wenn man nicht VR als Beispiel nimmt, kann man das gleiche auf normales Desktop computing oder Cloud gaming anwenden.

    Wer weiß was womöglich schon alles in Ideen in den "Schubladen" der großen Unternehmen liegt, und darauf wartet, dass es rentabel umgesetzt werden kann, wenn eine kritische Masse potenzieller Kunden vorhanden ist.

  6. Re: "G.fast bietet die Geschwindigkeit von Glasfasern und ist so leicht zu installieren wie ADSL2"

    Autor: plutoniumsulfat 21.10.14 - 15:35

    das ist das Problem, z.B. in Deutschland. Die Masse wird hier kaum groß genug, da ein Großteil einfach zu niedrige Geschwindigkeiten erreicht.

  7. Re: "G.fast bietet die Geschwindigkeit von Glasfasern und ist so leicht zu installieren wie ADSL2"

    Autor: bofhl 21.10.14 - 18:14

    DjNDB schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > So eine Bullshit Aussage, und sie wurde auch tatsächlich korrekt
    > übersetzt.
    > Im Artikel fehlte leider die Quelle, aber es kommt wohl aus diesem Press
    > Release
    > www.itu.int#.UrBtH-JF3hk
    >
    > Im Spezialfall gehen über eine einzelne Faser 400Gbit/s über 1,1km
    > www.sciencemag.org
    >
    > Ansonsten sind offenbar zweistellige Gbit/s über ein paar hundert Meter
    > möglich.
    >
    > G.Fast sieht nur gut aus, wenn man es mit dem vergleicht, was es bereits
    > auf dem Markt gibt. Da wird FTTH in Deutschland noch sehr vernachlässigt.
    >
    > In Süd Korea starten sie schon mit 10Gbit/s
    > www.techspot.com

    Blos ist die sonstige Realität in Süd-Korea eine andere: wer Leitungen verlegt braucht von niemanden eine Einwilligung oder muss umständlich die Behörden um Erlaubnis fragen, er wird auch keine Anrainer oder Grundbesitzer fragen müssen!
    In Süd-Korea macht man's einfach - Punkt! (solange keine baulichen Einschränkungen oder gesperrte Grundstückteile betreten werden müssen ist alles kein Problem und defacto erlaubt)

    >
    > Es ist als Übergang sicher eine brauchbare preiswerte Technik, aber sie
    > sollte nicht als Argument verwendet werden, dass Glasfaser nicht nötig sei.

    Der große Unterschied ist eben, die Kupferleitungen sind bereits da - und damit fällt der teuerste Teil weg. Da in ganz Europa eigentlich kein (End-)Kunde tatsächlich für die zu ihm führenden Leitungen zahlen will, wird auch in Zukunft nur diese Technik nutzbar sein.

    > Sonst gibt es keinen Ausbau und das gleiche Problem tritt in ein paar
    > Jahren wieder auf, wenn es Anwendungen gibt die mehrere Gbit/s erfordern.

    Da die ganzen Backbones entsprechend massiv ausgebaut werden läuft es eh nicht mit mehreren Gbit/s!

  8. Re: "G.fast bietet die Geschwindigkeit von Glasfasern und ist so leicht zu installieren wie ADSL2"

    Autor: s1ou 21.10.14 - 18:53

    Aha? Quelle? 1080i hat bei Sky 17mbit + Ton, ServusTV HD hat noch höhere Bitraten für 1080i.

  9. Re: "G.fast bietet die Geschwindigkeit von Glasfasern und ist so leicht zu installieren wie ADSL2"

    Autor: Juewagner 21.10.14 - 19:57

    plaGGy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn ich jetzt nicht falsch rechne sind doch 1 Gbit/s mehr als 7 GB an
    > Daten in der Minute. Also sind 10 Gbit/s ~~73 Gigabyte in der Minute,
    > sprich eine BluRay.

    Du rechnest leider falsch. 1Gbit/s = 1/8 GByte/s = 125 MByte/s

    Merke: 8 Bit =1 Byte (jedenfalls meistens, siehe http://de.wikipedia.org/wiki/Byte)



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 21.10.14 19:59 durch Juewagner.

  10. Re: "G.fast bietet die Geschwindigkeit von Glasfasern und ist so leicht zu installieren wie ADSL2"

    Autor: DjNDB 21.10.14 - 20:01

    Juewagner schrieb:

    > Du rechnest leider falsch. 1Gbit/s = 1/8 GByte/s = 125 MByte/s

    Die GB Angaben waren aber pro Minute und damit in Ordnung.

  11. Re: "G.fast bietet die Geschwindigkeit von Glasfasern und ist so leicht zu installieren wie ADSL2"

    Autor: Ovaron 21.10.14 - 20:20

    s1ou schrieb:
    -----------------------------------------------------------------
    > Aha? Quelle?

    http://www.ses.com/4233325/news/2013/15034396

    > 1080i hat bei Sky 17mbit + Ton, ServusTV HD hat
    > noch höhere Bitraten für 1080i.

    Deine Quelle? http://www.ses.com/4233325/news/2013/15034396 sagt jedenfalls anderes.

    Durch HEVC (H.265) wird sich die Bitrate gegenüber HD bei vierfacher Auflösung "nur" ca. verdoppeln.

  12. Re: "G.fast bietet die Geschwindigkeit von Glasfasern und ist so leicht zu installieren wie ADSL2"

    Autor: Casandro 22.10.14 - 08:41

    Naja, von "vierfacher Auflösung" ist man ja noch weit entfernt. 4k hat ja nur die doppelte Auflösung und somit die vierfache Anzahl an Pixeln wie "Full HD".

    Und die Menge an Information steigt ja in der Praxis nicht proportional zur Anzahl an Bildpunkten die übertragen werden müssen. Der Extremfall ist ja ein Bild das hochskaliert wird, das logischerweise nicht mehr Informationen enthalten kann, als das Bild in der geringeren Auflösung. Und wenn man ein Bild herunterskaliert, hochskaliert und dann die Differenz zum Originalbild macht (kann man leicht mit Gimp oder Photoshop machen) sieht man, dass die Unterschiede nicht sehr groß sind.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. unimed Abrechnungsservice für Kliniken und Chefärzte GmbH, Wadern
  2. StarCom-Bauer GmbH, Hünfelden-Heringen
  3. AGR Gruppe, Herten
  4. über duerenhoff GmbH, Wien

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Stronghold Crusader 2 für 2,99€, WoW Gamecard Prepaid 30 Tage für 12,49€, FIFA 20 PC...
  2. 299,00€ (Bestpreis!)
  3. 439,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Generationenübergreifend arbeiten: Bloß nicht streiten
Generationenübergreifend arbeiten
Bloß nicht streiten

Passen Generation Silberlocke und Generation Social Media in ein IT-Team? Ganz klar: ja! Wenn sie ihr Wissen teilen, kommt am Ende sogar Besseres heraus. Entscheidend ist die gleiche Wertschätzung beider Altersgruppen und keine Konflikte in den altersgemischten Teams.
Von Peter Ilg

  1. Frauen in der Technik Von wegen keine Vorbilder!
  2. Arbeit Warum anderswo mehr Frauen IT-Berufe ergreifen
  3. Arbeit Was IT-Recruiting von der Bundesliga lernen kann

Unitymedia: Upgrade beim Kabelstandard, Downgrade bei Fritz OS
Unitymedia
Upgrade beim Kabelstandard, Downgrade bei Fritz OS

Der Kabelnetzbetreiber Unitymedia stellt sein Netz derzeit auf Docsis 3.1 um. Für Kunden kann das viel Arbeit beim Austausch ihrer Fritzbox bedeuten, wie ein Fallbeispiel zeigt.
Von Günther Born

  1. Hessen Vodafone bietet 1 GBit/s in 70 Städten und kleineren Orten
  2. Technetix Docsis 4.0 mit 10G im Kabelnetz wird Wirklichkeit
  3. Docsis 3.1 Magenta Telekom bringt Gigabit im Kabelnetz

Dauerbrenner: Bis dass der Tod uns ausloggt
Dauerbrenner
Bis dass der Tod uns ausloggt

Jedes Jahr erscheinen mehr Spiele als im Vorjahr. Trotzdem bleiben viele Gamer über Jahrzehnte hinweg technisch veralteten Onlinerollenspielen wie Tibia treu. Woher kommt die anhaltende Liebe für eine virtuelle Welt?
Von Daniel Ziegener

  1. Unchained Archeage bekommt Parallelwelt ohne Pay-to-Win
  2. Portal Knights Computerspielpreis-Gewinner bekommt MMO-Ableger

  1. Android: Google stellt finale Version von Android Studio 3.6 vor
    Android
    Google stellt finale Version von Android Studio 3.6 vor

    Mit der finalen Version von Android Studio 3.6 soll es für Android-Programmierer noch einfacher werden, Apps zu erstellen. Neu sind unter anderem Möglichkeiten, Fehler schneller zu finden und zu beheben sowie die Unterstützung für Geräte mit mehreren Displays - etwa Falt-Smartphones.

  2. Elektromobilität: Wenn das Eichrecht die Ladekarten hackt
    Elektromobilität
    Wenn das Eichrecht die Ladekarten hackt

    Mit der Sicherheit von Ladekarten für Elektroautos ist es nicht weit her. Nun hat das deutsche Eichrecht bei vielen Säulen die einzige Hürde beseitigt, die dem Klonen beliebiger Karten im Wege stand.

  3. Google Pay: Paypal wusste seit einem Jahr von Sicherheitslücke
    Google Pay
    Paypal wusste seit einem Jahr von Sicherheitslücke

    Eine Sicherheitsfirma hat im Februar 2019 ein Sicherheitsproblem im Zusammenspiel von Google Pay und Paypal gefunden und an Paypal gemeldet. Jetzt wird das Problem offenbar von Kriminellen ausgenutzt.


  1. 12:40

  2. 12:21

  3. 12:17

  4. 11:48

  5. 11:39

  6. 11:27

  7. 11:16

  8. 11:00