Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Vector: Anki stellt neuen…

An Nutzlosigkeit kaum zu überbieten

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. An Nutzlosigkeit kaum zu überbieten

    Autor: ichbinsmalwieder 10.08.18 - 11:49

    Wozu brauche ich einen beweglichen Roboter, wenn das einzige was er kann Dinge sind, die auch ein stationärer Lautsprecher á la Amazon Echo oder mein Handy kann?

    Wenn er wenigstens den Boden saugen oder wischen könnte, Blumen gießen, Geschirrspüler ausräumen, Bier holen oder mit dem Hund spazieren gehen... Aber das kann er ja alles nicht.

  2. Re: An Nutzlosigkeit kaum zu überbieten

    Autor: JackIsBlack 10.08.18 - 12:01

    Seit wann kann sich Echo oder dein Handy kontrolliert bewegen und physisch mit dir interagieren?

  3. Re: An Nutzlosigkeit kaum zu überbieten

    Autor: Master68 10.08.18 - 12:06

    ichbinsmalwieder schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wozu brauche ich einen beweglichen Roboter, wenn das einzige was er kann
    > Dinge sind, die auch ein stationärer Lautsprecher á la Amazon Echo oder
    > mein Handy kann?
    >
    > Wenn er wenigstens den Boden saugen oder wischen könnte, Blumen gießen,
    > Geschirrspüler ausräumen, Bier holen oder mit dem Hund spazieren gehen...
    > Aber das kann er ja alles nicht.

    Welchen Nutzen hat ein Hund oder eine Hauskatze? Er ist ein "Kumpel" und Gefährte für den Menschen. Und genau das soll der kleine Roboter auch sein. Und macht dabei nicht mal Dreck und muss nicht Gassi geführt werden.
    Zusätzlich bietet er den Vorteil Fragen beantworten zu können, das Smart Home steuern zu können (soll ja kommen) und ggf. weitere Optionen mit Firmware Upgrades.
    Obendrein ist das Teil auf Dauer billiger als ein Haustier und Du musst Dir keine Gedanken drüber machen, wer sich drum kümmert, wenn Du in Urlaub fährst.

    Sieh's mal unter dem Aspekt...

  4. Re: An Nutzlosigkeit kaum zu überbieten

    Autor: ichbinsmalwieder 10.08.18 - 12:37

    JackIsBlack schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Seit wann kann sich Echo oder dein Handy kontrolliert bewegen und physisch
    > mit dir interagieren?

    Zu welchem Zweck sollte es das tun?

  5. Re: An Nutzlosigkeit kaum zu überbieten

    Autor: JackIsBlack 10.08.18 - 12:39

    Zur Belustigung.
    Oder schau dir einfach das Kickstartervideo an.

  6. Re: An Nutzlosigkeit kaum zu überbieten

    Autor: ufo70 10.08.18 - 13:30

    Master68 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Welchen Nutzen hat ein Hund oder eine Hauskatze?

    Diese Frage kann man nur stellen, wenn man noch nie eine Beziehung zu einem Tier hatte. ;)

    Ich finde das Teil auch ziemlich sinn- und witzlos, aber es gibt immer welche, die Spaß an solchem Technikspielzeug haben. Mir wären die Möglichkeiten zu begrenzt und wenn ich mir schon keine Amazon-Wanze ins Haus hole, dann natürlich auch nicht so ein Gerät. ;)

  7. Re: An Nutzlosigkeit kaum zu überbieten

    Autor: Master68 10.08.18 - 14:31

    ufo70 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Master68 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > Welchen Nutzen hat ein Hund oder eine Hauskatze?
    >
    > Diese Frage kann man nur stellen, wenn man noch nie eine Beziehung zu einem
    > Tier hatte. ;)


    Ich habe zwei Katzen. Ihr Entertainmentfaktor ist unbestritten, aber "Nutzen" haben sie keinen. Im Gegenteil, sie machen einen Haufen Arbeit mit Katzenklo sauber halten, Futter bereitstellen und die Sauerei hinterher beseitigen, das Chaos aufräumen, das sie beim Spielen in der Wohnung verursachen, etc. ...

    Vom Entertainment Wert her kann ein intelligenter Roboter evtl. durchaus mit einem Haustier mithalten, wenn er gut gemacht ist. Und man hat nicht mal die unpraktischen "Nebenwirkungen".

  8. Re: An Nutzlosigkeit kaum zu überbieten

    Autor: TenogradR5 10.08.18 - 14:42

    Tatsächlich macht die Beziehung zu niedlichen Robotern, keinen so großen psychologischen Unterschied, wie zu einem echten Tier. Zumindest in der Kindesentwicklung spielt es keine Rolle ob der Hund mechanisch oder echt ist. Bei erwachsenen hängt es dann vom Typ ab.

    Ich denke ich würd mir Vector kaufen, bin aber froh, dass es ihn nur in den USA gibt. Ich bin immer mit Hunden, Katzen, Vögeln aufgewachsen, aber um ehrlich zu sein tun mir die Tiere daheim leid. Meine Eltern geben heutzutage aus dem Grund ihren Hund 4 Tage die Woche in eine Tagesbetreeung, für knapp 450¤ im Monat, da sie beide Berufstätig sind, aber auf diesen Kinderersatz nicht verzichten wollen. Das muss man sich aber auch leisten können und das Tier ist selbst damit immer noch täglich 4-6 Stunden allein zu Hause. Anders geht's net, denn der Hund kann nicht jeden Tag 13 Stunden alleine bleiben.

  9. Re: An Nutzlosigkeit kaum zu überbieten

    Autor: Jogibaer 10.08.18 - 16:27

    Ich fand Cozom schon so süß aber Vector scheint nochmal was draufzulegen. Wenn der die Wohnung überwachen kann während ich weg bin wäre das genial und ein großes Plus. Ich werde noch etwas abwarten bis der hoffentlich auch in Deutschland erhältlich und ausgereift ist, dann bestimmt auch etwas günstiger. :)

  10. Re: An Nutzlosigkeit kaum zu überbieten

    Autor: sg-1 10.08.18 - 17:58

    die "Give me a fist bump!" Funktion sagt schon alles...ein produkt, das niemand braucht. und selbst aus KI Sicht scheint der Roboter begrenzt zu sein. Interessant wäre, wenn er wirklich eigenständig lernen würde, aber ein Alexa auf Rädern macht für mich keinen Sinn - Alexa ebenso wenig.

    Die Reichen der Welt sollten lieber mal das Geld nutzen, um die Welt sicherer und sauberer zu machen und nicht immer mehr Müll produzieren

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Bayerisches Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL), Oberschleißheim bei München
  2. SICK AG, Waldkirch bei Freiburg im Breisgau
  3. BRUNATA-METRONA GmbH & Co. KG, München
  4. Bosch Gruppe, Abstatt

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 19,99€
  2. 9,95€
  3. 13,49€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Resident Evil 2 angespielt: Neuer Horror mit altbekannten Helden
Resident Evil 2 angespielt
Neuer Horror mit altbekannten Helden

Eigentlich ein Remake - tatsächlich aber fühlt sich Resident Evil 2 an wie ein neues Spiel: Golem.de hat mit Leon und Claire gegen Zombies und andere Schrecken von Raccoon City gekämpft.
Von Peter Steinlechner

  1. Resident Evil Monster und Mafia werden neu aufgelegt

Machine Learning: Wie Technik jede Stimme stehlen kann
Machine Learning
Wie Technik jede Stimme stehlen kann

Ein Unternehmen aus Südkorea arbeitet daran, Stimmen reproduzierbar und neu generierbar zu machen. Was für viele Branchen enorme Kosteneinsparungen bedeutet, könnte auch eine neue Dimension von Fake News werden.
Ein Bericht von Felix Lill

  1. AWS Amazon bietet seine Machine-Learning-Tutorials kostenlos an
  2. Random Forest, k-Means, Genetik Machine Learning anhand von drei Algorithmen erklärt
  3. Machine Learning Amazon verwirft sexistisches KI-Tool für Bewerber

Mars Insight: Nasa hofft auf Langeweile auf dem Mars
Mars Insight
Nasa hofft auf Langeweile auf dem Mars

Bei der Frage, wie es im Inneren des Mars aussieht, kann eine Raumsonde keine spektakuläre Landschaft gebrauchen. Eine möglichst langweilige Sandwüste wäre den beteiligten Wissenschaftlern am liebsten. Der Nasa-Livestream zeigte ab 20 Uhr MEZ, dass die Suche nach der perfekten Langeweile tatsächlich gelang.

  1. Astronomie Flüssiges Wasser auf dem Mars war Messfehler
  2. Mars Die Nasa gibt den Rover nicht auf
  3. Raumfahrt Terraforming des Mars ist mit heutiger Technik nicht möglich

  1. China: Neue Freigabebehörde sperrt 9 von 20 Spielen
    China
    Neue Freigabebehörde sperrt 9 von 20 Spielen

    Laut einem Medienbericht gibt es in China eine neue Behörde für die Freigabe von Computerspielen. Die greift offenbar hart durch: Von 20 eingereichten Games dürfen 9 nicht erscheinen, die anderen 11 müssen geändert werden. Einer der Gründe sind Sorgen um die Augengesundheit.

  2. Raumfahrt: Mars 2020 soll mit KI ausgestattet werden
    Raumfahrt
    Mars 2020 soll mit KI ausgestattet werden

    Ein Rover, der selbst weiß, was zu tun ist: Die Nasa plant, den Rover, der 2020 auf den Mars geschossen werden soll, mit KI auszustatten. Das soll den Rover selbstständiger machen.

  3. Wifi4EU: Mehr als 200 Kommunen erhalten kostenloses EU-WLAN
    Wifi4EU
    Mehr als 200 Kommunen erhalten kostenloses EU-WLAN

    Von Abtsgemünd bis Zinnowitz: Zahlreiche deutsche Städte und Gemeinden erhalten einen EU-Zuschuss für kostenloses WLAN. Europaweit kamen fast 3.000 Kommunen zum Zug.


  1. 16:43

  2. 15:45

  3. 15:30

  4. 15:15

  5. 14:35

  6. 14:00

  7. 13:16

  8. 12:01