Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Vectoring: Bundesnetzagentur…

Die grundsätzlichen Ziele der Regulierung sind eh gescheitert …

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Die grundsätzlichen Ziele der Regulierung sind eh gescheitert …

    Autor: MarioWario 22.11.12 - 23:11

    … es gibt keine Telefonproduzenten 'Made in Germany' mehr.

    Die Telekom- und Telefonica-Beamten sind mit Steuergeldern pensioniert worden - für einen Gegenwert von Null.

    Rückblickend hat es nix gebracht ausser einen Riesen-Pfusch:
    Mannesmann ging an die Vodafon-Spekulanten (wie die britische Eisenbahn - nur noch Drittklassig)
    Irgendwelche zwielichtigen Debitel/Driliisch-Gruppen verdingen als Netz-Zweit-/ und Drittverwerter und schicken ihre Drückerkolonnen durchs Land um alte Oma's zu behumpsen
    Frequenzen werden offenbar nicht verplant, sondern eher verschenkt - garnicht im Bürgerinteresse

    Manchmal vermisse ich die Telekomiker von der grauen Post, aber nur sehr sehr selten ;-)

  2. Re: Die grundsätzlichen Ziele der Regulierung sind eh gescheitert ?

    Autor: niw8 23.11.12 - 03:19

    Ordentliche Uniformen könnten das Bild wieder aufbessern ;) Aber ich glaub nicht dran.

    Ich habe eine Signatur!

  3. Re: Die grundsätzlichen Ziele der Regulierung sind eh gescheitert …

    Autor: Ovaron 24.11.12 - 10:08

    MarioWario schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > … es gibt keine Telefonproduzenten 'Made in Germany' mehr.

    Was hat das mit den Zielen der Regulierung zu tun?

    > Die Telekom- und Telefonica-Beamten sind mit Steuergeldern pensioniert worden

    a) was hat die Telefonica hier zu suchen?
    b) "die" Beamten wurden nicht pensioniert. Mindestens 10 sind noch bei der Telekom beschäftigt und arbeiten bei mir im Büro.

    > Rückblickend hat es nix gebracht ausser einen Riesen-Pfusch:
    > Mannesmann ging an die Vodafon-Spekulanten
    > (...britische Eisenbahn...Debitel/Driliisch-Gruppen...Drückerkolonnen...alte Oma's...Bürgerinteresse)

    Du hast noch vergessen zu erwähnen das der brasilianische Pfeilfrosch seitdem an Verdauungsstörungen leidet!

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Bosch Engineering GmbH, Abstatt
  2. FLO-CERT GmbH, Bonn
  3. BWI GmbH, Meckenheim, München
  4. FANUC Deutschland GmbH, Neuhausen auf den Fildern

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 1,99€
  2. 8,99€
  3. + Prämie (u. a. Far Cry 5, Elex, Assassins Creed Origins) für 62€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Snet in Kuba: Ein Internet mit Billigroutern und ohne Porno
Snet in Kuba
Ein Internet mit Billigroutern und ohne Porno
  1. Überwachungstechnik EU-Parlament fordert schärfere Ausfuhrregeln
  2. Apple Messages-App kann mit Nachricht zum Absturz gebracht werden
  3. Partnerprogramm Geld verdienen auf Youtube wird schwieriger

Vorschau Kinofilme 2018: Lara, Han und Player One
Vorschau Kinofilme 2018
Lara, Han und Player One
  1. Kinofilme 2017 Rückkehr der Replikanten und Triumph der Nasa-Frauen
  2. Star Wars - Die letzten Jedi Viel Luke und zu viel Unfug

EU-Netzpolitik: Mit vollen Hosen in die App-ocalypse
EU-Netzpolitik
Mit vollen Hosen in die App-ocalypse

  1. Breko: Waipu TV gibt es jetzt für alle Netzbetreiber
    Breko
    Waipu TV gibt es jetzt für alle Netzbetreiber

    Netzbetreiber können jetzt einfach Waipu TV anbieten. Sie müssen mit dem Betreiber Exaring ein Peering und eine Schnittstelle für das Management der Kundendaten einrichten.

  2. Magento: Kreditkartendaten von bis zu 40.000 Oneplus-Käufern kopiert
    Magento
    Kreditkartendaten von bis zu 40.000 Oneplus-Käufern kopiert

    Oneplus hat seine Untersuchung zu kopierten Kreditkarten abgeschlossen. Angreifer konnten wohl eine Schwachstelle für Cross-Site-Scripting ausnutzen.

  3. Games: US-Spielemarkt wächst 2017 zweistellig
    Games
    US-Spielemarkt wächst 2017 zweistellig

    "Spektakulär" findet der wichtigste US-Branchenverband das Wachstum von Gaming-Hardware und -Software im Jahr 2017. Mittlerweile beschäftigen die Unternehmen der Spieleindustrie mehr als 220.000 Mitarbeiter allein in den USA.


  1. 18:53

  2. 17:28

  3. 16:59

  4. 16:21

  5. 16:02

  6. 15:29

  7. 14:47

  8. 13:05