1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Vectoring: Vodafone wird…

Wirtschaftlich sinnvoll, aber technisch?

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wirtschaftlich sinnvoll, aber technisch?

    Autor: FunnyGuy 16.05.13 - 11:08

    Braucht man dafür nicht die doppelte Anzahl freier Kupferdoppeladern, die eh schon mancherorts ein knappes und daher kostbares Gut sind?

    Sinkt durch das massive Schalten solcher Anschlüsse nicht die Qualität für Bestandskunden? Schön wenn zwei Kunden 100 Mbit haben die anderen 100-Kunden dafür statt 14 Mbit nur noch 12 Mbit :-)

    Aus diesem Grund kann ich mir nicht vorstellen das diese Anschlüsse kostengünstig vertrieben werden.

  2. Re: Wirtschaftlich sinnvoll, aber technisch?

    Autor: Paule 16.05.13 - 11:17

    FunnyGuy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Braucht man dafür nicht die doppelte Anzahl freier Kupferdoppeladern, die
    > eh schon mancherorts ein knappes und daher kostbares Gut sind?

    Nein, auch das braucht nur eine Doppelader pro Anschluss.

    > Sinkt durch das massive Schalten solcher Anschlüsse nicht die Qualität für
    > Bestandskunden? Schön wenn zwei Kunden 100 Mbit haben die anderen
    > 100-Kunden dafür statt 14 Mbit nur noch 12 Mbit :-)

    Alle Kunden an einem Verteiler müssen auf diese Technik umgestellt werden. Es ist ja gerade ein Vorteil dieser Technik, dass dadurch Störungen minimiert werden. d.h. Effektiv steigen die Bandbreiten.

    > Aus diesem Grund kann ich mir nicht vorstellen das diese Anschlüsse
    > kostengünstig vertrieben werden.

    Hat jemand etwas von Billig gesagt?
    Das wird so teuer sein wie die heutigen Telekom ADSL/VDSL Anschlüsse.
    Über Reseller wie Vodafone ggf. ein paar Euro billiger.

  3. Re: Wirtschaftlich sinnvoll, aber technisch?

    Autor: noname008 16.05.13 - 11:49

    Nein man braucht nicht viel - die Kunden brauchen nicht mal ein neues Modem. Man braucht nur ein neuen DSLAM an der Straße der das kann.

    Im Normalfall (jetzt) sendet dieser DSLAM an jeden Kunden das DSL Signal auf dem Kunden Kabel raus, was der Kunde auch empfangen sollte. Das Problem dabei ist, dass die Signale in den Kabeln zu den Kunden sich gegenseitig stören. Der Kunde bekommt ein Signal mit Fehleren. (Störsignalen)

    Diese neuen DSLAM rechnen nun viel an dem Signalen herrum und senden an alle Kunden veränderte Signale als jetzt raus. Das Signal wurden aber nun so verändert, das die Störung nicht mehr stören sondern das die Summe aus dem Sendesignal und allen Störsignalen beim Kunden ein wunderschönes Signal ergibt. Und zwar genau das Signal, das übertragen werden sollte.

    Und wenn man schönere Signale empfangen kann, dann kann man auch mehr Daten darauf übertragen

  4. Re: Wirtschaftlich sinnvoll, aber technisch?

    Autor: Telesto 16.05.13 - 14:24

    Das heißt ich bekomme kostenlos mehr Bandbreite, wenn genug Kunden an "meinem" DSLAM Vectoring buchen? Oder werde ich dann absichtlich ausgebremst, bis auch ich den teureren Tarif abschließe?

  5. Re: Wirtschaftlich sinnvoll, aber technisch?

    Autor: Paule 16.05.13 - 14:32

    Telesto schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das heißt ich bekomme kostenlos mehr Bandbreite, wenn genug Kunden an
    > "meinem" DSLAM Vectoring buchen? Oder werde ich dann absichtlich
    > ausgebremst, bis auch ich den teureren Tarif abschließe?

    Wenn Du ADSL hast mit bis zu 16 Mbit/s und derzeit nur weniger Sync bekommst zB 13 Mbit/s, dann könnte sich das so auswirken, daß Du auf VDSL Technik umgestellt wirst und durch die Verbesserung durch Vectoring dann darüber volle 16 Mbit/s hast, weil die ja Deinem Tarif entsprechen.

    Genaueres kann heute noch keiner sagen.

  6. Re: Wirtschaftlich sinnvoll, aber technisch?

    Autor: wmayer 16.05.13 - 16:54

    Würde das nicht einen neuen Vertrag bedeuten, da er eine andere Leistung erhält und dafür ja auch einen anderen Modem?

  7. Re: Wirtschaftlich sinnvoll, aber technisch?

    Autor: Telesto 16.05.13 - 17:10

    Ich meinte schon, was wenn nur ein paar Leute an "meinem" DSLAM auf Vectoring mit z.B. 100 MBit/s umgestellt werden? Bin ich dann Nutznießer, weil ja der ganze DSLAM umgestellt werden muss oder werde ich spätestens im Backbone gedrosselt, weil ich nur für 16 MBit/s bezahle?

    So gesehen dreht sich die Frage um: Technisch sinnvoll, aber wirtschaftlich? ;)

    EDIT: Okay, 100 MBit/s geht wohl nur mit VDSL+Vectoring, aber sagen wir mal der DSLAM wird trotz ADSL auf Vectoring umgestellt für ein paar Kunden...



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 16.05.13 17:12 durch Telesto.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Systemtechniker*in (m/w/d)
    sedna GmbH, Berlin
  2. Senior SAP Consultant SD/MM
    AKASOL AG, Darmstadt
  3. Head of AI Strategy & Transformation (m/f/x)
    UnternehmerTUM GmbH, München
  4. Administrator IT-Operations (m/w/d)
    Ludwig Beck AG, München

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Terminologie: Der Name der Dose
Terminologie
Der Name der Dose

Uneinheitliche Begriffe: Es sind nur ein paar Wörter, doch sie können in Unternehmen jede Menge Chaos stiften und Kosten verursachen.
Von Johannes Hauser

  1. Hybrides Arbeiten bei d.velop Training für die Arbeitswelt von morgen
  2. Boston Consulting Drei Viertel der IT-Fachleute offen für Jobwechsel
  3. In eigener Sache Wo ITler am besten arbeiten

IT Trends 2022: Gartners magische Jahresvorschau für ahnungslose Anzugträger
IT Trends 2022
Gartners magische Jahresvorschau für ahnungslose Anzugträger

Bei Gartner sind nicht nur die Quadranten magisch, auch die Jahresvorschau samt Trends hat nur bedingt mit der Realität zu tun.
Ein IMHO von Sebastian Grüner


    50 Jahre Soylent Green: Bedingt prophetisch
    50 Jahre Soylent Green
    Bedingt prophetisch

    Fast 50 Jahre nach seiner Entstehung ist der Science-Fiction-Film Soylent Green nur bedingt prophetisch. Die Dystopie ist (noch) nicht eingetroffen.
    Von Peter Osteried

    1. Netflix-Serie The Silent Sea Im Weltall hört dich niemand gähnen
    2. (Fast) vergessene Sci-Fi-Serien der 80er Captain Power! Highwayman!
    3. Aliens - Die Rückkehr wird 35 Kriegsfilm im All