1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Vekkit: Lenkertasche und neues…

Zu teuer, Reichweite zu gering

Für Konsolen-Talk gibt es natürlich auch einen Raum ohne nerviges Gedöns oder Flamewar im Freiraum!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Zu teuer, Reichweite zu gering

    Autor: bluestar24 11.07.20 - 07:22

    Solche Nachrüst-Kits haben einen entscheidenden Fehler: Sie sind in Relation zu "echten" günstigen E-Bikes ab etwa 800-900¤ einfach viel zu teuer. Und diese haben dann einen verstärkten Rahmen und einen günstigeren Aufbauort für den Akku.

    Mehr wie 250-300¤ dürfen solche Kits einfach nicht kosten, um konkurrenzfähig zu sein.

  2. Re: Zu teuer, Reichweite zu gering

    Autor: Eldark 12.07.20 - 10:36

    Nen Ebike für 800¤ würde ich aber auch nicht kaufen.... das ist ne Preisklasse für normale bessere trekkingräder ;)

  3. Re: Zu teuer, Reichweite zu gering

    Autor: Brent_SST 12.07.20 - 12:33

    Eldark schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nen Ebike für 800¤ würde ich aber auch nicht kaufen.... das ist ne
    > Preisklasse für normale bessere trekkingräder ;)


    Mein Rad kam 300¤ und ich mache alles damit. Solche Aussagen hört man meist von Fahrradverkäufern die da in meinen ohren nichts anderes als Gebrauchtwagenverkäufer sind.

  4. Re: Zu teuer, Reichweite zu gering

    Autor: theFiend 12.07.20 - 16:31

    Brent_SST schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Mein Rad kam 300¤ und ich mache alles damit. Solche Aussagen hört man meist
    > von Fahrradverkäufern die da in meinen ohren nichts anderes als
    > Gebrauchtwagenverkäufer sind.

    Ein eBike neu für 300¤ ?
    Da würd ich mich nur draufhocken wenn ich Testfahrer wäre und dafür bezahlt würde :D

  5. Re: Zu teuer, Reichweite zu gering

    Autor: ElTentakel 13.07.20 - 12:55

    Brent_SST schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Mein Rad kam 300¤ und ich mache alles damit. Solche Aussagen hört man meist
    > von Fahrradverkäufern die da in meinen ohren nichts anderes als
    > Gebrauchtwagenverkäufer sind.

    Das ist eine sehr kurzsichtige Betrachtung. Es kommt nämlich noch die Wartung dazu, und da schlägt die Haltbarkeit von Komponenten enorm rein - insbesondere wenn man nicht die Zeit hat sich selbst um die Reparatur zu kümmern.

    Ich musste für mein altes Rad (Baujahr 1994) zuletzt 150¤ Pro Jahr an Reparaturkosten einkalkulieren - das war einfach die Laufleistung und Verschleiß. Nun stand ich vor deutlich größeren Reparaturen: Vorbau, Schaltung und Elektrik (ca 300¤). Wenn ich nun durch Neukauf 5 Jahre Ruhe vor größeren Reparaturen (abgesehen von Kassette, Kette, Bremsbelägen und Reifen) habe. so kann ich über 800¤ für das Rad ausgeben, ohne tatsächlich einen Euro Mehrkosten zu haben. Für mich kommt nur Stahlrahmen in frage, da ist man schnell darüber hinaus - dafür halten diese i.d.R. aber auch einiges länger.

    Natürlich - wenn man sein Rad gut pflegt und nicht ständig fährt: da kann auch ein günstiges Rad halten. Aber für Laufleistung braucht es ein gewisses Minimum an Qualität der Komponenten.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 13.07.20 12:57 durch ElTentakel.

  6. Re: Zu teuer, Reichweite zu gering

    Autor: theFiend 13.07.20 - 13:13

    ElTentakel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Natürlich - wenn man sein Rad gut pflegt und nicht ständig fährt: da kann
    > auch ein günstiges Rad halten. Aber für Laufleistung braucht es ein
    > gewisses Minimum an Qualität der Komponenten.

    Er schwafelt ja noch von einem eBike für 300 ¤... wenn man das also mal zerlegt: irgendeiner wird was dran verdienen wollen/müssen... also ziehen wir mal 50 ¤ ab.
    Dann irgendeinen Motor + Akku für 100 ¤ (noch nie gesehen, aber ok, irgend ein China Zeug gibts ja immer), bleiben noch 150 ¤ für alle anderen Fahrradkomponenten... und glaub mir, das willst Du wirklich nicht fahren, ausser du brauchst halt für 50km Jahreslaufleistung nen eMotor, und am liebsten schiebst du eh... schon allein nen Rahmen für 100 ¤ *grusel*

  7. Re: Zu teuer, Reichweite zu gering

    Autor: ElTentakel 15.07.20 - 10:23

    theFiend schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Er schwafelt ja noch von einem eBike für 300 ¤...

    Ist nicht ganz eindeutig - es kann auch sein, dass er von einem Baumarktrad ohne E-Antrieb redet

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Diamant Software GmbH, Bielefeld
  2. Duravit AG, Hornberg
  3. Universität Passau, Passau
  4. freiheit.com technologies, Hamburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Ryzen 5 5600X 358,03€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme