Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Verkehr: Stadtrat in San…

Unterschied zwischen Technologiestudie und Massenware

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Unterschied zwischen Technologiestudie und Massenware

    Autor: chefin 18.05.17 - 13:57

    Das wird ganz schnell zu Selbstjustiz führen. Sobald der sich falsch verhält und jemand fühlt sich geschädigt, wird er profilaktisch das Gerät beschlagnahmen um nicht auf seinem Schaden sitzen zu bleiben. Eventuell auch nur immateriellen Schaden.

    Solange das noch irgendwelche exotischen Technologiestudien sind, ist das alles noch bewundernswert und die Menschen weichen gerne aus. Sobald das aber zum Massenphänomen wird, nervt es und man fühlt sich belästigt. Und wenn man sich schlecht fühlt, wird man auch viel weniger kompromissbereit sein. Die Mutter die auf dem Bürgersteig steht mit Kinderwagen und sich unterhält wird keinen Platz machen. Die geparkten Autos lassen auch nicht zu das der Lieferroboter auf die Strasse fährt. Schon hat man eine klassische Situation, die sich kaum noch einvernehmlich lösen lässt.

    Vieleicht reicht es schon, wenn da ein Bildschirm dran ist, an dem ein Mensch sich per Webcam aufschaltet und dank guter Schulung die Person wieder von ihrem Egotrip zurück holt. Aber sowas ist ja garnicht erst vorgesehen bisher. Hauptsache es findet seinen Weg. Alles andere soll die Polizei regeln, ich zahl ja Steuern. Und ich hab einige Leute an der richtigen Stelle, die für passende Gesetze sorgen.

    Besser das wird vorneweg gleich auf die richtigen Beine gestellt. Dann weis man ob es sich langfristig wirklich lohnt. Oder nicht doch nur ein Umverteilen ist. Weil statt eines Lieferwagens mit 2m³ hat man 20 Roboter mit 100l Inhalt und statt eines Fahrers hat man pro 50 Roboter einen Mechaniker, einen Elektriker und einen Deescalationsspezialisten der per Video drauf schalten kann.

  2. Re: Unterschied zwischen Technologiestudie und Massenware

    Autor: Lofwyr 18.05.17 - 14:23

    Hab den Sinn der Dinger bisher auch nicht verstanden. Die dienen doch aktuell eher als Werbeträger um Leute neugierig zu machen.

  3. Re: Unterschied zwischen Technologiestudie und Massenware

    Autor: Peter(TOO) 19.05.17 - 03:59

    Lofwyr schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hab den Sinn der Dinger bisher auch nicht verstanden. Die dienen doch
    > aktuell eher als Werbeträger um Leute neugierig zu machen.
    Die Dinger sind in keiner Gewerkschaft und bekommen keinen Lohnzuschlag für Überstunden und Feiertagsarbeit.

    Zudem sind die Dinger schneller. Ein LKW wird beladen und macht dann seine Tour. Bist du am Ende einer Tour, wartest du auch am längsten auf die Lieferung. Die Logistik ist auch nicht so einfach. Man sollte eigentlich zuerst planen, welcher LKW, welche Tor machen soll. Dann muss man die Lieferungen den Touren zuordnen und möglichst noch in der umgekehrten Reihenfolge der Tour einladen. Man will nicht den ganzen LKW ausräumen müssen, weil die erste Lieferung zuunterst eingeladen wurde. Der andere Punkt ist auch noch, dass man den LKW möglichst voll laden will, dann braucht es weniger Fahrzeuge.

    Bei den Dingern sieht das anders aus, diese Fahren immer nur mit einer Lieferung zum Kunden und wieder direkt zurück. Die Lieferungen müssen nicht nach geographischen Gesichtspunkten sortiert werden, sondern können direkt in der Reihenfolge wie die Bestellungen eingehen, ausgeliefert werden.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. TeamBank AG, Nürnberg
  2. tisoware Gesellschaft für Zeitwirtschaft mbH, Reutlingen
  3. Fresenius Netcare GmbH, Bad Homburg vor der Höhe
  4. ESG Elektroniksystem- und Logistik-GmbH, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Apple Mac Mini (Late 2018) im Test: Tolles teures Teil - aber für wen?
Apple Mac Mini (Late 2018) im Test
Tolles teures Teil - aber für wen?

Der Mac Mini ist ein gutes Gerät, wenngleich der Preis für die Einstiegsvariante von Apple arg hoch angesetzt wurde und mehr Speicher(platz) viel Geld kostet. Für 4K-Videoschnitt eignet sich der Mac Mini nur selten und generell fragen wir uns, wer ihn kaufen soll.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Apple Mac Mini wird grau und schnell
  2. Neue Produkte Apple will Mac Mini und Macbook Air neu auflegen

IMHO: Valves Ka-Ching mit der Brechstange
IMHO
Valves "Ka-Ching" mit der Brechstange

Es klingelt seit Jahren in den Kassen des Unternehmens von Gabe Newell. Dabei ist die Firma tief verschuldet - und zwar in den Herzen der Gamer.
Ein IMHO von Michael Wieczorek

  1. Artifact im Test Zusammengewürfelt und potenziell teuer
  2. Artifact Erste Kritik an Kosten von Valves Sammelkartenspiel
  3. Virtual Reality Valve arbeitet an VR-Headset und Half-Life-Titel

Mars Insight: Nasa hofft auf Langeweile auf dem Mars
Mars Insight
Nasa hofft auf Langeweile auf dem Mars

Bei der Frage, wie es im Inneren des Mars aussieht, kann eine Raumsonde keine spektakuläre Landschaft gebrauchen. Eine möglichst langweilige Sandwüste wäre den beteiligten Wissenschaftlern am liebsten. Der Nasa-Livestream zeigte ab 20 Uhr MEZ, dass die Suche nach der perfekten Langeweile tatsächlich gelang.

  1. Astronomie Flüssiges Wasser auf dem Mars war Messfehler
  2. Mars Die Nasa gibt den Rover nicht auf
  3. Raumfahrt Terraforming des Mars ist mit heutiger Technik nicht möglich

  1. 2nd Life: Ausgemusterte Bus-Akkus speichern jetzt Solarenergie
    2nd Life
    Ausgemusterte Bus-Akkus speichern jetzt Solarenergie

    Was wird mit den Unmengen von entsorgten Akkus aus Elektroautos und Bussen passieren? Volvo macht in Schweden bei einem Forschungsprojekt mit, bei dem gebrauchte Bus-Akkus in ihrer zweiten Lebenshälfte als Stromspeicher von Photovoltaikanlagen dienen.

  2. Paketlieferungen per Drohne: Amazon hat sein Versprechen nicht gehalten
    Paketlieferungen per Drohne
    Amazon hat sein Versprechen nicht gehalten

    Da hat sich Amazon-Chef Jeff Bezos verkalkuliert. Vor fünf Jahren hatte er angekündigt, dass allerspätestens ab diesem Jahr Drohnen Amazon-Pakete zu den Kunden fliegen. Der Plan wird weiter verfolgt - die Deutsche Post ist aber skeptisch.

  3. Fehler, Absturz oder Problem: Verbotene Wörter im Apple Store
    Fehler, Absturz oder Problem
    Verbotene Wörter im Apple Store

    Absturz, Fehler oder Problem: Diese Wörter sind für Mitarbeiter im Apple Store tabu, wenn es um technische Fehler von Apple-Produkten geht. Stattdessen sollen die Mitarbeiter zwar verständnisvoll sein, aber keinesfalls die Produkte als Grund für die Probleme benennen.


  1. 13:30

  2. 12:24

  3. 11:45

  4. 11:15

  5. 09:00

  6. 13:57

  7. 13:20

  8. 12:45