Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Verkehr: Stadtrat in San…

Wer mich filmen will, soll vorher fragen!

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wer mich filmen will, soll vorher fragen!

    Autor: EQuatschBob 18.05.17 - 15:49

    Egal, ob es sich um einen Roboter oder die Deutsche Bahn handelt.

  2. Re: Wer mich filmen will, soll vorher fragen!

    Autor: M.P. 18.05.17 - 16:54

    Falls es in einem Bahn-Gebäude Kamera-Überwachung gibt, steht gut erkennbar an jeden Gebäudezugang ein Hinweisschild - jedenfalls hier in D habe ich es noch nicht anders gesehen.
    Die verneinende Antwort auf diese "Frage" wäre dann, das Gebäude nicht zu betreten ...

    Die Kameras der Roboter sollten kein Problem sein, wenn es keine Speicherung gibt - sonst müsste ich wohl auch demnächst die Einparksensoren am Auto hinten ausbauen, weil ich beim Rückwärtsfahren womöglich noch jemanden in Sensor-Reichweite bekomme, der der Ultraschall-Erfassung nicht zugestimmt hat ... Von den Kameras modernerer Autos zum selben Zweck ganz zu schweigen...



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 18.05.17 16:57 durch M.P..

  3. Re: Wer mich filmen will, soll vorher fragen!

    Autor: Peter(TOO) 19.05.17 - 03:17

    M.P. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Kameras der Roboter sollten kein Problem sein, wenn es keine
    > Speicherung gibt - sonst müsste ich wohl auch demnächst die Einparksensoren
    > am Auto hinten ausbauen, weil ich beim Rückwärtsfahren womöglich noch
    > jemanden in Sensor-Reichweite bekomme, der der Ultraschall-Erfassung nicht
    > zugestimmt hat ... Von den Kameras modernerer Autos zum selben Zweck ganz
    > zu schweigen...
    Tja, das Problem ist nicht was vom Datenschutz vorgeschrieben wird, sondern was dann Firmen mit den Daten anstellen!

    Sobald ein Signal per Funk übertragen wird, kann es auch illegal abgehört und gespeichert werden. Eine gute Verschlüsselung kann da helfen, kostet aber Geld für die zusätzliche Rechenleistung. So lange das nicht gesetzlich vorgeschrieben wird macht das kein Hersteller, weil er keinen Nachteil durch das Abhören hat.
    Die Umsetzung müsste also irgendwie durch unabhängige Stellen kontrolliert werden. Wie gut dies funktioniert, sieht man bei den Diesel-Autos!

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. Siltronic AG, Burghausen
  2. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach
  3. afb Application Services AG, München
  4. Schwarz Business IT GmbH & Co. KG, Neckarsulm

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. The Revenant, Batman v Superman, James Bond Spectre, Legend of Tarzan)
  2. 13,98€ + 5,00€ Versand
  3. (u. a. Reign, Person of Interest, Gossip Girl, The Clone Wars)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Panasonic Lumix GH5 im Test: Die Kamera, auf die wir gewartet haben
Panasonic Lumix GH5 im Test
Die Kamera, auf die wir gewartet haben
  1. Die Woche im Video Scharfes Video, spartanisches Windows, spaßige Switch

Asus B9440 im Test: Leichtes Geschäftsnotebook liefert zu wenig Business
Asus B9440 im Test
Leichtes Geschäftsnotebook liefert zu wenig Business
  1. ROG-Event in Berlin Asus zeigt gekrümmtes 165-Hz-Quantum-Dot-Display und mehr

Quantencomputer: Was sind diese Qubits?
Quantencomputer
Was sind diese Qubits?
  1. IBM Q Mehr Qubits von IBM
  2. Verschlüsselung Kryptographie im Quantenzeitalter
  3. Quantencomputer Bosonen statt Qubits

  1. QD-LCD mit LED-BLU: Forscher kritisieren Samsungs QLED-Marketing
    QD-LCD mit LED-BLU
    Forscher kritisieren Samsungs QLED-Marketing

    Displayweek 2017 QLED-Fernseher können eine mächtige Konkurrenz für Geräte mit OLED-Panels werden. Doch dass Samsung seine neue TV-Generation QD-LCDs als QLED vermarktet, gefällt einigen Forschern gar nicht.

  2. Amazon, Maxdome, Netflix und Co.: EU will europäische Filmquote etablieren
    Amazon, Maxdome, Netflix und Co.
    EU will europäische Filmquote etablieren

    Die EU will eine Quote für Videostreaminganbieter festlegen. Anbieter wie Amazon, Maxdome und Netflix sollen dazu verpflichtet werden, 30 Prozent ihrer Inhalte mit europäischen Produktionen zu füllen. Einige EU-Länder sträuben sich gegen die Quote.

  3. XPS 13 (9365) im Test: Dells Convertible zeigt alte Stärken und neue Schwächen
    XPS 13 (9365) im Test
    Dells Convertible zeigt alte Stärken und neue Schwächen

    Mit dem XPS 13 2-in-1 macht Dell auf den ersten Blick alles richtig. Es ist exzellent verarbeitet, läuft unter Last sehr leise und hat auch noch einen praktischen Touchscreen. Im Vergleich zum XPS 13 (9360) zeigen sich aber auch Nachteile.


  1. 10:00

  2. 09:35

  3. 09:03

  4. 07:28

  5. 07:14

  6. 16:58

  7. 16:10

  8. 15:22