Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Verkehr: Stadtrat in San…

Wer mich filmen will, soll vorher fragen!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wer mich filmen will, soll vorher fragen!

    Autor: EQuatschBob 18.05.17 - 15:49

    Egal, ob es sich um einen Roboter oder die Deutsche Bahn handelt.

  2. Re: Wer mich filmen will, soll vorher fragen!

    Autor: M.P. 18.05.17 - 16:54

    Falls es in einem Bahn-Gebäude Kamera-Überwachung gibt, steht gut erkennbar an jeden Gebäudezugang ein Hinweisschild - jedenfalls hier in D habe ich es noch nicht anders gesehen.
    Die verneinende Antwort auf diese "Frage" wäre dann, das Gebäude nicht zu betreten ...

    Die Kameras der Roboter sollten kein Problem sein, wenn es keine Speicherung gibt - sonst müsste ich wohl auch demnächst die Einparksensoren am Auto hinten ausbauen, weil ich beim Rückwärtsfahren womöglich noch jemanden in Sensor-Reichweite bekomme, der der Ultraschall-Erfassung nicht zugestimmt hat ... Von den Kameras modernerer Autos zum selben Zweck ganz zu schweigen...



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 18.05.17 16:57 durch M.P..

  3. Re: Wer mich filmen will, soll vorher fragen!

    Autor: Peter(TOO) 19.05.17 - 03:17

    M.P. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Kameras der Roboter sollten kein Problem sein, wenn es keine
    > Speicherung gibt - sonst müsste ich wohl auch demnächst die Einparksensoren
    > am Auto hinten ausbauen, weil ich beim Rückwärtsfahren womöglich noch
    > jemanden in Sensor-Reichweite bekomme, der der Ultraschall-Erfassung nicht
    > zugestimmt hat ... Von den Kameras modernerer Autos zum selben Zweck ganz
    > zu schweigen...
    Tja, das Problem ist nicht was vom Datenschutz vorgeschrieben wird, sondern was dann Firmen mit den Daten anstellen!

    Sobald ein Signal per Funk übertragen wird, kann es auch illegal abgehört und gespeichert werden. Eine gute Verschlüsselung kann da helfen, kostet aber Geld für die zusätzliche Rechenleistung. So lange das nicht gesetzlich vorgeschrieben wird macht das kein Hersteller, weil er keinen Nachteil durch das Abhören hat.
    Die Umsetzung müsste also irgendwie durch unabhängige Stellen kontrolliert werden. Wie gut dies funktioniert, sieht man bei den Diesel-Autos!

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. RIEDEL Communications GmbH & Co. KG, Wuppertal
  2. SAUER GmbH / REALIZER GmbH, Stipshausen, Pfronten, Bielefeld
  3. über experteer GmbH, südliches Baden-Württemberg
  4. über experteer GmbH, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 184,90€ + 5,99€ Versand (Vergleichspreis ca. 233€)
  2. 35€
  3. 99€
  4. 39€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Uber-Unfall: Die vielen Widersprüche des autonomen Fahrens
Uber-Unfall
Die vielen Widersprüche des autonomen Fahrens
  1. Autonomes Fahren Drive.ai testet sprechende fahrerlose Taxis in Texas
  2. Autonomes Fahren Tesla-Chefs lehnten Aufmerksamkeitsüberwachung ab
  3. Lyft 30 autonome Taxis fahren Passagiere in Las Vegas

Galaxy-S9-Kamera im Vergleichstest: Schärfer geht es aktuell kaum
Galaxy-S9-Kamera im Vergleichstest
Schärfer geht es aktuell kaum
  1. Samsung Galaxy-S9-Smartphones kommen mit 256 GByte nach Deutschland
  2. Galaxy S9 und S9+ im Test Samsungs Kamera-Kompromiss funktioniert
  3. Samsung Telekom bietet Galaxy S9 für 722 Euro an

Datenschutz-Grundverordnung: Was Unternehmen und Admins jetzt tun müssen
Datenschutz-Grundverordnung
Was Unternehmen und Admins jetzt tun müssen
  1. IT-Konzerne Merkel kritisiert Pläne für europäische Digitalsteuer
  2. EU-Kommission Mehr Transparenz für Suchmaschinen und Online-Plattformen
  3. 2019 Schweiz beginnt UKW-Abschaltung

  1. Mobilfunk: Chef von United Internet interessiert an 5G-Auktion
    Mobilfunk
    Chef von United Internet interessiert an 5G-Auktion

    United Internet spricht von einem eigenen Netzausbau mit Kommunen. Dafür müssten aber die Bedingungen bei der 5G-Auktion stimmen.

  2. PGP/SMIME: Thunderbird-Update notwendig, um Efail zu verhindern
    PGP/SMIME
    Thunderbird-Update notwendig, um Efail zu verhindern

    Thunderbird war bis Freitag für die Efail-Sicherheitslücke verwundbar, für Apple Mail gibt es bislang überhaupt kein Update. Vorläufig ist es empfehlenswert, HTML-Mails komplett zu deaktivieren.

  3. Paketdienste: Trump will Posttarife für Amazon offenbar verdoppeln
    Paketdienste
    Trump will Posttarife für Amazon offenbar verdoppeln

    In seinem Streit mit Amazon-Chef Jeff Bezos plant US-Präsident Donald Trump offenbar konkrete Schritte. Die Chefin des US-Postdienstes wehrte sich jedoch gegen die höheren Tarife für Internethändler.


  1. 12:25

  2. 14:28

  3. 13:44

  4. 12:15

  5. 11:43

  6. 09:01

  7. 17:00

  8. 16:30