1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Victorian Big Battery: Tesla…

Gut Tesla, das nur ein Block brannte

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Gut Tesla, das nur ein Block brannte

    Autor: Alessey 03.08.21 - 15:01

    Bin ja inzwischen Musk kritiker, aber mal ehrlich, dass ein Unfall passiert bei Anlage dieser Größenordnung ist doch recht normal.

    Gut das nur ein Block gebrannt hat, Gut das das Feuer trotz problematischer Löschung nicht übergegangen auf andere Blöcke ist. Können die anderen Blöcke am Ende noch benutzt werden, so finde ich es eigentlich ne sehr positive Nachricht.

    Zur Erinnerung in Fukoshima brennt auch ein Block.
    Die Energiewende kann nur mit ordentliche Energiespeicher geschafft werden und ohne höheren Anteil an erneuerbaren Energien, kann man sich den Elektroumschwung sparen.

  2. Re: Gut Tesla, das nur ein Block brannte

    Autor: Prototyp 03.08.21 - 15:16

    Mich würde eher interessieren, wie der verkohlte haufen jetzt recycelt wird?!
    Irgendwo im meer oder afrika wärs am einfachsten.

  3. Re: Gut Tesla, das nur ein Block brannte

    Autor: Taurec42 03.08.21 - 15:19

    Abgesehen davon hat die Feuerwehr gar nicht erst versucht zu löschen sonder die Einheit kontrolliert abrennen lassen.

  4. Re: Gut Tesla, das nur ein Block brannte

    Autor: MarcusK 03.08.21 - 15:21

    Prototyp schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mich würde eher interessieren, wie der verkohlte haufen jetzt recycelt
    > wird?!
    > Irgendwo im meer oder afrika wärs am einfachsten.

    nein, es wird eine Zaun ringsum gebaut, und ein Museum daraus gemacht. Der erste abgebrannte Groß-Akku.

  5. Re: Gut Tesla, das nur ein Block brannte

    Autor: Alessey 03.08.21 - 15:43

    Taurec42 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Abgesehen davon hat die Feuerwehr gar nicht erst versucht zu löschen sonder
    > die Einheit kontrolliert abrennen lassen.

    "Laut CFA waren rund 150 Feuerwehrleute im Einsatz, mehr als 30 Fahrzeuge waren am Einsatzort."

    "kontrolliert abrennen lassen" ist eine Form Feuer zu löschen. Nicht ganz umgangssprachlich, aber das Feuer ist gelöscht.

    Wir benötigen für die Energiewende Akku-Großspeicher, nicht nur (Pumpspeicherkraftwerke masterrace), aber insgesamt ist das sehr notw. um jemals an 100% erneuerbarenquote zu kratzen.
    Sonst macht die ganze Energiewende keinen Sinn und wir werden nie an 80% kommen ohne zwischenzeitlich 300% des Bedarfs zu produzieren. (das wäre verdammt unwirtschaftlich)

  6. Re: Gut Tesla, das nur ein Block brannte

    Autor: MarcusK 03.08.21 - 15:47

    Alessey schrieb:

    > Wir benötigen für die Energiewende Akku-Großspeicher, nicht nur
    > (Pumpspeicherkraftwerke masterrace), aber insgesamt ist das sehr notw. um
    > jemals an 100% erneuerbarenquote zu kratzen.
    > Sonst macht die ganze Energiewende keinen Sinn und wir werden nie an 80%
    > kommen ohne zwischenzeitlich 300% des Bedarfs zu produzieren. (das wäre
    > verdammt unwirtschaftlich)

    wenn das aber billiger ist, als Energie zu speichern warum nicht?

  7. Re: Gut Tesla, das nur ein Block brannte

    Autor: Quantium40 03.08.21 - 15:52

    Alessey schrieb:
    > Zur Erinnerung in Fukoshima brennt auch ein Block.
    Da brennt rein gar nichts in Fukushima.
    Stattdessen haben die da drei Reaktoren mit partieller Kernschmelze (und einen etwas angekratzten Reaktor, der damals nicht in Betrieb war).
    Bislang sind gerade mal mehrere hundert Brennstäbe aus dem Abklingbecken von Reaktor 3 geborgen worden. Der Beginn der Bergung des Reaktorinventars der Reaktoren selbst soll sich noch bis Mitte/Ende der 2020er hinziehen. Hinzu kommen mehrere tausend abgebrannte Brennstäbe, die noch auf dem Gelände gelagert werden.
    Aber ein in ein paar Tagen löschbarer Akkubrand und eine Kernschmelze sind im Vergleich schon ein paar Größenordnungen auseinander.

    > Die Energiewende kann nur mit ordentliche Energiespeicher geschafft werden
    Stimmt. Aber leider wollen die Umweltaktivisten keine Pumpspeicherkraftwerke.
    Druckluftspeicher sind auch nicht unbedingt so toll.

    > und ohne höheren Anteil an erneuerbaren Energien, kann man sich den
    > Elektroumschwung sparen.
    Der Elektroumschwung bei Autos ist selbst mit fossilen Kraftwerken noch interessant, da die Umweltbelastung durch Feinstaub und Stickoxide sich aus den bewohnten Gebieten verlagert.
    Dessen ungeachtet brauchen wir aber einen deutlich höheren Anteil an erneuerbaren Energien im Strommix.

    Schade ist eigentlich nur, dass die ganze Energiewende ausschließlich auf dem Rücken der niedrigen Einkommen ausgetragen wird, während sich die Besserverdiener daran noch gesundstoßen.

  8. Re: Gut Tesla, das nur ein Block brannte

    Autor: Quantium40 03.08.21 - 15:59

    Alessey schrieb:
    > Wir benötigen für die Energiewende Akku-Großspeicher

    Es müssen nicht unbedingt Akkus sein.
    Akku-Großspeicher haben eher den Vorteil, dass sich damit sehr schnell nachregeln lässt und es vermieden werden kann, Großkraftwerke der Regelreserve anzuwerfen.

    Speicher für längerdauernde Erzeugungseinbrüche (z.B. windarme Zeit im Winter) funktionieren hingegen besser auf chemischer Basis (z.B. Wasserelektrolyse/Wasserstoff-Brennstoffzellen ggf. auch Herstellung von Kohlenwasserstoff aus CO2 und Elektrolyse-Wasserstoff), auch wenn es dabei zu Energieverlusten kommt.

  9. Re: Gut Tesla, das nur ein Block brannte

    Autor: Alessey 03.08.21 - 17:24

    Quantium40 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Alessey schrieb:
    > > Zur Erinnerung in Fukoshima brennt auch ein Block.
    > Da brennt rein gar nichts in Fukushima.
    >...
    > Aber ein in ein paar Tagen löschbarer Akkubrand und eine Kernschmelze sind
    > im Vergleich schon ein paar Größenordnungen auseinander.
    >
    > > Die Energiewende kann nur mit ordentliche Energiespeicher geschafft
    > werden
    > Stimmt. Aber leider wollen die Umweltaktivisten keine
    > Pumpspeicherkraftwerke.
    > Druckluftspeicher sind auch nicht unbedingt so toll.
    >
    > ...
    >
    > Schade ist eigentlich nur, dass die ganze Energiewende ausschließlich auf
    > dem Rücken der niedrigen Einkommen ausgetragen wird, während sich die
    > Besserverdiener daran noch gesundstoßen.

    Gebe dir voll recht, mir ist bewusst das Brennstäbe nicht wirklich "brennen" aber aus stilistischer Übertreibung habe ich dennoch gleichgesetzt (mache sonst lieber Autovergleiche aber hier wäre es unangebracht gewesen ;P)

    Pumpspeicherkraftwerke sind geil fürs Klima aber scheiße für die Umwelt (Klimaschutz =! Umweltschutz). An meinem Tal an der Wupper wäre ein Pumpwerk super, mein Örtchen gäbe es dann aber nicht mehr. (und alle Wälder nicht mehr) Genau hier habe ich das größte Problem eine durchgängige Meinung zu bilden. Manchmal wünsche ich mehr Klimaschutz bin aber genervt von der Umweltzerstörung die damit einhergeht (Flächenbedarf, Waldschneisen uvm...)


    Stimmt, die Schadstoffverlagerung ist schon ne Hausnummer und zentral erzeugte Energie ließe sich auch besser filtern als, 40Millionen kleine Kraftwerke aka. Autos.

  10. Re: Gut Tesla, das nur ein Block brannte

    Autor: MarcusK 03.08.21 - 17:33

    Alessey schrieb:

    > Pumpspeicherkraftwerke sind geil fürs Klima aber scheiße für die Umwelt
    > (Klimaschutz =! Umweltschutz). An meinem Tal an der Wupper wäre ein
    > Pumpwerk super, mein Örtchen gäbe es dann aber nicht mehr. (und alle Wälder
    > nicht mehr) Genau hier habe ich das größte Problem eine durchgängige
    > Meinung zu bilden. Manchmal wünsche ich mehr Klimaschutz bin aber genervt
    > von der Umweltzerstörung die damit einhergeht (Flächenbedarf, Waldschneisen
    > uvm...)
    >
    > Stimmt, die Schadstoffverlagerung ist schon ne Hausnummer und zentral
    > erzeugte Energie ließe sich auch besser filtern als, 40Millionen kleine
    > Kraftwerke aka. Autos.

    Wobei so ein See eigentlich ganz nett ist. Und wenn man dafür Wald an andere Stelle pflanzt sehe das nicht so so große Einschnitt in die Natur. Speicherseen sind keine Talsperren. Die größte Pumpspeichersee hat "nur" 0,55 km² und hat 8,5 GWh. (meinetwegen die 3 fache Fläche weil man ja unten auch noch ein see braucht)

    Die Tesla Anlage hat lächerliche 130 MWh also nur 1/60 davon.

  11. Naja, "normal" ist das nicht, oder sollte es nicht sein.

    Autor: splash42 03.08.21 - 19:17

    Alessey schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bin ja inzwischen Musk kritiker, aber mal ehrlich, dass ein Unfall passiert
    > bei Anlage dieser Größenordnung ist doch recht normal.

    Dass das bei hoch-komprimierten Smartphone-Akkus passieren kann (aber definitiv nicht sollte), verstehe ich aus der technischen Not heraus immer mehr Kapazität in immer flachere Smartphones zu stopfen. Aber hier gibt es doch kein Platzproblem, da hätte man die Zellen entsprechend voneinander trennen und isolieren können.

    Also, "normal" finde ich das nicht und das wird für die Verbreitung solcher Puffer ein ziemlicher Dämpfer sein.

  12. Re: Naja, "normal" ist das nicht, oder sollte es nicht sein.

    Autor: Knuspermaus 03.08.21 - 20:38

    Überall wo du Energie auf kleinstem Raum speicherst erhöht sich die "Intoleranz" gegenüber (z.B. Verarbeitungs-) Fehler.
    Das kann auch ein Kohlespeicher sein, der sich durch sein Gewicht entzünden kann (falls der Bunker zu hoch verfüllt wird) oder aber ein Hochleistungsakku über einer bestimmten Energiedichte, der in der prallen Sonne liegt.

    (viele ältere Links sind mittels Leerzeichen deaktiviert, da ich bis vor kurzem noch keine Posten durfte)
    Alles was ich schreibe ist meine persönliche Meinung. Nicht immer gebe ich dem Leser genehme Quellen an.

  13. Re: Gut Tesla, das nur ein Block brannte

    Autor: Eheran 03.08.21 - 21:38

    >Speicher für längerdauernde Erzeugungseinbrüche (z.B. windarme Zeit im Winter) funktionieren hingegen besser auf chemischer Basis
    Wie kommst du darauf? (ich nehme mal an mit chemisch meinst du keine Akkus, obwohl die rein chemisch die Energie speichern...)



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 03.08.21 21:39 durch Eheran.

  14. Re: Gut Tesla, das nur ein Block brannte

    Autor: Quantium40 03.08.21 - 21:50

    Eheran schrieb:
    > >Speicher für längerdauernde Erzeugungseinbrüche (z.B. windarme Zeit im
    > Winter) funktionieren hingegen besser auf chemischer Basis
    > Wie kommst du darauf? (ich nehme mal an mit chemisch meinst du keine Akkus,
    > obwohl die rein chemisch die Energie speichern...)

    Ich meinte das eher so, dass man z.B. per Elektrolyse Wasser spaltet und ggf. sogar das ganze noch ein bisschen weiter treibt und Methan oder Ethanol herstellt. Dabei kann man dann sogar noch CO2 binden.

  15. Re: Gut Tesla, das nur ein Block brannte

    Autor: tovi 04.08.21 - 09:42

    Quantium40 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Eheran schrieb:
    > > >Speicher für längerdauernde Erzeugungseinbrüche (z.B. windarme Zeit im
    > > Winter) funktionieren hingegen besser auf chemischer Basis
    > > Wie kommst du darauf? (ich nehme mal an mit chemisch meinst du keine
    > Akkus,
    > > obwohl die rein chemisch die Energie speichern...)
    >
    > Ich meinte das eher so, dass man z.B. per Elektrolyse Wasser spaltet und
    > ggf. sogar das ganze noch ein bisschen weiter treibt und Methan oder
    > Ethanol herstellt. Dabei kann man dann sogar noch CO2 binden.

    Die CO2 Bindung bringt aber nix, wenn man es später wieder freisetzt.
    Und jede weitere Umwandlung kostet Effizienz.

  16. Re: Gut Tesla, das nur ein Block brannte

    Autor: xSureface 04.08.21 - 10:47

    Mit dem Unterschied, dass die Powerpacks 85 mal weniger Fläche brauchen, wie in dein Beispiel. Somit sind diese effizienter. Und, man könnte sogar noch weiter in die Höhe bauen und die Effizienz weiter ausbauen.

  17. Re: Gut Tesla, das nur ein Block brannte

    Autor: MarcusK 04.08.21 - 11:04

    xSureface schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mit dem Unterschied, dass die Powerpacks 85 mal weniger Fläche brauchen,

    wie hast du das gerechnet? Auf maps ist das gelände ca. 500m x 500m groß.

    Wie kommt du da auf 85mal weniger Fläche?

  18. Re: Gut Tesla, das nur ein Block brannte

    Autor: gaciju 04.08.21 - 11:07

    Quantium40 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Eheran schrieb:
    > > >Speicher für längerdauernde Erzeugungseinbrüche (z.B. windarme Zeit im
    > > Winter) funktionieren hingegen besser auf chemischer Basis
    > > Wie kommst du darauf? (ich nehme mal an mit chemisch meinst du keine
    > Akkus,
    > > obwohl die rein chemisch die Energie speichern...)
    >
    > Ich meinte das eher so, dass man z.B. per Elektrolyse Wasser spaltet und
    > ggf. sogar das ganze noch ein bisschen weiter treibt und Methan oder
    > Ethanol herstellt. Dabei kann man dann sogar noch CO2 binden.


    Da das ganze einen Wirkungsgrad aus der Hoelle hat ist das Zukunftsmusik aus weiter Ferne, naemlich bis viel, viel mehr Erzeugungsanlagen da sind. Ansonsten tut man damit derzeit naemlich nichts als saubere Energie zu verschwenden, die dann anderswo durch fossile wieder kompensiert wird. Sinniger ist in diesem Fall gleich beim Erdgas zu bleiben wo es noch nicht anders geht und die vorhandene erneuerbare Energie mehr fossile verdraengen zu lassen. Da die Wirkungsgrade mit Batterien viel hoeher sind werden diese auch viel eher sinnvoll einsetzbar.

    Und wenn du CO2 der Atmo entnimmst um mit H2 Methan zu machen das du dann wieder verbrennst hast du kein CO2 gebunden sondern es unter Aufwendung von viel Energie lediglich mehrfach genutzt. Das ist besser als noch mehr fossiles CO2 freizusetzen, aber eben nur wenn man fuer die aufgewandte Energie sonst keinen Nutzen mehr hat, durch den der Hebel viel groesser ist.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 04.08.21 11:10 durch gaciju.

  19. Re: Gut Tesla, das nur ein Block brannte

    Autor: Alessey 04.08.21 - 11:36

    MarcusK schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Alessey schrieb:
    >
    > > Pumpspeicherkraftwerke sind geil fürs Klima aber scheiße für die Umwelt
    > > (Klimaschutz =! Umweltschutz). An meinem Tal an der Wupper wäre ein
    > > Pumpwerk super, mein Örtchen gäbe es dann aber nicht mehr. (und alle
    > Wälder
    > > nicht mehr) Genau hier habe ich das größte Problem eine durchgängige
    > > Meinung zu bilden. Manchmal wünsche ich mehr Klimaschutz bin aber
    > genervt
    > > von der Umweltzerstörung die damit einhergeht (Flächenbedarf,
    > Waldschneisen
    > > uvm...)
    > >
    > >
    > > Stimmt, die Schadstoffverlagerung ist schon ne Hausnummer und zentral
    > > erzeugte Energie ließe sich auch besser filtern als, 40Millionen kleine
    > > Kraftwerke aka. Autos.
    >
    > Wobei so ein See eigentlich ganz nett ist. Und wenn man dafür Wald an
    > andere Stelle pflanzt sehe das nicht so so große Einschnitt in die Natur.
    > Speicherseen sind keine Talsperren. Die größte Pumpspeichersee hat "nur"
    > 0,55 km² und hat 8,5 GWh. (meinetwegen die 3 fache Fläche weil man ja unten
    > auch noch ein see braucht)
    >
    > Die Tesla Anlage hat lächerliche 130 MWh also nur 1/60 davon.

    Wie gesagt der Pumpspeicher ist IMBA, die Standortanforderungen (Energiedichte) sind halt immens. Geht leider nicht überall und da wo es geht, ist es nicht gewünscht.

  20. Re: Gut Tesla, das nur ein Block brannte

    Autor: Harryhh 04.08.21 - 12:56

    Alessey schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Pumpspeicherkraftwerke sind geil fürs Klima aber scheiße für die Umwelt
    > (Klimaschutz =! Umweltschutz). An meinem Tal an der Wupper wäre ein
    > Pumpwerk super, mein Örtchen gäbe es dann aber nicht mehr. (und alle Wälder
    > nicht mehr) Genau hier habe ich das größte Problem eine durchgängige
    > Meinung zu bilden. Manchmal wünsche ich mehr Klimaschutz bin aber genervt
    > von der Umweltzerstörung die damit einhergeht (Flächenbedarf, Waldschneisen
    > uvm...)

    Hast du schon mal einen Tagebau in Deutschland angeschaut?
    Oder ein Ölfeld im Nahen Osten? Bilder vom Niger-Delta? Oder eine Areva-Uranmine?
    Wenn man mit dem fossilen und nuklearen Blödsinn aufhört und die zerstörten Flächen wieder herrichtet, gewinnt man wahrscheinlich mehr Flächen zurück, als man benötigt für die Energiewende...

    Harry

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. SAP BW/BI Berater (m/w/x)
    über duerenhoff GmbH, Essen
  2. SAP S/4 HANA Manufacturing Berater (m/w/x)
    über duerenhoff GmbH, Raum Düsseldorf
  3. IT-Administrator (m/w/d) im Bereich ERP mit PHP-Skills
    EBB Truck-Center GmbH, Baden-Baden
  4. E-Learning Manager (m/w/d)
    ALLPLAN GmbH, München

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de