1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Video
  5. › Video: Universität Nantes zeigt…

Der Druckroboter brauchte dafür nur 18 Tage..

Expertentalk zu DDR5-Arbeitsspeicher am 7.7.2020 Am 7. Juli 2020 von 15:30 bis 17:00 Uhr wird Hardware-Redakteur Marc Sauter eure Fragen zu DDR5 beantworten.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Der Druckroboter brauchte dafür nur 18 Tage..

    Autor: honk 18.04.18 - 17:15

    Wofür genau? Um bei einen einstöckigen Bungalow diese wulstigen Styroporwände hochzuziehen? Kommt mir jetzt nicht grade nach einem Geschwindigkeitsrekord vor. Oder wurde noch irgend was anderes gedruckt?

    Das reine Wände hochziehen ist jetzt auch bei traditioneller Bauweise nicht grade das was besonders lange dauert.

    Angaben zum Material wären aber interessant gewesen. Ist es wirklich so eine Art Bauschaum? Wie sieht es mit schädlichen Emissionen, Brandschutz und Tragfähigkeit aus? Kann man damit auch mehr als ein Stockwerk bauen? ist das Zeug später Sondermüll? Bisschen weniger Dudelmusik und ein paar Erklärungen hätten dem Werbevideo gut getan.

  2. Re: Der Druckroboter brauchte dafür nur 18 Tage..

    Autor: igor37 21.04.18 - 12:34

    Nachdem ich bereits gesehen habe, wie 2-3 Leute ein komplettes Einfamilienhaus in 2 Tagen gemauert haben, haut mich das jetzt auch nicht aus den Socken, ganz zu schweigen von Fertighäusern.

    Andererseits war das hier nur ein Prototyp, und 18 Tage vom ersten Arbeitsschritt bis zu einem einzugsfertigen Haus inkl. elektrischen Installationen etc. wären insgesamt trotzdem viel schneller. Oder waren die 18 Tage nur für die gedruckten Wände?

  3. Re: Der Druckroboter brauchte dafür nur 18 Tage..

    Autor: hyperlord 23.04.18 - 08:35

    Also zumindest das Video legt den Schluß nahe, dass da einfach ein Industrierroboter den Schaum entsprechend des Bauplans aufgetragen hat. Der gesamte Innenausbau, Fenster, Türen etc. dürfte wohl dann wieder von Hand gemacht worden sein, insofern sehe ich da jetzt auch noch nicht so die Rieseninnovation.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. AGCO GmbH, Marktoberdorf
  2. Diehl Metering GmbH, Ansbach
  3. IDS Imaging Development Systems GmbH, Obersulm
  4. TenneT TSO GmbH, Bayreuth

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Materiejets aus schwarzem Loch: Schneller als das Licht?
Materiejets aus schwarzem Loch
Schneller als das Licht?

Das schwarze Loch stößt Materie mit einer Geschwindigkeit aus, die wie Überlichtgeschwindigkeit aussieht.
Ein Bericht von Andreas Lutter

  1. Oumuamua Ein ganz normal merkwürdiger interstellarer Asteroid

Threefold: Die Idee vom dezentralen Peer-to-Peer-Internet
Threefold
Die Idee vom dezentralen Peer-to-Peer-Internet

Wie mit Blockchain, autonomem Ressourcenmanagement und verteilter Infrastruktur ein gerechteres Internet entstehen soll.
Von Boris Mayer

  1. Hamsterkäufe App soll per Blockchain Klopapiermangel vorbeugen

Außerirdische Intelligenz: Warum haben wir noch keine Aliens gefunden?
Außerirdische Intelligenz
Warum haben wir noch keine Aliens gefunden?

Seit Jahrzehnten gucken wir mit Teleskopen tief ins All. Außerirdische haben wir zwar bisher nicht entdeckt, das ist aber kein Grund, an ihrer Existenz zu zweifeln.
Von Miroslav Stimac


    1. Jens Spahn: Bislang 300 Infektionsmeldungen über Corona-Warn-App
      Jens Spahn
      Bislang 300 Infektionsmeldungen über Corona-Warn-App

      Die Corona-Warn-App ist bislang über 14 Millionen Mal heruntergeladen worden, ungefähr 300 Warnmeldungen über mögliche Infektionen wurden ausgegeben.

    2. Bafin: Stärkung der Finanzaufsicht nach Wirecard-Skandal geplant
      Bafin
      Stärkung der Finanzaufsicht nach Wirecard-Skandal geplant

      Der Skandal um fehlende Milliarden beim Finanzdienstleister Wirecard bringt die Finanzaufsicht in Erklärungsnot - und damit auch die Bundesregierung.

    3. Teams: Slack wirft Microsoft unfairen Wettbewerb vor
      Teams
      Slack wirft Microsoft unfairen Wettbewerb vor

      Slack gehört zu den Gewinnern in der Corona-Krise, das Plus hätte aber noch höher ausfallen können: Unternehmens-Chef Stewart Butterfield wirft Microsoft Wettbewerbsverzerrung vor.


    1. 14:17

    2. 13:59

    3. 13:20

    4. 12:43

    5. 11:50

    6. 14:26

    7. 13:56

    8. 13:15