Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Video
  5. › Video: Volocopter VC-200 - Trailer

Bei aller Liebe - das wird ein 2. Cargolifter

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Bei aller Liebe - das wird ein 2. Cargolifter

    Autor: derdiedas 22.11.13 - 23:44

    Der Schwachpunkt die Batterie, die Energiedichte pro KG ist so niedrig das eine Laufzeit jenseits der 20min Flugzeit unrealistisch ist. Je mehr WH man mitführt umso mehr KG muss man in der Luft halten.

    Wenn der Auftrieb über Flügel oder durch einen Ballon unterstützt wird kann das funktionieren, aber so ist das eine durchschaubares Abgreifen von Fördergeldern und abzocken von Investoren.

    Die besten Akkus haben etwa 0,5 MJ/KG bedeutet bei den angeblichen 450 KG des Fluggerätes geschätzt 150KG Batterie sich dort befinden(Wahrscheinlich weniger). Macht also 75MJ also etwa 20kWh Energie. Mit 20 kWH bekommt man ein Auto(Nissan Leaf) gerade mal 120 KM bewegt und das muss sich nicht in die Luft erheben und die volle Leistung permanent abgeben. Und ist der Akku alle bleibt man halt "nur" stehen.

    Am besten steigt jeder Investor erst einmal in einen Nissan Leaf und fährt mit der Karre einmal den Brennerpass hinauf und schaut wie schnell sich der Akku entlädt. Die Zeit teilt er dann durch 5 und kommt dann etwa auf die Laufzeit dieses Fluggerätes.

    Nichts gegen e-Fortbewegung und wäre es ein Tragschrauber (der auch ohne Antrieb sicher landet) würde ich ja vielleicht noch einen funken Hoffnung haben das das funktioniert, aber als Multicopter mit seinem hohen Energieverbrauch und der zur Verfügung stehenden Akkutechnik halte ich das kaum für möglich.

    Aber vielleicht irre ich mich ja diesmal, beim Cargolifter hatte ich auch mal blöd gefragt wie man das Gewicht denn halten will ohne das die Tragende Konstruktion mehr wiegt als Helium tragen kann...

  2. Re: Bei aller Liebe - das wird ein 2. Cargolifter

    Autor: caddy77 02.12.13 - 12:16

    +1

    Du hast genau meine Bedenken niedergeschrieben.

    Ich kenne Multi-Copter seit Jahren aus dem Modellbau. Wir kommen auf Flugzeiten bis 45min, aber da sind die Teile quasi motorisierte Akku-Packs. Das heißt ich habe weder Nutzlast, geschweige denn Piloten.

    Not gonna happen!

  3. Re: Bei aller Liebe - das wird ein 2. Cargolifter

    Autor: torporus 03.12.13 - 16:53

    Dein Vergleich mit dem Nissan Leaf hinkt etwas. Ein auto hat nämlich neben Luftwiderstand, Gewichtskraft, und Trägheit zusätzlich noch den Rollwiderstand bei Bergfahrten zu überwinden, welcher auch maßgeblich von der Masse abhängt. Außerdem kann ein Auto sich nicht senkrecht nach oben bewegen was nochmal mehr energie kostet nach einfacher Formel: Energie = Kraft*Weg.
    Zudem ist die Fortbewegungsart in einem Auto grundverschieden zu dem eines Luftfahrzeugs. Ein Auto muss häufig abgebremmst und beschleunigt werde, schonmal ein Flugzeug oder einen Heli gesehen der an Ampeln halten muss?
    Klar Verbraucht ein Multicopter viel Energie bei weitem mehr als ein Modell mit Tragfläche aber dass er deswegen gleich mehr oder genauso viel wie ein gleich schweres Auto verbrauchen würde, würde ich eher vorsichtig sehen.
    Ich denke dass es durchaus realistisch ist, elektrische Luftfahrzeuge zu realisieren; zumal sich viel Gewicht sparen lässt, durch aktive Sicherheitstechnik wie Kollisionsradar, automatisches Einleiten von Landemanövern bei kritischem Akkustand etc. .
    GPS gestützte Revoverysysteme gibt es bereits bei den chinesischen quadrocopter Fabrikaten wie dem DJI Phantom im Modellbau. Ich habe festes Vertrauen darin das wir das in Deutschland mindestens genauso wenn nicht sogar besser hinkriegen. Zumal Sichrheitstechnik offensichtlich eines der Kernkonzepte von E-Volo zu sein scheint.
    Und zu den Modellbauvarianten die viel strom verbrauchen; das liegt daran, dass die Nutzlast von Kamera + Gimbal im Vergleich zum Eigengewicht bedeutend größer ist als zwei Personen gegenüber 450kg. Und auch Kunstflug helis haben Flugzeiten von etwa 15 minuten, weil diese drastisch übermotorisiert sind. Aber das ist ja auch ok denn wer hat schon lust ein Modell zu fliegen, was nur das nötigste tut nämlich Fliegen und sicher von A nach B kommen. RC Modelle sind nicht ansatzweise auf Sparsamkeit getrimmt und Leichtbau wird bei RC-Flugzeugen auch nicht mehr groß geschrieben, bei den ganzen EPP Bombern die sich auf dem markt befinden. Also ohne die Dimensionslosen Kennzahlen zu kennen sind das auch alles hinkende Vergleiche.
    Und zu E-Volo: Ich begrüße den Pioniergeist der heutzutage in der Luftfahrtbranche leider nur noch selten zu finden ist.
    Aber sie haben sich gerade zu einer Mammutaufgabe verschrieben, die zwar schwierig zu bewältigen ist, jedoch nicht unmöglich. Ich bin jedenfalls gespannt wie sich das ganze entwickelt!

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Transdev GmbH, Berlin
  2. SCALTEL AG, Waltenhofen Raum Kempten
  3. SCHOTT Schweiz AG, St. Gallen (Schweiz)
  4. Rail Power Systems GmbH, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 157,90€ + Versand
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mobile-Games-Auslese: Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor
Mobile-Games-Auslese
Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor

Ein Dieb mit Dolch in Daggerhood, dazu ein (historisch verbürgter) Arzt in Astrologaster sowie wunderschön aufbereitetes Free-to-Play-Mittelalter in Marginalia Hero: Golem.de stellt die spannendsten neuen Mobile Games vor.
Von Rainer Sigl

  1. Hyper Casual Games 30 Sekunden spielen, 30 Sekunden Werbung
  2. Mobile-Games-Auslese Rollenspiel-Frühling mit leichten Schusswechseln
  3. Gaming Apple Arcade wird Spiele-Flatrate für iOS und MacOS

Ada und Spark: Mehr Sicherheit durch bessere Programmiersprachen
Ada und Spark
Mehr Sicherheit durch bessere Programmiersprachen

Viele Sicherheitslücken in Software sind auf Programmierfehler zurückzuführen. Diese Fehler lassen sich aber vermeiden - und zwar unter anderem durch die Wahl einer guten Programmiersprache. Ada und Spark gehören dazu, leider sind sie immer noch wenig bekannt.
Von Johannes Kanig

  1. Das andere How-to Deutsch lernen für Programmierer
  2. Programmiersprachen, Pakete, IDEs So steigen Entwickler in Machine Learning ein
  3. Software-Entwickler Welche Programmiersprache soll ich lernen?

Projektmanagement: An der falschen Stelle automatisiert
Projektmanagement
An der falschen Stelle automatisiert

Kommunikationstools und künstliche Intelligenz sollen dabei helfen, dass IT-Projekte besser und schneller fertig werden. Demnächst sollen sie sogar Posten wie den des Projektmanagers überflüssig machen. Doch das wird voraussichtlich nicht passieren.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel


    1. Graue Flecken: Kabelnetzbetreiber fürchten Überbauen durch gefördertes Glas
      Graue Flecken
      Kabelnetzbetreiber fürchten Überbauen durch gefördertes Glas

      Die Förderung des Ausbaus in grauen Flecken, wo schon ein Netzbetreiber Anschlüsse mit mindestens 30 MBit/s anbietet, alarmiert die Kabelnetzbetreiber. Sie fürchten einen Überbau mit Glasfaser, obwohl Koaxialkabel Gigabitdatenraten liefern kann.

    2. Störung: Google Kalender war weltweit ausgefallen
      Störung
      Google Kalender war weltweit ausgefallen

      Google hatte ein größeres Problem mit seinem Kalender: Nutzer berichteten, dass die Funktion weltweit ausgefallen war. Die Webseite und die Synchronisation zu mobilen Apps waren ausgefallen, mittlerweile scheint aber wieder alles zu funktionieren.

    3. Netzbau: United Internet vor finalen Gesprächen mit 5G-Ausrüstern
      Netzbau
      United Internet vor finalen Gesprächen mit 5G-Ausrüstern

      United Internet sucht sich gegenwärtig einen 5G-Netzausrüster, die finalen Gespräche haben noch nicht begonnen. Doch ab wann kann das neu versteigerte Spektrum eigentlich genutzt werden?


    1. 18:14

    2. 17:13

    3. 17:01

    4. 16:39

    5. 16:24

    6. 15:55

    7. 14:52

    8. 13:50