1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Virgin Hyperloop: Wie es sein…

Nur - es ist technisch ein Hyper-Fail.

Über PC-Games lässt sich am besten ohne nerviges Gedöns oder Flamewar labern! Dafür gibt's den Freiraum!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Nur - es ist technisch ein Hyper-Fail.

    Autor: Robert0 28.01.21 - 17:17

    Wie Thunderf00t schon erzählt.
    Hyperloop ist technisch vielleicht machbar, aber zu welchem Preis.
    Wer schon mal versucht hat, ein Vakuum herzustellen und zu behalten, weiß wovon wir reden. Ebenso die Gefahren und hat schon mal jemand drüber nachgedacht, was für seitliche Beschleunigungen es bei 1000km/h gibt, wenn die Spur nur einige Bogensekunden um einen Berg herumbiegt?
    Nee.
    Dann lieber gegen Luftwiderstand mit Magnetschwebebahn ankämpfen.
    aber bei geringerer Geschwindigkeit. 450km/h sind immer noch besser als alles was Virgin bisher zeigt.

    UND nicht zu vergessen:
    Sie schreiben Dinge wie "Stationen in den Städten". Das sind doch Probleme, die man nur in USA und Nordamerika hat, oder?
    Aber vielleciht sollten sie mal eher ihren Urban Sprawl in den Griff bekommen, denn 20km außerhalb von Huston wird es trotz Bahnhof in der Innenstadt immer noch keinen ÖPNV geben.... so so

    Die Welt spinnt, nur ich nicht...

  2. Re: Nur - es ist technisch ein Hyper-Fail.

    Autor: pk_erchner 28.01.21 - 22:55

    schon richtig

    aber wenn sich Ticketpreise wie beim Fliegen etablieren
    und es als Alternative zum Flugzeug positioniert wird
    dann kann sich das durchaus rechnen

    Elon rechnet immer


    Robert0 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wie Thunderf00t schon erzählt.
    > Hyperloop ist technisch vielleicht machbar, aber zu welchem Preis.
    > Wer schon mal versucht hat, ein Vakuum herzustellen und zu behalten, weiß
    > wovon wir reden. Ebenso die Gefahren und hat schon mal jemand drüber
    > nachgedacht, was für seitliche Beschleunigungen es bei 1000km/h gibt, wenn
    > die Spur nur einige Bogensekunden um einen Berg herumbiegt?
    > Nee.
    > Dann lieber gegen Luftwiderstand mit Magnetschwebebahn ankämpfen.
    > aber bei geringerer Geschwindigkeit. 450km/h sind immer noch besser als
    > alles was Virgin bisher zeigt.
    >
    > UND nicht zu vergessen:
    > Sie schreiben Dinge wie "Stationen in den Städten". Das sind doch Probleme,
    > die man nur in USA und Nordamerika hat, oder?
    > Aber vielleciht sollten sie mal eher ihren Urban Sprawl in den Griff
    > bekommen, denn 20km außerhalb von Huston wird es trotz Bahnhof in der
    > Innenstadt immer noch keinen ÖPNV geben.... so so

  3. Re: Nur - es ist technisch ein Hyper-Fail.

    Autor: WonderGoal 29.01.21 - 00:09

    Robert0 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wie Thunderf00t schon erzählt.
    > Hyperloop ist technisch vielleicht machbar, aber zu welchem Preis.
    > Wer schon mal versucht hat, ein Vakuum herzustellen und zu behalten, weiß
    > wovon wir reden. Ebenso die Gefahren und hat schon mal jemand drüber
    > nachgedacht, was für seitliche Beschleunigungen es bei 1000km/h gibt, wenn
    > die Spur nur einige Bogensekunden um einen Berg herumbiegt?
    > Nee.
    > Dann lieber gegen Luftwiderstand mit Magnetschwebebahn ankämpfen.
    > aber bei geringerer Geschwindigkeit. 450km/h sind immer noch besser als
    > alles was Virgin bisher zeigt.
    >
    > UND nicht zu vergessen:
    > Sie schreiben Dinge wie "Stationen in den Städten". Das sind doch Probleme,
    > die man nur in USA und Nordamerika hat, oder?
    > Aber vielleciht sollten sie mal eher ihren Urban Sprawl in den Griff
    > bekommen, denn 20km außerhalb von Huston wird es trotz Bahnhof in der
    > Innenstadt immer noch keinen ÖPNV geben.... so so

    Lass das mal schön die Sorgen jener sein, die ihre Argumenation nicht auf einen Spinner wie Thunderf00t stützen... xD

  4. Re: Nur - es ist technisch ein Hyper-Fail.

    Autor: Booth 29.01.21 - 00:35

    Naja - wenn Thunderfoot ein Spinner ist, dann ist Musk schlicht ein Betrüger und Scharlatan.

    Ich würde den einen als überkritischen Wissenschaftler sehen und den anderen als (gnadenlosen) Kalitalismus-Salesman-Träumer.

    Tatsache ist, dass es vom ursprünglichen Konzept des Hyperloops bis heute nix reales, vorzrigbares gibt. Aktuell machen sie einen (eher mittelmäßigen) Zug draus. Das kann in den USA oder anderen Ländern funktionieren, die keine gute, bestehende Zug-Infrastruktur haben... aber in Europa, Japan, China ist das Konzept unsinnig.

    Musk hatte einige hrauchbar Ideen, die auf bereits guten, bestehenden Konzepten basierten. Elektroauto, Weltraumraketen - nix wirklich neues sondern eher in Lücken bestehender Märkte mit von anderen entwickelten Technologien vorgeatossen. Was definitiv eine Leistung ist. Aber nix geniales.

    Wenn es um uralte Ideen geht, die Musik aufwärmen will oder gar ganz neue Ideen... sind seine Konzepte oft ziemlich schwach. Der Hyperloop ist mit bestehender Vakuum-Technik völlig unsinnig. Da müsste quasi ein fundamentaler Entwicklungsprung her. Nur... daran wird gar nicht geforscht :-o ... die Behauptung ist, dass mit bestehender Technik hier was "Neues" gebaut werden kann. Das ist absurder Scheiss.

    Und da hat dann "der Spinner" Thunderfoot schlicht recht. Und er hat Recht damit dass Hyperloop seit inzwischen 7 Jahre Behauptungen aufstellt... aber nix bisher bei rumgekommen ist ausser hübschen 3D-Animationen und kleinen Schienen-Autos in einem billigen,kleinen Tunnel. Meine Vermutung - in 10 Jahren wird nicht viel mehr passieren.

    Die werden versuchen dem Zug nen neuen Namen zu geben. Und in den USA gibt's genug Politiker die mehr von Marketing als von allem ändern verstehen, um dem ne Chance zu geben.

  5. Re: Nur - es ist technisch ein Hyper-Fail.

    Autor: Benutztername12345 29.01.21 - 02:35

    Weißt du, was mich immer wundert? Wenn Leute irgendwie eine seltsame Beziehung zu jemandem zu haben scheinen, der keine zu ihnen hat. Wirkt immer ein bisschen wie jemand der eigentlich nur von der Person anerkannt werden will, das nicht wird und deshalb stänkert. Das Häschen mit dieser Games-Feministin und du wohl mit Musk. Also, whatever floats Tour boat, aber es kommt mir unsinnig vor. Ich frage mich, ob du, wenn du am Frühstückstisch plötzlich unvermittelt sagst: "Musk öffnet seine gekochten Eier immer am falschen Ende! Der kann gar kein Genie sein!"

    Ach ja, noch zum Häschen: manche seine Videos habe ich echt gerne geschaut, unterhaltsam, informativ, bissig, auf den Punkt gebracht. Findet man selten. Aber bei manchen Themen scheint er Dinge absichtlich falsch zu verstehen, reißt sie aus dem Kontext oder bedient sich manipulativer Techniken. Das lässt ihn nicht gut da stehen.

  6. Re: Nur - es ist technisch ein Hyper-Fail.

    Autor: Psy2063 29.01.21 - 07:33

    Booth schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der Hyperloop ist mit
    > bestehender Vakuum-Technik völlig unsinnig. Da müsste quasi ein
    > fundamentaler Entwicklungsprung her. ..
    >
    > Und da hat dann "der Spinner" Thunderfoot schlicht recht. Und er hat Recht
    > damit dass Hyperloop seit inzwischen 7 Jahre Behauptungen aufstellt... aber
    > nix bisher bei rumgekommen ist ausser hübschen 3D-Animationen und kleinen
    > Schienen-Autos in einem billigen,kleinen Tunnel. Meine Vermutung - in 10
    > Jahren wird nicht viel mehr passieren.

    Hätte doch bloß vor 19 Jahren jemand Musk davor gewarnt, dass es ein Ding der Unmöglichkeit für ein privatwirtschaftliches Unternehmen ist, rentabel Raumfahrt zu betreiben oder gar Raketen mehrmals zu verwenden!

  7. Re: Nur - es ist technisch ein Hyper-Fail.

    Autor: Ach 29.01.21 - 09:40

    > Naja - wenn Thunderfoot ein Spinner ist, dann ist Musk schlicht ein Betrüger und Scharlatan. ...

    Wow, hab ich was verpasst? Seit wann gesteht man youtubenden Versagern die richtigere Expertise gegenüber erfolgreichen Universalgenies zu? Man lernt wohl tatsächlich niemals aus :].

  8. Re: Nur - es ist technisch ein Hyper-Fail.

    Autor: bobb 29.01.21 - 10:06

    kurven bei 1000km/h (!!!) geht garnicht, deswegen fliegen flugzeuge ja immer nur geradeaus....


    damit wäre das alles hier auf nieveau von youtube-tertiärliteratur-querdenkerei zu vernachlässigen

  9. Re: Nur - es ist technisch ein Hyper-Fail.

    Autor: der_wahre_hannes 29.01.21 - 10:21

    bobb schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > kurven bei 1000km/h (!!!) geht garnicht, deswegen fliegen flugzeuge ja
    > immer nur geradeaus....

    Das hat, soweit ich weiß, niemand behauptet. Nur muss der Kurvenradius halt groß genug sein, um eine Kurve bei 1000km/h zu fliegen oder zu fahren...

  10. Aber nicht wegen Vakuum!

    Autor: mfeldt 29.01.21 - 12:10

    Robert0 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wie Thunderf00t schon erzählt.
    > Hyperloop ist technisch vielleicht machbar, aber zu welchem Preis.
    > Wer schon mal versucht hat, ein Vakuum herzustellen und zu behalten, weiß
    > wovon wir reden.

    Es gibt bestimmt eine Menge Probleme mit dem System die gelöst werden müssen, aber das Vakuum sollte keins davon sein - nicht zuletzt, weil es keins ist. Natürlich macht es noch einen großen Unterschied, ob man nun bei 100mbar arbeiten will, bei 10mbar oder bei 1mbar (wie Musk ursprünglich naiv vorgeschlagen hat), aber prinzipiell ist es machbar. Sowieso wären um die 180mbar vorzuziehen, weil man dann mit bekannten Flugzeugsicherheitssystemen arbeiten kann um mit einem Abfall des Kabinendrucks bei einem Unfall umzugehen. Einen Druckabfall auf 1mbar abzufangen wäre deutlich schwieriger bzw. für die Insassen deutlich tödlicher!

  11. Re: Nur - es ist technisch ein Hyper-Fail.

    Autor: Jossele 29.01.21 - 13:23

    Booth schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ideen... sind seine Konzepte oft ziemlich schwach. Der Hyperloop ist mit
    > bestehender Vakuum-Technik völlig unsinnig. Da müsste quasi ein
    > fundamentaler Entwicklungsprung her.

    Oha.. ein Held des Vakuums (Ijon werde ich dich trotzdem nicht nennen!!)
    Bitte erkläre doch, welche fundamentalen Entwicklungssprünge die Menschheit braucht um einen Druck von 100Pa zu erreichen (Normaldruck ist rund 100.000Pa).
    Eine Möglichkeit für die 100Pa könnte ich anbieten: Einfach zuerst auf auf 10-4 Pa abpumpen (ab da beginnt mein Arbeitsalltag!) und dann den Druck um den Faktor 1000000 erhöhen. Schon sind wir bei den 100Pa! *facepalm*

    Vakuumpumpen gibt es seit 370 Jahren - und nein, für die 100Pa brauchen wir keine großen technologischen Sprünge!!

    Privatsphäre ist normal. Überwachung ist verdächtig.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. consistec Engineering & Consulting GmbH, Saarbrücken
  2. BAM Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung, Berlin-Steglitz
  3. über duerenhoff GmbH, Landshut
  4. MEMMINGER-IRO GmbH, Dornstetten

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 3,29€
  2. 42,99€
  3. 5,29€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme