Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Virtual Reality: Space VR schießt…

Das Problem an der Geschichte ...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Das Problem an der Geschichte ...

    Autor: NeoTiger 16.08.16 - 19:34

    ... bei der geringen Auflösung der VR Brillen verlieren vom Betrachter weit entfernte Objekte aufgrund der im Pixelbrei verschwommenen Details schnell an Realitätsnähe. Der Rundumblick von einem Satteliten in der Umlaufbahn dürfte daher den meisten Anwendern eher "künstlich" erscheinen und daher kaum auf großes Interesse stoßen.

  2. Re: Das Problem an der Geschichte ...

    Autor: Anonymer Nutzer 16.08.16 - 20:46

    Die anzahl der tatsächlich gut sichtbaren Objekte düfte sich auf max. 6 beschränken. Objekte bei denen man von Details reden kann beschränken sich auf max. 3

    Der rest sind mehr oder weniger große pünktchen...sofern die kamera überhaupt lichtempfindlich genug ist diese einzufangen.

    Es geht hier also eher darum das feeling des "fliegens" um unseren Planeten herum zu erleben.

  3. Re: Das Problem an der Geschichte ...

    Autor: igor37 16.08.16 - 21:16

    Prinzeumel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es geht hier also eher darum das feeling des "fliegens" um unseren Planeten
    > herum zu erleben.

    Ich finde die Idee auch interessant, aber es erscheint mir auch ein wenig unnötig, außer man will wirklich unbedingt die "echte" Erde vom All aus betrachten.

    Mit Software im Stil von Space Engine könnte man weit mehr rausholen, mit so einem Satelliten-Budget wäre das kein Problem. Oder man fliegt in Elite Dangerous durch die Galaxis und kann nebenher noch andere Dinge machen.

  4. Re: Das Problem an der Geschichte ...

    Autor: TobiVH 16.08.16 - 21:49

    Richtig interessant ist es doch die Erde live bei Nacht zu sehen mit der ganzen Lichtverschmutzung.
    Oder wenn iwo auf der Erde ein Orkan wütet kann man ihn theoretisch live aus dem Orbit betrachten und ein Gefühl für die größe bekommen.
    Solche Dinge kann man nicht mit einem 360° Bild von der ISS z.B. bekommen.
    Das kannst selbst die geniale Space Engine nicht erreichen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 16.08.16 21:50 durch TobiVH.

  5. Re: Das Problem an der Geschichte ...

    Autor: Anonymer Nutzer 17.08.16 - 00:14

    TobiVH schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Richtig interessant ist es doch die Erde live bei Nacht zu sehen mit der
    > ganzen Lichtverschmutzung.
    Dafür bräuchte man das system aber nun nicht. Von der iss aus dind da sicher auch ganz gute Aufnahmen möglich.

    > Oder wenn iwo auf der Erde ein Orkan wütet kann man ihn theoretisch live
    > aus dem Orbit betrachten und ein Gefühl für die größe bekommen.
    Ja. Wetterphänomene von oben sind sicher ganz interessant.

    Die interessantesten Ansichten dürfen sein wenn der mond auf bzw. Untergeht. Das dürften wirklich einmalige Aussichten sein. :)

    > Solche Dinge kann man nicht mit einem 360° Bild von der ISS z.B. bekommen.
    Wieso sollte das von der iss aus nicht möglich sein?

    > Das kannst selbst die geniale Space Engine nicht erreichen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 17.08.16 00:19 durch Prinzeumel.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Fachhochschule Südwestfalen, Hagen
  2. Schenck Process Europe GmbH, Darmstadt
  3. Bundeszentralamt für Steuern, Bonn
  4. MicroNova AG, Braunschweig, Leonberg, Ingolstadt, Wolfsburg, Vierkirchen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 229€ (Bestpreis!)
  2. mit Gutschein: NBBX570
  3. 64,90€ (Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


WLAN-Kameras ausgeknipst: Wer hat die Winkekatze geklaut?
WLAN-Kameras ausgeknipst
Wer hat die Winkekatze geklaut?

Weg ist die Winkekatze - und keine unserer vier Überwachungskameras hat den Dieb gesehen. Denn WLAN-Cams von Abus, Nest, Yi Technology und Arlo lassen sich ganz einfach ausschalten.
Von Moritz Tremmel

  1. Wi-Fi 6 Router und Clients für den neuen WLAN-Standard
  2. Wi-Fi 6 und 802.11ax Was bringt der neue WLAN-Standard?
  3. Brandenburg Vodafone errichtet 1.200 kostenlose WLAN-Hotspots

SSD-Kompendium: AHCI, M.2, NVMe, PCIe, Sata, U.2 - ein Überblick
SSD-Kompendium
AHCI, M.2, NVMe, PCIe, Sata, U.2 - ein Überblick

Heutige SSDs gibt es in allerhand Formfaktoren mit diversen Anbindungen und Protokollen, selbst der verwendete Speicher ist längst nicht mehr zwingend NAND-Flash. Wir erläutern die Unterschiede und Gemeinsamkeiten der Solid State Drives.
Von Marc Sauter

  1. PM1733 Samsungs PCIe-Gen4-SSD macht die 8 GByte/s voll
  2. PS5018-E18 Phisons PCIe-Gen4-SSD-Controller liefert 7 GByte/s
  3. Ultrastar SN640 Western Digital bringt SSD mit 31 TByte im E1.L-Ruler-Format

Minecraft Earth angespielt: Die Invasion der Klötzchen
Minecraft Earth angespielt
Die Invasion der Klötzchen

Kämpfe mit Skeletten im Stadtpark, Begegnungen mit Schweinchen im Einkaufszentrum: Golem.de hat Minecraft Earth ausprobiert. Trotz Sammelaspekten hat das AR-Spiel ein ganz anderes Konzept als Pokémon Go - aber spannend ist es ebenfalls.
Von Peter Steinlechner

  1. Microsoft Minecraft hat 112 Millionen Spieler im Monat
  2. Machine Learning Facebooks KI-Assistent hilft beim Bau von Minecraft-Werken
  3. Nvidia Minecraft bekommt Raytracing statt Super-Duper-Grafik

  1. Wework: Meetup will Geld von Teilnehmern
    Wework
    Meetup will Geld von Teilnehmern

    Meetup ändert seine Preisstruktur und dürfte damit viele Nutzer verärgern. Künftig sollen Teilnehmer eine Gebühr von 2 US-Dollar zahlen. Bisher funktionierte Meetup so, dass nur Organisatoren zahlen mussten.

  2. Microsoft: Manipulationsschutz von Windows Defender kommt für alle User
    Microsoft
    Manipulationsschutz von Windows Defender kommt für alle User

    In einem neuen Update wird Microsoft das Feature Tamper Protection in Windows 10 integrieren. Dieses sperrt die Sicherheitssoftware Windows Defender vor äußeren Zugriffen durch Malware. Die Funktion kann in den Systemeinstellungen aktiviert und deaktiviert werden.

  3. Cyberangriffe: Attribution ist wie ein Indizienprozess
    Cyberangriffe
    Attribution ist wie ein Indizienprozess

    Russland hat den Bundestag gehackt! China wollte die Bayer AG ausspionieren! Bei großen Hackerangriffen ist oft der Fingerzeig auf den mutmaßlichen Täter nicht weit. Knallharte Beweise dafür gibt es selten, Hinweise sind aber kaum zu vermeiden.


  1. 12:25

  2. 12:20

  3. 12:02

  4. 11:56

  5. 11:45

  6. 11:30

  7. 11:15

  8. 11:00