1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Volker Kauder: Mehr deutsche…

wie "baut" man denn eine Teststrecke?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. wie "baut" man denn eine Teststrecke?

    Autor: zwangsregistrierter 27.03.15 - 13:56

    Geht es hier nur um gesetzliche freigaben, oder sollen die Straßen mit zusätzlichen Sensoren versehen werden? Spezielle Markierungen bekommen ect.?

  2. Re: wie "baut" man denn eine Teststrecke?

    Autor: Anonymer Nutzer 27.03.15 - 15:35

    Zu bauen ist ja genau nicht Sinn der Sache. Die Autos sollen schließlich auf normalen Straßen klarkommen. Die Einrichtung einer Teststrecke erlaubt es dann, dort Autos ohne Fahrer fahren zu lassen. Eine Baumaßnahme würde absolut keinen Sinn ergeben, ich denke, das war hier einfach schlecht formuliert.
    Kauder und Dobrindt dagegen haben natürlich keine Ahnung von dem Thema. Auch der Rest in der Politik nicht, das wird dann aber zu viel und ich verweise auf den kürzlich erschienenen Kommentar bei Golem ;-)
    Währenddessen fährt Tesla in den USA auf dem Highway demnächst autonom...



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 27.03.15 15:39 durch eruanno.

  3. Re: wie "baut" man denn eine Teststrecke?

    Autor: bplhkp 27.03.15 - 16:14

    eruanno schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Währenddessen fährt Tesla in den USA auf dem Highway demnächst autonom...

    Tesla macht erstmal viel Wind.
    Man verkauft zwar Autos mit einem Autopiloten und schreibt salbungsvolle Worte, was damit alles möglich sein könnte. Der aufmerksame Leser stellt jedoch fest, dass das was die Fahrzeuge wirklich können dem Stand der Technik um Jahre hinterher ist. Nur die Hardware ist aktuell, aber die kauft Tesla auch (mutmaßlich) von Daimler zu.

    Auch mit der Geschichte, dass man demnächst von LA nach SFO autonom fahren will ist eine ziemliche Ente. In den Presseartikeln war das von Golem unterschlagene Stichwort Demonstrator zu lesen. Das heißt nicht, dass das demnächst an die Kunden ausgeliefert wird. Und der automatisierte Spurwechsel geschieht auch nur auf Anweisung des Fahrers, und damit meilenweit von "autonom" entfernt.

  4. Re: wie "baut" man denn eine Teststrecke?

    Autor: Anonymer Nutzer 28.03.15 - 00:47

    bplhkp schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Tesla macht erstmal viel Wind.
    > Man verkauft zwar Autos mit einem Autopiloten und schreibt salbungsvolle
    > Worte, was damit alles möglich sein könnte. Der aufmerksame Leser stellt
    > jedoch fest, dass das was die Fahrzeuge wirklich können dem Stand der
    > Technik um Jahre hinterher ist. Nur die Hardware ist aktuell, aber die
    > kauft Tesla auch (mutmaßlich) von Daimler zu.

    Daimler ist doch soweit ich weiß auch Teilhaber bei Tesla? Da kommen auch Standardteile vom Daimler-Konzern zum Einsatz. Was ist das Problem dabei?

    > Auch mit der Geschichte, dass man demnächst von LA nach SFO autonom fahren
    > will ist eine ziemliche Ente. In den Presseartikeln war das von Golem
    > unterschlagene Stichwort Demonstrator zu lesen. Das heißt nicht, dass das
    > demnächst an die Kunden ausgeliefert wird. Und der automatisierte
    > Spurwechsel geschieht auch nur auf Anweisung des Fahrers, und damit
    > meilenweit von "autonom" entfernt.

    Habe den Artikel nur überflogen, und sonst nichts darüber gelesen. Darum ging es aber hier auch nicht wirklich, sondern um die rechtlichen Grundlagen. Ich bin einfach auch der Meinung, dass in Deutschland mehr Teststrecken her müssen, das autonome Fahren ist aber hierzulande wohl noch ein größeres Problem als in den USA. Klar, man kann viel über Simulationen machen – trotzdem muss man irgendwann auch mal in freier Wildbahn testen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in (d/m/w) - Institut für Softwaretechnik und Theoretische Informatik/FG
    Technische Universität Berlin, Berlin
  2. Data Scientist / Informatiker (m/w/d)
    Deutsche Nationalbibliothek, Leipzig, Frankfurt am Main
  3. Softwareentwickler C# / DevOps (m/w/d)
    VIVAVIS AG, Bochum, Koblenz, Ettlingen (Home-Office möglich)
  4. Senior Software-Entwickler_in (w/m/d)
    Technische Universität Darmstadt, Darmstadt

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (mit Intel Core i7-11700F + AMD Radeon RX 6800 XT für 2.500€)
  2. 1.249€ inkl. Direktabzug (Bestpreis)
  3. (u. a. Mount & Blade 2: Bannerlord für 28,49€, Cities: Skylines für 2,99€, Cities Skylines...
  4. (u. a. Samsung GQ65Q95TCT 65 Zoll QLED für 1.294€ inkl. Direktabzug, bis zu 300€ Direktabzug...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Probleme mit Agilität in Konzernen: Agil sein muss man auch wollen
Probleme mit Agilität in Konzernen
Agil sein muss man auch wollen

Ansätze wie das Spotify-Modell sollen großen Firmen helfen, agil zu werden. Wer aber erwartet, dass man es überstülpen kann und dann ist alles gut, der irrt sich.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel


    Early Access: Spielerisch wertvolle Baustellen
    Early Access
    Spielerisch wertvolle Baustellen

    Vor allen anderen spielen, bei der Entwicklung mitmachen: Golem.de stellt besonders spannende Early-Access-Neuheiten vor.
    Von Rainer Sigl

    1. Hype auf Steam Mehr als 500.000 Menschen spielen Valheim
    2. Hype auf Steam Warum ist Valheim eigentlich so beliebt?
    3. Nur für echte Gamer Die besten Spiele-Geheimtipps 2020

    Army of the Dead: Tote Pixel schocken Zuschauer mehr als blutrünstige Zombies
    Army of the Dead
    Tote Pixel schocken Zuschauer mehr als blutrünstige Zombies

    Army of the Dead bei Netflix zeigt Zombies und Gewalt. Viele Zuschauer erschrecken jedoch viel mehr wegen toter Pixel auf ihrem Fernseher.
    Ein Bericht von Daniel Pook

    1. Merchandise Netflix eröffnet Fanklamotten-Onlineshop
    2. eBPF Netflix verfolgt TCP-Fluss fast in Echtzeit
    3. Urteil rechtskräftig Netflix darf Preise nicht beliebig erhöhen