1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Volocopter: Air-Taxi-Stationen…

Völliger Unfug

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Völliger Unfug

    Autor: watwerbisdudenn 18.04.18 - 16:28

    Kapazität für 2 Personen, davon derzeit einer Pilot, und das Ding ist vor allem eins: laut.

    Die Vorstellung, dem Stau in der Stadt zu entkommen, indem man einfach abhebt und über ihn hinwegfliegt, ist naiv. Dies schon alleine deshalb, weil diesen Wunsch auch alle anderen, die mit einem im Stau stehen, haben.

    Bereits einen einzelnen dieser Krachmacher möchte man nicht über heutigen Städten herumfliegen haben (in denen Menschen nur sehr geringgradig von der Außenwelt isoliert sind) erst recht aber keine Luftstrasse mit unzähligen dieser dröhnenden Kisten in Reihe. Das ist als Gesamtkonzept völliger Unfug, genauso wie die Vorstellung, in Kürze würden innerstädtisch Pizzen per Oktokopter ausgeliefert. Auch das wird es nicht geben, weil die Kisten nicht geräuschlos fliegen und u.a. ein Unfall in der Luft immer auch zusätzlich zu einem Unfall am Boden wird.

    Es wäre schön, wenn Journalisten so einen Stuss nicht völlig unbewertet durchwinken würden.

    Autonomer Elektrohelikopter? Geht. Als Massenverkehrsmittel in der Stadt? Schwachsinn.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 18.04.18 16:30 durch watwerbisdudenn.

  2. Re: Völliger Unfug

    Autor: MCCornholio 18.04.18 - 18:13

    Es geht hier nicht um den Individualverkehr mal von einzelnen Enthusiasten abgesehen.
    Sondern um den Autonomen Punkt zu Punkt Transport in Metropolen. Den gibt es schon heute in Form von lauten, stinkenden Helikoptern.
    Hast Du das Video dir angeschaut? Der gute Mann steht neben den laufenden Rotoren und ist gut zu verstehen. Auch ist die geringe Lautstärke einer der Punkte die hervorgehoben werden.

  3. Re: Völliger Unfug

    Autor: watwerbisdudenn 18.04.18 - 18:53

    > Es geht hier nicht um den Individualverkehr mal von einzelnen Enthusiasten abgesehen.

    Eben.

    > Sondern um den Autonomen Punkt zu Punkt Transport in Metropolen. Den gibt es schon heute in Form von lauten, stinkenden Helikoptern.

    Soll das ein Witz sein? Was ist denn Helikopterverkehr in Metropolen? Rettungs- und Polizeiverkehr. Dann evtl. noch ein bisschen Presse und ansonsten Individualverkehr (!) einzelner Bonzen. Um genau das geht es aber bei Voloports für "10.000 Passagiere pro Tag" nicht.

    Die haben ihren Elektrokopter eben NICHT einfach für wenige Individualflüge in z.B. New York vorgeschlagen, sondern es als Massentransportmittel präsentiert, mit dem Verkehrsprobleme in Städten gelöst werden sollen, und genau das ist offensichtlicher Schwachsinn.

    > Hast Du das Video dir angeschaut? Der gute Mann steht neben den laufenden Rotoren und ist gut zu verstehen.

    *lach*

    > Auch ist die geringe Lautstärke einer der Punkte die hervorgehoben werden.

    Im Vergleich zu einem Helikopter ist das eine "geringe" Lautstärke. Das ist aber auch schon alles.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. PTV Group, Karlsruhe
  2. ivv GmbH, Hannover
  3. SAP, Hallbergmoos bei München
  4. STADA Arzneimittel AG, Laichingen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 14,99€ (Release am 14. November)
  2. (u. a. Riotoro Enigma G2 750-W-Netzteil Gold Plus für 69,99€, Acer Nitro 27-Zoll-Monitor für...
  3. (u. a. Dark Souls 3 Digital Deluxe für 14,99€, Hitman 2 Gold für 23,99€, Assassin's Creed...
  4. 399,00€ (Bestpreis! zzgl. Versand)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Kognitive Produktionssteuerung: Auf der Suche nach dem Universalroboter
Kognitive Produktionssteuerung
Auf der Suche nach dem Universalroboter

Roboter erledigen am Band jetzt schon viele Arbeiten. Allerdings müssen sie oft noch von Menschen kontrolliert und ihre Fehler ausgebessert werden. Wissenschaftler arbeiten daran, dass das in Zukunft nicht mehr so ist. Ziel ist ein selbstständig lernender Roboter für die Automobilindustrie.
Ein Bericht von Friedrich List

  1. Ocean Discovery X Prize Autonome Fraunhofer-Roboter erforschen die Tiefsee

Gardena: Open Source, wie es sein soll
Gardena
Open Source, wie es sein soll

Wenn Entwickler mit Zeitdruck nach Lösungen suchen und sich dann für Open Source entscheiden, sollte das anderen als Vorbild dienen, sagen zwei Gardena-Entwickler in einem Vortrag. Der sei auch eine Anleitung dafür, das Management von der Open-Source-Idee zu überzeugen - was auch den Nutzern hilft.
Ein Bericht von Sebastian Grüner

  1. Linux-Kernel Machine-Learning allein findet keine Bugs
  2. KernelCI Der Linux-Kernel bekommt einheitliche Test-Umgebung
  3. Linux-Kernel Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen

Nitrokey und Somu im Test: Zwei Fido-Sticks für alle Fälle
Nitrokey und Somu im Test
Zwei Fido-Sticks für alle Fälle

Sie sind winzig und groß, sorgen für mehr Sicherheit bei der Anmeldung per Webauthn und können gepatcht werden: Die in Kürze erscheinenden Fido-Sticks von Nitrokey und Solokeys machen so manches besser als die Konkurrenz von Google und Yubico. Golem.de konnte bereits vorab zwei Prototypen testen.
Ein Test von Moritz Tremmel

  1. iOS 13 iPhone bekommt Webauthn per NFC
  2. Webauthn unter Android ausprobiert Dropbox kann, was andere nicht können

  1. Strukturwandel: Arbeitsministerium plant KI-Prüfstelle
    Strukturwandel
    Arbeitsministerium plant KI-Prüfstelle

    Wie lässt sich verhindern, dass unethische KI-Algorithmen Arbeitnehmern schaden? Das Arbeitsministerium richtet, als Teil der KI-Strategie der Bundesregierung, eine Prüfstelle ein, die die Anwendung von KI in Unternehmen beobachten soll.

  2. Magenta Mobil: Telekom wirbt aus Versehen mit 5G für Prepaid-Tarife
    Magenta Mobil
    Telekom wirbt aus Versehen mit 5G für Prepaid-Tarife

    Auf der Webseite der Telekom werden die Tarife Magenta Mobil Prepaid mit 5G-Geschwindigkeiten beworben - dabei hat das Unternehmen die 5G-Nutzung für seine Prepaid-Tarife noch gar nicht freigeschaltet. Bei den Angaben handelt es sich um einen Fehler.

  3. LVFS: Coreboot-Updates sollen nutzerfreundlich werden
    LVFS
    Coreboot-Updates sollen nutzerfreundlich werden

    Dank dem Linux-Vendor-Firmware-Service (LVFS) können Linux-Nutzer schnell und einfach Firmware-Updates für ihre Geräte einspielen. Das soll künftig auch mit Coreboot funktionieren.


  1. 11:05

  2. 10:49

  3. 10:31

  4. 10:01

  5. 09:37

  6. 09:10

  7. 08:31

  8. 08:01