Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Volvo: Der Roboter leert die…

Gibts schon - so ähnlich

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Gibts schon - so ähnlich

    Autor: Mopsmelder500 22.09.15 - 11:06

    Da werden die Mülltonnen mit einem LKW abgeholt der nur mit einem Mann besetzt ist. Leider müssen die Anwohnen die Tonnen ganz genau so abstellen das der LKW das auch kann. Ein Falschparker oder eine Baustelle und der Müll bleibt stehen. Steht der Müll über weil man zuviel rein hat - oder der Nachbar - gehts auch nicht. Und nachsehen ob die Tonne leer ist macht auch keiner.
    Und der Krach dauert viel viel länger bis der aus der Strasse ist. So eine Rückwärts-Fahr-Hupe muss ja laut sein.

  2. Re: Gibts schon - so ähnlich

    Autor: Peter Brülls 22.09.15 - 11:15

    Mopsmelder500 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Da werden die Mülltonnen mit einem LKW abgeholt der nur mit einem Mann
    > besetzt ist. Leider müssen die Anwohnen die Tonnen ganz genau so abstellen
    > das der LKW das auch kann.

    Das ist aber nun nicht wirklich so das Problem, jedenfalls etwa dort, wo wir wohnen. Manche stellen sie an den inneren Rand des Bürgersteigs, manche an den äußeren, die Maschine kommt damit klar.

    Fällt halt nur das Rollen an, aber dafür werden auch nur die Tonnen gerollt, von denen die Bewohner meinen, dass sie geleert werden sollten.

  3. Re: Gibts schon - so ähnlich

    Autor: norinofu 22.09.15 - 11:39

    Diese Fahrzeuge sind meiner Meinung nach die dümmste Erfindung zur Tonnen Leerung.
    Die Tonnen müssen schon recht genau platziert werden, z.B. mit den Vorderseite zur Straße, sonst kann der Greifer die Tonnen nicht aufnehmen.
    In einer Nachbargemeinde haben die vor 3 Jahren auf so ein Fahrzeug umgestellt. Der Entsorger hat dies extra beschafft. Nun kann der Fahrer aber zigmal aussteigen weil die Tonnen falsch stehen oder er leert sie einfach nicht.
    Oder die Anwohner parken am Straßenrand, die Tonnen stehen richtig auf dem Gehweg in den Lücken zwischen den Autos. jetzt muss der Müllwagen an jeder Lücke anhalten, die Tonne zwischen den Autos durchfädeln und blockiert dabei die komplette Straße

  4. Re: Gibts schon - so ähnlich

    Autor: Etreks 22.09.15 - 12:20

    norinofu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Diese Fahrzeuge sind meiner Meinung nach die dümmste Erfindung zur Tonnen
    > Leerung.
    > Die Tonnen müssen schon recht genau platziert werden, z.B. mit den
    > Vorderseite zur Straße, sonst kann der Greifer die Tonnen nicht aufnehmen.
    Hier gehts aber nicht um Fahrzeuge mit Greifern, sondern um Roboter die ala Segways die Tonne abholen, da wird es egal sein wo und wie die Tonne steht.

    Insofern stimmt es was ein Vorposter sagte, es ist keine Entlastung der Müllmänner, sondern es wird eher eine Personaleinsparung.

  5. Re: Gibts schon - so ähnlich

    Autor: Peter Brülls 22.09.15 - 12:35

    norinofu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Diese Fahrzeuge sind meiner Meinung nach die dümmste Erfindung zur Tonnen
    > Leerung.
    > Die Tonnen müssen schon recht genau platziert werden, z.B. mit den
    > Vorderseite zur Straße, sonst kann der Greifer die Tonnen nicht aufnehmen.
    > In einer Nachbargemeinde haben die vor 3 Jahren auf so ein Fahrzeug
    > umgestellt. Der Entsorger hat dies extra beschafft. Nun kann der Fahrer
    > aber zigmal aussteigen weil die Tonnen falsch stehen oder er leert sie
    > einfach nicht.

    Dann leer er sie einfach nicht. Das ist die richtige Vorgehensweise. Menschen lernen erstaunlich schnell, wenn sie die Ignoranz sie Zeit und nerven kostet und der Aufwand, das zu umgehen, minimal ist.

    > Oder die Anwohner parken am Straßenrand, die Tonnen stehen richtig auf dem
    > Gehweg in den Lücken zwischen den Autos. jetzt muss der Müllwagen an jeder
    > Lücke anhalten, die Tonne zwischen den Autos durchfädeln und blockiert
    > dabei die komplette Straße.

    Das ist in der Tat ein Problem, allerdings eher eines für innenstädtische Bebauung, wo auch morgens Parkzeuge rumstehen.

  6. Re: Gibts schon - so ähnlich

    Autor: Dwalinn 22.09.15 - 12:56

    Sofern die Roboter keine Treppen steigen können, Türen öffnen + die Feststellhalterung aktivieren können und Müllkäfige aufschließen können sehe ich eine sehr begrenzte Möglichkeit diese Roboter zu benützen.... nicht vergessen die Roboter müssen auch erkennen können was in der Tonne ist (schließlich darf man kein Bauschutt mit dem Biomüll entsorgen).

  7. Re: Gibts schon - so ähnlich

    Autor: robinx999 22.09.15 - 12:57

    > In einer Nachbargemeinde haben die vor 3 Jahren auf so ein Fahrzeug
    > umgestellt. Der Entsorger hat dies extra beschafft. Nun kann der Fahrer
    > aber zigmal aussteigen weil die Tonnen falsch stehen oder er leert sie
    > einfach nicht.
    Ich wette das lohnt sich Trotzdem noch Früher ein Fahrer und 2 Leute Hinten heute nur noch ein Fahrer, selbst wenn der mal aussteigen sollte (vor allem wenn der Mülltonnen Besitzer offensichtlich nicht Schuld hat bei z.B.: Falschparkern)

    Wobei mein Favorit ist immer noch Rööri http://www.faz.net/aktuell/technik-motor/umwelt-technik/helsinki-mit-roeoeri-gegen-den-muell-12881818.html

  8. Re: Gibts schon - so ähnlich

    Autor: Dwalinn 22.09.15 - 13:07

    Zeit ist Geld, wenn man nun länger für eine Tour braucht muss man teilweise ein weiteres Auto kaufen... Bei uns fuhr auch mal sowas (kleines Dorf)... hatte aber nur ein paar Wochen angehalten bis die üblichen Fahrzeuge eingesetzt wurden.

  9. Re: Gibts schon - so ähnlich

    Autor: robinx999 22.09.15 - 13:40

    Die Nachbargemeinde hat auch so ein Ding und die Scheinen damit recht gut zu fahren, auch wenn sie eher klein ist. Scheint nur Minimal Langsamer zu sein wie ein Fahrzeug mit 3 Leuten und da Arbeitszeit eben Teuer ist (man darf ja auch nicht die Lohnnebenkosten vergessen) dürfte sich das in vielen fällen schon lohnen
    Die Anschaffungskosten für so ein Fahrzeug sind natürlich Teuer aber ich glaube wenn man von 3 auf eine Person reduziert dann lohnt sich das vermutlich.
    Und das Helsinki Beispiel senkt es sogar auf 0 Leute da der Müll abgesaugt wird, wobei das natürlich noch höhere Investitionskosten hat.

  10. Re: Gibts schon - so ähnlich

    Autor: norinofu 22.09.15 - 14:52

    Peter Brülls schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Dann leer er sie einfach nicht. Das ist die richtige Vorgehensweise.
    > Menschen lernen erstaunlich schnell, wenn sie die Ignoranz sie Zeit und
    > nerven kostet und der Aufwand, das zu umgehen, minimal ist.

    Blöd nur, wenn du die Tonne richtig hinstellst und irgendein Knallkopf die dann weg schiebt oder umdreht oder davor parkt.

  11. Re: Gibts schon - so ähnlich

    Autor: katze_sonne 22.09.15 - 14:56

    Bei uns gibt's sowas auch in einer kleineren Nachbargemeinde. Bei der Familie eines Bekannten von mir haben die letztens mal gleich die komplette Mülltonne mitgepresst ^^ Jetzt haben die "endlich" mal eine neue. Naja, jedenfalls wird sowas wohl nicht allzuoft passieren, sonst würde sich das wohl nicht rentieren.

    Anderes Beispiel: Meine Oma ist vor einigen Jahren auch dorthin gezogen. "Hier" wo sie herkam wurden die Tonnen manuell von Müllmännern eingeholt. Also wusste sie auch nichts von "mit Griff zur Straße stellen". Tja, dann durfte sie nachmittags den über den Gehweg verteilen Biomüll zusammensammeln. Da kann man sagen was man will, aber sowas ist einfach eine Frechheit. Wäre sie darauf hingewiesen worden, hätte das denselben Lerneffekt gehabt (ok, vielleicht "nur" bei 90% der Leute, aber trotzdem). Oder würdet ihr gerne den ausgekippten Biomüll wieder einsammeln wollen? :/

  12. Re: Gibts schon - so ähnlich

    Autor: robinx999 22.09.15 - 15:00

    norinofu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Peter Brülls schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > Dann leer er sie einfach nicht. Das ist die richtige Vorgehensweise.
    > > Menschen lernen erstaunlich schnell, wenn sie die Ignoranz sie Zeit und
    > > nerven kostet und der Aufwand, das zu umgehen, minimal ist.
    >
    > Blöd nur, wenn du die Tonne richtig hinstellst und irgendein Knallkopf die
    > dann weg schiebt oder umdreht oder davor parkt.
    Für Ersteres sehe ich keine Lösung zweites kann man natürlich mit Markierten Parkplätzen lösen, bzw. die Stadt muss es machen. Was dazu führt das keiner vor der Mülltonne Parken darf. Die Ideale Lösung wäre dann natürlich der Müllwagen Fahrer steigt aus und nimmt die Tonne Manuell und verständigt eine Politesse so dass der Falschparker eine Strafe bekommt und es nicht mehr macht in Zukunft. evtl. könnte es sogar Automatisiert geschehen indem der Falschparker von dem Müllauto gefilmt wird und dann direkt der Strafzettel kommt ohne das jemand Rausfahren muss.

  13. Re: Gibts schon - so ähnlich

    Autor: robinx999 22.09.15 - 15:04

    Wobei es da auch Unterschiedliche Konzepte zu geben scheint gibt einmal welche mit Greifarm gibt aber wohl auch Mülltonnen mit einer Vorrichtung in die der Greifer automatisch einhakt, was natürlich bedeutet das wenn die Mülltonne Falsch herum steht sie gar nicht angehoben werden kann und so auch kein Müll verteilt wird. Wobei in so einem Fall die Mülltonne soweit mir Bekannt ist gar nicht abgeholt wird (ausnahmen sind AFAIK nur Falschparker die die Mülltonne Blockieren ich meine in dem Fall Steigt der Fahrer aus, wobei ich nicht weiß wie es dann mit Strafzetteln für die Falschparker genau gehandhabt wird)

  14. Re: Gibts schon - so ähnlich

    Autor: norinofu 22.09.15 - 15:31

    Da sind wir wieder an dem Punkt, warum die Umgebung an die Technik anpassen und nicht die Technik an die Umgebung

  15. Re: Gibts schon - so ähnlich

    Autor: robinx999 22.09.15 - 15:40

    Schwierige Frage wobei Eingezeichnete Parkplätze natürlich oft von Vorteil sind sie Führen meistens dazu das die Leute Effizienter Parken, was natürlich auch oft ein Vorteil sein kann.
    Wobei in der Stadt in der ich so einen Wagen gesehen habe Praktisch überall das Schild Steht für Parken auf dem Gehweg und wenn die Mülltonne am Äußersten Rand des Gehwegs steht kann eigentlich kein Auto im Weg sein (außer es parkt auf der Straße was es nicht darf)

  16. Re: Gibts schon - so ähnlich

    Autor: norinofu 22.09.15 - 16:01

    Feste Parkplätze sind mMn nicht effizienter da diese eine feste Größe haben und wenn viele kleine Autos da sind wird Platz verschenkt. Häufig wird aber auch darauf verzichtet Parkplätze einzuzeichnen da es viel zu aufwändig ist das in ganzen Wohngebieten zu machen. Bei uns in der Gegend bekommst du ein Knöllchen wenn du nicht komplett auf der Straße parkst, denn parken auf dem Gehweg ist verboten - sofern es nicht explizit erlaubt ist.

  17. Re: Gibts schon - so ähnlich

    Autor: robinx999 22.09.15 - 16:26

    Ich sagte ja da sind praktisch überall die Blauen Schilder die Parken auf dem Gehweg vorschreiben was dazu führt das es nicht möglich ist das ein Auto zwischen Mülltonne und Müllfahrzeug kommen kann (außer Falschparker). evtl. Funktioniert es dort auch nur Deshalb so gut, weil die Örtlichen Gegebenheiten praktisch zwangsweise dafür Sorgen das man die Mülltonnen gut am Straßenrand Platzieren kann.

    Und ich habe öfters das Gefühl das genügend Leute gerade beim Parken oft sehr ineffizient parken und da schon mal ein Parkplatz der Lang genug für 2 Autos ist von einem Auto belegt ist da die Leute nicht effizient Parken. Und eingezeichnete Parkplätze würden da schon sehr stark helfen und es dürfte eher selten vorkommen das ein Parkplatz der für 2 Autos lang genug ist von 3 Smarts genutzt wird.

  18. Re: Gibts schon - so ähnlich

    Autor: Prinzeumel 22.09.15 - 16:31

    norinofu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Diese Fahrzeuge sind meiner Meinung nach die dümmste Erfindung zur Tonnen
    > Leerung.
    > Die Tonnen müssen schon recht genau platziert werden, z.B. mit den
    > Vorderseite zur Straße, sonst kann der Greifer die Tonnen nicht aufnehmen.
    > In einer Nachbargemeinde haben die vor 3 Jahren auf so ein Fahrzeug
    > umgestellt. Der Entsorger hat dies extra beschafft. Nun kann der Fahrer
    > aber zigmal aussteigen weil die Tonnen falsch stehen oder er leert sie
    > einfach nicht.
    > Oder die Anwohner parken am Straßenrand, die Tonnen stehen richtig auf dem
    > Gehweg in den Lücken zwischen den Autos. jetzt muss der Müllwagen an jeder
    > Lücke anhalten, die Tonne zwischen den Autos durchfädeln und blockiert
    > dabei die komplette Straße

    Bei uns ist ein Fahrzeug unterwegs dem es egal ist wie die Tonne steht...Hauptsache Deckel nach oben. ;)
    Den Rest macht die Maschine. Offener Deckel und Müllberg in der Tonne juckt auch nicht. Und leer sind sie auch immer. Einmal beobachtet das wohl irgendwie festgestellt wird ob alles raus ist denn bei einer Tonne hat die Maschine mal gut 30 Sekunden Gebrauch und dabei immer wieder geschüttelt. ... üblich sind ca. 10 Sekunden.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Eurowings Aviation GmbH, Köln
  2. mobilcom-debitel GmbH, Büdelsdorf
  3. McService GmbH, München
  4. Beckhoff Automation GmbH & Co. KG, Verl

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)
  2. (u. a. Logan, John Wick, Alien Covenant, Planet der Affen Survival)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Red Dead Online angespielt: Schweigsam auf der Schindmähre
Red Dead Online angespielt
Schweigsam auf der Schindmähre

Der Multiplayermodus von Red Dead Redemption 2 schickt uns als ehemaligen Strafgefangenen in den offenen Wilden Westen. Golem.de hat den handlungsgetriebenen Einstieg angespielt - und einen ersten Onlineüberfall gemeinsam mit anderen Banditen unternommen.

  1. Spielbalance Updates für Red Dead Online und Battlefield 5 angekündigt
  2. Rockstar Games Red Dead Redemption 2 geht schrittweise online
  3. Games US-Spielemarkt erreicht Rekordumsätze

Need for Speed 3 Hot Pursuit (1998): El Nino, Polizeifunk und Lichtgewitter in Rot-Blau
Need for Speed 3 Hot Pursuit (1998)
El Nino, Polizeifunk und Lichtgewitter in Rot-Blau

Golem retro_ Electronic Arts ist berühmt und berüchtigt für jährliche Updates und Neuveröffentlichungen. Was der Publisher aber 1998 für digitale Raser auffuhr, ist in puncto Dramatik bei Verfolgungsjagden bis heute unerreicht.
Von Michael Wieczorek

  1. Playstation Classic im Test Sony schlampt, aber Rettung naht

Drahtlos-Headsets im Test: Ohne Kabel spielt sich's angenehmer
Drahtlos-Headsets im Test
Ohne Kabel spielt sich's angenehmer

Sie nerven und verdrehen sich in den Rollen unseres Stuhls: Kabel sind gerade bei Headsets eine Plage. Doch gibt es so viele Produkte, die darauf verzichten können. Wir testen das Alienware AW988, das Audeze Mobius, das Hyperx Cloud Flight und das Razer Nari Ultimate - und haben einen Favoriten.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Sieben Bluetooth-Ohrstöpsel im Test Jabra zeigt Apple, was den Airpods fehlt
  2. Ticpods Free Airpods-Konkurrenten mit Touchbedienung kosten 80 Euro
  3. Bluetooth-Ohrstöpsel im Vergleichstest Apples Airpods lassen hören und staunen

  1. Kein Crowdfunding mehr: Neustart für Meyer Optik Görlitz nach Insolvenz
    Kein Crowdfunding mehr
    Neustart für Meyer Optik Görlitz nach Insolvenz

    Die Objektive von Meyer Optik Görlitz, deren Produktion über Kickstarter finanziert werden sollte, werden nicht ausgeliefert. Die Unterstützer gehen leer aus. Doch die Marken des insolventen Unternehmens werden wiederaufgelegt.

  2. Monowheel Z-One One: Die Elektro-Vespa auf einem Rad
    Monowheel Z-One One
    Die Elektro-Vespa auf einem Rad

    Mit dem Monowheel Z-One One hat das Unternehmen Bel & Bel ein Elektrofahrzeug vorgestellt, das einer alten Vespa ähnelt und mit einem Sitz ausgerüstet ist. Was fehlt, ist das zweite Rad.

  3. Expansion: Apple investiert 1 Milliarde US-Dollar für texanischen Campus
    Expansion
    Apple investiert 1 Milliarde US-Dollar für texanischen Campus

    Apple will in den nächsten fünf Jahren 20.000 Arbeitsplätze in den USA schaffen und hat angekündigt, für eine Milliarde US-Dollar einen neuen Campus in Austin im Bundesstaat Texas zu bauen.


  1. 07:45

  2. 07:31

  3. 07:20

  4. 23:08

  5. 18:18

  6. 16:58

  7. 16:40

  8. 15:37