Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Volvo: Schweden lässt 100…

Die sollen mit dem Bus fahren

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Die sollen mit dem Bus fahren

    Autor: strx 03.12.13 - 09:42

    Wer zu blöd ist autozufahren, soll es sein lassen.

    Auf den ersten Rechtsstreit bei einem Unfall freue ich mich schon.
    Da wird nicht der Fahrer bestraft, sondern der wird nur sagen: "Mach dir das mit meinem Autohersteller aus, ich bin nicht schuld!"

  2. Re: Die sollen mit dem Bus fahren

    Autor: Michael H. 03.12.13 - 09:57

    Ganz ehrlich? Bei so manchen Autofahrern wünsche ich mir sogar autonom fahrende Autos...

    Mir gehen die Idioten aufn Sack die innerorts sowie ausserorts eine einzige Durchschnittsgeschwindigkeit fahren oder die, die in der Stadt vor sich hinkriechen und wenn es auf die Landstraße geht se überholen wie die bescheuerten, merken das se es nich schaffen und die normalen Fahrer dann halb von der fahrbahn drängen... ja ich wünsche mir autonom fahrende autos... oder eine altersbeschränkung für rentner... teilweise können se weder noch aufs klo gehen, sich erinnern was se gestern gemacht haben, denken heute wäre noch 1942 und sie müssten in den Krieg... aber autofahren und wählen dürfen se immer noch...

  3. Re: Die sollen mit dem Bus fahren

    Autor: matok 03.12.13 - 10:38

    strx schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wer zu blöd ist autozufahren, soll es sein lassen.

    Es geht dabei nicht darum, zu blöd für das Autofahren zu sein. Es geht darum, die Flexibilität eines Autos mit der Bequemlichkeit eines Busses zu verbinden. Für mich ist eher derjenige blöd, der stupide Aufgaben wie Autofahren nicht automatisiert sehen will. Das ist für mich in etwa so sinnvoll, wie automatische Bügeleisen abzulehnen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 03.12.13 10:38 durch matok.

  4. Re: Die sollen mit dem Bus fahren

    Autor: jaykay2342 03.12.13 - 11:17

    Michael H. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ganz ehrlich? Bei so manchen Autofahrern wünsche ich mir sogar autonom
    > fahrende Autos...
    >
    ack! dann würde auch das Reißverschlussverfahren endlich mal klappen.

    > Mir gehen die Idioten aufn Sack die innerorts sowie ausserorts eine einzige
    > Durchschnittsgeschwindigkeit fahren oder die, die in der Stadt vor sich
    > hinkriechen und wenn es auf die Landstraße geht se überholen wie die
    > bescheuerten, merken das se es nich schaffen und die normalen Fahrer dann
    > halb von der fahrbahn drängen... ja ich wünsche mir autonom fahrende
    > autos... oder eine altersbeschränkung für rentner...

    Am Alter würde ich es nicht festmachen wollen. Besser ein regelmäßiger See- und Reaktionstest.

  5. Re: Die sollen mit dem Bus fahren

    Autor: mag 03.12.13 - 12:56

    strx schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Auf den ersten Rechtsstreit bei einem Unfall freue ich mich schon.
    > Da wird nicht der Fahrer bestraft, sondern der wird nur sagen: "Mach dir
    > das mit meinem Autohersteller aus, ich bin nicht schuld!"

    Womit der Fahrer ja auch voll und ganz recht hätte. Warum soll er für einen Fehler des Fahrzeugs haften, wenn er ihn gar nicht verursacht hat? Kommt es heute durch einen Produktionsfehler des Fahrzeugs zu einem Unfall, haftet ja auch nicht der Fahrer. Es gibt nur einen wesentlichen Unterschied: Beim autonomen Fahren wird der Nachweis, dass es am Fahrzeug lag, ungleich einfacher.

    Und ja, es wird zu Unfällen mit autonomen Fahrzeugen kommen. Allerdings wird selten das Fahrzeug der Unfallverursacher sein. Denn eines ist sicher: Ein System, dass so unzuverlässig wie ein menschlicher Fahrer fährt, selbst wenn es sich um einen überdurchschnittlich guten Fahrer handelt, wird keinesfalls zur Zulassung kommen. Autonomes Fahren wird die Sicherheit im Straßenverkehr also erheblich erhöhen.

  6. Re: Die sollen mit dem Bus fahren

    Autor: BasAn 03.12.13 - 13:01

    > Für mich ist eher derjenige blöd, der stupide Aufgaben wie Autofahren nicht automatisiert sehen will.

    Das sehe ich auch so, wer scharf ist auf stupide immer gleiche Alltagsfahrten der hat sonst nichts anderes zu tun.
    Und mal nicht ständig in Bruchteilen einer Sekunde reagieren zu müssen ist einfach eine Entlastung, Aufmerksamkeit die man wieder für andere Dinge frei hat.

  7. Re: Die sollen mit dem Bus fahren

    Autor: BasAn 03.12.13 - 13:08

    > Denn eines ist sicher: Ein System, dass so unzuverlässig wie ein menschlicher Fahrer fährt, selbst wenn es sich um einen überdurchschnittlich guten Fahrer handelt, wird keinesfalls zur Zulassung kommen. Autonomes Fahren wird die Sicherheit im Straßenverkehr also erheblich erhöhen.

    Sieht man im Flugverkehr, da können Flugzeuge ohne Piloteneinwirkung landen(Cat3b), können dann aber nicht so eng gestaffelt werden weil die Sicherheitsabstände erhöht werden müssen.

  8. Re: Die sollen mit dem Bus fahren

    Autor: gaym0r 03.12.13 - 13:36

    strx schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wer zu blöd ist autozufahren, soll es sein lassen.
    >
    > Auf den ersten Rechtsstreit bei einem Unfall freue ich mich schon.

    Ist doch wie bei PDC. Auch wenn es nicht gepiepst hat, Schuld ist immer der Fahrer. Rechtsstreit wirds nicht geben.

  9. Re: Die sollen mit dem Bus fahren

    Autor: .02 Cents 03.12.13 - 13:38

    strx schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wer zu blöd ist autozufahren, soll es sein lassen.

    Ich wuerde es anders herum sehen - bevor man das mit normalen PKW einfuehrt, sollte man vielleicht hergehen und Schienenfahrzeuge und Busse autonom fahren lassen. Die fahren zumindest zu grossen Teilen auf separaten Spuren, und gerade in fuer einen Menschlichen Fahrer unuebersichtlicheren Situationen (engere Kurven mit Fussgaengern / Fahrraedern) sollte entsprechende Sensorik die Sicherheit erhoehen koennen.

    > Auf den ersten Rechtsstreit bei einem Unfall freue ich mich schon.
    > Da wird nicht der Fahrer bestraft, sondern der wird nur sagen: "Mach dir
    > das mit meinem Autohersteller aus, ich bin nicht schuld!"

    Das ist doch heute nicht anders - dafuer gibt es die Versicherungspflicht. Ob man sich nun mit Allianz oder Volvo auseinandersetzen muss, sollte kaum einen Unterschied machen. Strafrechtlich fallen viele Probleme im Strassenverkehr weg. Trunkenheit am Steuer, ueberhoehte Geschwindigkeit und sonstiger Leichtsinn / grobe Fahrlaessigkeit spielen keine Rolle mehr. Ausserdem sollte es wohl recht einfach sein, die genaue Unfallsituation / hergang aus den Sensordaten eines Autonomen Fahrzeugs zu rekonstruieren. Aber da geht es dann nicht mehr darum, wer strafrechtlich verantwortlich ist, sondern nur noch darum, wie Versicherungen / Autohersteller etc sich die Schadenssummen aufteilen.

  10. Re: Die sollen mit dem Bus fahren

    Autor: Day 03.12.13 - 13:39

    BasAn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Denn eines ist sicher: Ein System, dass so unzuverlässig wie ein
    > > menschlicher Fahrer fährt, selbst wenn es sich um einen
    > > überdurchschnittlich guten Fahrer handelt, wird keinesfalls zur Zulassung
    > > kommen. Autonomes Fahren wird die Sicherheit im Straßenverkehr also
    > > erheblich erhöhen.
    >
    > Sieht man im Flugverkehr, da können Flugzeuge ohne Piloteneinwirkung
    > landen(Cat3b), können dann aber nicht so eng gestaffelt werden weil die
    > Sicherheitsabstände erhöht werden müssen.

    Sagt wer? Der Hersteller des Autopiloten oder die Luftfahrtbehörden? Sicher, dass es hier um die Erhöhung der Sicherheit geht und nicht nur um die Erhöhung des Gefühls der Sicherheit?

    Das Problem bei diesen Systemen sind meiner Meinung nach die Übergangszeiten, also die Zeiten, in denen sowohl menschliche als auch maschinelle Fahrer unterwegs sind. Wenn man von einen auf den anderen Tag komplett umsteigen könnte, wäre einiges einfacher.

  11. Re: Die sollen mit dem Bus fahren

    Autor: .02 Cents 03.12.13 - 13:44

    Ob da wirklich der Umkehrschluss erlaubt ist, das Piloten sicherer fliegen, als die automatischen Systeme, moechte ich bezweifeln. Man darf ja im Flieger auch keinen MP3 Spieler waehrend Start- und Landung betreiben - das wuerde dann auch beweisen, das die paar mW die so ein Ding verbraucht / abstrahlt ein Verkehrsflugzeug ernsthaft gefaehrden ...

  12. Re: Die sollen mit dem Bus fahren

    Autor: tingelchen 03.12.13 - 13:59

    Nicht vergleichbar. Die Einparkhilfe ist nur das... eine Hilfe. Denn das System übernimmt nicht die Kontrolle des Fahrzeugs. Fahren tut hier immer noch der Fahrer.

    Der Autopilot jedoch, übernimmt die Kontrolle das Fahrzeuges. Fahrer ist daher nicht der Fahrer, sondern der Autopilot. Das ist eine ganz andere Situation.

  13. Re: Die sollen mit dem Bus fahren

    Autor: tingelchen 03.12.13 - 14:08

    > Ich wuerde es anders herum sehen - bevor man das mit normalen PKW einfuehrt,
    > sollte man vielleicht hergehen und Schienenfahrzeuge und Busse autonom fahren
    > lassen. Die fahren zumindest zu grossen Teilen auf separaten Spuren
    >
    Die Bahnen ja. Aber Bahnen fahren heute schon eigentlich automatisch. Der Zugführer ist hier mehr ein Kontrollorgan. Bei Bussen.... da kann man auch gleich einem PKW einen Autopiloten verpassen. Welche Stadt hat denn schon weitreichende Busspuren? Ich kenne keine einzige Stadt wo Busse wirklich auf eigenen Spuren fahren. Ist auch gar kein Platz für da.

    > Strafrechtlich fallen viele Probleme im Strassenverkehr weg.
    >
    Dafür gibt es dann ein neues. Denn rechtlich ist erst einmal der Fahrer des Fahrzeugs für alles voll verantwortlich. Daher darf hier in D auch kein Auto ohne einen Fahrer geführt werden.

  14. Re: Die sollen mit dem Bus fahren

    Autor: John2k 03.12.13 - 14:14

    strx schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wer zu blöd ist autozufahren, soll es sein lassen.
    >
    > Auf den ersten Rechtsstreit bei einem Unfall freue ich mich schon.
    > Da wird nicht der Fahrer bestraft, sondern der wird nur sagen: "Mach dir
    > das mit meinem Autohersteller aus, ich bin nicht schuld!"

    Welch arrogante Einstellung. Ich wäre glücklich, wenn endlich diese stupide Tätigkeit "autofahren" ein Computer übernehmen würde. Man könnte während der Fahrt dann z.B. einen Film schauen oder sich ausruhen.
    Ich würde einem Computer mehr vertrauen, als den anderen Mitbenutzern der Autobahn. Ein Computer kann schneller reagieren als ein Mensch und die Situation aufgrund der Sensoren besser interpolieren. Bei einem Rechtsstreit geht dann klar hervor, dass der Fahrer mit dem Kennzeichen XX-X 1234 zum Zeitpunkt des Unfalls hinter dir einen Sicherheitsabstand von ca. 5 Metern bei 120km/h hatte.
    Auf Landstraße oder wenn einem die Lust zum Fahren überkommt, kann man ja immer noch die Manuelle Steuerung einschalten.

  15. Re: Die sollen mit dem Bus fahren

    Autor: John2k 03.12.13 - 14:16

    jaykay2342 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Am Alter würde ich es nicht festmachen wollen. Besser ein regelmäßiger
    > See- und Reaktionstest.

    Ebenfalls angebracht wäre eine Agressionstest für Autofahrer unter 70 Jahren. So unmöglich wie sich viele im Straßenverkehr benehmen. Wo nunmal ein anderer Feststoff ist, kann kein anderer hin, egal wie dicht man aufzufahren versucht und für eine Fusion reicht weder der Druck noch die Energie.

  16. Re: Die sollen mit dem Bus fahren

    Autor: John2k 03.12.13 - 14:20

    .02 Cents schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich wuerde es anders herum sehen - bevor man das mit normalen PKW
    > einfuehrt, sollte man vielleicht hergehen und Schienenfahrzeuge und Busse
    > autonom fahren lassen. Die fahren zumindest zu grossen Teilen auf separaten
    > Spuren, und gerade in fuer einen Menschlichen Fahrer unuebersichtlicheren
    > Situationen (engere Kurven mit Fussgaengern / Fahrraedern) sollte
    > entsprechende Sensorik die Sicherheit erhoehen koennen.

    Ich würde behaupten, dass es heutzutage absolut kein Problem mehr ist die Züge autonom fahren zu lassen, es nur aus irgend einem Grund nicht gemacht wird.

  17. Re: Die sollen mit dem Bus fahren

    Autor: strx 03.12.13 - 14:21

    Für was überhaupt noch aus dem Haus gehen?

  18. Re: Die sollen mit dem Bus fahren

    Autor: SJ 03.12.13 - 14:24

    Die FAA will das abschaffen...

    --
    Wer all meine Fehler findet und die richtig zusammensetzt, erhält die geheime Formel wie man Eisen in Gold umwandeln kann.

  19. Re: Die sollen mit dem Bus fahren

    Autor: SJ 03.12.13 - 14:27

    https://de.wikipedia.org/wiki/U-Bahn_Lausanne

    "Die Linie m2 wird führerlos und vollautomatisch befahren, die Bahnsteige besitzen Türen, die gleichzeitig mit den auf gleicher Höhe befindlichen Fahrzeugtüren geöffnet und geschlossen werden."

    --
    Wer all meine Fehler findet und die richtig zusammensetzt, erhält die geheime Formel wie man Eisen in Gold umwandeln kann.

  20. Re: Die sollen mit dem Bus fahren

    Autor: Isodome 03.12.13 - 14:43

    strx schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wer zu blöd ist autozufahren, soll es sein lassen.
    >
    Es gibt so viele positive Aspekte des autonomen Fahrens, das muss auf jeden Fall kommen. Man kann Straßen deutlich besser auslasten, weil auf lange Sicht der Sicherheitsabstand verkleinert werden kann. Theoretisch könnte man einfach 5cm hinter dem Vordermann fahren. Wenn trotzdem zu viel Verkehr ist, können Ausweichrouten genau im richtigen Maß ausgelastet werden, indem sich die Fahrzeuge untereinander automatisch absprechen. Es bremst niemand mehr aus Schreck oder sonst was und verursacht Stau. Durch das gleichmäßigere Fahren lässt sich vermutlich Benzin sparen und auch der Verschleiß der Autos verringern.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Kardex Deutschland GmbH, Frankfurt, Kassel, Dortmund
  2. Choice GmbH, Nürnberg
  3. SCALTEL AG, Neuss
  4. telent GmbH, Teltow, Backnang

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-70%) 23,99€
  2. (-67%) 29,99€
  3. 137,70€
  4. (-78%) 12,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


MINT: Werden Frauen überfördert?
MINT
Werden Frauen überfördert?

Es gibt hierzulande einige Förderprogramme, die mehr Frauen für MINT begeistern und in IT-Berufe bringen möchten. Werden Männer dadurch benachteiligt?
Von Valerie Lux

  1. Recruiting Wenn das eigene Wachstum zur Herausforderung wird
  2. Recruiting Alle Einstellungsprozesse sind fehlerhaft
  3. LoL Was ein E-Sport-Trainer können muss

Programmiersprache: Java 13 bringt mehrzeilige Strings mit Textblöcken
Programmiersprache
Java 13 bringt mehrzeilige Strings mit Textblöcken

Die Sprache Java steht im Ruf, eher umständlich zu sein. Die Entwickler versuchen aber, viel daran zu ändern. Mit der nun verfügbaren Version Java 13 gibt es etwa Textblöcke, mit denen sich endlich angenehm und ohne unnötige Umstände mehrzeilige Strings definieren lassen.
Von Nicolai Parlog

  1. Java Offenes Enterprise-Java Jakarta EE 8 erschienen
  2. Microsoft SQL-Server 2019 bringt kostenlosen Java-Support
  3. Paketmanagement Java-Dependencies über unsichere HTTP-Downloads

Innovationen auf der IAA: Vom Abbiegeassistenten bis zum Solarglasdach
Innovationen auf der IAA
Vom Abbiegeassistenten bis zum Solarglasdach

IAA 2019 Auf der IAA in Frankfurt sieht man nicht nur neue Autos, sondern auch etliche innovative Anwendungen und Bauteile. Zulieferer und Forscher präsentieren in Frankfurt ihre Ideen. Eine kleine Auswahl.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. E-Auto Byton zeigt die Produktionsversion des M-Byte

  1. FRK: Glasfaserausbau fehlt es nicht am Geld
    FRK
    Glasfaserausbau fehlt es nicht am Geld

    Ein führender FDP-Vertreter ist gegen mehr staatliche Programme für den Breitbandausbau. Doch wenn es sie gibt, sollten nicht nur die großen Netzbetreiber profitieren.

  2. Brexit: Autohersteller warnen vor ungeregeltem EU-Ausstieg
    Brexit
    Autohersteller warnen vor ungeregeltem EU-Ausstieg

    Der britische Premierminister Boris Johnson will Großbritannien am 31. Oktober aus der Europäischen Union führen, auch ohne ein Abkommen. Die Automobilbranche befürchtet bei einem ungeregelten Brexit schwere Einbußen.

  3. Innenministerium: Bundesregierung baut Sicherheitsapparat aus
    Innenministerium
    Bundesregierung baut Sicherheitsapparat aus

    Mehr Stellen und mehr Geld: Das Bundesinnenministerium weitet den Sicherheitsapparat immer weiter aus. Seit 2013 wurden mehrere Tausend neue Stellen geschaffen - die Geheimdienste sind darin noch nicht einmal enthalten.


  1. 18:41

  2. 17:29

  3. 17:15

  4. 16:01

  5. 15:35

  6. 15:17

  7. 15:10

  8. 14:52