1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Voyager 2: Sonde schaltet sich…

Voyager 2020?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Voyager 2020?

    Autor: Betatester 01.02.20 - 12:10

    Was ist eigentlich mit Deep Space Anschlussmissionen? Wir reden hier seit +40 Jahren von Voyagern mit zugegeben robuster Steinzeittechnik. Aber kann man das Ganze nicht mal in die Gegenwart holen? Die Technik ist ja mittlerweile um zig Größenordnungen schneller geworden. Woran hängts?

  2. Re: Voyager 2020?

    Autor: Muhaha 01.02.20 - 14:59

    Betatester schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Woran hängts?

    Das fragst Du noch?

  3. Re: Voyager 2020?

    Autor: blaub4r 01.02.20 - 15:20

    Geld

  4. Re: Voyager 2020?

    Autor: plutoniumsulfat 01.02.20 - 15:54

    Betatester schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was ist eigentlich mit Deep Space Anschlussmissionen? Wir reden hier seit
    > +40 Jahren von Voyagern mit zugegeben robuster Steinzeittechnik. Aber kann
    > man das Ganze nicht mal in die Gegenwart holen? Die Technik ist ja
    > mittlerweile um zig Größenordnungen schneller geworden. Woran hängts?

    Welche Technik?

  5. Re: Voyager 2020?

    Autor: teamkiller 01.02.20 - 16:44

    Die Modernen Microprozessoren halt die Strahlung nicht aus. Es gibr auf YouTube einen interessanten Vortrag von einer ESA Programmiererin die begründet warum im All auf Steinzeit-Technik zurück gegriffen wird. Wenn ich es richtig in Erinnerung habe ist er dieser link.
    Google › Disintegrating Rockets - Softwarefehler in der Raumfahrt (und wie wir versuchen sie zu vermeiden)
    Edit: Ich kann keine Links posten



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 01.02.20 16:45 durch teamkiller.

  6. Re: Voyager 2020?

    Autor: u21 01.02.20 - 17:04

    teamkiller schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Modernen Microprozessoren halt die Strahlung nicht aus. Es gibr auf
    > YouTube einen interessanten Vortrag von einer ESA Programmiererin die
    > begründet warum im All auf Steinzeit-Technik zurück gegriffen wird. Wenn
    > ich es richtig in Erinnerung habe ist er dieser link.
    > Google › Disintegrating Rockets - Softwarefehler in der Raumfahrt
    > (und wie wir versuchen sie zu vermeiden)
    > Edit: Ich kann keine Links posten

    Why not?
    https://www.youtube.com/watch?list=PLW7GYRioD08oNgHVv3NZU7nIUmWYo2stA&v=zIKZKkPtmNs

    oder

    https://media.ccc.de/v/gpn18-42-disintegrating-rockets-softwarefehler-in-der-raumfahrt-und-wie-wir-versuchen-sie-zu-vermeiden-

  7. Re: Voyager 2020?

    Autor: Pixeltechniker 01.02.20 - 18:24

    Nunja heutige Mikroprozessoren sind sicherlich anfälliger für kosmische Strahlung, allerdings können die ja auch abgeschirmt werden. Das ist eine reine Kostenfrage und zudem liegt der Fokus heute ja eher in unserem Sonnensystem wo es noch mehr als genug zu erforschen gibt.

  8. Re: Voyager 2020?

    Autor: violator 02.02.20 - 00:35

    Betatester schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Technik ist ja
    > mittlerweile um zig Größenordnungen schneller geworden. Woran hängts?

    Dass die moderne Technik spätestens beim Saturn keinen Saft mehr hätte, weil die Energie alle ist. Die Steinzeittechnik begnügt sich da mit viel weniger Strom. ;)

  9. Re: Voyager 2020?

    Autor: konglumerat 02.02.20 - 11:03

    Jain, heute gebräuchlich gebautes mit der _gleichen_ Leistungsfähigkeit dürfte weniger brauchen, allein die Leitungslängen und sonstigen in Wärme umwandelnden Elemente sind einfach kürzer/kleiner geworden.

    Die Daten-verarbeitende Elektronik ist aber bei den Voyager- und Viking-Sonden nicht das Problem(anders als bei Pioneer), an dem S-Band-Sender kann man nicht viel mehr runter drehen, 33 Watt sind nicht besonders stark.
    Die Ausnutzung des Seebeck-Effektes zur Spannungsversorgung an warmen Batterien, lässt einfach keinen längeren betrieb über Jahrzehnte zu, es sei denn man macht sie noch größer/schwerer. Die Sonde kann sich nicht wiederaufladen und irgendwann reicht die Wärme der Batterien nicht mehr aus um das mindeste sicher anzustoßen.

    Nun ist sie Atommüll im All, das verwendete Plutonium 238 fällt ja nur beim Brüten von Plutonium 239 zum Kernwaffenbau ab ... ist also auch keine billige Option mehr.



    3 mal bearbeitet, zuletzt am 02.02.20 11:18 durch konglumerat.

  10. Re: Voyager 2020?

    Autor: Landorin 02.02.20 - 11:56

    Hinzu kommt, dass seltene Planeten Konstellationen wie damals nur sehr selten auftreten. Demnach würde eine Sonde wesentlich mehr Treibstoff und Zeit benötigen für die gleiche Reise.

  11. Re: Voyager 2020?

    Autor: kazhar 02.02.20 - 12:26

    Betatester schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Aber kann man das Ganze nicht mal in die Gegenwart holen? Die Technik ist ja
    > mittlerweile um zig Größenordnungen schneller geworden. Woran hängts?
    Magst du mir erklären, wie du eine Sonde aufrüsten willst, die nicht nur 17 Lichtstunden weit weg ist sondern sich auch noch mit 15km/s entfernt?

    > Was ist eigentlich mit Deep Space Anschlussmissionen?
    Planetenpositionen? Fehlende Technik? Geld?

  12. Re: Voyager 2020?

    Autor: Bouncy 03.02.20 - 09:50

    Betatester schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Technik ist ja mittlerweile um zig Größenordnungen schneller geworden. Woran hängts?
    Welche Technik hat sich denn da so groß weiterentwickelt? Afaik gibt es noch immer nichts, das über die alten Plutoniumbatterien hinausgeht, nichtmal im Ansatz kann man hier von Weiterentwicklung reden, womöglich - zumindest kann ich mir das vorstellen - gibt es nichtmal eine Idee, in welche Richtung man gehen könnte...

  13. Re: Voyager 2020?

    Autor: Michael H. 03.02.20 - 13:07

    kazhar schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Betatester schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Aber kann man das Ganze nicht mal in die Gegenwart holen? Die Technik ist
    > ja
    > > mittlerweile um zig Größenordnungen schneller geworden. Woran hängts?
    > Magst du mir erklären, wie du eine Sonde aufrüsten willst, die nicht nur 17
    > Lichtstunden weit weg ist sondern sich auch noch mit 15km/s entfernt?

    Ich denke er meint, dass man heute eine Mission mit aktueller Technik starten soll ;)

    Quasi eine neue Sonde bauen und die auf den selben Weg schicken soll ;)

    Mit aktueller Technik hätte man im vergleich zur jetzt vorhandenen Voyager Sonde, einen Supercomputer im direkten Vergleich da oben.

    Die Probleme die dabei entstehen wurden ja schon hinreichend erklärt.

    Wobei es mich durchaus interessieren würde, was alles möglich wäre, wenn man topaktuelle Technik strahlengeschützt hochschiesst.

    Wäre doch auch spannend ob wir nicht die 15km/sek auf 150km/sek ausweiten könnten mit modernen Antriebsarten oder experimentellen Antrieben. Die "Rennstrecke" wäre ja lang genug :P

  14. Re: Voyager 2020?

    Autor: Aufklaerer 03.02.20 - 13:07

    Betatester schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was ist eigentlich mit Deep Space Anschlussmissionen? Wir reden hier seit
    > +40 Jahren von Voyagern mit zugegeben robuster Steinzeittechnik. Aber kann
    > man das Ganze nicht mal in die Gegenwart holen? Die Technik ist ja
    > mittlerweile um zig Größenordnungen schneller geworden. Woran hängts?

    Aktuell und seriös in der Planung:
    interstellarprobe.jhuapl.edu

  15. Re: Voyager 2020?

    Autor: leed 03.02.20 - 14:06

    New Horizons wäre unglaublich schnell und könnte gut die Voyagers überholen. Nur leider geht um 2030 der Saft aus und das Ding ist verloren.

  16. Re: Voyager 2020?

    Autor: davidcl0nel 04.02.20 - 09:37

    leed schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > New Horizons wäre unglaublich schnell und könnte gut die Voyagers
    > überholen.

    Nein, New Horizons ist langsamer, und wird Voyager von der Entfernung nie überholen.
    https://en.wikipedia.org/wiki/List_of_artificial_objects_leaving_the_Solar_System#Speed_and_distance_from_the_Sun

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Württembergische Gemeinde-Versicherung a.G., Stuttgart
  2. HABA Group B.V. & Co. KG, Bad Rodach
  3. Howmet Fastening Systems / Fairchild Fasteners Europe - Camloc GmbH, Kelkheim (Taunus)
  4. Frankfurter Dienstleistungsholding GmbH, Frankfurt (Oder)

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Coronavirus: Spiele statt Schule
Coronavirus
Spiele statt Schule

Wer wegen des Coronavirus mit Kindern zu Hause ist, braucht einen spannenden Zeitvertreib. Unser Autor - selbst Vater - findet: Computerspiele können ein sinnvolles Angebot sein. Vorausgesetzt, man wählt die richtigen.
Von Rainer Sigl

  1. China Bei Huawei füllen sich die Büros nach Corona wieder
  2. Schulunterrricht Datenschützer hält Skype-Nutzung für bedenklich
  3. Coronavirus Bosch entwickelt schnellen Virentest

Disney+ im Test: Ein Fest für Filmfans
Disney+ im Test
Ein Fest für Filmfans

Wir haben Disney+ vor dem Deutschlandstart getestet und sind begeistert. Das Abo ist perfekt für Familien mit Schulkindern. Filmfans können sich über Bonusmaterial freuen, das Amazon Prime Video, Netflix und Sky gar nicht kennen.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Disney+ The Mandalorian gibt es in Deutschland im Wochenturnus
  2. Rabatte für Disney+ Disney erlaubt Aussetzen des vergünstigten Jahresabos
  3. Netflix-Konkurrenz Disney+ für Telekom-Kunden ein halbes Jahr gratis

IT-Chefs aus Indien: Mehr als nur ein Klischee
IT-Chefs aus Indien
Mehr als nur ein Klischee

In den Vorstandsetagen großer Tech-Unternehmen sind Inder allgegenwärtig. Der Stereotyp des IT-Experten aus Südasien prägt die US-Popkultur. Doch hinter dem Erfolg indischstämmiger Digitalunternehmer steckt viel mehr.
Ein Bericht von Jörg Wimalasena

  1. Jobporträt Softwaretester "Ein gesunder Pessimismus hilft"
  2. Frauen in der IT Software-Entwicklung ist nicht nur Männersache
  3. Virtuelle Zusammenarbeit Wie Online-Meetings nicht zur Zeitverschwendung werden

  1. Recht auf Vergessenwerden: Französisches Gericht kassiert Strafe gegen Google
    Recht auf Vergessenwerden
    Französisches Gericht kassiert Strafe gegen Google

    Im Streit um das sogenannte Recht auf Vergessenwerden hat das oberste Verwaltungsgericht in Frankreich ein altes Urteil gegen Google widerrufen.

  2. SpaceX: DragonXL soll Raumstation im Mondorbit versorgen
    SpaceX
    DragonXL soll Raumstation im Mondorbit versorgen

    Größere Frachter sollen mit größeren Raketen eine kleinere Raumstation versorgen, die weiter weg ist. SpaceX bekommt einen Teil eines 7-Milliarden-Dollar-Auftrags.

  3. Coronavirus: Google stellt Millionenbeträge für Unternehmen zur Verfügung
    Coronavirus
    Google stellt Millionenbeträge für Unternehmen zur Verfügung

    Insgesamt 800 Millionen US-Dollar stellt Google für Unternehmen und die WHO in Form von Fonds und Gutschriften für Werbeanzeigen zur Verfügung.


  1. 14:42

  2. 13:56

  3. 13:00

  4. 12:07

  5. 18:41

  6. 15:02

  7. 14:53

  8. 12:17