1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Wasp-121b: Ein Exoplanet mit…

Muss ein sehr junger Planet sein

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Muss ein sehr junger Planet sein

    Autor: Anonymer Nutzer 02.08.19 - 20:24

    Wenn er noch Eisen ausdampft.

  2. Re: Muss ein sehr junger Planet sein

    Autor: wonoscho 02.08.19 - 20:45

    Was heißt: "Wenn er _noch_ Eisen ausdampft"?
    Eisen gehört zu den schwereren Elementen.
    Also hat der Planet die Meisten der leichteren Elemente bereits verloren.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 02.08.19 20:49 durch wonoscho.

  3. Re: Muss ein sehr junger Planet sein

    Autor: Anonymer Nutzer 02.08.19 - 20:56

    Eben, die leichteren Elemente sind nicht zwangsläufig verloren. Ich erinnere an an ein Planeten namens Erde.
    Vielleicht ist da mal ordentlich Masse reingeknallt, kann man so nicht feststellen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 02.08.19 21:03 durch Märchenfee.

  4. Re: Muss ein sehr junger Planet sein

    Autor: A.R.H 02.08.19 - 21:34

    Grüß Gott,
    Zitat:“Wasp-121b ist kein Exoplanet wie andere: Auf ihm ist es so heiß, dass Eisen verdampft und in den Weltraum entweicht. Außerdem hat er ein Problem mit der Schwerkraft seines Zentralgestirns.“

    Verzeihung,aber dies ist nicht korrekt.
    Warum?
    Ganz einfach,weil bisher nicht ein Forscher einen extra solaren Planeten gefunden hat!
    Was man sieht und woraus dann die Schlussfolgerung gezogen wird es handelt sich um Planeten ist folgendes,man sieht helle weiße „Flecken“aka Sterne diese flackern leicht innerhalb des Beobachtungszeitraums oder auch nicht d.h. man hat einen geringeren Helligkeitswert oder auch nicht.
    Aus den unterschiedlichen Helligkeitswerten schließen die Forscher dann es gäbe dort einen oder mehrere Planeten die diesen Stern umkreisen,was man also sieht ist nur ein „Kerzenflackern“....die Forscher meinen das Flackern würde durch den vor dem Stern vorbeiziehenden Planeten verursacht....
    Aus diesem Flackern wird dann durch die Phantasie des Forschers ein oder mehrere Planeten und man stellt sich dann auch vor wie diese „Planeten“hinsichtlich Größe und Atmosphäre beschaffen sind aka reine Science Fiction!



    Maranatha

  5. Re: Muss ein sehr junger Planet sein

    Autor: Anonymer Nutzer 02.08.19 - 21:53

    Exoplanet ist das Ding eh nicht, ist gebunden...😉



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 02.08.19 21:55 durch Märchenfee.

  6. Re: Muss ein sehr junger Planet sein

    Autor: Yash 02.08.19 - 21:57

    Genau, alles nur Kerzenflackern und die hellen Punkte am Nachthimmel sind auch nur Lichter der Erdkuppel

  7. Re: Muss ein sehr junger Planet sein

    Autor: hell9000 02.08.19 - 22:03

    Wo kommt der denn her... bayern... gruess jott...na die sind sich auch sicher...den strom kuenftig via suv dort hin zu karren....

  8. Re: Muss ein sehr junger Planet sein

    Autor: Anonymer Nutzer 02.08.19 - 22:03

    Das sowieso. Aber echte Exoplaneten fliegen zumindest quer durch die Galixis. Alles andere ist zumindest Wortvergewaltigung.

  9. Re: Muss ein sehr junger Planet sein

    Autor: Anonymer Nutzer 02.08.19 - 23:48

    naja, auch eine einenem mit seinem weltbild noch so logisch bzw. richtig vorkommende theorie muss nicht zwangsläufig stimmen ... bzw. nur weil man sich etwas wage wahrgenommenes nicht anders erklären kann, muss nicht keine andere erklärung dafür geben.

    solange der mensch nicht zu Wasp-121b selbst reist und ihn quasi berührt, mit seinen eh schon äußerst beschränkten mitteln vollständig selbst wahrnimmt/richtig unteruntersucht, mit landung bei 1000°C+ oberflächenen temperatur, inklusive landnahme durch z.b. fahne aus feinem wolframgespinst aufstellen und allem pi pa po, kann das hier abgeliferte bild von Wasp-121b auch einbildung sein.

    ich meine bis in die 80's rein meinten hoch wissenschaftlich arbeitende lehrbuchautoren auf der venus gäbe es eine athomsphäre die leben wie bei uns in der urzeit erlaube, die nur zu wolkenverhangen sei um das zu sehen ... drei sondenverkacker später wusste man es besser.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 02.08.19 23:51 durch ML82.

  10. Re: Muss ein sehr junger Planet sein

    Autor: Anonymer Nutzer 03.08.19 - 00:32

    Was fürn Weltbild? Ist dieses Bild nicht peinlich? Ich frag ja nur.

  11. Re: Muss ein sehr junger Planet sein

    Autor: Sharra 03.08.19 - 02:39

    Wenn für dich alles SciFi ist, was du nicht verstehst, dann hast du ja genug Spasslektüre...

  12. Re: Muss ein sehr junger Planet sein

    Autor: Peter Brülls 03.08.19 - 06:07

    ML82 schriein

    > ich meine bis in die 80's rein meinten hoch wissenschaftlich arbeitende
    > lehrbuchautoren auf der venus gäbe es eine athomsphäre die leben wie bei
    > uns in der urzeit erlaube, die nur zu wolkenverhangen sei um das zu sehen

    Völliger Blödsinn. Dschungel-Venus war zwar bis in die 60er ein Klischee der SF, auch wenn der Höhepunkt dieser Ideen da schon vorbei war, aber seit 1922 war bekannt, dass die Venusatmosphäre keinen Sauerstoff hat.

    > ... drei sondenverkacker später wusste man es besser

    Yep. So war das. Die Wissenschaftler dachten, dass die Venus wie die Erde sei, daher hatten sie die Sonden so gebaut, dass sie Dinosauriertritte aushalten, aber keine Atmosphäre mit 750 K und 95 bar. Waren halt kleine dummerle.

    Die ersten vorbeiflüge waren übrigens Anfang der 60er, die Landungen Anfang der 70er.

    Was wirklich geschah: Man wusste schon, dass es eine lebensfeindliche Welt war, hatte aber keine Ahnung wie genau. Aber die meisten erwarteten eine heisse, trockene Welt Spoiler: Venus ist eine heiße, trockene Welt. Wirklich überraschend war nur das Ausmaß.

    Fun fact: Svante Arrhenius, Nobelpreisträger für Chemie, glaubte zwar 1918 noch dass es Wasserwolken seien und die Venus eine urtümliche Sumpfwelt sei, aber das war vor der Spektralanalyse. Seine tatsächlichen Forschungen zur Physik und Chemie der Atmosphäre sind relevanter, denn er zeigte vor über 100 Jahren den Einfluss von Kohlendioxid auf die Temperatur, hielt zusätzlichen Ausstoß und eine Erhöhung für eine gute Sache, da er von besseren Ernten ausging.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 03.08.19 06:09 durch Peter Brülls.

  13. Re: Muss ein sehr junger Planet sein

    Autor: Peter Brülls 03.08.19 - 06:16

    Märchenfee schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das sowieso. Aber echte Exoplaneten fliegen zumindest quer durch die
    > Galixis. Alles andere ist zumindest Wortvergewaltigung.


    Wie kommst du denn auf diese lustige Idee? Exo heißt außen, außerhalb.

    Planeten können sie in der Fachsprache nicht heißen, weil Planeten per Definition um die Sonne kreisen. *Die* Sonne, es gibt nur eine, genauso wie es nur einen
    Mond gibt.

  14. Re: Muss ein sehr junger Planet sein

    Autor: AllDayPiano 03.08.19 - 07:13

    Und er hatte recht. Ohne einen gigantischen Gehalt an CO2 und Methan wäre die Erde heute ein toter Eisplanet.

    Nur mit der Tatsache, dass CO2 viel komplexer auf unserer Erde wirkt, als er damals dachte, war er auf dem Holzweg.

    Tatsächlich ernten wir schon mehr, als noch vor 60 Jahren. Neben Züchtung, Pestiziden und Kalisalpeter wirkt das Stickoxid der Verbrenner als Luftdünger. Das Maß an Wirksamkeit ist dadurch schon jetzt höher, als das, das man vor 60 Jahren durch NKP Dünger gezielt ausgebracht hat.

    Besonders Reservate und Naturschutzgebiete leiden darunter, weil Gräser besonders sensibel auf Stickstoff reagieren und schneller und größer wachsen und damit andere Pflanzen verdrängen.

  15. Re: Muss ein sehr junger Planet sein

    Autor: Neutrinoseuche 03.08.19 - 07:51

    A.R.H schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Aus den unterschiedlichen Helligkeitswerten schließen die Forscher dann es
    > gäbe dort einen oder mehrere Planeten die diesen Stern umkreisen,was man
    > also sieht ist nur ein Kerzenflackern
    Das Flackern ist nur ein Anhaltspunkt. Den Beweis liefert die Mathematik und von der speziell die Subtraktion. Stern mit Flackern - Stern ohne Flackern = Flackern, aus dem übriggebliebenen Daten kann man dann durch verschiedene Verfahren ableiten wie groß, Bahn, Amospärenzusammensetzung etc. pp.

    ML82 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > kann das hier abgeliferte bild von Wasp-121b
    > auch einbildung sein.
    Alle Bilder von Exoplanten sind eine Darstellung. Das sollte auch jedem verständlich sein, da noch kein Exoplanet direkt fotografiert werden konnte.

  16. Re: Muss ein sehr junger Planet sein

    Autor: Peter Brülls 03.08.19 - 10:16

    AllDayPiano schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und er hatte recht. Ohne einen gigantischen Gehalt an CO2 und Methan wäre
    > die Erde heute ein toter Eisplanet.
    >
    > Nur mit der Tatsache, dass CO2 viel komplexer auf unserer Erde wirkt, als
    > er damals dachte, war er auf dem Holzweg.

    Bedingt. Das Grundargument – CO₂ wirkt als Treibhausgas – stimmt ja total. Auch, dass eine Annahme zur Erwärmung führt. Er konnte sich nur nicht vorstellen, das die Menschheit das Zeug im Gigatonnenbereich rauspusten werden, was auch verständlich ist. Ich muss auch immer mit den Augen zwinkern, wenn ich Bücher aus den 50ern lese und da von 2 Milliarden Menschen die Rede ist.

  17. Re: Muss ein sehr junger Planet sein

    Autor: Unix_Linux 03.08.19 - 12:37

    wahnsinn, was sich hier bei golem für astro physiker, weltraumforscher und experten so aufhalten.
    ein wahre fundgrube an experten.

    im prinzip gibt es kein thema, bei dem nicht deutschlands expterten elite sich hier bei golem tummelt. da gibt es auch viele die multitalente sind, die kennen sich nicht nur in einem themengebiet aus, sondern gleich mal bei allen.

    bin echt stolz ein teil der community zu sein.... ;-)

  18. Re: Muss ein sehr junger Planet sein

    Autor: FreiGeistler 03.08.19 - 16:44

    Unix_Linux schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > wahnsinn, was sich hier bei golem für astro physiker, weltraumforscher und experten so aufhalten.
    > ein wahre fundgrube an experten.
    >
    > im prinzip gibt es kein thema, bei dem nicht deutschlands expterten elite sich hier bei golem tummelt. da gibt es auch viele die multitalente sind,
    > die kennen sich nicht nur in einem themengebiet aus, sondern gleich mal bei allen.
    >
    > bin echt stolz ein teil der community zu sein.... ;-)

    Ich spare mir jetzt weitere Erläuterungen und gebe dir einfach einen <°>>><
    Du weisst schon, warum.

    Ok, kleiner Hinweis:
    Astronomie gehört ebenso zu den MINT-Fächern.

  19. Re: Muss ein sehr junger Planet sein

    Autor: mag 03.08.19 - 18:36

    Neutrinoseuche schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Alle Bilder von Exoplanten sind eine Darstellung. Das sollte auch jedem
    > verständlich sein, da noch kein Exoplanet direkt fotografiert werden
    > konnte.

    Es sind bereits einige Exoplaneten direkt abgebildet worden, einige sind sogar auf diese Art und Weise entdeckt worden. Zum Update deines Wissensstands geht's zum Beispiel hier https://en.wikipedia.org/wiki/List_of_directly_imaged_exoplanets oder hier https://exoplanetarchive.ipac.caltech.edu/cgi-bin/TblView/nph-tblView?app=ExoTbls&config=planets (nach "Imaging" als Discovery Method filtern).

  20. Re: Muss ein sehr junger Planet sein

    Autor: AllDayPiano 03.08.19 - 19:43

    Babääääm oider!

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. EnBW Energie Baden-Württemberg AG, Karlsruhe
  2. SySS GmbH, Tübingen
  3. engelbert strauss GmbH & Co. KG, Biebergemünd
  4. Technische Universität Darmstadt, Darmstadt

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-40%) 32,99€
  2. 4,49€
  3. 26,99€
  4. 4,32€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Kaufberatung (2020): Die richtige CPU und Grafikkarte
Kaufberatung (2020)
Die richtige CPU und Grafikkarte

Grafikkarten und Prozessoren wurden 2019 deutlich besser, denn AMD ist komplett auf 7-nm-Technik umgestiegen. Intel hat zwar 10-nm-Chips marktreif, die Leistung stagniert aber und auch Nvidia verkauft nur 12-nm-Designs. Wir beraten bei Komponenten und geben einen Ausblick.
Von Marc Sauter

  1. SSDs Intel arbeitet an 144-Schicht-Speicher und 5-Bit-Zellen
  2. Schnittstelle PCIe Gen6 verdoppelt erneut Datenrate

Programmieren lernen: Informatik-Apps für Kinder sind oft zu komplex
Programmieren lernen
Informatik-Apps für Kinder sind oft zu komplex

Der Informatikunterricht an deutschen Schulen ist in vielen Bereichen mangelhaft. Apps versprechen, Kinder beim Spielen einfach an das Thema heranzuführen. Das können sie aber bislang kaum einhalten.
Von Tarek Barkouni

  1. Kano-PC Kano und Microsoft bringen Lern-Tablet mit Windows 10

Open Power CPU: Open-Source-ISA als letzte Chance
Open Power CPU
Open-Source-ISA als letzte Chance

Die CPU-Architektur Power fristet derzeit ein Nischendasein, wird aber Open Source. Das könnte auch mit Blick auf RISC-V ein notwendiger Befreiungsschlag werden. Dafür muss aber einiges zusammenkommen und sehr viel passen.
Eine Analyse von Sebastian Grüner

  1. Open Source Monitoring-Lösung Sentry wechselt auf proprietäre Lizenz
  2. VPN Wireguard fliegt wegen Spendenaufruf aus Play Store
  3. Picolibc Neue C-Bibliothek für Embedded-Systeme vorgestellt

  1. Kickstarter: Gebundener Mars-Atlas zeigt Karten des Roten Planeten
    Kickstarter
    Gebundener Mars-Atlas zeigt Karten des Roten Planeten

    The Mars-Atlas ist ein interessantes Buch: Es zeigt detaillierte Karten vom Mars statt der Erde. Mehr als 2.000 Standorte sind darauf zu sehen. Auch eine digitale Applikation wird angeboten, auf der Hobbyforscher ein 3D-Modell des Mars erkunden können - ähnlich wie bei Google Mars.

  2. 5G: Österreich sieht sich beim Mobilfunk klar vor Deutschland
    5G
    Österreich sieht sich beim Mobilfunk klar vor Deutschland

    Das schlechteste Mobilfunknetz in Österreich sei immer noch besser als das beste Netz in Deutschland, hat Wirtschaftsministerin Margarete Schramböck behauptet. Auch Messungen bestätigen das.

  3. TLS: Netgear verteilt private Schlüssel in Firmware
    TLS
    Netgear verteilt private Schlüssel in Firmware

    Sicherheitsforscher haben private Schlüssel für TLS-Zertifikate veröffentlicht, die Netgear mit seiner Router-Firmware verteilt. Der Hersteller hatte nur wenige Tage Reaktionszeit. Die Forscher lehnen die Praktiken von Netgear prinzipiell ab, was zur Veröffentlichung geführt hat.


  1. 17:20

  2. 17:07

  3. 16:45

  4. 15:59

  5. 15:21

  6. 13:38

  7. 13:21

  8. 12:30