Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Wasserplaneten: Kepler soll…

die Menschen sollten die Erde retten...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. die Menschen sollten die Erde retten...

    Autor: divStar 20.04.13 - 07:46

    ..das heißt: wenn sie keine Parasiten sind. Nur Parasiten wechseln ihren Wirt wenn sie glauben, dass der ursprüngliche Wirt für sie nicht mehr gut genug ist.

    Natürlich darf man davon träumen irgendwohin zu fliegen wo es keine Menschen aber Tonnen von Ressourcen gibt. Aber so sehr wir es uns wünschen: diese Planeten sind nahezu unendlich weit weg - warum also nicht etwas retten, was in Reichweite ist?

    Irgendwie erinnert es mich an einen Spruch aus Hydrophobia: "save the world - kill yourself". Menschen könnten so viel mehr - aber stattdessen tun sie Dinge wo man sich als Mensch fremdschämt.

  2. Re: die Menschen sollten die Erde retten...

    Autor: wmayer 20.04.13 - 09:53

    Keine Sorge, wir werden nicht morgen alle einfach in's Raumschiff steigen und 1200 Lichtjahre weit fliegen.

  3. Re: die Menschen sollten die Erde retten...

    Autor: SoniX 20.04.13 - 13:25

    Aber wie sollte das aussehen?

    Ich denke als allererstes müsste Geburtstkontrolle her. Es ist einfach ein Ding der Unmöglichkeit alle Menschen satt zu bekommen, schon jetzt. Da wir uns aber immer schneller vermehren; gerade dann wenn es uns nicht so gut geht; steuern wir alleine dadurch auf einen Abgrund zu.

    Aber wer würde sich Geburtenkontrolle gefallenlassen?

    Dann bräuchten wir eine weltweite Zusammenarbeit; gerade wenn es um Ressourcen geht. Die einen benötigen Wasser; die anderen Nahrung; wieder andere Energie. Solange wir aber auf unseren Grenzen bestehen und einzeln als Nationen agieren kann das nicht funktionieren.

    Aber wie sollten wir alle Menschen unter einen Hut bekommen? Seit ewigen Zeiten schon haben wir Kriege; alleine schon wegen der Religionen.

    Wir müssten auch nachhaltig produzieren. Weg mit Obsoleszenz; her mit Geräten die 50 Jahre halten.

    Aber wie sollte das gehen? Die Wirtschaft würde sofort zusammenbrechen und dann hätten wir überall Hunger und Kriege...

    Ich sehe leider keine Chance den Planeten bzw uns zu retten.... (dem Planeten ists ja egal).

  4. Re: die Menschen sollten die Erde retten...

    Autor: _2xs 20.04.13 - 15:38

    SoniX schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wir müssten auch nachhaltig produzieren. Weg mit Obsoleszenz; her mit
    > Geräten die 50 Jahre halten.
    >
    > Aber wie sollte das gehen? Die Wirtschaft würde sofort zusammenbrechen und
    > dann hätten wir überall Hunger und Kriege...

    Alles klar. Du hast das hier auch mit deiner Schreibmaschine von Oma geschrieben...

    Es wird immer Dinge geben, die Menschen haben wollen. Man kann sein Geld auch für etwas anderes als Techkram ausgeben.

  5. Re: die Menschen sollten die Erde retten...

    Autor: SoniX 20.04.13 - 15:58

    _2xs schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Alles klar. Du hast das hier auch mit deiner Schreibmaschine von Oma
    > geschrieben...
    >
    > Es wird immer Dinge geben, die Menschen haben wollen. Man kann sein Geld
    > auch für etwas anderes als Techkram ausgeben.

    Sorry, weiß nicht was du meinst.

    Natürlich habe ich das nicht mit einer Scheibmaschine sondern mit einem PC geschrieben.

    Es ging mir um die endlichen Ressourcen mit denen wir derzeit mehr als verschwenderisch umgehen.

    zB Kunststoffverpackungen: Da wird Öl unter Risiko gefördert, dann unter erheblichem Dreckausstoss und nochmaligem Risiko verschifft, dann unter immensem Energieaufwand in Kunststoff umgewandelt, wieder verschifft, in Form gebracht, dann ist das Ziel erreicht. Die Verpackung wird kurz eingesetzt, vom Kunden aufgerissen und landet dann auf dem Müll wo sie unter nochmaliger Dreckabgabe verbrannt wird. Da alleine stecken soviel Umweltsünden dahinter, dass einem übel werden könnte.

    Oder die allgemeine Obsoleszenz. Man kauft sich einen TV und nach ~3 Jahren ist er kaputt. Landet natürlich auf dem Müll; reparieren ist nichtmehr. Und die Lebensdauer wird immer geringer und geringer. Mich würde es nicht wundern, wenn wir irgendwann nurnoch TV Geräte kaufen können die nur ein Jahr halten.

    Das sind nur zwei klitzekleine Beispiele, aber sowas kann man doch nicht ernsthaft verantworten.

    Ich versuche mein bestes einen möglichst kleinen CO2 Abdruck zu hinterlassen. Ich fahre nicht Auto; ich spare Strom wo es nur geht; ich heize nur soviel wie notwendig; ich trenne meinen Müll und achte schon beim Kauf auf eine gute Verpackung; Ich nutze meine Geräte bis sie aus dem letzten Loch pfeifen; etc etc. Aber auch mir sind die Hände gebunden. Wenn ich nicht im Wald auf einem Baum leben will, so hinterlasse ich automatisch Dreck. Ich versuche aber wenigstens diesen soweit wie nur möglich zu reduzieren.

  6. Re: die Menschen sind keine Parasiten

    Autor: Kasabian 20.04.13 - 19:03

    wir sind die Aliens ;)

  7. Re: die Menschen sollten die Erde retten...

    Autor: nf1n1ty 20.04.13 - 22:47

    SoniX schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > _2xs schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Alles klar. Du hast das hier auch mit deiner Schreibmaschine von Oma
    > > geschrieben...
    > >
    > > Es wird immer Dinge geben, die Menschen haben wollen. Man kann sein Geld
    > > auch für etwas anderes als Techkram ausgeben.
    >
    > Sorry, weiß nicht was du meinst.
    >
    > Natürlich habe ich das nicht mit einer Scheibmaschine sondern mit einem PC
    > geschrieben.
    >
    > Es ging mir um die endlichen Ressourcen mit denen wir derzeit mehr als
    > verschwenderisch umgehen.
    >
    > zB Kunststoffverpackungen: Da wird Öl unter Risiko gefördert, dann unter
    > erheblichem Dreckausstoss und nochmaligem Risiko verschifft, dann unter
    > immensem Energieaufwand in Kunststoff umgewandelt, wieder verschifft, in
    > Form gebracht, dann ist das Ziel erreicht. Die Verpackung wird kurz
    > eingesetzt, vom Kunden aufgerissen und landet dann auf dem Müll wo sie
    > unter nochmaliger Dreckabgabe verbrannt wird. Da alleine stecken soviel
    > Umweltsünden dahinter, dass einem übel werden könnte.

    Das Geniale ist ja, dass der Großteil der Menschheit auf diese Realitäten allerhöchstens mit Ausblendung der Realität oder aber hirnlosen Gegenargumenten antworten kann, die alleine darauf abzielen, eine haltlose Logikkonstruktion zu errichten, um das Gewissen zu befriedigen.

    Wir sind schon auf dem Weg zu Abgrund und die Menschheit wirst du nicht dazu überredet bekommen, umzudrehen...zu unangenehm für den Moment.
    Das liegt doch aus individueller Sicht alles so weit in der Zukunft oder betrifft einen selbst nicht mehr, dass es doch dadurch überhaupt erst möglich wird, dass sich solche Missstände bilden. Ander könnte sich doch keiner solche Späßchen einreden, wie Leugnung des Klimawandels, etc. oder angebliche Unschädlichkeit von CO2-Ausstoß.

    ___________________________________________________________
    Wenn einer fuddelt, dann klatscht et. Echt jetzt Junge!

  8. Re: die Menschen sollten die Erde retten...

    Autor: MDMA 20.04.13 - 23:10

    SoniX schrieb:
    ----------------------------
    >
    > Ich denke als allererstes müsste Geburtstkontrolle her. Es ist einfach ein
    > Ding der Unmöglichkeit alle Menschen satt zu bekommen, schon jetzt.

    Doch, wir könnten ohne Probleme alle Menschen satt bekommen. Das Problem liegt daran das - als Beispiel - ein Großteil der Getreideproduktion nicht für die Nahrungsmittelproduktion, sondern als Viehfutter verwendet wird und mittlerweile kommt auch die Verwendung als sogenannter "Öko-treibstoff" dazu.

    Die Früchte von diversen Laubbäumen sind essbar - Bucheckern (Buchen), Eicheln (Eichen) alles essbar (wenn man sie korrekt zubereitet) - nur isst die keiner, bzw. weiß heutzutage kaum mehr einer, das man das alles essen kann.

    Hunderttausende (weltweit vermutlich millionen) männliche Kücken werden jedes Jahr direkt nach dem schlüpfen getötet (geshreddert!) nur weil sie keine Eier legen - statt das man sie (öko-terroristen bitte nicht weiterlesen ^^) für die Nahrungsproduktion verwendet - Schnecken, Heuschrecken, Spinnen, Skorpione und verfaulte Fischschuppe gelten als Delikatessen, aber einen Hahn kann man nicht essen?
    Oder der Skandal mit dem Pferdefleisch kürzlich... ja, furchtbar, Pferd... brrr - aber fein ein Glässchen Muttermilch einer Kuh trinken. ;-)

    Jeder einzelne Mensch auf diesen Planeten könnte wegen "Fresssucht" an schwersten Übergewicht leiden - wenn wir mit unseren Resourcen umgehen könnten und nicht $$$ wichtiger wären.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 20.04.13 23:13 durch MDMA.

  9. Re: die Menschen sollten die Erde retten...

    Autor: SoniX 20.04.13 - 23:27

    Ein User mit Namen MDMA. Das gefällt mir :-)

    Hmm... hmm... ich überlege und überlege, aber ich wäre mir da nicht so sicher ob wir wirklich alle satt bekommen würden.

    Ich hab aber im Moment einen im Tee... glaube das sind nicht die richtigen Voraussetzungen für ein vernünftiges Gespräch. :-)

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. IGEL Technology GmbH, Augsburg
  2. OEDIV KG, Bielefeld
  3. INSYS MICROELECTRONICS GmbH, Regensburg
  4. Hong Kong Economic and Trade Office, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 204,90€
  2. 199,90€
  3. 344,00€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Elektromobilität: Die Rohstoffe reichen, aber ...
Elektromobilität
Die Rohstoffe reichen, aber ...

Brennstoffzellenautos und Elektroautos sollen künftig die Autos mit Verbrennungsantrieb ersetzen und so den Straßenverkehr umweltfreundlicher machen. Dafür sind andere Rohstoffe nötig. Kritiker mahnen, dass es nicht genug davon gebe. Die Verfügbarkeit ist aber nur ein Aspekt.
Eine Analyse von Werner Pluta

  1. Himo C16 Xiaomi bringt E-Mofa mit zwei Sitzplätzen für rund 330 Euro
  2. ADAC-Test Hohe Zusatzkosten bei teuren Wallboxen möglich
  3. Elektroroller E-Scooter sollen in Berlin nicht mehr auf Gehwegen parken

Schienenverkehr: Die Bahn hat wieder eine Vision
Schienenverkehr
Die Bahn hat wieder eine Vision

Alle halbe Stunde von einer Stadt in die andere, keine langen Umsteigezeiten zur Regionalbahn mehr: Das verspricht der Deutschlandtakt der Deutschen Bahn. Zu schön, um wahr zu werden?
Eine Analyse von Caspar Schwietering

  1. DB Navigator Deutsche Bahn lädt iOS-Nutzer in Betaphase ein
  2. One Fiber EWE will Bahn mit bundesweitem Glasfasernetz ausstatten
  3. VVS S-Bahn-Netz der Region Stuttgart bietet vollständig WLAN

OKR statt Mitarbeitergespräch: Wir müssen reden
OKR statt Mitarbeitergespräch
Wir müssen reden

Das jährliche Mitarbeitergespräch ist eines der wichtigsten Instrumente für Führungskräfte, doch es ist gerade in der IT-Branche nicht mehr unbedingt zeitgemäß. Aus dem Silicon Valley kommt eine andere Methode: OKR. Sie erfüllt die veränderten Anforderungen an Agilität und Veränderungsbereitschaft.
Von Markus Kammermeier

  1. Arbeit Hilfe für frustrierte ITler
  2. IT-Arbeitsmarkt Jobgarantie gibt es nie
  3. IT-Fachkräftemangel Freie sind gefragt

  1. Disney: 4K kostet bei Disney+ keinen Aufpreis
    Disney
    4K kostet bei Disney+ keinen Aufpreis

    Ohne Aufpreis für 4K-Streaming will sich Disney zum Start von Disney+ von Konkurrenten wie Netflix abheben. Außerdem wird auf der Plattform Binge-Watching weniger populär sein, denn neue Episoden sollen nacheinander wöchentlich erscheinen.

  2. Kickstarter: Retrostone 2 ist ein Game Boy mit LC-Display und Ethernet
    Kickstarter
    Retrostone 2 ist ein Game Boy mit LC-Display und Ethernet

    Er sieht aus wie eine Mischung aus SNES-Controller und Game Boy: Der Retrostone 2 ist eine mobile Spielekonsole, auf der Gamer ihre alten Spiele als Emulation spielen können. Ungewöhnlich: Mit USB, HDMI und Ethernet eignet sich das System auch als Standkonsole am Fernseher.

  3. Taleworlds: Mount and Blade 2 ist 2020 nach acht Jahren spielbar
    Taleworlds
    Mount and Blade 2 ist 2020 nach acht Jahren spielbar

    Mit dem Schwert und dem Pferd können Fans der Mittelaltersimulation Mount and Blade den langersehnten zweiten Teil spielen. Diese Version wird allerdings im Early Access erscheinen und von daher nicht fertig sein. Zumindest geht es voran.


  1. 13:13

  2. 12:34

  3. 11:35

  4. 10:51

  5. 10:27

  6. 18:00

  7. 18:00

  8. 17:41