1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Wasserstoffauto: Toyota Mirai…

Kleine Änderungen machen viel aus

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Kleine Änderungen machen viel aus

    Autor: Reitgeist 28.10.20 - 08:03

    Das Außenddesign springt als erstes ins Auge.
    Den Schalthebel haben sie von dem kleinen Spielzeug-Nippel zum Glück auch zu einem kräftigeren Hebel geändert.
    Wenn sie jetzt noch die pfeifende Pumpe wie Hyundai für eine lautlose ausgetauscht haben, dann ist das ein ein gelungenes Auto.

    Und die Design-Änderung kann man nicht hoch genug halten, denn das vorgestellte neutrale Design ist für uns Europäer weniger fremd und damit weniger abschreckend als die erste Variante, die laut Toyota primär auf den japanischen Markt abgezielt hat.

  2. Re: Kleine Änderungen machen viel aus

    Autor: Spekulant 28.10.20 - 08:57

    Sehe ich alles ganz genau so. Du hast jedoch den Preis vergessen. Damit ist das Auto jetzt nicht mehr teurer, als vergleichbare Limousinen. Das finde ich sehr beachtlich und überraschend. Dass Toyota so schnell in der Lage sein wird, die Produktionskosten zu drücken, damut habe ich nicht gerechnet.

  3. Re: Kleine Änderungen machen viel aus

    Autor: Ely 28.10.20 - 09:43

    Spekulant schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dass Toyota so schnell in der Lage
    > sein wird, die Produktionskosten zu drücken, damut habe ich nicht
    > gerechnet.

    Ich schon. Weil die das mit dem ersten Prius genauso gemacht haben. Die Japaner, vor allem Toyota, haben sowas drauf, da können die anderen einpacken.

    Und, für mich sehr gut, den Mirai gibt es innen auch in hellen Farbtönen. Wenn ich was nicht mag und ein Ausschlußkriterium ist, dann ein Innenraum in dunklen Farben.

  4. Re: Kleine Änderungen machen viel aus

    Autor: M.P. 28.10.20 - 09:53

    Eine helle Fläche oberhalb des Armaturenbrettes, die sich in der Frontscheibe spiegelt möchte ich aber auch nicht.
    Mich nervt schon ein weißer Parkschein, der da liegen geblieben ist ...

    Bei hellen Polstern würde ich aus Praxisgründen auch zurückschrecken - zu empfindlich ...

  5. Re: Kleine Änderungen machen viel aus

    Autor: marratj 28.10.20 - 10:05

    Ely schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und, für mich sehr gut, den Mirai gibt es innen auch in hellen Farbtönen.
    > Wenn ich was nicht mag und ein Ausschlußkriterium ist, dann ein Innenraum
    > in dunklen Farben.

    Hoffentlich dann auch in Deutschland. Der Prius war die letzten Jahre in quasi jedem europäischen Land mit hellem Innenraum und Schiebedach erhältlich.

    In Deutschland gab es beides nicht.

  6. Re: Kleine Änderungen machen viel aus

    Autor: mars96 28.10.20 - 10:15

    Ja, das ist eine wirklich gelungene und hübsche Neufassung des Mirai.

  7. Re: Kleine Änderungen machen viel aus

    Autor: Spekulant 28.10.20 - 11:08

    Ely schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Spekulant schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Dass Toyota so schnell in der Lage
    > > sein wird, die Produktionskosten zu drücken, damut habe ich nicht
    > > gerechnet.
    >
    > Ich schon. Weil die das mit dem ersten Prius genauso gemacht haben. Die
    > Japaner, vor allem Toyota, haben sowas drauf, da können die anderen
    > einpacken.
    >
    > Und, für mich sehr gut, den Mirai gibt es innen auch in hellen Farbtönen.
    > Wenn ich was nicht mag und ein Ausschlußkriterium ist, dann ein Innenraum
    > in dunklen Farben.


    Ok, aber der Prius hatte keine Brennstoffzelle. Preisfall um ~25% ist schon heftig.

  8. Re: Kleine Änderungen machen viel aus

    Autor: narfomat 28.10.20 - 11:43

    bei 10Mio verkauften fahrzeugen pro jahr spielt es keine rolle ob man mit 30.000 mirai geld verdient oder nicht... das sind 0.3% ! die könnten das ding auch für 50.000euro verkaufen und es würde die bilanz nicht weiter berühren. ich denke nicht das toyota aktuell an dem fahrzeug geld verdient, das wird eher ein zuschussgeschäft sein um die technologie voran zu treiben. mir hat mal ein vw ingenieur erzählt (credits to him, keine ahnung ob es stimmt), der erste e-golf hat pro stück kosten von knapp 100.000euro gehabt... würde auch sinn machen.

    was ich nicht so doll am mirai finde ist, das es sich im endeffekt wieder um einen "vorstands-schlitten" handelt, der für den normalbürger vollkommen unbrauchbar ist. nicht wegen des preises.
    aber was soll ich mit einem 5m langen fahrzeug mit 320l kofferraumvolumen... lächerlich. das ist 25cm länger als ein passat kombi... =) die unpraktikabilität eines solchen fahrzeugs erklärt sich von selbst. schön wenn Suga damit beim parlament vorfahren kann, oder die geschäftsleitung/der vorstand vor irgendeinem skyscraper... das wars aber auch schon.

    und er wiegt einfach zu viel. 1.9t!

    kleinwagen/kompaktklasse (auch kombi fuer EU markt) bauen, so leicht wie möglich... weil DAS ist neben schnell tanken auch ein vorteil von wasserstofftechnologie, das man es leichter bauen kann als akku-e-pkw... ein wasserstofftanksystem wiegt 125kg, ein 100kW/h akkusystem ca. 700kg !!



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 28.10.20 11:45 durch narfomat.

  9. Re: Kleine Änderungen machen viel aus

    Autor: Ely 28.10.20 - 13:03

    Beides kein Problem. Die 14 Jahre alten sehr hellen Polster meines Prius sind absolut sauber und die helle Oberfläche des Armaturenbretts ist beschichtet und in einem bestimmten Winkel zur Scheibe eingebaut, da spiegelt sich nichts.

  10. Re: Kleine Änderungen machen viel aus

    Autor: Ely 28.10.20 - 13:31

    Ich hatte damals (2006) das große Glück, einen Prius mit der Technik für die EU und dem hellbeigen Innenraum mit Holz- statt Aludekor (Armaturen und Türen) für die USA zu bekommen. Davon gab es ganz wenige in den Niederlanden. Und das auch noch in roter Lackierung.

  11. Re: Kleine Änderungen machen viel aus

    Autor: sigma2 29.10.20 - 10:55

    Du kannst sicher sein, dass Toyota beim Mirai 2021 drauflegt.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ARZ Haan AG, Stuttgart, Nürnberg, München
  2. Hartmetall-Werkzeugfabrik Paul Horn GmbH, Tübingen
  3. Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH, Bagdad
  4. make better GmbH, Lübeck

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Mobile-Angebote
  1. 819€ (Ebay Plus - Bestpreis)
  2. (u. a. Galaxy S21 mit Galaxy Buds Pro In-Ears und Galaxy Smart Tag für 849€)
  3. 189,99€ (Bestpreis)
  4. 189€ (Bestpreis)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Donald Trump: Das große Unbehagen nach der Twitter-Sperre
Donald Trump
Das große Unbehagen nach der Twitter-Sperre

Die IT-Konzerne gehen wie in einer konzertierten Aktion gegen Donald Trump und dessen Anhänger vor. Ist das vertretbar oder ein gefährlicher Präzedenzfall?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Reaktion auf Kapitol-Sturm Youtube sperrt Trump-Kanal für mindestens eine Woche
  2. US-Wahlen Facebook erwägt dauerhafte Sperre Trumps
  3. Social Media Amazon schaltet Parler die Server ab

CPU und GPU vereint: Wie die Fusion zu AMDs Zukunft wurde
CPU und GPU vereint
Wie die Fusion zu AMDs Zukunft wurde

Mit Lauchgemüse und Katzen-Kernen zu Playstation und Xbox: Wir blicken auf ein Jahrzehnt an Accelerated Processing Units (APUs) zurück.
Ein Bericht von Marc Sauter


    Boeing 737 Max: Neustart mit Hindernissen
    Boeing 737 Max
    Neustart mit Hindernissen

    Die Boeing 737 ist nach dem Flugzeugabsturz in Indonesien wieder in den Schlagzeilen. Die Version Max darf seit Dezember wieder fliegen - doch Kritiker halten die Verbesserungen für unzureichend.
    Ein Bericht von Friedrich List

    1. Flugzeug Boeing erhält den letzten Auftrag für den Bau der 747
    2. Boeing 737 Max Boeing-Strafverfahren gegen hohe Geldstrafe eingestellt
    3. Zunum Luftfahrt-Startup verklagt Boeing