1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Wassertropfen statt Elektronen…

Spannend

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Spannend

    Autor: Avarion 17.06.15 - 12:27

    Bin wirklich neugierig wo das hinführt.

  2. Re: Spannend

    Autor: SoniX 17.06.15 - 14:02

    Ich auch...

    Es ist witzig anzusehen und interessant zu lesen. Trotzalledem kann ich mir keinen Einsatzzweck kreieren wo man sowas brauchen könnte.

    Es werden zwar ein paar im Artikel genannt, aber die klingen eher an den Haaren herbeigezogen als wirklich reale Probleme zu sein welche es zu lösen gilt.

  3. Re: Spannend

    Autor: fehlermelder 17.06.15 - 14:03

    Dem kann ich mich nur anschließen.

  4. Re: Spannend

    Autor: fehlermelder 17.06.15 - 14:11

    hier der Wikipedia Eintrag für weitere Infos: https://en.wikipedia.org/wiki/Microfluidics

    Allerdings führt jeder genannte Anwendungsbereich vermutlich zu noch mehr Fragen. Aber so läuft es nunmal.
    Vielleicht werden wir auch nie wirklich erfahren, welche Anwendung in unserem Alltag einmal nur dank dieser Technik möglich wurde. Plötzlich gibt es ein neues Medikament oder DNA-Verarbeitungsverfahren und wir nehmen es halt hin.

  5. Re: Spannend

    Autor: SoniX 17.06.15 - 15:10

    Hehe

    Man muss sich auch nicht überall auskennen. Solange mich diese Technologie unsterblich macht bin ich zufrieden.

    :) ;)

  6. Re: Spannend

    Autor: fehlermelder 17.06.15 - 15:16

    Wer weiss, vllt lassen sich damit eines Tages DNA Moleküle wie Lego zusammenbauen

  7. Re: Spannend

    Autor: Sarkastius 17.06.15 - 21:01

    Ich stelle mir einfach mal einen Prozessor vor der seine Matrix selber aktualisieren kann. Solange genug nano Moleküle vorhanden sind, kann er theoretisch ein upgrade von 3/86 bis i7 machen. Begrenzt wäre das nur durch die größe der Partikel und die daraus entstehende Wärme. Das wäre doch mal wirklich ökologisch.

  8. Re: Spannend

    Autor: SoniX 18.06.15 - 08:00

    Ja.. naja.. aber wie?

    Die Tropfen ansich sind ja die Daten welche auf einem fixen Untergrund herumwandern.

    Wenn der Untergrund, also die Bahnen welche die Tropfen lenken, auch aus Tropfen wären... dann... wären tatsächlich alle Wege offen.

    Deswegen fallen mir ja keine wirklichen Anwendungsgebiete ein. Weil das Raster fix ist..

  9. Re: Spannend

    Autor: Sarkastius 19.06.15 - 14:41

    wäre eventuell über magnetische Felder realisierbar.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. andagon GmbH, Köln
  2. über duerenhoff GmbH, München
  3. Schwarz Dienstleistung KG, Raum Neckarsulm
  4. Hamamatsu Photonics Deutschland GmbH, Herrsching am Ammersee

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Roccat Kain 122 Aimo für 53,99€, Roccat Kain 200 Aimo für 74,99€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Dreams im Test: Bastelwastel im Traumiversum
Dreams im Test
Bastelwastel im Traumiversum

Bereits mit Little Big Planet hat das Entwicklerstudio Media Molecule eine Kombination aus Spiel und Editor produziert, nun geht es mit Dreams noch ein paar Schritte weiter. Mit dem PS4-Titel muss man sich fast schon anstrengen, um nicht schöne Eigenkreationen zu erträumen.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Ausdiskutiert Sony schließt das Playstation-Forum
  2. Sony Absatz der Playstation 4 geht weiter zurück
  3. PS4-Rücktasten-Ansatzstück im Test Tuning für den Dualshock 4

Nasa: Boeing umging Sicherheitsprozeduren bei Starliner
Nasa
Boeing umging Sicherheitsprozeduren bei Starliner

Vergessene Tabelleneinträge, fehlende Zeitabfragen und störende Mobilfunksignale sollen ursächlich für die Probleme beim Testflug des Starliner-Raumschiffs gewesen sein. Das seien aber nur Symptome des Zusammenbruchs der Sicherheitsprozeduren in der Softwareentwicklung von Boeing. Parallelen zur Boeing 737 MAX werden deutlich.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa Boeings Starliner hatte noch einen schweren Softwarefehler
  2. Boeing 777x Jungfernflug für das größte zweistrahlige Verkehrsflugzeug
  3. Boeing 2019 wurden mehr Flugzeuge storniert als bestellt

Wolcen im Test: Düster, lootig, wuchtig!
Wolcen im Test
Düster, lootig, wuchtig!

Irgendwo zwischen Diablo und Grim Dawn: Die dreckige Spielwelt von Wolcen - Lords Of Mayhem ist Schauplatz für ein tolles Hack'n Slay - egal ob offline oder online, alleine oder gemeinsam. Und mit Cryengine.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Project Mara Microsoft kündigt Psychoterror-Simulation an
  2. Active Gaming Footwear Puma blamiert sich mit Spielersocken
  3. Simulatoren Nach Feierabend Arbeiten spielen

  1. Made in USA: Glasexperte Corning und Qualcomm bieten 5G Small Cells
    Made in USA
    Glasexperte Corning und Qualcomm bieten 5G Small Cells

    Mit Corning und Qualcomm sind zwei US-Unternehmen im Bereich RAN aktiv, wie Trump es sich wünscht. Doch die 5G Small Cells arbeiten nur im Millimeterwellenbereich.

  2. 5G SA: Ausbau auf echte 5G-Leistung erfolgt mit Softwareupdate
    5G SA
    Ausbau auf echte 5G-Leistung erfolgt mit Softwareupdate

    Das bisherige 5G-Netz hängt noch stark von LTE ab. Wie sich das ändern lässt, wollten wir von den Ausrüstern genau wissen, weil 5G SA bereits eingesetzt wird.

  3. Youtube: Influencer mögen "Clickbait" nicht
    Youtube
    Influencer mögen "Clickbait" nicht

    Bekannte Influencer wie Unge, Dagi und Bibi nutzen laut einem Medienbericht die Filterfunktion von Youtube, um problematische Kommentare zu blockieren. Besonders unbeliebt sind Wörter wie "Clickbait" und "Fake".


  1. 19:41

  2. 17:39

  3. 16:32

  4. 15:57

  5. 14:35

  6. 14:11

  7. 13:46

  8. 13:23