Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Watson: IBMs Supercomputer stellt…

"Munich Re habe für Leistungen gezahlt, die IBM nie erbracht habe,"

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. "Munich Re habe für Leistungen gezahlt, die IBM nie erbracht habe,"

    Autor: derdiedas 19.09.17 - 15:38

    "und für Funktionalitäten, die es gar nicht gab"

    ist das nicht typisch für IBM?

    IBM kommt selbst bei einem kleinerem Deal mit einem Haufen Vertriebsnasen und schwallert den Kunden solange voll bis der kauft. Und hat der Kunde gekauft - war's das - da wird irgendein Anfänger, der massiv überfordert ist, mit dem Job betraut. Der haut nach 3 Monaten frustriert ab und der nächste beteiligt an der aktiven Sterbehilfe für das Projekt.

    Cheers,
    ddd

  2. Re: "Munich Re habe für Leistungen gezahlt, die IBM nie erbracht habe,"

    Autor: onkel hotte 20.09.17 - 09:33

    derdiedas schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > "und für Funktionalitäten, die es gar nicht gab"
    >
    > ist das nicht typisch für IBM?
    >
    > IBM kommt selbst bei einem kleinerem Deal mit einem Haufen Vertriebsnasen
    > und schwallert den Kunden solange voll bis der kauft. Und hat der Kunde
    > gekauft - war's das - da wird irgendein Anfänger, der massiv überfordert
    > ist, mit dem Job betraut. Der haut nach 3 Monaten frustriert ab und der
    > nächste beteiligt an der aktiven Sterbehilfe für das Projekt.
    >
    > Cheers,
    > ddd

    Ja, mir kam diese Zeile auch sehr bekannt vor. IBM und SIEMENS sind zwei Konzerne, deren Mitarbeiter stets mit stolzer Brust rumliefen. Bei der IBM haben dann die Consultantschwätzer stark ausgebreitet und haben die oben beschriebene Verkaufstaktik benutzt. Auch sonst hat sich IBM aus vielen Bereichen zurückgezogen und meint mit einer handvoll toller Dinge und viel laberbacken über die Runden kommen zu können, weil IBM it ja "die IBM".
    SIEMENS, IBM, VW, Porsche, AUDI - wer so von sich überzeugt ist und sonst nix kann (bzw nur durch schmutzige Tricks liefert) erlebt halt irgendwann den Absturz.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. STRABAG Property and Facility Services GmbH, Münster
  2. Bosch Engineering GmbH, Abstatt
  3. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Vaihingen
  4. Robert Bosch GmbH, Weilimdorf

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 24,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. (u. a. Hobbit Trilogie Blu-ray 43,89€ und Batman Dark Knight Trilogy Blu-ray 17,99€)
  3. 61,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Netzsperren: Wie Katalonien die spanische Internetzensur austrickste
Netzsperren
Wie Katalonien die spanische Internetzensur austrickste

Spectre und Meltdown: All unsere moderne Technik ist kaputt
Spectre und Meltdown
All unsere moderne Technik ist kaputt
  1. Microsoft Fall Creators Update ist final für alle Geräte verfügbar
  2. BeA Noch mehr Sicherheitslücken im Anwaltspostfach
  3. VEP Charter Trump will etwas transparenter mit Sicherheitslücken umgehen

Star Citizen Alpha 3.0 angespielt: Es wird immer schwieriger, sich auszuloggen
Star Citizen Alpha 3.0 angespielt
Es wird immer schwieriger, sich auszuloggen
  1. Cloud Imperium Games Star Citizen bekommt erst Polituren und dann Reparaturen
  2. Star Citizen Reaktionen auf Gameplay und Bildraten von Alpha 3.0
  3. Squadron 42 Mark Hamill fliegt mit 16 GByte RAM und SSD

  1. Skygofree: Kaspersky findet mutmaßlichen Staatstrojaner
    Skygofree
    Kaspersky findet mutmaßlichen Staatstrojaner

    Ein Unternehmen aus Italien soll hinter einer Android-Malware stecken, die seit Jahren verteilt wird. Interessant ist dabei die Vielzahl an Kontrollmöglichkeiten der Angreifer - von HTTP über XMPP und die Firebase-Dienste.

  2. World of Warcraft: Schwierigkeitsgrad skaliert in ganz Azeroth
    World of Warcraft
    Schwierigkeitsgrad skaliert in ganz Azeroth

    Mit dem letzten großen Update für die Erweiterung Legion erscheint eine größere Änderung für ganz World of Warcraft: Der Schwierigkeitsgrad passt sich weitgehend dem Level des Spielers an - auch in Dungeons.

  3. Open Source: Microsoft liefert Curl in Windows 10 aus
    Open Source
    Microsoft liefert Curl in Windows 10 aus

    Das Betriebssystem Windows 10 ist um eine wichtige Open-Source-Anwendung reicher: Curl. Es läuft nicht nur in Waschmaschinen und Autos, sondern auch schon über 20 Jahre auf Windows. Microsoft übernimmt jetzt die Pflege eigener Builds.


  1. 16:25

  2. 15:34

  3. 15:05

  4. 14:03

  5. 12:45

  6. 12:30

  7. 12:02

  8. 11:16