Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Watson: IBMs Supercomputer stellt…

OpenAI schlägt DOTA2 Profi

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. OpenAI schlägt DOTA2 Profi

    Autor: caddy77 20.09.17 - 13:27

    ...finde ich da schon erstaunlicher. Der AI wurden nicht die Regeln des Spiels beigebracht, sondern sie hat durch try & error in extrem vielen Spielen gegen sich selbst "gelernt", was erfolgreich ist und was nicht.

    Auch Profi-Go Spieler wurden schon durch eine andere AI besiegt. Da kommt man mit brute force nicht weiter, da es mehr mögliche Partien gibt, als Atome im Universum. Dafür muss der Algorithmus schon clever programmiert sein...

  2. Re: OpenAI schlägt DOTA2 Profi

    Autor: daarkside 20.09.17 - 14:51

    caddy77 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ...finde ich da schon erstaunlicher. Der AI wurden nicht die Regeln des
    > Spiels beigebracht, sondern sie hat durch try & error in extrem vielen
    > Spielen gegen sich selbst "gelernt", was erfolgreich ist und was nicht.
    >
    > Auch Profi-Go Spieler wurden schon durch eine andere AI besiegt. Da kommt
    > man mit brute force nicht weiter, da es mehr mögliche Partien gibt, als
    > Atome im Universum. Dafür muss der Algorithmus schon clever programmiert
    > sein...


    Hatte Gänsehaut bei den OpenAI games.
    Sollte es nächstes Jahr tatsächlich gelingen, dass 5 OpenAIs in einem 5on5 den TI Gewinner zerstören, werde ich vor Aufregung sterben.

  3. Re: OpenAI schlägt DOTA2 Profi

    Autor: Teeklee 20.09.17 - 17:03

    Wobei das Duell nicht 100% fair war... Denn der Mensch hat durch seine Eingabemethode einen Nachteil gegenüber der AI. Wenn ich irgendwo hin klicken will muss ich erst meine Hand dahin bewegen, während die AI es sofort per Funktionsaufruf ausführen kann. Die Anzahl der Aktionen/Sekunde wurde zwar beschränkt, so dass sie in etwa den menschlichen Fähigkeiten entspricht, jedoch ändert es nicht daran, dass die AI Aktionen sofort ausführen kann. Des Weiteren hat der Mensch den Nachteil, der motorischen Präzision. Denn die AI klickt immer 100% genau da wo sie klicken will. (Mein Körper beschränkt meinen Geist)

    (Ist in etwa so, als wenn man ein CS:GO Duell macht, wo ein Spieler mit einem Gamepad spielen muss während der andere Maus und Tastatur hat.)

  4. Re: OpenAI schlägt DOTA2 Profi

    Autor: ArcherV 21.09.17 - 09:46

    Teeklee schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wobei das Duell nicht 100% fair war... Denn der Mensch hat durch seine
    > Eingabemethode einen Nachteil gegenüber der AI. Wenn ich irgendwo hin
    > klicken will muss ich erst meine Hand dahin bewegen, während die AI es
    > sofort per Funktionsaufruf ausführen kann. Die Anzahl der Aktionen/Sekunde
    > wurde zwar beschränkt, so dass sie in etwa den menschlichen Fähigkeiten
    > entspricht, jedoch ändert es nicht daran, dass die AI Aktionen sofort
    > ausführen kann. Des Weiteren hat der Mensch den Nachteil, der motorischen
    > Präzision. Denn die AI klickt immer 100% genau da wo sie klicken will.
    > (Mein Körper beschränkt meinen Geist)
    >
    > (Ist in etwa so, als wenn man ein CS:GO Duell macht, wo ein Spieler mit
    > einem Gamepad spielen muss während der andere Maus und Tastatur hat.)

    Die Spieler mit gamepad - also in der Regel konsoleros - haben aber in der Regel Aim Assist. Also hinkt der Vergleich.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Dataport, Altenholz bei Kiel
  2. SCHOTT AG, Mainz
  3. merlin.zwo IT Solutions GmbH & Co. KG, Eningen
  4. engelbert strauss GmbH & Co. KG, Biebergemünd

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 39,99€ + 5,99€ Versand (Vergleichspreis ca. 61€)
  2. 29,90€ (Günstiger Tuning-Tipp für ältere PCs)
  3. 42€ für Prime-Mitglieder
  4. 104,11€ (Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mobile-Games-Auslese: Teilzeit-UFOs, Rollenspielgeschichte und Würfelpiraten
Mobile-Games-Auslese
Teilzeit-UFOs, Rollenspielgeschichte und Würfelpiraten
  1. Chicken Dinner Pubg erhält Updates an allen Fronten
  2. Playerunknown's Battlegrounds Mobilversion von Pubg in Europa erhältlich
  3. Mobile-Games-Auslese Abfahrten, Verliebtheit und Kartenkerker

Kryptobibliotheken: Die geheime Kryptosoftware-Studie des BSI
Kryptobibliotheken
Die geheime Kryptosoftware-Studie des BSI
  1. Russische IT-Angriffe BSI sieht keine neue Gefahren für Router-Sicherheit
  2. Fluggastdaten Regierung dementiert Hackerangriff auf deutsches PNR-System
  3. Government Hack Hack on German Government via E-Learning Software Ilias

Raumfahrt: Die Digitalisierung des Weltraums
Raumfahrt
Die Digitalisierung des Weltraums
  1. Raumfahrt Nasa startet neue Beobachtungssonde Tess
  2. Raumfahrt Mann überprüft mit Rakete, ob die Erde eine Scheibe ist
  3. Raumfahrt Falsch abgebogen wegen Eingabefehler

  1. Quartalszahlen: Intel erzielt erneuten Rekordumsatz
    Quartalszahlen
    Intel erzielt erneuten Rekordumsatz

    Das erste Quartal 2018 lief exzellent für Intel: Der Umsatz ist so hoch wie nie und der Gewinn stieg um satte 50 Prozent. Hintergrund ist die sehr starke Server-Sparte, wohingegen das Consumer-Segment nur wenig zulegte.

  2. Seltene Erden: Wie wertvoller Schlamm fünf Kilometer tief im Meer entsteht
    Seltene Erden
    Wie wertvoller Schlamm fünf Kilometer tief im Meer entsteht

    Japanische Forscher haben ein großes Vorkommen seltener Erden am Boden des Pazifiks gefunden. Es soll den derzeitigen Weltbedarf für Jahrhunderte decken können, und es ist nicht das Einzige. Aber wie kommen die begehrten Rohstoffe dort hin?

  3. Ujet: Faltbare Elektroroller sollen die Stadt platzsparend erobern
    Ujet
    Faltbare Elektroroller sollen die Stadt platzsparend erobern

    Ujet hat Elektroroller vorgestellt, die wie ein Klapprad faltbar sind, um weniger Platz zu verbrauchen. Sie können mit Autoführerschein gefahren werden, kommen bis zu 150 km weit und sind mit GPS, LTE, WLAN und Bluetooth ausgerüstet.


  1. 10:16

  2. 09:13

  3. 09:01

  4. 08:34

  5. 08:12

  6. 08:01

  7. 07:36

  8. 23:07