Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Watson: IBMs Supercomputer stellt…

Wenn das Marketingabteilung mal wieder schneller als die Entwickler ist ...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wenn das Marketingabteilung mal wieder schneller als die Entwickler ist ...

    Autor: non_existent 19.09.17 - 14:11

    ... ist Ärger vorprogrammiert. Ein Grund, warum ich damals nicht bei meinem Ausbildungsbetrieb geblieben bin. Der Außendienst macht Versprechungen und Zusagen zu Funktionen, von denen wir gar nichts wussten, geschweige denn, die wir je geplant hatten.

    Hier ist wohl derselbe Fall passiert.

  2. Re: Wenn das Marketingabteilung mal wieder schneller als die Entwickler ist ...

    Autor: dawidw 19.09.17 - 14:38

    Gibt es tatsächlich Unternehmen, wo das nicht der Fall ist?

    In dem Unternehmen, in dem ich arbeite werden auch Produkte/Dienstleistungen verkauft, wo man nach der Unterschrift des Vertrages intern erst nach Leuten sucht, die dies auch leisten können. Manchmal gibt es diese Leute aber schlicht und ergreifend nicht. Nicht selten lesen sich dann vorhandene Mitarbeiter in das Thema ein, während im Hintergrund auf dem Stellenmarkt nach Spezialisten gesucht wird, um das Projekt langfristig vernünftig betreuen zu können.

  3. Re: Wenn das Marketingabteilung mal wieder schneller als die Entwickler ist ...

    Autor: non_existent 19.09.17 - 14:40

    dawidw schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Gibt es tatsächlich Unternehmen, wo das nicht der Fall ist?
    >
    > In dem Unternehmen, in dem ich arbeite werden auch
    > Produkte/Dienstleistungen verkauft, wo man nach der Unterschrift des
    > Vertrages intern erst nach Leuten sucht, die dies auch leisten können.
    > Manchmal gibt es diese Leute aber schlicht und ergreifend nicht. Nicht
    > selten lesen sich dann vorhandene Mitarbeiter in das Thema ein, während im
    > Hintergrund auf dem Stellenmarkt nach Spezialisten gesucht wird, um das
    > Projekt langfristig vernünftig betreuen zu können.

    Mein jetziger Betrieb macht das anders. Es ist klar festgelegt, was wir leisten und implementieren können. Möchte der Kunde Extrawürste, wird Rücksprache mit uns gehalten, ob das technisch möglich sei.

  4. Re: Wenn das Marketingabteilung mal wieder schneller als die Entwickler ist ...

    Autor: Schrödinger's Katze 19.09.17 - 15:36

    non_existent schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ... ist Ärger vorprogrammiert.

    Haha, programmiert. Haha.

  5. Re: Wenn das Marketingabteilung mal wieder schneller als die Entwickler ist ...

    Autor: Proctrap 19.09.17 - 17:17

    Moment, ist schon Freitag ?

    Golem & die fehlende "by Thread" Ansicht auf Mobilgeräten.. | kein JS für golem = keine Seitenhüpfer

  6. Re: Wenn das Marketingabteilung mal wieder schneller als die Entwickler ist ...

    Autor: ldlx 19.09.17 - 17:57

    vor oder nach Auftragserteilung? :-D

  7. Re: Wenn das Marketingabteilung mal wieder schneller als die Entwickler ist ...

    Autor: cicero 19.09.17 - 18:47

    Kismet ...

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. MBDA Deutschland, Schrobenhausen
  2. Robert Bosch GmbH, Abstatt
  3. M-net Telekommunikations GmbH, Nürnberg, Augsburg, München
  4. Amprion GmbH, Pulheim

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Krankenversicherung: Der Papierkrieg geht weiter
Krankenversicherung
Der Papierkrieg geht weiter

Die Krankenversicherung der Zukunft wird digital und direkt, aber eine tiefgreifende Disruption des Gesundheitswesens à la Amazon wird in Deutschland wohl ausbleiben. Die Beharrungskräfte sind zu groß.
Eine Analyse von Daniel Fallenstein

  1. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche
  2. Medizintechnik Implantat wird per Ultraschall programmiert
  3. Telemedizin Neue Patienten für die Onlinepraxis

Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

Windenergie: Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?
Windenergie
Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?

Windturbinen auf hoher See liefern verlässlich grünen Strom. Frei von Umwelteinflüssen sind sie aber nicht. Während die eine Tierart profitiert, leidet die andere. Doch Abhilfe ist in Sicht.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Hywind Scotland Windkraft Ahoi

  1. 5G: Korea Telecom will auf den deutschen Markt
    5G
    Korea Telecom will auf den deutschen Markt

    Korea Telecom will mit dem Telekommunikationsausrüster Albis-Elcon zusammenarbeiten. Es soll 5G und LTE-Ausrüstung von Korea Telecom in Deutschland verkauft werden. Die Technik wurde zusammen mit Samsung entwickelt.

  2. Grafikkarten: Virtual Link via USB-C für Next-Gen-Headsets
    Grafikkarten
    Virtual Link via USB-C für Next-Gen-Headsets

    Ein Standard namens Virtual Link nutzt USB-C und ist für künftige VR-Headsets gedacht. Virtual Link schafft 4K pro Auge bei 120 Hz, zuerst dürfte er bei Nvidias Turing-Grafikkarten verbaut sein. Das Konsortium hinter Virtual Link besteht bisher aus fünf sehr großen Partnern.

  3. IETF: "Älteste des Internets" entschuldigen sich für Social Media
    IETF
    "Älteste des Internets" entschuldigen sich für Social Media

    In einem offensichtlich nicht ganz ernst gemeinten Vorschlag der IETF entschuldigen sich die "Ältesten des Internets" für die Unannehmlichkeiten heutiger sozialer Netzwerke. Als Hilfe schlagen sie Memes, Blocklisten und Whisky vor.


  1. 15:38

  2. 15:00

  3. 14:58

  4. 14:48

  5. 14:26

  6. 12:33

  7. 12:06

  8. 11:53