1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Weiche Landung: Automatik…

neu?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. neu?

    Autor: plutoniumsulfat 24.07.14 - 08:46

    Wundert mich, dass da vorher noch keiner drauf gekommen ist.

    Aber schon, dass der Hersteller erst mal an Beschädigungen am Fluggerät denkt xD

  2. Re: neu?

    Autor: medokin 24.07.14 - 09:01

    Die Idee ist nicht neu, aber solche Systeme in diesem kleinem Maßstab bauen dürfte eine Herausforderung sein.

    Es ja nicht sehr wahrscheinlich von einer Drohe erwischt zu werden, heute ist der Schaden an der Drohne selbst das Unheil. Erst wenn mehr Drohnen in der Luft sind wird das zum großen Thema.

  3. Re: neu?

    Autor: MikeMan 24.07.14 - 09:01

    plutoniumsulfat schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wundert mich, dass da vorher noch keiner drauf gekommen ist.
    >
    > Aber schon, dass der Hersteller erst mal an Beschädigungen am Fluggerät
    > denkt xD

    "Draufkommen" ist wohl nicht das Thema. Aber 500g sind ein Haufen Holz für eine Drohne, da müssen erst mal entsprechende Drohnen auf dem Markt verbreitet sein und dann auch noch die Benutzer willens, 500g Nutzlast für einen Fallschirm statt für eine Kamera zu verwenden. Bei manchen Drohnen dürfte es dann zusammen mit einer Kamera schon wieder eng werden...

  4. Re: neu?

    Autor: megaseppl 24.07.14 - 09:01

    Nein, Systeme wie diese gibt es seit einigen Jahren auch für kleine Multikopter. Allerdings werden diese nicht automatisch geöffnet sondern bekommen einen eigenen Kanal auf der Fernbedienung zugewiesen.

    Ich schätze allerdings dass nur ein kleiner Teil der Abstürze mit einem der beiden Systeme überhaupt abgefangen werden kann. Ein klassischer Absturz bei dem die Motoren einfach ausgehen sind selten. Zumeist fliegen die Multikopter ungebremst mit angeschaltetem Motor in den nächsten Baum (wenn man Glück hat), auf den Boden oder gegen das nächste Fabrikgelände (wenn man so wie ich kein Glück hat). ;)

  5. Re: neu?

    Autor: plutoniumsulfat 24.07.14 - 09:02

    wie viel wiegt denn ein Fallschirm für Menschen? Oder was macht das ganze so schwer?

  6. Re: neu?

    Autor: PlanNine 24.07.14 - 09:19

    Das System gibt es sogar für Flugzeuge die mehrere Menschen transportieren können. Ich habe das mal vor Jahren in einem Bericht gesehen.

  7. Re: neu?

    Autor: TrudleR 24.07.14 - 09:20

    **Edit: Mist, bin im falschen Thread gelandet.**

    Hier die Antwort:

    "Das soll helfen, Beschädigungen am teuren Fluggerät zu verhindern und gleichzeitig Personen am Boden vor herabstürzenden Drohnen zu schützen."

    Ich hätte es so formuliert:
    "Das soll helfen, teure Beschädigungen an der Drohne zu verhindern (da tuts ihnen weh). Achja und nebenbei ist es vielleicht etwas sicherer für die Menschen am Boden, falls sie nicht sowieso über den Haufen geballert werden sollen."

    Für mich macht es Sinn, dass die keine Signaltöne, usw. einbauen, die Sicherheit der Menschen stand bei solchen Dingen nie im Vordergrund. Überraschungsmanöver wären umso mehr ein Risiko, wenn eine Drohne unterwegs aussteigt und dann rumlärmt.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 24.07.14 09:22 durch TrudleR.

  8. Re: neu?

    Autor: Anonymer Nutzer 24.07.14 - 10:36

    megaseppl schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich schätze allerdings dass nur ein kleiner Teil der Abstürze mit einem der
    > beiden Systeme überhaupt abgefangen werden kann. Ein klassischer Absturz
    > bei dem die Motoren einfach ausgehen sind selten. Zumeist fliegen die
    > Multikopter ungebremst mit angeschaltetem Motor in den nächsten Baum (wenn
    > man Glück hat), auf den Boden oder gegen das nächste Fabrikgelände (wenn
    > man so wie ich kein Glück hat). ;)

    genau. ich bin mit meinem zig mal abgestürzt und meistens hab ich ihn wirklich mit vollgas ungespitzt in den boden gerammt. außerdem hat auch mal nen propeller in der luft zerrissen und ein propeller hat sich abgelöst. aber selbst dann hätte der falschirm wohl nichts gebracht.

    überlegt hatte ich es mir auch schon eigentlich auch damit gerechnet, dass dji irgendwann damit anfängt. deren multikopter sind ja eher auch für "professionelle" anwendungen vorgesehen, wie luftaufnahmen mit schweineteuren kameras zu machen, nicht zum frickeln und wie n gestörter durch die gegend fliegen. wenn ich ne dslr dranhängen hätte, wärs mir auch lieber ich hätte einen fallschirm ^^

    edit: auf youtube gibts n video, wie einer an einem windigen tag mit seinem phantom meint mal über die wolken schauen zu müssen. er verliert dann irgendwann das videosignal, die kontrolle und das gps funktioniert nicht mehr richtig. als er irgendwann wieder das videosignal empfängt ist der akku so schwach, dass er nicht mehr anständig landen kann. der hätte auf jeden fall profitiert von dem fallschirm ^^.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 24.07.14 10:40 durch moppler.

  9. Re: neu?

    Autor: megaseppl 24.07.14 - 10:56

    moppler schrieb:
    > genau. ich bin mit meinem zig mal abgestürzt und meistens hab ich ihn
    > wirklich mit vollgas ungespitzt in den boden gerammt. außerdem hat auch mal
    > nen propeller in der luft zerrissen und ein propeller hat sich abgelöst.
    > aber selbst dann hätte der falschirm wohl nichts gebracht.

    Ja, dies ist der Regelfall. Ich habe damit vor kurzem sogar meine GoPro pulverisiert bekommen... ein Fallschirm hätte da null geholfen. ;-)

    > wenn ich ne dslr dranhängen hätte, wärs mir auch
    > lieber ich hätte einen fallschirm ^^
    Ich habe die Erfahrung gemacht: Je mehr Technik am Multikopter hängt, desto fehleranfälliger wird das Gesamtsystem. Ich kann mir mehrere Szenarien ausmalen bei denen ein Fallschirm zum Absturz führen kann... und DJI-Systeme sind bekannt dafür nicht wirklich immer zuverlässige Systeme zu entwickeln. Ich würde mittlerweile gar keine teure Kamera mehr an ein DJI-Produkt hängen. ;-)
    Im Moment finde ich allerdings deren Handgimbals eh viel interessanter. An Multikoptervideos und Fotos habe ich mich sattgesehen. :)

    > edit: auf youtube gibts n video, wie einer an einem windigen tag mit seinem
    > phantom meint mal über die wolken schauen zu müssen. er verliert dann
    > irgendwann das videosignal, die kontrolle und das gps funktioniert nicht
    > mehr richtig. als er irgendwann wieder das videosignal empfängt ist der
    > akku so schwach, dass er nicht mehr anständig landen kann. der hätte auf
    > jeden fall profitiert von dem fallschirm ^^.#
    Ja, dieses Video hatte ich auch im Kopf. Ist so ungefair das einzige Szenario bei denen ein Fallschirm tatsächlich den (in diesem Fall Phantom I) retten kann. Allerdings birgt es auch hier ein Risiko: Durch die verminderte Fallgeschwindigkeit wird die Phantom aus der Höhe vermutlich sehr weit abgetrieben... und bereits in 250 Metern Höhe kann man diese kaum noch mit dem Auge ausmachen wenn man sie einmal aus dem Blickwinkel verloren hat. Ein freier Fall ist zumindest bei der Phantom gar nicht so kritisch. Die maximale Fallgeschwindigkeit bei abgestelltem Motor ist so gering dass sich alles nach dem Aufprall reparieren lässt - auch aus 3 Km Höhe. Lediglich ein Gimbal kann hier Probleme bekommen, vielleicht noch die GoPro unreparierbare Defekte aufweisen.

    Ich habe schon Kopfübercrashs bei laufendem Motor mit Fullspeed mit über 80KmH direkt auf Asphalt gesehen: Ein paar Teile der Phantom waren defekt, nach einem Austausch dieser Komponenten lief aber alles wieder. Selbst das Gehäuse hat es überstanden. Der mutmaßliche Motorschaden war nur Dreck.

  10. Re: neu?

    Autor: DroneFX 24.07.14 - 11:05

    War mir irgendwie klar, dass DJI damit auf den Markt kommen muss.
    Bei den ganzen Abstürzen, die es mit dem S800 gibt, weil die Konstruktion versagt (Aufschwingen oder Bruch der Arme am Übergang zum Motormount), wagt sich ja sonst bald keiner mehr seine 10t ¤ Kameraausrüstung da noch dran zu hängen.
    Es gibt auch etliche Videos dazu. Einfach mal nach "S800 crash" oder "S800 flip of death" suchen.

  11. Re: neu?

    Autor: Anonymer Nutzer 24.07.14 - 11:42

    megaseppl schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ja, dies ist der Regelfall. Ich habe damit vor kurzem sogar meine GoPro
    > pulverisiert bekommen... ein Fallschirm hätte da null geholfen. ;-)
    >
    > Im Moment finde ich allerdings deren Handgimbals eh viel interessanter. An
    > Multikoptervideos und Fotos habe ich mich sattgesehen. :)

    einmal ein grund, warum ich froh bin, mir noch keine gopro geleistet zu haben (wobei die anscheinend sehr schwer zu zerstören sind, hab schon öfter mitbekommen, dass die nach nem absturz noch das einzig intakte waren ^^). andererseits würde ich schon verdammt gerne mal fpv fliegen. ansonsten gehts mir eigentlich eher ums konstruieren und möglichst selbstgebautes fliegen zu lassen. darum halt ich auch nicht besonders viel von DJI. wenn man dann noch hört, dass die auch nicht besonders zuverlässig sind, erübrigt sich das ganze eigentlich.

    > Allerdings birgt es auch hier ein Risiko: Durch die
    > verminderte Fallgeschwindigkeit wird die Phantom aus der Höhe vermutlich
    > sehr weit abgetrieben... und bereits in 250 Metern Höhe kann man diese kaum
    > noch mit dem Auge ausmachen wenn man sie einmal aus dem Blickwinkel
    > verloren hat.

    Stimmt, da wärs dann schon gut wenn man noch ein gps signal hat. allerdings hat der eine typ seinen phantom auch erst wieder bekommen indem ihn jemand gefunden und die nummer auf den vielen steckbriefen gewählt hat ^^

    > Ein freier Fall ist zumindest bei der Phantom gar nicht so
    > kritisch. Die maximale Fallgeschwindigkeit bei abgestelltem Motor ist so
    > gering dass sich alles nach dem Aufprall reparieren lässt - auch aus 3 Km
    > Höhe. Lediglich ein Gimbal kann hier Probleme bekommen, vielleicht noch die
    > GoPro unreparierbare Defekte aufweisen.
    >
    > Ich habe schon Kopfübercrashs bei laufendem Motor mit Fullspeed mit über
    > 80KmH direkt auf Asphalt gesehen: Ein paar Teile der Phantom waren defekt,
    > nach einem Austausch dieser Komponenten lief aber alles wieder. Selbst das
    > Gehäuse hat es überstanden. Der mutmaßliche Motorschaden war nur Dreck.

    Das wundert mich allerdings. Ich hab so ein Ding noch nie live gesehen oder angefasst. Ich dachte eigtl. den Rahmen müsste es auf alle Fälle zerreissen (aus was ist der? makrolon bzw. polycarbonat?). ich nutze 20cm alu vierkant (10mm afair) mit warthox frame und ich denke, ich hab dem baumarkt bestimmt schon 10m alu abgenommen... wenn du mal versuchst, so ein profil von hand zu verbiegen ist das gar nicht so einfach. da muss also schon richtig wucht dahinter sein, damit es 2 davon fast um 45° verbiegt. an den kopf bekommen wollte ich das jetzt nicht. den warthox frame musste ich allerdings noch nie wechseln und sonst nur mal ne motorwelle und 12.000 propeller. was eigentlich erstaunlich ist, das alu scheint ne gute knautschzone zu machen. jedenfalls hab ich vor bei gelenheit mal einen polycarbonat rahmen zu bauen, einfach nur um es auszuprobieren und zu schauen was für eigentschaften der mit sich bringt.

    edit: wegen handgimbal: schon mal drüber nachgedacht, selbst einen zu bauen? naze32 unterstützt z.b. eine eigeneständige gimbalsteuerung. außerdem finde ich, dass timecop die sensordaten recht gut aufarbeitet. kann man natürlich auch selber machen mit dem arduino und einem mpu6050 breakout board, ist günstig und die rechenleistung reicht allemal. ich hab das mal ausprobiert mit i2cdevlib, die lageerkennung hat erstaunlich ruhig und präzise geklappt.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 24.07.14 11:46 durch moppler.

  12. Re: neu?

    Autor: megaseppl 24.07.14 - 12:31

    moppler schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > einmal ein grund, warum ich froh bin, mir noch keine gopro geleistet zu
    > haben (wobei die anscheinend sehr schwer zu zerstören sind, hab schon öfter
    > mitbekommen, dass die nach nem absturz noch das einzig intakte waren ^^).

    Ja, normalerweise schon... nur doof wenn die Phantom bei einer Störung plötzlich mit etwa 60 KmH davonsaust, sich dabei dreht und frontal direkt mit der GoPro und Gimbal auf eine Fabrikhalle knallt. ;-)
    Bei der Phantom gibt es ein paar unkritische Risse im Gehäuse, die GoPro ist in Einzelteile zerlegt, selbst Mikrochips haben sich gelöst.

    > andererseits würde ich schon verdammt gerne mal fpv fliegen. ansonsten
    > gehts mir eigentlich eher ums konstruieren und möglichst selbstgebautes
    > fliegen zu lassen. darum halt ich auch nicht besonders viel von DJI. wenn
    > man dann noch hört, dass die auch nicht besonders zuverlässig sind,
    > erübrigt sich das ganze eigentlich.

    Im Grunde genommen muss man sich im Klaren sein dass das Geld was man in das Equippment gesteckt hat, futsch ist. Die Frage ist eigentlich nicht _ob_ die runterkommen, sondern eher _wann_ und _wie_. Dies ist bei den anderen Herstellern, zumindest im unteren Preissegment, auch nicht anders.

    > Stimmt, da wärs dann schon gut wenn man noch ein gps signal hat.
    Ja... nur GPS-Tracker wiegen auch... und wirklich trauen tu ich den Dingern nicht. Die müssen ja auch GSM-Funkmasten suchen... und alles was sendet, kann stören - selbst auf fremden Frequenzen.

    > allerdings
    > hat der eine typ seinen phantom auch erst wieder bekommen indem ihn jemand
    > gefunden und die nummer auf den vielen steckbriefen gewählt hat ^^

    Ich habe meine Phantom beschriftet. Ich bin auch der Meinung dass dies bei allen UAVs und Flugmodellen Vorschrift sein sollte, auch aus Haftungsgründen.


    > Das wundert mich allerdings. Ich hab so ein Ding noch nie live gesehen oder
    > angefasst. Ich dachte eigtl. den Rahmen müsste es auf alle Fälle zerreissen
    > (aus was ist der? makrolon bzw. polycarbonat?).
    Ich denke der ist aus Polycarbonat. Ich bin auch immer wieder überrascht, habe ja schon viele Stürze (nicht nur bei mir) miterlebt. Nur das Landegestell ist verhältnismäßig fragil - aber dies ist kostengünstig ersetzt. Meist springen dort aber nur die Schrauben raus. Und Ersatzpropeller muss man eh immer dabei haben.

    > ich nutze 20cm alu vierkant
    > (10mm afair) mit warthox frame und ich denke, ich hab dem baumarkt bestimmt
    > schon 10m alu abgenommen... wenn du mal versuchst, so ein profil von hand
    > zu verbiegen ist das gar nicht so einfach. da muss also schon richtig wucht
    > dahinter sein, damit es 2 davon fast um 45° verbiegt. an den kopf bekommen
    > wollte ich das jetzt nicht.
    Was wiegt es denn?


    > edit: wegen handgimbal: schon mal drüber nachgedacht, selbst einen zu
    > bauen? naze32 unterstützt z.b. eine eigeneständige gimbalsteuerung.
    Ja, habe ich. Aber ich habe immer so viele Hobby-Projekte dass ich einfach nicht dazu komme. Stress! ;-)
    Für die GoPro habe ich mir eins gebastelt... allerdings sind GoPro-Aufnahmen meist dank des Weitwinkels schon unschön... ich will was für meine Canon EOS! :)

    > außerdem finde ich, dass timecop die sensordaten recht gut aufarbeitet.
    > kann man natürlich auch selber machen mit dem arduino und einem mpu6050
    > breakout board, ist günstig und die rechenleistung reicht allemal. ich hab
    > das mal ausprobiert mit i2cdevlib, die lageerkennung hat erstaunlich ruhig
    > und präzise geklappt.
    Hört sich interessant an. War das ein 2D oder ein 3D-Gimbal?
    Gibt es soetwas nicht eigentlich auch als App fürs Smartphone (welches mit untergeschnallt wird?) Gyroskop, Kompass etc. sind dort ja auch in guter Qualität verbaut. Und die Kabel-Anbindung dürfte ja auch möglich sein.

  13. Re: neu?

    Autor: Anonymer Nutzer 25.07.14 - 15:14

    megaseppl schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was wiegt es denn?

    je nach akku 900-1000g

    > Hört sich interessant an. War das ein 2D oder ein 3D-Gimbal?
    > Gibt es soetwas nicht eigentlich auch als App fürs Smartphone (welches mit
    > untergeschnallt wird?) Gyroskop, Kompass etc. sind dort ja auch in guter
    > Qualität verbaut. Und die Kabel-Anbindung dürfte ja auch möglich sein.

    ich hab wie gesagt nur die lageerkennung getestet, einen gimbal hab ich daraus nicht gebaut. aber die natürlich 3d funktioniert, sogar ohne kompass, allein mit gyro und acc. hatte zwar einen gewissen drift um die z achse, aber das ist mir erst aufgefallen als das ding ca. ne halbe stunde aufm schreibtisch lag. da hatte sich das modell ca. um 45° gedreht auf dem bildschirm.

    die dokumentation zu dem mpu6050 chip ist jedenfalls absichtlich sehr spärlich. darum hat jemand eben begonnen das ding zu reverse engineeren und dazu ne library erstellt. ohne die wär es nicht so einfach zu realisieren.

    hier mal ein vergleich:

    software fusion der sensor rohdaten (links gyro, mitte acc, rechts fusion):
    https://www.youtube.com/watch?v=qmd6CVrlHOM

    i2cdevlib mit hardware sensor fusion:
    https://www.youtube.com/watch?v=T2igMNMBsjI

    ich würde sagen mit letzterer implementation ließe sich auf jeden fall ein gymbal realisieren. pid regelung ist imo schnell programmiert. mit der mechanik hab ich mich noch nicht beschäftigt, aber ein kommerzielles system zu klonen halte ich zunächst für am einfachsten.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Hays AG, München
  2. SITA Airport IT GmbH, Düsseldorf
  3. Oskar Böttcher GmbH & Co. KG, Berlin
  4. VEKA AG, Sendenhorst

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Mobile-Angebote
  1. 789€ (mit Rabattcode "PRIMA10" - Bestpreis!)
  2. 634,90€ (Bestpreis!)
  3. 369,99€ (Bestpreis!)
  4. 224,71€ (mit Rabattcode "PFIFFIGER" - Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Apple: iPhone 12 bekommt Magnetrücken und kleinen Bruder
Apple
iPhone 12 bekommt Magnetrücken und kleinen Bruder

Das iPhone 12 ist mit einem 6,1-Zoll- und das iPhone 12 Mini mit einem 5,4-Zoll-Display ausgerüstet. Ladegerät und Kopfhörer fallen aus Gründen des Umweltschutzes weg.

  1. Apple iPhone 12 Pro und iPhone 12 Pro Max werden größer
  2. Apple iPhone 12 verspätet sich
  3. Back Tap iOS 14 erkennt Trommeln auf der iPhone-Rückseite

Watch SE im Test: Apples gelungene Smartwatch-Alternative
Watch SE im Test
Apples gelungene Smartwatch-Alternative

Mit der Watch SE bietet Apple erstmals parallel zum Topmodell eine zweite, günstigere Smartwatch an. Die Watch SE eignet sich unter anderem für Nutzer, die auf die Blutsauerstoffmessung verzichten können.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Series 6 im Test Die Apple Watch zwischen Sport, Schlaf und Sättigung
  2. Apple empfiehlt Neuinstallation Probleme mit WatchOS 7 und Apple Watch lösbar
  3. Smartwatch Apple Watch 3 hat Probleme mit Watch OS 7

Corsair K60 RGB Pro im Test: Teuer trotz Viola
Corsair K60 RGB Pro im Test
Teuer trotz Viola

Corsair verwendet in der K60 Pro RGB als erster Hersteller Cherrys neue preiswerte Viola-Switches. Anders als Cherrys günstige MY-Schalter aus den 80ern hinterlassen diese einen weitaus besseren Eindruck bei uns - der Preis der Tastatur hingegen nicht.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Corsair K100 RGB im Test Das RGB-Monster mit der Lichtschranke
  2. Corsair Externes Touchdisplay ermöglicht schnelle Einstellungen
  3. Corsair One a100 im Test Ryzen-Wasserturm richtig gemacht