Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Weißbuch Verkehr: EU plant Städte…
  6. Thema

Bitte sofort ...

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Bitte sofort ...

    Autor: nille02 09.03.11 - 05:52

    Schau dir mal die Fortschritte der Letzten 10 Jahre an. Also ich bin zumindest sehr zuversichtlich das in 50 Jahren Verbrennungsmotoren im Privathaushalt eher selten sein werden.

    kaffee666 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich bin nach wie vor für Algen-Ethanol, da spielt auch die Autolobby mit
    > und wir müssen nicht auf irgendwelche tolkünen Helden der Politik warten
    > die das mit eiserner Faust besagter Lobby aufbinden.

    Die Algen haben aber auch ihre Limits und man kann die Effektivität nicht bis ins unendliche steigern oder komplett auf Algen umsteigen.

  2. Re: Bitte sofort ...

    Autor: Zingel 09.03.11 - 08:16

    nutcase schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ohne Auto einkaufen geht problemlos. Zum einen geht man einfach öfter mal
    > in den Supermarkt und nicht nur einmal im Monat, zum anderen geht es prima
    > mit einem Fahrradanhänger und dem Fahrrad.
    > So mache ich es seit geraumer Zeit, obwohl ich sogar noch ein Auto besitze.
    >

    Jo. In dem ersten Fahrradanhänger sitzen die kleinen Kinder, und im zweiten Anhänger dann die Lebensmittel, oder wie? Als Familie gibt es jede Woche einen Großeinkauf, und noch mehrere kleine. Und wenn man nicht direkt neben einem Supermarkt wohnt, geht das definitiv nicht sinnvoll ohne Auto

    >
    > Das Fahrrad wird in dem Zusammenhang oft total unterschätzt und belächelt.
    > Aber macht es wirklich Sinn einen Job in der Nachbarstadt anzunehmen, bei
    > dem ich mehr Geld verdiene, damit ich mit dem schnelleren Auto, das ich mir
    > dadurch leisten kann schnell noch nach der Arbeit zum Spinning fahre? Aber
    > schön mit der Rolltreppe aus der Tiefgarage hoch in die Muckibude?

    Macht es Sinn, einen Job direkt nebenan anzunehmen, wenn man dabei immer nach München fliegen muss, wenn ich 20 km weiter einen haben kann, bei dem ich zu Hause bei meiner Frau und Kindern schlafen kann?

    > Mit dem Rad zur Arbeit, ausser wenn es schüttet. Das hält schlank und fit.
    > Ja, eine Dusche am Arbeitsplatz wäre prima. Wir schaffen es ja auch
    > Tiefgaragen in den Bürogebäuden unterzubringen, warum dort nicht
    > Fahrradstellplätze und vernünftige Umkleidekabinen mit Duschen?
    >
    > Und von wegen Regen... auch da gibts schon spannende Lösungen:
    > hasebikes.com

    Regen? Der stört mich auf dem motorrad auch nicht. Aber aus oben besagten Gründen arbeite ich nicht direkt um die Ecke, und da geht mir sehr viel Kostbare Zeit drauf, die ich mit meinen Kindern verbringen will! Aber als Single kennt man solches verlangen ja nicht. zeit gibt es ja genug. Nur dass die kleinen etwas früher ins Bett müssen. und meine Kinder nur 1 Stunde am Tag zu sehen, sorry, aber dafür habe ich kein verständniss.

  3. Re: Bitte sofort ...

    Autor: p14nk41ku3hl 09.03.11 - 08:28

    Offene Freiluft-Atomreaktoren könnte man auch ingeneurstechnisch kunstvoll konstruieren ...

    Das nur als kleine Denkanregung für deine Hymne an den Gift freisetzenden Verbrennungsmotor.

  4. Re: Bitte sofort ...

    Autor: syntax error 09.03.11 - 10:26

    erzgebirgszorro schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mit entsprechender Innovationsfreude und Bereitschaft zu Kompromissen ließe
    > sich das regeln.


    Ja und das kostet Geld. Und keine Firma will diejenige sein die da investiert, damit sich später mal was durchsetzt und alle anderen dann den Erfolg ernten, weil jemand anders das durchgesetzt hat. Und wenns doch ein Flop wird ist die Firma pleite.

  5. Re: Bitte sofort ...

    Autor: kaffee666 09.03.11 - 11:49

    nille02 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Die Algen haben aber auch ihre Limits und man kann die Effektivität nicht
    > bis ins unendliche steigern oder komplett auf Algen umsteigen.


    Man kann nicht komplett auf die umsteigen? So wie ich das verstanden hab, können Algen Ethanol sowie Öl ähnliche Stoffe produzieren, die dem Original in nichts nachstehn?

  6. Re: Bitte sofort ...

    Autor: Flasher 09.03.11 - 12:04

    kaffee666 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    Einerseits die "Bio"-Variante, die mehr und
    > mehr Einzug erhält (Ethanol alias Brot-Benzin) aber auch ganz neue Themen,
    > die Wissenschaftler gerade aufreißen (bsp. Algen-Ethanol).
    > Ethanol verpestet nichts, erzeugt keine unangenhmen Abgase und ist
    > vermutlich einfach zu verhalten.
    >
    > Mal dagegen gestellt: Wenn alle (oder viele) Autos durch Elektro-Autos
    > ersetzt werden sollen. Woher kommt der Strom? Kohle? Gas? Windkraft (&
    > Co.)? reichen doch vorn und hinten net. AKWs machenauch kein Spaß. Es fällt
    > also wieder zurück auf Energiegewinnung durch Verbrennung und der ganze
    > Sumpf zieht dann in die Städte, da dort überall Elektro-Tankstellen sein
    > müssen, weshalb Kraftwerke in der Nähe großer Städte noch wirtschaftlicher
    > werden. Prima :-)
    >
    > Ich bin nach wie vor für Algen-Ethanol, da spielt auch die Autolobby mit
    > und wir müssen nicht auf irgendwelche tolkünen Helden der Politik warten
    > die das mit eiserner Faust besagter Lobby aufbinden.
    > Nicht, dass ich für die Autolobby bin, aber Lobbyismus wirds immer geben.
    > Fakt =/


    Wieder mal ein grandioses Beispiel für Leute die keine Ahnung haben - wie kommst du bloß darauf, dass die Verbrennung von Ethanol keine unangenehmen Abgase verursacht? Das unangenehme an unseren Abgasen ist nicht das CO2 sondern die Stickoxide und der Ruß und die entstehen ebenso bei der Verbrennung von Ethanol.

    Ich sehe auch Ethanol als evtl sinnvolle Alternative, da dabei die Technik des Verbrennungsmotor verhältnismässig nur geringe Modifikationen braucht. Allerdings gibt es nicht ansatzweise genügend Ethanol aus regenerativen Quellen.

  7. Re: Bitte sofort ...

    Autor: erzgebirgszorro 09.03.11 - 12:47

    Deswegen muss Druck auf die Autolobby gemacht werden. Anders geht's ja nicht, sieht man doch, oder?

  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Fresenius Medical Care Deutschland GmbH, Bad Homburg
  2. we.CONECT Global Leaders GmbH, Berlin
  3. OEDIV KG, Bielefeld
  4. Vodafone Kabel Deutschland GmbH, Unterföhring, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 159,00€ (Bestpreis!)
  2. (u. a. Angebote zu Kopfhörern, Bluetooth Boxen, Soundbars)
  3. bis zu 11 PC-Spiele für 11,65€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Sicherheitslücken: Zombieload in Intel-Prozessoren
Sicherheitslücken
Zombieload in Intel-Prozessoren

Forscher haben weitere Seitenkanalangriffe auf Intel-Prozessoren entdeckt, die sie Microarchitectural Data Sampling alias Zombieload nennen. Der Hersteller wusste davon und reagiert mit CPU-Revisionen. Apple rät dazu, Hyperthreading abzuschalten - was 40 Prozent Performance kosten kann.
Ein Bericht von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Open-Source Technology Summit Intel will moderne Firmware und Rust-VMM für Server
  2. Ice Lake plus Xe-GPGPU Intel erläutert 10-nm- und 7-nm-Zukunft
  3. GPU-Architektur Intels Xe beschleunigt Raytracing in Hardware

Katamaran Energy Observer: Kaffee zu kochen heißt, zwei Minuten später anzukommen
Katamaran Energy Observer
Kaffee zu kochen heißt, zwei Minuten später anzukommen

Schiffe müssen keine Dreckschleudern sein: Victorien Erussard und Jérôme Delafosse haben ein Boot konstruiert, das ohne fossilen Treibstoff auskommt. Es kann sogar auf hoher See selbst Treibstoff aus Meerwasser gewinnen. Auf ihrer Tour um die Welt wirbt die Energy Observer für erneuerbare Energien.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Umweltschutz Kanäle in NRW bekommen Ladesäulen für Binnenschiffe
  2. Transport DLR plant Testfeld für autonome Schiffe in Brandenburg
  3. C-Enduro Britische Marine testet autonomes Wasserfahrzeug

Lightyear One: Luxus-Elektroauto fährt auch mit Solarstrom
Lightyear One
Luxus-Elektroauto fährt auch mit Solarstrom

Ein niederländisches Jungunternehmen hat ein ungewöhnliches Fahrzeug entwickelt, das Luxus und Umweltfreundlichkeit kombiniert. Solarzellen auf dem Dach erhöhen die Reichweite um bis zu 220 Kilometer.
Von Wolfgang Kempkens

  1. Elektroautos e.GO Mobile liefert erste Fahrzeuge aus
  2. Volkswagen Über 10.000 Vorreservierungen für den ID.3 in 24 Stunden
  3. Zellproduktion EU macht Druck auf Altmaier wegen Batteriezellenfabrik

  1. Telefónica Deutschland: Größter LTE-Ausbau der Unternehmensgeschichte
    Telefónica Deutschland
    Größter LTE-Ausbau der Unternehmensgeschichte

    Um die Versorgungsauflagen aus dem Jahr 2015 zu erfüllen, hat die Telefónica ihr bisher größtes Ausbauprogramm gestartet. Im April sei es weiter vorangegangen.

  2. Gamification: Amazon verpackt öde Arbeit als Spiel
    Gamification
    Amazon verpackt öde Arbeit als Spiel

    Wettrennen mit Drachen oder Burgen bauen - statt Turnschuhe, Bücher oder Computerkabel in Kisten einzusortieren: Amazon probiert laut einem Medienbericht in einigen seiner Versandzentren aus, ob die Arbeit mit Spielinhalten weniger langweilig gestaltet werden kann.

  3. Handy-Betriebssystem: KaiOS sichert sich 50 Millionen US-Dollar
    Handy-Betriebssystem
    KaiOS sichert sich 50 Millionen US-Dollar

    Das Betriebssystem für Featurephones KaiOS wächst weiter: Das gleichnamige Unternehmen konnte sich weitere 50 Millionen US-Dollar an Finanzierungsgeldern sichern. Mittlerweile sollen weltweit 100 Millionen Handys mit KaiOS laufen.


  1. 18:46

  2. 18:07

  3. 17:50

  4. 17:35

  5. 17:20

  6. 16:56

  7. 16:43

  8. 16:31