Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Weltraumforschung: DFKI-Roboter…

Es gibt keine Rakete die gross genug ist?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Es gibt keine Rakete die gross genug ist?

    Autor: gutenmorgen123 30.08.16 - 14:36

    Mal sehen ob man bis "mitte des Jahrhunderts" dahinter kommt, dass man das ganz Zeug nicht in einem mal nach oben schiessen muss sondern mehrere Teile erst im Orbit zusammen setzten könnte.

  2. Re: Es gibt keine Rakete die gross genug ist?

    Autor: Prinzeumel 30.08.16 - 14:41

    Ich gehe davon aus das gehäuse die dem Druck in 100km tiefe auf Europa standhalten müssen nicht einfach wie lego zusammengesteckt werden können.

  3. Re: Es gibt keine Rakete die gross genug ist?

    Autor: gutenmorgen123 30.08.16 - 15:03

    Prinzeumel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich gehe davon aus das gehäuse die dem Druck in 100km tiefe auf Europa
    > standhalten müssen nicht einfach wie lego zusammengesteckt werden können.

    Was aufgrund der geringeren Schwerkraft wiederum ca. 13km auf der Erde entsprechen würde.

    Die Deepsea Challenger wiegt etwa 12 Tonnen, was am unteren Ende der Nutzlast einer Falcon 9 wäre.

  4. Re: Es gibt keine Rakete die gross genug ist?

    Autor: teenriot* 30.08.16 - 15:13

    Naja, wir reden hier nicht von 3 Lego-Steinen, sondern einem sehr komplizierten Gefährt das unter Extrembedingungen funktionieren muss. Am leichtesten und zuverlässigsten fertig man so etwas sicherlich am Stück und zwar am Boden wo man dann auch entsprechende Untersuchungen machen kann, ob dann auch wirklich die Schweißnaht sauber war ....

  5. Re: Es gibt keine Rakete die gross genug ist?

    Autor: gutenmorgen123 30.08.16 - 15:38

    teenriot* schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Naja, wir reden hier nicht von 3 Lego-Steinen, sondern einem sehr
    > komplizierten Gefährt das unter Extrembedingungen funktionieren muss.
    Du hast recht, niemand redet hier von Legosteinen oder glaubt, dass es so funktionieren müsse, auch ich nicht!

    > Am leichtesten und zuverlässigsten fertig man so etwas sicherlich am Stück und
    > zwar am Boden wo man dann auch entsprechende Untersuchungen machen kann, ob
    > dann auch wirklich die Schweißnaht sauber war...
    Ich glaube nicht, dass ich etwas davon geschrieben habe, dass man irgend etwas im Orbit zusammenschweißen soll.
    Alle Bestandteile dieser Mission müssen weitaus härtere Bedingungen aushalten können, als sie in der Erdumlaufbahn auftreten (Strahlung, Feuchtigkeit, G-Kräfte, ect.). Deswegen sollte man sich vielleicht überlegen, ob man Lander, die Kapsel mit dem Tauchroboter, und Antrieb nicht einzeln in die Umlaufbahn bringen könnte.
    Dass die Einzelteile vorher zusammen auf der Erde getestet werden, sollte klar sein.

  6. Re: Es gibt keine Rakete die gross genug ist?

    Autor: nuclear 30.08.16 - 18:14

    Schön das das U-Boot nur 12 Tonnen wiegt. Nun addiere dazu mal die Landeeinheit mit nötigem Treibstoff zum Bremsen und Landen. Dann die eigendliche Bohrsonde und die Energie dafür und schon bist du bei locker 50 Tonnen. Wenn nicht mehr. Das wird bis Mitte des Jahrhunderts knapp.

  7. Re: Es gibt keine Rakete die gross genug ist?

    Autor: gutenmorgen123 30.08.16 - 20:20

    nuclear schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Schön das das U-Boot nur 12 Tonnen wiegt. Nun addiere dazu mal die
    > Landeeinheit mit nötigem Treibstoff zum Bremsen und Landen. Dann die
    > eigendliche Bohrsonde und die Energie dafür und schon bist du bei locker 50
    > Tonnen. Wenn nicht mehr. Das wird bis Mitte des Jahrhunderts knapp.

    Und weil du meinen Ursprungspost gelesen hast, teilst du dein vermutetes Komplettgewicht durch deine fünf aufgezählten Einzelteile und landest wieder bei fünf Flügen zu je ca. 10 Tonnen.

    Ausserdem steht das SLS mit einer ersten Kapazität von 70 Tonnen bereits 2018 vor der Tür.

    Der Ganze Artikel beschreibt nur eine Tatsache: der DFKI-Roboter wird ganz genau eine einzige Reise im Sonnensystem unternehmen - nämlich zusammen mit der Erde um die Sonne.

  8. Re: Es gibt keine Rakete die gross genug ist?

    Autor: wayfarer23 30.08.16 - 23:00

    Stimme dem vollständig zu - ist aber auch nicht anders geplant! Wie viele Sonnenumrundungen hat nochmal die Idee einer Mondlandung (=Luna) gemacht, bis sie wirklich umgesetzt wurde? Ein Schritt nach dem anderen, und hier hat mal jemand den ersten gewagt!

  9. Re: Es gibt keine Rakete die gross genug ist?

    Autor: FreiGeistler 31.08.16 - 07:06

    Prinzeumel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich gehe davon aus das gehäuse die dem Druck in 100km tiefe auf Europa
    > standhalten müssen nicht einfach wie lego zusammengesteckt werden können.

    Was keine Luftgefüllten Hohlräume hat, braucht kein Druckgehäuse.

  10. Re: Es gibt keine Rakete die gross genug ist?

    Autor: Prinzeumel 31.08.16 - 09:13

    FreiGeistler schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Prinzeumel schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ich gehe davon aus das gehäuse die dem Druck in 100km tiefe auf Europa
    > > standhalten müssen nicht einfach wie lego zusammengesteckt werden
    > können.
    >
    > Was keine Luftgefüllten Hohlräume hat, braucht kein Druckgehäuse.

    Soso. Weil das einem behälter mit einem Vakuum im inneren ja auch völlig am popo vorbei geht wenn von aussen mehrere hunder bar druck auf ihn wirken.

  11. Re: Es gibt keine Rakete die gross genug ist?

    Autor: FreiGeistler 31.08.16 - 09:21

    Prinzeumel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > FreiGeistler schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Prinzeumel schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Ich gehe davon aus das gehäuse die dem Druck in 100km tiefe auf Europa
    > > > standhalten müssen nicht einfach wie lego zusammengesteckt werden
    > > können.
    > >
    > > Was keine Luftgefüllten Hohlräume hat, braucht kein Druckgehäuse.
    >
    > Soso. Weil das einem behälter mit einem Vakuum im inneren ja auch völlig am
    > popo vorbei geht wenn von aussen mehrere hunder bar druck auf ihn wirken.

    Ach so, du zielst auf "Hohlräume".nDie f

  12. Re: Es gibt keine Rakete die gross genug ist?

    Autor: FreiGeistler 31.08.16 - 09:23

    Prinzeumel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > FreiGeistler schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Prinzeumel schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Ich gehe davon aus das gehäuse die dem Druck in 100km tiefe auf Europa
    > > > standhalten müssen nicht einfach wie lego zusammengesteckt werden
    > > können.
    > >
    > > Was keine Luftgefüllten Hohlräume hat, braucht kein Druckgehäuse.
    >
    > Soso. Weil das einem behälter mit einem Vakuum im inneren ja auch völlig am
    > popo vorbei geht wenn von aussen mehrere hunder bar druck auf ihn wirken.

    Ach so, du zielst auf "Hohlräume". z.B. Ele

  13. Re: Es gibt keine Rakete die gross genug ist?

    Autor: FreiGeistler 31.08.16 - 09:25

    Prinzeumel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > FreiGeistler schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Prinzeumel schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Ich gehe davon aus das gehäuse die dem Druck in 100km tiefe auf Europa
    > > > standhalten müssen nicht einfach wie lego zusammengesteckt werden
    > > können.
    > >
    > > Was keine Luftgefüllten Hohlräume hat, braucht kein Druckgehäuse.
    >
    > Soso. Weil das einem behälter mit einem Vakuum im inneren ja auch völlig am
    > popo vorbei geht wenn von aussen mehrere hunder bar druck auf ihn wirken.

    Ach so, du zielst auf "Hohlräume". z.B. Lager; wo Gleitlager nicht praktikabel sind, füllt man die Hohlräume mit z.B. Silikon. Da gibts schon einige Erfahrung auf diesem Gebiet.

  14. Re: Es gibt keine Rakete die gross genug ist?

    Autor: Prinzeumel 31.08.16 - 16:05

    Sorry. Da bleibt mir nur noch...

    <°(((((((()><

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. SCISYS Deutschland GmbH, Bochum
  2. Pilz GmbH & Co. KG, Ostfildern
  3. Universität Passau, Passau
  4. Wacker Chemie AG, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (Neuware für kurze Zeit zum Sonderpreis bei Mindfactory)
  2. 449€ + 5,99€ Versand
  3. 85,55€ + Versand


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Shift6m-Smartphone im Hands on: Nachhaltigkeit geht auch bezahlbar und ansehnlich
Shift6m-Smartphone im Hands on
Nachhaltigkeit geht auch bezahlbar und ansehnlich

Cebit 2018 Das deutsche Unternehmen Shift baut Smartphones, die mit dem Hintergedanken der Nachhaltigkeit entstehen. Das bedeutet für die Entwickler: faire Bezahlung der Werksarbeiter, wiederverwertbare Materialien und leicht zu öffnende Hardware. Außerdem gibt es auf jedes Gerät ein Rückgabepfand - interessant.
Von Oliver Nickel


    Elektroautos: Ladesäulen und die Tücken des Eichrechts
    Elektroautos
    Ladesäulen und die Tücken des Eichrechts

    Wenn Betreiber von Ladestationen das Wort "eichrechtskonform" hören, stöhnen sie genervt auf. Doch demnächst soll es mehr Lösungen geben, die die Elektromobilität mit dem strengen deutschen Eichrecht in Einklang bringen. Davon profitieren Anbieter und Fahrer gleichermaßen.
    Eine Analyse von Friedhelm Greis

    1. WE Solutions Günstige Elektroautos aus dem 3D-Drucker
    2. Ladesäulen Chademo drängt auf 400-kW-Ladeprotokoll für E-Autos
    3. Elektromobiltät UPS kauft 1.000 Elektrolieferwagen von Workhorse

    CD Projekt Red: So spielt sich Cyberpunk 2077
    CD Projekt Red
    So spielt sich Cyberpunk 2077

    E3 2018 Hacker statt Hexer, Ich-Sicht statt Dritte-Person-Perspektive und Auto statt Pferd: Die Witcher-Entwickler haben ihr neues Großprojekt Cyberpunk 2077 im Detail vorgestellt.
    Von Peter Steinlechner


      1. Notebook: Apple gibt nach Monaten Fehler bei Macbook-Tastatur zu
        Notebook
        Apple gibt nach Monaten Fehler bei Macbook-Tastatur zu

        Die Tastaturen in Macbook- oder Macbook-Pro-Modellen können fehlerhaft sein. Das hat Apple nach mehreren Monaten zugegeben. Betroffene Kunden können sich kostenlos eine funktionierende Tastatur in ihr Notebook einbauen lassen.

      2. Oberstes US-Gericht: Durchsuchungsbefehl für Abfrage von Handyposition notwendig
        Oberstes US-Gericht
        Durchsuchungsbefehl für Abfrage von Handyposition notwendig

        Der oberste US-Gerichtshof der USA hat den Schutz der Privatsphäre erhöht. Sicherheitsbehörden dürfen nicht einfach auf die Funkmastdaten eines Handys zugreifen. Dafür wird ein richterlich angeordneter Durchsuchungsbefehl verlangt.

      3. Vodafone: Edeka Mobil erhält mehr ungedrosseltes Datenvolumen
        Vodafone
        Edeka Mobil erhält mehr ungedrosseltes Datenvolumen

        Edeka Mobil von Vodafone lebt weiter und die Leistungen des Tarifs werden aufgestockt. Das ungedrosselte Datenvolumen erhöht sich ohne Preisaufschlag. Zudem ist es einfacher geworden, das Guthaben aufzuladen.


      1. 11:59

      2. 11:33

      3. 10:59

      4. 10:22

      5. 09:02

      6. 17:15

      7. 16:45

      8. 16:20