Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Weltraumforschung: DFKI-Roboter…

Es gibt keine Rakete die gross genug ist?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Es gibt keine Rakete die gross genug ist?

    Autor: gutenmorgen123 30.08.16 - 14:36

    Mal sehen ob man bis "mitte des Jahrhunderts" dahinter kommt, dass man das ganz Zeug nicht in einem mal nach oben schiessen muss sondern mehrere Teile erst im Orbit zusammen setzten könnte.

  2. Re: Es gibt keine Rakete die gross genug ist?

    Autor: Anonymer Nutzer 30.08.16 - 14:41

    Ich gehe davon aus das gehäuse die dem Druck in 100km tiefe auf Europa standhalten müssen nicht einfach wie lego zusammengesteckt werden können.

  3. Re: Es gibt keine Rakete die gross genug ist?

    Autor: gutenmorgen123 30.08.16 - 15:03

    Prinzeumel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich gehe davon aus das gehäuse die dem Druck in 100km tiefe auf Europa
    > standhalten müssen nicht einfach wie lego zusammengesteckt werden können.

    Was aufgrund der geringeren Schwerkraft wiederum ca. 13km auf der Erde entsprechen würde.

    Die Deepsea Challenger wiegt etwa 12 Tonnen, was am unteren Ende der Nutzlast einer Falcon 9 wäre.

  4. Re: Es gibt keine Rakete die gross genug ist?

    Autor: teenriot* 30.08.16 - 15:13

    Naja, wir reden hier nicht von 3 Lego-Steinen, sondern einem sehr komplizierten Gefährt das unter Extrembedingungen funktionieren muss. Am leichtesten und zuverlässigsten fertig man so etwas sicherlich am Stück und zwar am Boden wo man dann auch entsprechende Untersuchungen machen kann, ob dann auch wirklich die Schweißnaht sauber war ....

  5. Re: Es gibt keine Rakete die gross genug ist?

    Autor: gutenmorgen123 30.08.16 - 15:38

    teenriot* schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Naja, wir reden hier nicht von 3 Lego-Steinen, sondern einem sehr
    > komplizierten Gefährt das unter Extrembedingungen funktionieren muss.
    Du hast recht, niemand redet hier von Legosteinen oder glaubt, dass es so funktionieren müsse, auch ich nicht!

    > Am leichtesten und zuverlässigsten fertig man so etwas sicherlich am Stück und
    > zwar am Boden wo man dann auch entsprechende Untersuchungen machen kann, ob
    > dann auch wirklich die Schweißnaht sauber war...
    Ich glaube nicht, dass ich etwas davon geschrieben habe, dass man irgend etwas im Orbit zusammenschweißen soll.
    Alle Bestandteile dieser Mission müssen weitaus härtere Bedingungen aushalten können, als sie in der Erdumlaufbahn auftreten (Strahlung, Feuchtigkeit, G-Kräfte, ect.). Deswegen sollte man sich vielleicht überlegen, ob man Lander, die Kapsel mit dem Tauchroboter, und Antrieb nicht einzeln in die Umlaufbahn bringen könnte.
    Dass die Einzelteile vorher zusammen auf der Erde getestet werden, sollte klar sein.

  6. Re: Es gibt keine Rakete die gross genug ist?

    Autor: nuclear 30.08.16 - 18:14

    Schön das das U-Boot nur 12 Tonnen wiegt. Nun addiere dazu mal die Landeeinheit mit nötigem Treibstoff zum Bremsen und Landen. Dann die eigendliche Bohrsonde und die Energie dafür und schon bist du bei locker 50 Tonnen. Wenn nicht mehr. Das wird bis Mitte des Jahrhunderts knapp.

  7. Re: Es gibt keine Rakete die gross genug ist?

    Autor: gutenmorgen123 30.08.16 - 20:20

    nuclear schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Schön das das U-Boot nur 12 Tonnen wiegt. Nun addiere dazu mal die
    > Landeeinheit mit nötigem Treibstoff zum Bremsen und Landen. Dann die
    > eigendliche Bohrsonde und die Energie dafür und schon bist du bei locker 50
    > Tonnen. Wenn nicht mehr. Das wird bis Mitte des Jahrhunderts knapp.

    Und weil du meinen Ursprungspost gelesen hast, teilst du dein vermutetes Komplettgewicht durch deine fünf aufgezählten Einzelteile und landest wieder bei fünf Flügen zu je ca. 10 Tonnen.

    Ausserdem steht das SLS mit einer ersten Kapazität von 70 Tonnen bereits 2018 vor der Tür.

    Der Ganze Artikel beschreibt nur eine Tatsache: der DFKI-Roboter wird ganz genau eine einzige Reise im Sonnensystem unternehmen - nämlich zusammen mit der Erde um die Sonne.

  8. Re: Es gibt keine Rakete die gross genug ist?

    Autor: wayfarer23 30.08.16 - 23:00

    Stimme dem vollständig zu - ist aber auch nicht anders geplant! Wie viele Sonnenumrundungen hat nochmal die Idee einer Mondlandung (=Luna) gemacht, bis sie wirklich umgesetzt wurde? Ein Schritt nach dem anderen, und hier hat mal jemand den ersten gewagt!

  9. Re: Es gibt keine Rakete die gross genug ist?

    Autor: FreiGeistler 31.08.16 - 07:06

    Prinzeumel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich gehe davon aus das gehäuse die dem Druck in 100km tiefe auf Europa
    > standhalten müssen nicht einfach wie lego zusammengesteckt werden können.

    Was keine Luftgefüllten Hohlräume hat, braucht kein Druckgehäuse.

  10. Re: Es gibt keine Rakete die gross genug ist?

    Autor: Anonymer Nutzer 31.08.16 - 09:13

    FreiGeistler schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Prinzeumel schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ich gehe davon aus das gehäuse die dem Druck in 100km tiefe auf Europa
    > > standhalten müssen nicht einfach wie lego zusammengesteckt werden
    > können.
    >
    > Was keine Luftgefüllten Hohlräume hat, braucht kein Druckgehäuse.

    Soso. Weil das einem behälter mit einem Vakuum im inneren ja auch völlig am popo vorbei geht wenn von aussen mehrere hunder bar druck auf ihn wirken.

  11. Re: Es gibt keine Rakete die gross genug ist?

    Autor: FreiGeistler 31.08.16 - 09:21

    Prinzeumel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > FreiGeistler schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Prinzeumel schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Ich gehe davon aus das gehäuse die dem Druck in 100km tiefe auf Europa
    > > > standhalten müssen nicht einfach wie lego zusammengesteckt werden
    > > können.
    > >
    > > Was keine Luftgefüllten Hohlräume hat, braucht kein Druckgehäuse.
    >
    > Soso. Weil das einem behälter mit einem Vakuum im inneren ja auch völlig am
    > popo vorbei geht wenn von aussen mehrere hunder bar druck auf ihn wirken.

    Ach so, du zielst auf "Hohlräume".nDie f

  12. Re: Es gibt keine Rakete die gross genug ist?

    Autor: FreiGeistler 31.08.16 - 09:23

    Prinzeumel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > FreiGeistler schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Prinzeumel schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Ich gehe davon aus das gehäuse die dem Druck in 100km tiefe auf Europa
    > > > standhalten müssen nicht einfach wie lego zusammengesteckt werden
    > > können.
    > >
    > > Was keine Luftgefüllten Hohlräume hat, braucht kein Druckgehäuse.
    >
    > Soso. Weil das einem behälter mit einem Vakuum im inneren ja auch völlig am
    > popo vorbei geht wenn von aussen mehrere hunder bar druck auf ihn wirken.

    Ach so, du zielst auf "Hohlräume". z.B. Ele

  13. Re: Es gibt keine Rakete die gross genug ist?

    Autor: FreiGeistler 31.08.16 - 09:25

    Prinzeumel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > FreiGeistler schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Prinzeumel schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Ich gehe davon aus das gehäuse die dem Druck in 100km tiefe auf Europa
    > > > standhalten müssen nicht einfach wie lego zusammengesteckt werden
    > > können.
    > >
    > > Was keine Luftgefüllten Hohlräume hat, braucht kein Druckgehäuse.
    >
    > Soso. Weil das einem behälter mit einem Vakuum im inneren ja auch völlig am
    > popo vorbei geht wenn von aussen mehrere hunder bar druck auf ihn wirken.

    Ach so, du zielst auf "Hohlräume". z.B. Lager; wo Gleitlager nicht praktikabel sind, füllt man die Hohlräume mit z.B. Silikon. Da gibts schon einige Erfahrung auf diesem Gebiet.

  14. Re: Es gibt keine Rakete die gross genug ist?

    Autor: Anonymer Nutzer 31.08.16 - 16:05

    Sorry. Da bleibt mir nur noch...

    <°(((((((()><

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Forschungszentrum Jülich GmbH, Jülich
  2. PSI AG Produkte und Systeme der Informationstechnologie, Berlin, Wil (Schweiz)
  3. BOS GmbH & Co. KG, Ostfildern
  4. GAG Immobilien AG, Köln

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-60%) 23,99€
  2. 16,99€
  3. (-77%) 3,45€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


WEG-Gesetz: Bundesländer preschen bei Anspruch auf Ladestellen vor
WEG-Gesetz
Bundesländer preschen bei Anspruch auf Ladestellen vor

Können Elektroauto-Besitzer demnächst den Einbau einer Ladestelle in Tiefgaragen verlangen? Zwei Bundesländer haben entsprechende Ergebnisse einer Arbeitsgruppe schon in einem eigenen Gesetzentwurf aufgegriffen.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Elektroautos Mehr als 7.000 neue Ladepunkte in einem Jahr
  2. Elektroautos GM und Volkswagen verabschieden sich vom klassischen Hybrid
  3. Elektroauto BMW meldet Zehntausende E-Mini-Interessenten

OKR statt Mitarbeitergespräch: Wir müssen reden
OKR statt Mitarbeitergespräch
Wir müssen reden

Das jährliche Mitarbeitergespräch ist eines der wichtigsten Instrumente für Führungskräfte, doch es ist gerade in der IT-Branche nicht mehr unbedingt zeitgemäß. Aus dem Silicon Valley kommt eine andere Methode: OKR. Sie erfüllt die veränderten Anforderungen an Agilität und Veränderungsbereitschaft.
Von Markus Kammermeier

  1. IT-Arbeitsmarkt Jobgarantie gibt es nie
  2. IT-Fachkräftemangel Freie sind gefragt
  3. Sysadmin "Man kommt erst ins Spiel, wenn es brennt"

Indiegames-Rundschau: Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten
Indiegames-Rundschau
Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten

In Stone Story RPG erwacht ASCII-Art zum Leben, die Astronauten in Oxygen Not Included erleben tragikomische Slapstick-Abenteuer, dazu kommen Aufbaustrategie plus Action und Sammelkartenspiele: Golem.de stellt neue Indiegames vor.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Von Bananen und Astronauten
  2. Indiegames-Rundschau Verloren im Sonnensystem und im Mittelalter
  3. Indiegames-Rundschau Drogen, Schwerter, Roboter-Ritter

  1. Routerfreiheit: Vodafone will noch keine eigenen Glasfasermodems zulassen
    Routerfreiheit
    Vodafone will noch keine eigenen Glasfasermodems zulassen

    Vodafone streitet sich mit der Bundesnetzagentur, ob die Routerfreiheit in Glasfasernetzen auch für das Glasfasermodem (ONT) gilt. Ein Nutzer argumentiert dagegen, das öffentliche Glasfasernetz ende an der Glasfaser-Teilnehmeranschlussdose, wo man als Endkunde sein ONT verbinden kann.

  2. Mercedes EQV: Daimler zeigt elektrische Großraumlimousine
    Mercedes EQV
    Daimler zeigt elektrische Großraumlimousine

    Stilvoll elektrisch shuttlen: Daimler hat für die IAA die serienreife Version des Mercedes EQC angekündigt. In dem Elektro-Van haben sechs bis acht Insassen Platz.

  3. Fogcam: Älteste bestehende Webcam wird nach 25 Jahren abgeschaltet
    Fogcam
    Älteste bestehende Webcam wird nach 25 Jahren abgeschaltet

    Die Webcam Fogcam nimmt seit 1994 Bilder vom Gelände der San Francisco State University aus auf. Nach 25 Jahren wird die Kamera nun abgeschaltet, laut den Machern unter anderem wegen fehlender guter Aussicht.


  1. 18:01

  2. 17:40

  3. 17:03

  4. 16:41

  5. 16:04

  6. 15:01

  7. 15:00

  8. 14:42