1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Weltraumteleskop Hubble…

Welche Erde?

Über PC-Games lässt sich am besten ohne nerviges Gedöns oder Flamewar labern! Dafür gibt's den Freiraum!
  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Welche Erde?

    Autor: spmedia 01.06.12 - 11:34

    Sorry aber wenn dieses Ereignis zutrifft in 4 Mrd Jahren gibt es keine Erde mehr, dank unserer Sonne die uns bis dahin verschlungen hat... Somit ist die Postion unserer Sonne und Erde wurst...;)

  2. Re: Welche Erde?

    Autor: _4ubi_ 01.06.12 - 12:42

    Auch hier: Die Sonne hat noch Saft für 5 Milliarden Jahre.

  3. Re: Welche Erde?

    Autor: spYro 01.06.12 - 12:54

    _4ubi_ schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Auch hier: Die Sonne hat noch Saft für 5 Milliarden Jahre.


    "[...] dank unserer Sonne die uns bis dahin verschlungen hat [...]"

    verschlungen != keine energie mehr

  4. Re: Welche Erde?

    Autor: spYro 01.06.12 - 12:55

    spmedia schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sorry aber wenn dieses Ereignis zutrifft in 4 Mrd Jahren gibt es keine Erde
    > mehr, dank unserer Sonne die uns bis dahin verschlungen hat... Somit ist
    > die Postion unserer Sonne und Erde wurst...;)


    In 4 Mrd Jahren wird es die Menschheit aber sicherlich geschafft haben dieses Problem zu umgehen, z.b. durch umsiedlung innerhalb unserer Galaxie. Und DANN ist es umso mehr relevant, dass unsere und eine andere Galaxie verschmelzen/kollidieren.

    LG spYro

  5. Re: Welche Erde?

    Autor: modd 01.06.12 - 13:00

    _4ubi_ schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Auch hier: Die Sonne hat noch Saft für 5 Milliarden Jahre.


    das ändert nix daran das höhere Lebensformen noch etwas weniger als 1mrd Jahre auf diesem Planet leben können da die Temperatur dann zu hoch sein wird, in 2 mrd Jahren wird es kein flüssiges wasser und vermutlich auch bald keine atmosphäre mehr geben

  6. Re: Welche Erde?

    Autor: Anonymster Benutzer 01.06.12 - 13:03

    spYro schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > _4ubi_ schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Auch hier: Die Sonne hat noch Saft für 5 Milliarden Jahre.
    >
    > "[...] dank unserer Sonne die uns bis dahin verschlungen hat [...]"
    >
    > verschlungen != keine energie mehr

    In 5 Milliarden Jahren ist die Sonne im Endstadium, wahrscheinlich wird sie dann schon ein brauner Zwerg oder was auch immer sein. Schon in gut 2,5 Mia. Jahren
    wird sie sich dermassen aufgebläht haben, dass die Erde zu einer neuen Venus oder sonstwas umgeformt wird. Leben wird es dann auf der Erde nicht mehr geben.

    Ist also Wurst was Andromeda uns bringt. Wir werden es nicht miterleben.

  7. Re: Welche Erde?

    Autor: Hotohori 01.06.12 - 13:07

    Und was bringt uns das, wenn sich die Menschheit bereits in 100 Jahren selbst ausgelöscht hat? ^^

  8. Globale Erwärmung

    Autor: dabbes 01.06.12 - 13:19

    in 100 Jahren ist die Menschheit eh weg vom Fenster... wenn man den Weltuntergangsneurotikern glauben schenkt.

  9. Hihi

    Autor: Endwickler 01.06.12 - 13:34

    er hat "brauner Zwerg" geschrieben.

  10. Genau

    Autor: Endwickler 01.06.12 - 13:34

    wir schaffen das viel schneller als unsere Sonne.

  11. Re: Welche Erde?

    Autor: /mecki78 01.06.12 - 13:46

    _4ubi_ schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Auch hier: Die Sonne hat noch Saft für 5 Milliarden Jahre.

    Das ist irrelevant, denn schon in ca. 2 Mrd Jahren ist die Durchschnittstemperatur auf der Erde um über 100 Grad gegenüber heute angestiegen, was jegliches Leben auf der Erde unmöglich macht, sofern wir nicht alle Pflanzen, Tiere und Menschen unter Hitze abweisende Kuppeln verlagern.

    Schon in ca. 1 Mrd Jahre ist die Temperatur auf der Erde um über 30 Grad angestiegen, d.h. die Erde ist da bereits ein Wüstenplanet und höchstens ganz oben im Norden oder im Süden ist noch Leben möglich (Norwegen hat dann Südseeklima, Deutschland ein Klima wie heute die Sahara).

    Wenn die Menschheit überleben möchte, dann sollte sie spätestens in ca. 200 Mio Jahren damit anfangen sich Gedanken über einen "Umzug" machen. Bis zum tatsächlichen Umzug hat sie dann zwar immer noch viele Millionen Jahre Zeit, aber die dürfte sie auch brauchen; ich will nicht wissen wie lange alleine die Planung so eines Projektes verschlingt, von der Umsetzung ganz zu schweigen. Da werden Menschen anfangen Dinge zu bauen, deren Fertigstellung nicht einmal ihre Urururenkel erleben werden.

    Bei so etwas muss man in deutlich größeren Dimensionen denken. Auch ist es eher unwahrscheinlich (um nicht zu sagen völlig ausgeschlossen), dass die komplette Menschheit umgezogen wird, sondern wahrscheinlich nur ein winziger Teil, der Rest bleibt zurück und wird mit der Erde unter gehen, bzw. die Menschen könnte einfach aufhören Kinder in die Welt zu setzen, woraufhin die Weltbevölkerung langfristig aussterben wird und man überlässt dann nur noch die Tiere und Pflanzen ihren Schicksal. Ich halte es für realistisch, dass einige tausend Menschen umgesiedelt werden, in der Hoffnung den Fortbestand der Menschheit zu sichern, und die Erde wird "entvölkert", da vernünftige Menschen es ihren Kindern nicht antun werden, in so einer Welt leben (bzw. sterben) zu müssen und dann lieber erst gar keine Kinder in die Welt setzen werden. Wenn "unvernünftige" Menschen dennoch Kinder in die Welt setzen, dann gibt es eben eine Restbevölkerung, die irgendwann aufgrund der widrigen Umweltbedingungen zugrunde gehen wird. Mit technischen Hilfsmittel kann man das vielleicht einige hundert Generationen hinauszögern, gänzlich verhindern kann man es dennoch nicht.

    /Mecki

  12. Re: Globale Erwärmung

    Autor: /mecki78 01.06.12 - 13:47

    dabbes schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > in 100 Jahren ist die Menschheit eh weg vom Fenster... wenn man den
    > Weltuntergangsneurotikern glauben schenkt.

    In 100 Jahren? Ich dachte die Welt geht bereits Ende dieses Jahres unter.

    /Mecki

  13. Re: Welche Erde?

    Autor: Muhaha 01.06.12 - 14:01

    /mecki78 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Bei so etwas muss man in deutlich größeren Dimensionen denken.

    ...

    > Ich halte es für
    > realistisch, dass einige tausend Menschen umgesiedelt werden,

    Denke doch mal in größeren Dimensionen :)

    Was heute schon mit vorhandenen Technikgrundlagen möglich wäre:
    Umbau größerer Asteroiden aus dem besagten Gürtel in Generationenschiffe mit 10.000 - 20.000 Besatzung. Erbauen vieler dieser Archen. Allmähliches Beschleunigen bis nahezu Lichtgeschwindigkeit, Ausnutzen des Dilatationseffekts. Ansteuern vieler, verschiedener Systeme, von denen man mittlerweile weiß, dass sie Planeten in entsprechender erdähnlicher Umlaufbahn haben.

    So können zig Millionen Menschen und auf jedem Schiff via DNA-Bank die komplette Biosphäre der Erde "auswandern".

    Und das nur mit Technologien, die heute zumindest in Grundsätzen bereits erforscht sind.

  14. Re: Welche Erde?

    Autor: Muhaha 01.06.12 - 14:07

    Hotohori schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und was bringt uns das, wenn sich die Menschheit bereits in 100 Jahren
    > selbst ausgelöscht hat? ^^

    Das kann sie nicht. Rein faktisch nicht. Der jetzige technische Kenntnisstand reicht nicht aus, damit wenige Menschen alle Menschen vernichten können. Es müssten schon alle (!) Menschen über einen langen Zeitraum und einige Generationen hinweg bewusst und kräftig mithelfen. Und hierfür steht uns unser eigener Überlebensinstinkt ganz massiv im Wege :)

  15. Re: Welche Erde?

    Autor: Anonymer Nutzer 01.06.12 - 14:09

    Muhaha schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > /mecki78 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > Allmähliches
    > Beschleunigen bis nahezu Lichtgeschwindigkeit

    Unmöglich. Der Energieaufwand geht nahe der Lichtgeschwindigkeit gen Unendlich.

    > Ausnutzen des
    > Dilatationseffekts.

    Halte ich persönlich für realistisch und nebenbei ein sehr spannendes Thema.

    > Ansteuern vieler, verschiedener Systeme, von denen man
    > mittlerweile weiß, dass sie Planeten in entsprechender erdähnlicher
    > Umlaufbahn haben.

    Es wurde noch nichts Erdähnliches gefunden. Der Begriff "Supererde", der kürzlich vermehrt in den Medien auftauchte, beschreibt lediglich die Masse eines Planeten, nicht die Oberfläche.

    > So können zig Millionen Menschen und auf jedem Schiff via DNA-Bank die
    > komplette Biosphäre der Erde "auswandern".

    Natürlich nur die reichen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 01.06.12 14:13 durch Blacee.

  16. Re: Welche Erde?

    Autor: Muhaha 01.06.12 - 14:25

    Blacee schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > > So können zig Millionen Menschen und auf jedem Schiff via DNA-Bank die
    > > komplette Biosphäre der Erde "auswandern".
    >
    > Natürlich nur die reichen.

    Nich so viel schlechte Weltuntergangsfilme angucken :)

    So ein Archenbau lässt sich nicht geheimhalten, es sind zuviele Menschen darin involviert. Von daher kann sich auch keine kleine Elite unerkannt absetzen. Sollte sie es versuchen, werden kurzerhand, unter tatkräftiger Mithilfe der Sicherheitstruppen, welche eigentlich die Sicherheit gewährleisten sollen, die Startbasen gestürmt.

  17. Re: Welche Erde?

    Autor: Anonymer Nutzer 01.06.12 - 14:35

    Muhaha schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Blacee schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > > So können zig Millionen Menschen und auf jedem Schiff via DNA-Bank die
    > > > komplette Biosphäre der Erde "auswandern".
    > >
    > > Natürlich nur die reichen.
    >
    > Nich so viel schlechte Weltuntergangsfilme angucken :)
    >
    > So ein Archenbau lässt sich nicht geheimhalten, es sind zuviele Menschen
    > darin involviert. Von daher kann sich auch keine kleine Elite unerkannt
    > absetzen. Sollte sie es versuchen, werden kurzerhand, unter tatkräftiger
    > Mithilfe der Sicherheitstruppen, welche eigentlich die Sicherheit
    > gewährleisten sollen, die Startbasen gestürmt.

    Jetzt ist die Frage wer von uns beiden nicht so viele Filme schauen sollte. Tom Hanks mag so eine Revolution anführen können, in der Realität sieht es aber anders aus.

    Denk mal realistisch. Wer sollte etwas dagegen unternehmen wenn die böse USA die armen Afrikaner nicht mitnehmen?
    Wer was dagegen sagt bleibt eben auch hier. Und dann hält jeder wie im 3. Reich (ja ein etwas hinkender Vergleich) den Mund, das eigene Überleben ist den meisten Menschen mehr Wert als jemand Unbekannten retten zu wollen.

  18. Re: Welche Erde?

    Autor: Bujin 01.06.12 - 14:39

    Zu unserem Ende:

    Im Meer ist sehr viel Kohlendioxid gebunden. Steigt die Temperatur im Meer wird dieses freigesetzt was zu einer Kettenreaktion führen könnte. Bedingungen wie auf der Venus wären so binnen weniger Jahrhunderte erreicht ohne das sich die Sonne aufbläht.

    Wir sollten auch nicht vergessen dass Wasserdampf das stärkste Treibhausgas ist. Eine höhere Temperatur lässt natürlich auch mehr Wasser verdampfen. Das lässt die Jahrhunderte zu Jahrzehnten schrumpfen!



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 01.06.12 14:40 durch Bujin.

  19. Re: Welche Erde?

    Autor: Muhaha 01.06.12 - 14:43

    Blacee schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Denk mal realistisch. Wer sollte etwas dagegen unternehmen wenn die böse
    > USA die armen Afrikaner nicht mitnehmen?

    Die US-Amerikaner, die nicht mitgenommen werden, werden schon ganz von alleine dafür sorgen, dass hier nichts so abläuft wie geplant. So ein Unternehmen ist von einer perfekten Logistik abhängig, die man kinderleicht stören kann, sobald das Unternehmen bekannt wird. Du kannst in einem solchen Maßstab nicht alles kontrollieren. Man kann nur schicke Drehbücher für effektvolle Filme schreiben :)

    > Wer was dagegen sagt bleibt eben auch hier. Und dann hält jeder wie im 3.
    > Reich (ja ein etwas hinkender Vergleich) den Mund, das eigene Überleben ist
    > den meisten Menschen mehr Wert als jemand Unbekannten retten zu wollen.

    Das funktioniert eben nicht im großen Maßstab. Und ein großer Maßstab ist nötig, um auch nur ein paar tausend Menschen zu retten. Dafür müssen zehntausende andere Menschen schuften, die dann nicht mitgenommen werden können. Und die werden alle dicht halten? Es wird immer jemanden geben, der schon alleine aus Gewissensgründen nicht dichthält und die Whistle blowt.

  20. Re: Welche Erde?

    Autor: Muhaha 01.06.12 - 14:46

    Bujin schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Zu unserem Ende:
    >
    > Im Meer ist sehr viel Kohlendioxid gebunden. Steigt die Temperatur im Meer
    > wird dieses freigesetzt was zu einer Kettenreaktion führen könnte.
    > Bedingungen wie auf der Venus wären so binnen weniger Jahrhunderte erreicht
    > ohne das sich die Sonne aufbläht.
    >
    > Wir sollten auch nicht vergessen dass Wasserdampf das stärkste Treibhausgas
    > ist. Eine höhere Temperatur lässt natürlich auch mehr Wasser verdampfen.
    > Das lässt die Jahrhunderte zu Jahrzehnten schrumpfen!

    Es reicht ja schon jetzt sich mies zu fühlen, wenn man nur daran denkt, was mit der Erdatmosphäre passiert, wenn mit nur ein paar Grad Temepraturerhöhung der Permafrostboden der sibirischen Taiga auftaut und das dort seit Jahrtausenden gespecicherte Methangas entweicht. Und DAS können sogar vielleicht wir persönlich, aber durchaus unsere Enkel schon erleben.

    Denn die Temeperaturzunahme findet statt. Ob sie weitergeht oder wieder (rechtzeitig) stoppt, das weiß man heute noch nicht.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. joimax GmbH, Karlsruhe
  2. über duerenhoff GmbH, Mannheim
  3. Brilliant AG, Gnarrenburg
  4. PIA Automation Service DE GmbH, Erfurt, Esslingen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 16,99€
  2. 5,29€
  3. 3,29€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme