1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Weltraumteleskop: Kepler entdeckt…

"1.400 Lichtjahre entfernt."

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. "1.400 Lichtjahre entfernt."

    Autor: GutesMann 23.07.15 - 23:59

    OK und wann schicken wir da jemanden hin?

    Wir kommen mit Sicherheit die nächsten 300 Jahre aus unserer Galaxis nicht raus. Bis dahin haben wir uns entweder in die Luft gesprengt (das Arsenal der Amis oder Russen reicht dafür locker aus) oder diesen unseren Planeten so zerstört, dass es aus ist von hier wegzukommen. Wir werden dann mit Sicherheit damit mehr beschäftigt zu sein diesen Planeten wieder bewohnbar zu machen als andere zu erobern. Aber naja....

    Schwachsinn das Ganze.

  2. Re: "1.400 Lichtjahre entfernt."

    Autor: Moe479 24.07.15 - 00:30

    das haben auch manche über die indien/amerika fahrten gedacht ...

    herausforderungen sind da um bezwungen zu werden, nicht um einen _klein_ bei geben zu lassen, und jetzt komm mir nicht mit "ja aber", denn es ist ohne wenn und aber einfach so, eine expansive spetzies muss expandieren oder sie ist tot!

    man besteigt berge ebend genau deswegen, weil sie da sind, höhere ziele sind was für abwägende weicheier.

    oder bist du schon tot?



    4 mal bearbeitet, zuletzt am 24.07.15 00:38 durch Moe479.

  3. Re: "1.400 Lichtjahre entfernt."

    Autor: GutesMann 24.07.15 - 04:58

    > das haben auch manche über die indien/amerika fahrten gedacht ...

    Wir haben heute eine ganz andere Zeit und ganz andere massive Umweltprobleme und Aufwände zur Nutzung von Ressourcen um weit in den Weltraum zu kommen. Alleine um nur ins All zu kommen sind die Ressourcen, die dafür gebraucht werden weit größer als ein kleines Holzschiff nach Amerika rüberzuschiffen. Und umso größer wird der Ressourcenverbrauch sein um weit ins All zu kommen als nur hoch in den All hinaus. Und bis dahin haben wir diese Erde zerstört, weil uns keine Lösungen einfallen...

  4. Re: "1.400 Lichtjahre entfernt."

    Autor: Ach 24.07.15 - 05:55

    > ...Und umso größer wird der Ressourcenverbrauch sein um weit ins All zu kommen als nur hoch in den All hinaus.

    Und um so größer sind die Ressourcen die im Weltall auf uns warten. Allein die Erdnahen Asteroiden werden auf 7 Earthtit geschätzt(ein Earthtit = ein mal die Menge aller Wertstoffe, die auf der Erde existieren), der Asteroidengürtel auf nochmal das 70 fache dieser Menge. Kneifen bringt da nix :], Kneifen = Feigling, reaktionärer Langweiler sowie angstbeseelter Weltuntergangsprediger, ja nicht aus der Höle krichen, wir sind alle Schweine, ganz schlimm und furchtbar und traurig. Warten wir doch lieber, bis die Sonne zum roten Riesen anschwillt und unsere dann verkohlte Erde mit einem Röpser verschluckt, weil das ist ja dann "in Ordnung", sauber und umweltfreundlich alle guten Resourcen mit einem Schnipps vernichtet :]. Und die Predigt vom Müll den die furchtbare Menschheit jetzt auch ins all hievt", die bringt auch nix, weil es keine größere Mülltonne in unserer Umgebung gibt als z.B. den Planeten Jupiter. Der ist die Definition von Müll, der Gott aller Atommülldeponien, der sondert einen Strahlenpark aus, der jedes Lebewesen das sich ihm nähert in Minuten verseucht und dann radioaktiv zu Tode grillt, oder man besuche mal die Venus, die glimmende Säurehölle, oder den Methanmond Titan, das unterkühlte, stinkende Dreckloch, oder auch die Sonne..... Das größte Problem ist es, wenn Menschen nicht relativieren können.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 24.07.15 06:06 durch Ach.

  5. Re: "1.400 Lichtjahre entfernt."

    Autor: GutesMann 24.07.15 - 06:19

    Ach schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > ...Und umso größer wird der Ressourcenverbrauch sein um weit ins All zu
    > kommen als nur hoch in den All hinaus.
    >
    > Und um so größer sind die Ressourcen die im Weltall auf uns warten. Allein
    > die Erdnahen Asteroiden werden auf 7 Earthtit geschätzt(ein Earthtit = ein
    > mal die Menge aller Wertstoffressourcen, die die Erde besitzt), der
    > Asteroidengürtel auf nochmal das 70 fache dieser Menge. Kneifen bringt da
    > nix :], Kneifen = Feigling, reaktionärer Langweiler sowie angstbeseelter
    > Weltuntergangsprediger, ja nicht aus der Höle krichen, wir sind alle böse,
    > ganz schlimm und furchtbar traurig, warten wir doch lieber, bis die Sonne
    > zum roten Riesen anschwillt und unsere dann verkohlte Erde mit einem Röpser
    > vernascht, weil das ist ja dann "in Ordnung", weil ist ja Umweltfreundlich
    > dann :]. Und die Predigt vom Müll den die furchtbare Menschheit jetzt auch
    > ins all hievt", die bringt auch nix, weil es keine größere Mülltonne in
    > unserer Umgebung gibt als z.B. den Planeten Jupiter. Der ist die Definition
    > von Müll, der Gott aller Atommülldeponien, der sondert einen Strahlenpark
    > aus, der jedes Lebewesen das sich ihm nähert in Minuten verseucht und dann
    > radioaktiv zu Tode grillt, oder man besuche mal die Venus, oder den
    > Methanmond Titan, oder auch die Sonne..... Das größte Problem ist es, wenn
    > Menschen nicht relativieren können.

    Ich halte diese ganze Diskussion für Schwachsinn. Wir haben HIER und JETZT/HEUTE ganz andere Probleme. Ein dummes scheiß ...deutschland meint wieder aufmucken zu müssen und dem Russen in die Suppe zu spucken und Griechen, allgemein Südländern, unterdrücken zu müssen. Wir sind wieder auf dem besten Weg uns negativ zu entwickeln und dann reden manche davon andere Planeten zu besiedeln. Ich halte das für absoluten Quatsch. Solange wir auf dieser Erde, diesem Planeten, uns nicht weiter entwickeln, wird da oben nie was passieren. Und das sehe ich immer mehr. Um das All zu erforschen und zu besiedeln müssten wir hier unten klar kommen und wir schaffen das hier unten nicht mal 10 Jahre am Stück.

    Ich halte das ganze für Quatsch!

    Und selbst wenn wir es mal bis zum Mars mal schaffen sollten (was die bedeutensten seriösen Wissenschaftler frühestens im Jahre 2050 für möglich halten), viele von uns jetzt heute werden nicht mal mehr das miterleben.....

    Ich halte das ganze für Quatsch!

    Und ich finde das sogar echt frech wenn Du behauptest ich kann nicht relativieren... damit beleidigst Du sogar die bedeutensten und seriösesten Wissenschaftler, die ähnliches sagen, das nämlich mit heutiger Technik das alles nur reine Fantasie ist.

    Ich glaube hier haben einige zuviel "Interstellar" auf LSD gesehen (was übrigens ein shice Film ist aber das nur nebenbei... Lange nicht mehr so einen Rotz gesehen... ).



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 24.07.15 09:42 durch gs (Golem.de).

  6. Re: "1.400 Lichtjahre entfernt."

    Autor: Ach 24.07.15 - 07:57

    Natürlich hast du mit deinem Holzschiff/Raumschiff Vergleich vollkommen verrelativierte Maßstäbe in den Raum gestellt, weil eben Astronomie offensichtlich so überhaupt nicht dein Gebiet ist. Das ist nicht weiter schlimm, nur sollte man nicht mit Unwissen hausieren gehen und unwissende Forderungen stellen. Was hast du überhaupt vor? Willst du jetzt jedes Astronomie Gespräch im Netz sabotieren? Sollen alle Astronomen ihren Beruf aussetzen? Und was ist mit den Eisverkäufern, wie können die Straziatella verkaufen angesichts der immensen Probleme der Menschheit, sollten die nicht besser ihre Diele zumachen und vielleicht Politiker werden? Wenn es dich nicht interessiert, dann beteilige dich doch einfach nicht an der Unterhaltung. Dramatisch wichtige Predigten über die Unwichtigkeit der Astronomie seitens des unermesslichen Menschheitsleidens, die erscheinen regelmäßig wie ein Uhrwerk in Astronomie Diskussionen, immer, ob gute oder schlechte Zeiten, denn irgend etwas Schlechtes lässt sich immer auftreiben. Weltuntergangsapostel habens halt nicht leicht, insbesondere wenn sie nicht mehr zustande bringen, als Zielbefreiten, sinnlosen Verzicht zu predigen. Gute Astronomie gibt den Menschen dagegen ein Ziel, selbst wenn es noch weit entfernt ist. es animiert Menschen dazu sich zu sagen: "Hey das ist toll, das lohnt sich darauf hin zu arbeiten und -dafür die Welt zu retten-", das ist viel mehr wert.

    Aber hey, es gibt doch genug politische Threads, natürlich auch hier. Warum steigst du da eigentlich nicht ein, mit einer Idee, mit etwas positiven, etwas kostruktiven vielleicht? Da kannst du doch mindestens mal eine Botschaft an den Man bringen. Und was Beleidigungen angeht, Monsieur, was du für unverschämte Schimpfwörter auffährst, jeder andere hält sich mit sowas gepflegt zurück. Das ist natürlich auch so ein Funktionshemmer der jeden positiven Gedankenaustausch im Keim erstickt, hmm....



    3 mal bearbeitet, zuletzt am 24.07.15 08:06 durch Ach.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Smart-City-Manager (w/m/d)
    Stadt Fürth, Fürth
  2. Abteilungsleiter (m/w/d) IT/IT-Entwicklung
    BayernInvest Kapitalverwaltungsgesellschaft mbH, München
  3. Mitarbeiter IT-Service (m/w/d)
    dennree GmbH, Töpen (Raum Hof)
  4. Berater als Projektleiter (m/w/d) Software
    wiko Bausoftware GmbH, Freiburg im Breisgau

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 629,99€
  2. (u. a. Ryzen 7 5800X für 469€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de