Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Wie 1992: Cern lässt den Line…

Das erste lauffähige Programm ...

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Das erste lauffähige Programm ...

    Autor: yeti 02.10.13 - 10:39

    das ich geschrieben habe, ist leider auch verloren gegangen.
    Der kleine Stapel Lochkarten hat immer bei mir im Bücherregal gelegen.
    Leider muss da jemand aufgeräumt haben.

    PS: Lynx ist auch nicht schlecht
    http://lynx.browser.org/

  2. Re: Das erste lauffähige Programm ...

    Autor: virtual 02.10.13 - 11:33

    ach je, auch bei mir ist der lange behütete kartonierte Magnetstreifen mit meinem ersten Programm auf einem TI-59 weg.

    Schnüff.

  3. Re: Das erste lauffähige Programm ...

    Autor: iFreilicht 02.10.13 - 12:38

    lol ich hab vor 2 jahren angefangen und einfach alles in git und skydrive :D
    sogar mein erstes Java Programm aus der Schule hab ich noch. nicht dass es gut wär... aber es geht^^

  4. Re: Das erste lauffähige Programm ...

    Autor: yeti 02.10.13 - 13:02

    iFreilicht schrieb:
    > lol ich hab vor 2 jahren angefangen und einfach alles in git und skydrive

    Das ist ja Neuzeit.
    Sogar 1992 zählt zur Neuzeit.

    Ende der 70er Anfang der 80er fand ich die Computertechnik spannender.
    MS und Apple gehen ja auch auf diese Zeit zurück.
    Zu dieser Zeit wurden Computer auch erstmals für die breite Masse verfügbar.
    Die Prinzipien sind heute immer noch die gleichen, wie damals.
    Nicht sehr viel neues, nur schneller, mehr Speicher, kleiner und billigere Kommunikationsmöglichkeiten.

    Das war die Sturm- und Drangzeit der Computertechnik.

  5. Re: Das erste lauffähige Programm ...

    Autor: Nolan ra Sinjaria 02.10.13 - 14:01

    find meine 5 1/4"-Disk auch nicht mehr

    Ich habe nix gegen Christen. Ich habe nix gegen Moslems. Ich habe nix gegen Vegetarier. Ich habe nix gegen Apple-Fans. Aber ich habe etwas gegen Missionare...

  6. Re: Das erste lauffähige Programm ...

    Autor: Zwangsangemeldet 02.10.13 - 14:05

    Zu dieser Zeit wurden Computer noch nicht für die breite Masse verfügbar. Sie wurden für eine im Vergleich zur breiten Masse kleine Gruppe technisch Interessierter und Begeisterter verfügbar. Mit der breiten Masse, das hat erst in den 90ern so richtig angefangen.

  7. Re: Das erste lauffähige Programm ...

    Autor: Nolan ra Sinjaria 02.10.13 - 14:11

    hachja ich erinnere mich noch wie damals zum ersten Mal die Fernsehsender ihre Url angaben: "http Doppelpunkt Doppel-Slash..."

    Kann man sich heut kaum noch vorstellen, dass man den ganzen Kram per Hand eingeben muss

    Ich habe nix gegen Christen. Ich habe nix gegen Moslems. Ich habe nix gegen Vegetarier. Ich habe nix gegen Apple-Fans. Aber ich habe etwas gegen Missionare...

  8. Re: Das erste lauffähige Programm ...

    Autor: Nolan ra Sinjaria 02.10.13 - 14:14

    yeti schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > PS: Lynx ist auch nicht schlecht
    > lynx.browser.org

    gibts auch irgendwo ne version die man einfach runterladen und direkt unter win7 oder XP starten kann?

    Ich habe nix gegen Christen. Ich habe nix gegen Moslems. Ich habe nix gegen Vegetarier. Ich habe nix gegen Apple-Fans. Aber ich habe etwas gegen Missionare...

  9. Re: Das erste lauffähige Programm ...

    Autor: Zwangsangemeldet 02.10.13 - 14:28

    Brauchste nicht runterladen, ist dabei. Windowstaste + R dann "iexplore" eingeben (ohne Anführungsstriche), schon hast Du Deinen Vergangenheitsbrowser.

  10. Re: Das erste lauffähige Programm ...

    Autor: Nolan ra Sinjaria 02.10.13 - 14:30

    sieht aber immer noch moderner aus als btx oder der Navigator damals

    Ich habe nix gegen Christen. Ich habe nix gegen Moslems. Ich habe nix gegen Vegetarier. Ich habe nix gegen Apple-Fans. Aber ich habe etwas gegen Missionare...

  11. Re: Das erste lauffähige Programm ...

    Autor: StefanGrossmann 02.10.13 - 14:44

    Ich denke dein Wissen ist auch aus der Vergangenheit. Der Iexplorer hat sich zum besseren gewandelt seit Version 8.

    Ich nutze FFX.

  12. Re: Das erste lauffähige Programm ...

    Autor: Wurstfachverkäuferin 02.10.13 - 15:20

    Nolan ra Sinjaria schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > hachja ich erinnere mich noch wie damals zum ersten Mal die Fernsehsender
    > ihre Url angaben: "http Doppelpunkt Doppel-Slash..."
    >
    > Kann man sich heut kaum noch vorstellen, dass man den ganzen Kram per Hand
    > eingeben muss

    Wie sonst? Quasselst du deine Hardware voll? :)

  13. Re: Das erste lauffähige Programm ...

    Autor: yeti 02.10.13 - 15:25

    Zwangsangemeldet schrieb:
    > Zu dieser Zeit wurden Computer noch nicht für die breite Masse verfügbar.
    Ich habe gerade mal in der Wikipedia nachgeschlagen.
    Der Commodore C64 wurde demnach im Januar 1982 vorgestellt.
    Und das war auch nicht der 1te Homecomputer.

  14. Re: Das erste lauffähige Programm ...

    Autor: Wurstfachverkäuferin 02.10.13 - 15:37

    StefanGrossmann schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich denke dein Wissen ist auch aus der Vergangenheit. Der Iexplorer hat
    > sich zum besseren gewandelt seit Version 8.
    >
    > Ich nutze FFX.

    Ja das hat er, aber wirklich konkurrenzfähig ist er maximal mit dem neumodischen Chrome-Opera.

  15. Re: Das erste lauffähige Programm ...

    Autor: Thaodan 02.10.13 - 18:43

    Meins war ein Shellscript das was davon übrig geblieben ist nutze ich immer noch,
    https://github.com/Thaodan/usenew/blob/master/src/usenew.in.sh

    Ich finde die Shell ist als erste "Programmiersprache" ganz gut da sie sehr einfach ist und vergleichsweise sehr schnell einen direkten nutzen bringt.

    Wahrung der Menschenrechte oder Freie fahrt am Wochenende.
    -- Georg Schramm

  16. Re: Das erste lauffähige Programm ...

    Autor: irata 02.10.13 - 23:47

    Zwangsangemeldet schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Zu dieser Zeit wurden Computer noch nicht für die breite Masse verfügbar.

    Spätestens 1977 gab es mehrere Computer, die sehr kompakt und bezahlbar waren.
    Die "breite" Masse hat es kaum interessiert, aber verfügbar waren sie definitiv.
    Anfang der 1980er wurden die Maschinen dann schon millionenfach verkauft, es gab dutzende Hardwareunternehmen, hunderte Softwareunternehmen, wie verfügbar und breit willst du es haben?

    Eine kleine Zahlenspielerei:
    Der Markt ist
    von 1975 bis 1980 auf das 144,8fache gewachsen,
    von 1980 bis 1990 auf das 27,6fache,
    von 1990 bis 2000 auf das 6,9fache,
    von 2000 bis 2010 auf das 2,5fache.

    Wenn man sich die interessanten Entwicklungen ansieht, wie Grafik, GUI, diverse Eingabemöglichkeiten, Touch, Multiprozessor/Parallelrechner, Echtzeitrechner, VR/AR usw. dann waren die 1960er bis 1980er die spannendsten Zeiten.
    Wobei das meiste davon bereits in den 1960ern entwickelt wurde.

  17. Re: Das erste lauffähige Programm ...

    Autor: Anonymer Nutzer 03.10.13 - 02:19

    du tippst http:// selbst noch in das adressfeld des browsers?

  18. Re: Das erste lauffähige Programm ...

    Autor: ternes3 05.10.13 - 01:17


    (Einfach : und GO eingeben und dann die URL wo man hin möchte ;))

    mfg ternes3

    PS: Google ist auch kein Problem




    1 mal bearbeitet, zuletzt am 05.10.13 01:20 durch ternes3.

  19. Re: Das erste lauffähige Programm ...

    Autor: frostbitten king 07.10.13 - 12:56

    So: [www.youtube.com].
    Computer? .. Hello, Computer?

  20. Re: Das erste lauffähige Programm ...

    Autor: Arkarit 26.12.13 - 19:25

    yeti schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > das ich geschrieben habe, ist leider auch verloren gegangen.
    > Der kleine Stapel Lochkarten hat immer bei mir im Bücherregal gelegen.
    > Leider muss da jemand aufgeräumt haben.

    Mein erstes Programm diente in allererster Linie dazu, mir früh und brutal den Nutzen von Backups nahezulegen.

    R Tape loading error, 0:1

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. über PT Personal Trust GmbH, Hamburg (Home-Office möglich)
  2. Lidl Digital, Neckarsulm, Hückelhoven, Venlo (Niederlande)
  3. über Hays AG, München
  4. Infokom GmbH, Karlsruhe

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 529,00€ (zzgl. Versand)
  2. 204,90€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Arbeit: Hilfe für frustrierte ITler
Arbeit
Hilfe für frustrierte ITler

Viele ITler sind frustriert, weil ihre Führungskraft nichts vom Fach versteht und sie mit Ideen gegen Wände laufen. Doch nicht immer ist an der Situation nur die Führungskraft schuld. Denn oft verkaufen die ITler ihre Ideen einfach nicht gut genug.
Von Robert Meyer

  1. IT-Fachkräftemangel Freie sind gefragt
  2. Sysadmin "Man kommt erst ins Spiel, wenn es brennt"
  3. Verdeckte Leiharbeit Wenn die Firma IT-Spezialisten als Fremdpersonal einsetzt

IT-Arbeitsmarkt: Jobgarantie gibt es nie
IT-Arbeitsmarkt
Jobgarantie gibt es nie

Deutsche Unternehmen stellen weniger ein und entlassen mehr. Es ist zwar Jammern auf hohem Niveau, aber Fakt ist: Die Konjunktur lässt nach, was Arbeitsplätze gefährdet. Auch die von IT-Experten, die überall gesucht werden?
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. IT-Standorte Wie kann Leipzig Hypezig bleiben?
  2. IT-Fachkräftemangel Arbeit ohne Ende
  3. IT-Forensikerin Beweise sichern im Faradayschen Käfig

Nachhaltigkeit: Bauen fürs Klima
Nachhaltigkeit
Bauen fürs Klima

In Städten sind Gebäude für gut die Hälfte der Emissionen von Treibhausgasen verantwortlich, in Metropolen wie London, Los Angeles oder Paris sogar für 70 Prozent. Klimafreundliche Bauten spielen daher eine wichtige Rolle, um die Klimaziele in einer zunehmend urbanisierten Welt zu erreichen.
Ein Bericht von Jan Oliver Löfken

  1. Klimaschutz Großbritannien probt für den Kohleausstieg
  2. Energie Warum Japan auf Wasserstoff setzt

  1. US-Sanktionen: Huawei soll weitere 90 Tage Aufschub bekommen
    US-Sanktionen
    Huawei soll weitere 90 Tage Aufschub bekommen

    Der chinesische IT-Konzern Huawei bekommt wohl einen weiteren kurzfristigen Aufschub der US-Sanktionen, um weiter bei Zulieferern einkaufen zu können. Damit sollen Kunden von Huawei bedient werden können.

  2. IT-Arbeit: Was fürs Auge
    IT-Arbeit
    Was fürs Auge

    Notebook, Display und Smartphone sind für alle, die in der IT arbeiten, wichtige Werkzeuge. Damit man etwas mit ihnen anfangen kann, ist ein anderes Werkzeug mindestens genauso wichtig: die Augen. Wir geben Tipps, wie man auch als Freiberufler augenschonend arbeiten kann.

  3. Verfassungsschutz: Einbruch für den Staatstrojaner
    Verfassungsschutz
    Einbruch für den Staatstrojaner

    Der Verfassungsschutz soll künftig auch Computer und Smartphones von Verdächtigen durchsuchen dürfen. Um Staatstrojaner zu installieren, sollen Wohnungseinbrüche erlaubt sein.


  1. 11:33

  2. 09:01

  3. 14:28

  4. 13:20

  5. 12:29

  6. 11:36

  7. 09:15

  8. 17:43