1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Windenergie: Neuartige…
  6. T…

können wir sofort einen baustop für onshore bekommen

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: können wir sofort einen baustop für onshore bekommen

    Autor: Antischwurbler 09.06.21 - 14:46

    Triple9 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Naja. Die haben aber auch lange geplant und nicht wie in DE kopflos alles
    > „Böse“ abgeschaltet und das „Neue“ irgendwie
    > hingerotzt nach dem Motto „Wird schon irgendwie, irgendwer muss ja
    > mal anfangen!!!“
    >
    > Gerade Skandinavien!
    > Diese Art der Energiewende wurde 2011 durch CDU und Grünlinge erfolgreich
    > verhindert. Aber da war deren aktuelle Wählerzielgruppe gerade mit der
    > Grundschule fertig. Die wissen davon nix.
    >
    > Nach der BTW wird sich genau gar nichts ändern im Sinne von „dann
    > geht’s schneller“ - egal ob Kobold-Anne (mit)regiert oder
    > nicht.

    Lol, die Energiewende hat die GroKo verbockt und bewusst sabotiert. Schau dir doch die Ausbauzahlen an!

  2. Re: können wir sofort einen baustop für onshore bekommen

    Autor: Antischwurbler 09.06.21 - 14:49

    Rodion67 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Für jedes wka was nicht vor Ort gebaut wird muss man im Schnitt 4 320kw
    > Masten aufstellen.

    THIS! Gut auf den Punkt gebracht, danke.

  3. Re: Ergänzung

    Autor: Antischwurbler 09.06.21 - 14:59

    Snoozel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sind keine Mythen. Hier im Landkreis geht es genau darum gerade bei eine
    > geplanten Windpark sowie einer geplanten 40ha Photovoltaikanlage im
    > Außenbereich. Die Bürger/Anwohner wollen nicht.
    >
    > Würde gerne Links dazu einfügen, aber die Artikel dazu stehen alle hinter
    > einer dümmlichen Paywall.

    Komisch, in den 10 deutschen Braunkohlerevieren wird keiner gefragt, ob er nicht möchte, dass sein Haus samt Dorf und Wäldern in einem riesigen Erdloch verschwindet, nur um weiter Braunkohle zu verfeuern? Wieso wird bei Photovoltaik und Windkraft das Allgemeinwohl nicht über Partikularinteressen gestellt und stattdessen das "Landschaftsbild" derart hochgehalten und der bloße Anblick eines Windrades oder einer Freiflächen-PV Anlage derart ins Negative gerzerrt, gestützt durch eigens geschaffene (Windkraftverhinderungs-) Gesetze wie #10h in Bayern? Der korrupte Politiker weiß: "Ja, aber NIMBY" zieht immer, in jedem Dorf findest du welche, die dir zustimmen und schon ist das Windrad vom Tisch.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Teamkoordinator SAP Basis (m/w/d)
    operational services GmbH & Co. KG, verschiedene Standorte
  2. IT-Systemadministrator (m/w/d)
    Kfz-Innung Schwaben, Augsburg
  3. Kundenberater (m/w/d) im Finanzwesen
    Anstalt für Kommunale Datenverarbeitung in Bayern (AKDB), verschiedene Standorte
  4. Datenbankentwickler (Ingenieur, Naturwissenschaftler) (m/w/d)
    Bundesgesellschaft für Endlagerung mbH (BGE), Peine

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 32,39€
  2. 69,99€
  3. (u. a. New World - Standard Edition für 39,99€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de