1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Windenergie: Riesiges…

Konstruktionsfehler?

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Konstruktionsfehler?

    Autor: REAL*16 01.10.21 - 13:29

    Wenn man sich die Bilder der Ruine mal anschaut (https://www.rag-montan-immobilien.de/fileadmin/user_upload/rag-montan-immobilien/aktuelles/aktuelles_uebersicht/news-meldungen/allgemeine_pressemitteilungen/2021/IMG_3691.JPG) sieht man, dass die Betonplatten jeweils zu ringen verschraubt werden. Dazu hat jeweils eine Platte auf der Hälfte der Höhe einen eingegossenen Streifen, der auf die Nachbarplatte überlappt, wo er mit genau zwei Bolzen (die anscheinend auf der anderen Platte eingegossen sind, verschraubt ist. Auf halber Höhe wechselt die Seite, also unten überlappt die linke Platte nach recht, oben die linke Platte nach links. Und diese Verschraubungen sind ALLE (bis auf eine) herausgerissen. Alle seitwärts mit einem etwa gleich breiten Ausriss.
    Für mich sieht so ein systematisches Versagen nach einem klaren Konstruktionsfehler aus.

  2. Re: Konstruktionsfehler?

    Autor: tomatentee 01.10.21 - 16:56

    Der Online-Stammtisch diskutiert fortgeschrittene Fragen der Baustatik. Das kann nur lustig werden :-D

    PS: Was man da sieht sind Verkleidungsteile ;-)

  3. Re: Konstruktionsfehler?

    Autor: einglaskakao 01.10.21 - 17:05

    tomatentee schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > PS: Was man da sieht sind Verkleidungsteile ;-)
    Auf welchem der Fotos soll man die "Nichtverkleidungsteile" der Säule sehen?

    Ich sehe jedenfalls nur diese Fertigbetonteile, das Radhaus und die Räder/"Propeller" selbst auf den Bildern.

  4. Re: Konstruktionsfehler?

    Autor: jim 01.10.21 - 18:11

    Habe gestern abend kurz ein YT Video gesehen. In den Kommentaren hat sich einer geäussert über die "Inovative" Bauweise.
    Da diese Anlage angeblich mittels Betonplatten (statt Ringe bez. Stahl) gebaut werden, gehe ich davon aus das es, auf dem verlinkten Bild, wirklich um die Reste der tragenden Struktur handelt.

  5. Re: Konstruktionsfehler?

    Autor: it-fuzzy 01.10.21 - 22:26

    Es sieht jedenfalls sehr optimiert aus.

  6. Re: Konstruktionsfehler?

    Autor: tomatentee 02.10.21 - 02:10

    jim schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Habe gestern abend kurz ein YT Video gesehen. In den Kommentaren hat sich
    > einer geäussert über die "Inovative" Bauweise.
    > Da diese Anlage angeblich mittels Betonplatten (statt Ringe bez. Stahl)
    > gebaut werden, gehe ich davon aus das es, auf dem verlinkten Bild, wirklich
    > um die Reste der tragenden Struktur handelt.
    >
    Das war nen Nordex N149/4.5 mit Turm TCS164. Die werden (wie viele andere Türme auch) in hybridbauweise gebaut - d.h. unten Spannbeton und die oberen Sektionen in Stahl. Daran ist nichts sonderlich "innovativ", das wird bei Funktürmen schon seit den 60ern gemacht und ist auch bei modernen WKA einfach Stand der Technik (für hohe Türme bekommst du die unteren Sektionen schlicht nicht transportiert).
    Auf dem Bild sieht man Teile der Außenverschalung der Betonelemente - so ne Anlage wiegt ~1200t, das Tragen diese Plättchen nie im Leben ;-)

    Hier ein Bild dieser Elemente im Profil, die Verkleidung ist gut zu erkennen:
    https://www.vsb.energy/fileadmin/user_upload/bild/Aktuelles/1906_btg_wip-pus_trumbau_2.jpg



    3 mal bearbeitet, zuletzt am 02.10.21 02:29 durch tomatentee.

  7. Re: Konstruktionsfehler?

    Autor: Jthessel 02.10.21 - 07:56

    Pfusch wie bei der Kölner U-Bahn, da hat wer den Beton geklaut, deswegen ist da nix drin.

  8. Re: Konstruktionsfehler?

    Autor: Axel Zucken 02.10.21 - 11:23

    Also ich finde solche Stammtisch Spekulationen sher hilfreich. Wichtig ist, die Diskussion ergebnisoffen zu halten, so kann man Informationen erheblich früher gewinnen, als die offiziellen Kanäle abzuwarten.

    Zum Thema,
    Bin kein Bauingenieur, auffällig ist dennoch:
    Wenn die Betonplatten nur eine Aussenkonstruktion sein sollen, dann frage ich mich aber,
    1. Warum sind die Platten dann so massiv ausgefüht?
    2. Wo ist auf dem Bild der Zerstörung denn die Tragekonstruktion verbleiben? Es ist ja auf dem Bild, welche bis wenige Meter über den Boden herunterreicht, nichts davon zu sehen. Die WKA ist ja augenschinlich in sich zusammgefallen und nicht zur Seite gekippt.
    3. Die 1200t beziehen sich auf das Gesamtgewicht. Ein Großteil des Gewichts einer stehenden WKA dürfte unterhalb des Bildbereichs sein, muss also oben nicht einberechnet sein.

  9. Re: Konstruktionsfehler?

    Autor: tomatentee 02.10.21 - 12:22

    Axel Zucken schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Also ich finde solche Stammtisch Spekulationen sher hilfreich. Wichtig ist,
    > die Diskussion ergebnisoffen zu halten, so kann man Informationen erheblich
    > früher gewinnen, als die offiziellen Kanäle abzuwarten.
    >
    > Zum Thema,
    > Bin kein Bauingenieur, auffällig ist dennoch:
    > Wenn die Betonplatten nur eine Aussenkonstruktion sein sollen, dann frage
    > ich mich aber,
    > 1. Warum sind die Platten dann so massiv ausgefüht?
    >
    Die nicht stehenden Reste sind Teile der Betonelemente. Man sieht solche Elemente hier komplett: https://www.vsb.energy/fileadmin/user_upload/bild/Aktuelles/1906_btg_wip-pus_trumbau_2.jpg

    Das ist das gleiche Turm-Modell. Was hier noch steht ist wesentlich dünner.

    > 2. Wo ist auf dem Bild der Zerstörung denn die Tragekonstruktion
    > verbleiben? Es ist ja auf dem Bild, welche bis wenige Meter über den Boden
    > herunterreicht, nichts davon zu sehen. Die WKA ist ja augenschinlich in
    > sich zusammgefallen und nicht zur Seite gekippt.
    >
    Das ist Spannbeton, sprich die Elemente werden mit Stahlseilen gegeneinander verspannt. Von diesen Seilen ist im Bild nichts zu sehen. Ergo sind signifikante Teile des Materials nicht im Bild zu sehen.

    > 3. Die 1200t beziehen sich auf das Gesamtgewicht. Ein Großteil des Gewichts
    > einer stehenden WKA dürfte unterhalb des Bildbereichs sein, muss also oben
    > nicht einberechnet sein.
    >
    Auf dem Foto sind ca. 2/3 des Gesamtumfangs des unteren Turmelements zu sehen (Basis). Die Turmbasis trägt natürlich das gesamte Gewicht der Anlage - und dazu sind die Platten im Bild definitiv zu dünn.

  10. Re: Konstruktionsfehler?

    Autor: Quantium40 04.10.21 - 15:04

    Axel Zucken schrieb:
    > 2. Wo ist auf dem Bild der Zerstörung denn die Tragekonstruktion
    > verbleiben? Es ist ja auf dem Bild, welche bis wenige Meter über den Boden
    > herunterreicht, nichts davon zu sehen. Die WKA ist ja augenschinlich in
    > sich zusammgefallen und nicht zur Seite gekippt.

    Wenn man das Schadensbild mit den Einstürzen in dem Video vergleicht, könnte da evt. ein Rotorteilabriss die Ursache gewesen sein. Dabei zerlegt sich die Anlage praktisch an Ort und Stelle, weil sich durch die Unwucht der Mast praktisch ineinander faltet (und dann je nach Aufbau evt. auch weiter vor Ort zerfällt).
    https://www.youtube.com/watch?v=ktbXrj32aFw

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. IT Netzwerk-Ingenieur (m/w/d)
    Techniker Krankenkasse, Hamburg
  2. Digitalkoordinator/in (w/m/d)
    Stadt NÜRNBERG, Nürnberg
  3. Senior-IT-Architekt Mobile-App Entwicklung (m/w/d)
    BARMER, Schwäbisch Gmünd, Wuppertal
  4. IT-Mitarbeiter (m/w/d) First-Level-Support
    Stadtwerke Emmendingen GmbH, Emmendingen

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 29,90€ + 5,99€ Versand bei Vorkasse (Vergleichspreis 51,90€)
  2. 999€ (Vergleichspreis ca. 1.150€)
  3. 44€
  4. (u. a. A40 TR Over-Ear-Headset PC, PS5,PS4 fjür 135,99€ + MixAmp Pro TR für 225,99€, A50...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de