1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Windenergie: Riesiges…

Und heute morgen brennt gleich das nächste...

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5
  6. 6

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Und heute morgen brennt gleich das nächste...

    Autor: Oktavian 01.10.21 - 08:37

    https://www1.wdr.de/nachrichten/westfalen-lippe/windrad-brennt-neuenkirchen-100.html

    Die Feuerwehr bräuchte echt mal längere Leitern...

  2. Re: Und heute morgen brennt gleich das nächste...

    Autor: smonkey 01.10.21 - 08:49

    Kann schon mal vorkommen bei knapp 30.000 installierten on-shore WKA.

  3. Re: Und heute morgen brennt gleich das nächste...

    Autor: Oktavian 01.10.21 - 08:53

    > Kann schon mal vorkommen bei knapp 30.000 installierten on-shore WKA.

    Klar, nur je mehr es werden, desto mehr wird man sich mit der Sicherheit der Anlagen auseinandersetzen müssen.

    Regelmäßige externe Begutachtungen wären da schon sinnvoll (nach der Art HU beim Auto). Auch müsste man darüber nachdenken, ob eine Löschanlage verpflichtend einzubauen wäre oder zumindest Steigrohre, mit denen die Feuerwehr von unten die Anlage löschen kann.

  4. Re: Und heute morgen brennt gleich das nächste...

    Autor: amsel978 01.10.21 - 08:54

    Wir löschen da nix, die Dinger brennen einfach ab und gut ist. Sachschaden entsteht da eh kein weiterer. Und so hoch pumpst du auch kein Wasser.

    Selbst wenn man das alles könnte wäre es nicht die Gefährdung der Einsatzkräfte wert. Keine Lebewesen gefährdet, zerstört ist es eh komplett, man stellt sich nur hin und passt auf das sich der Brand nicht ausbreitet. Und bevor was mit giftigen Gasen kommt: Die sind bei jedem Brand giftig, und werden nicht weniger wenn du Wasser drauf kippst.

  5. Re: Und heute morgen brennt gleich das nächste...

    Autor: soulflare 01.10.21 - 09:07

    Moderne Windkraftanlagen haben soweit ich weiß oben in der Gondel sogar Anlagen zur Brandbekämpfung integriert. Hier wäre die Frage, wie alt die betroffene WKA war, ob sie solche Brandschutzvorrichtungen hatte und wenn ja, ob diese richtig funktioniert hat, bzw. ob die allgemein überhaupt ausreichen.

  6. Re: Und heute morgen brennt gleich das nächste...

    Autor: goggi 01.10.21 - 09:10

    Mal angesehen das ich es wichtig fände, auch bei Windrädern Sicherheit groß zu schreiben.

    Aber lieber ein brennendes Windrad, als ein brennendes Atomkraftwerk.

    Ich halte die regen. Energien für extrem wichtig und es muss hier viel mehr ausgebaut werden. Sonst beliefern in Zukunft Dänemark oder Spanien uns damit und wir sind immer weiter im Rückstand.

  7. Re: Und heute morgen brennt gleich das nächste...

    Autor: smonkey 01.10.21 - 09:11

    Oktavian schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Regelmäßige externe Begutachtungen wären da schon sinnvoll (nach der Art HU
    > beim Auto).

    Ich bin mir fast sicher, dass es wie bei den meisten größeren technischen Anlagen hier entsprechende Prüfungen und Intervalle gibt.

    > Auch müsste man darüber nachdenken, ob eine Löschanlage
    > verpflichtend einzubauen wäre oder zumindest Steigrohre, mit denen die
    > Feuerwehr von unten die Anlage löschen kann.

    Wie oft kommen denn solche Brände vor und wenn, welche Gefahren bestehen?

  8. Re: Und heute morgen brennt gleich das nächste...

    Autor: MarcusK 01.10.21 - 09:15

    amsel978 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wir löschen da nix, die Dinger brennen einfach ab und gut ist. Sachschaden
    > entsteht da eh kein weiterer. Und so hoch pumpst du auch kein Wasser.

    was gibt es da oben eigentlich für Stoffe die Brennen? Das Gehäuse wird wohl aus Kunststoff zu sein, aber der große Rest ist doch Metall? Klar Kabelumwandlungen brennen auch, aber kommt da wirklich so viel zusammen?

  9. Re: Und heute morgen brennt gleich das nächste...

    Autor: soulflare 01.10.21 - 09:19

    Ich könnte mir vorstellen, dass es da z.B. Transformatoren mit Öl gibt.

  10. Re: Und heute morgen brennt gleich das nächste...

    Autor: ruediger2010 01.10.21 - 09:23

    goggi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Aber lieber ein brennendes Windrad, als ein brennendes Atomkraftwerk.

    Ah, ein Feind der Wissenschaft. Bei der Corona Impfung bestimmt vorgedrängelt und super toll, am besten 6 Monate alte Babys mit dreifacher Dosis impfen, so Herzmuskelentzündung kommen kann, SCIENE BABY!!!111

    Aber bei Atomkraft, viel zu gefährlich!!11111

    Atomkraft ist sicher, gerade moderne Reaktoren sind sehr sicher im Betrieb.

    Der sofortige Ausstieg ist vor allem eins: dumm. Die Technologie ist beherrschbar und in Deutschland haben wir keine relevanten Vulkane/Erdbeben/Tsunamis, dadurch ist das Risiko absolut überschaubar.

    Und wenn du jetzt mit Endlager kommst: Das Spaltmaterial macht nur einen kleinen Teil aus (weniger als 10%) und diese Menge würde sich bei einem Weiterbetrieb nur unerheblich verändern. Selbst absolut spielt es für ein potentielles Endlager keine Rolle ob man die aktuelle Menge endlagert oder die 20 fache Menge.

    Übrigens: Für deine Windkraftanlagen brauchen wir auch Endlager. Oder das Isolationsmaterial von Häusern, eine derartige Fassade hält maximal 30-40 Jahren. Anschließend werden wir gigantische Mengen Sondermüll haben.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 01.10.21 09:24 durch ruediger2010.

  11. Re: Und heute morgen brennt gleich das nächste...

    Autor: Oktavian 01.10.21 - 09:31

    > Ich bin mir fast sicher, dass es wie bei den meisten größeren technischen
    > Anlagen hier entsprechende Prüfungen und Intervalle gibt.

    Sie sind aber vergleichsweise lang und in der Regel nicht extern (also nicht wirklich ergebnisoffen).

    > > Auch müsste man darüber nachdenken, ob eine Löschanlage
    > > verpflichtend einzubauen wäre oder zumindest Steigrohre, mit denen die
    > > Feuerwehr von unten die Anlage löschen kann.
    >
    > Wie oft kommen denn solche Brände vor und wenn, welche Gefahren bestehen?

    Auch hier wieder, gar nicht so selten. Die Rotorblätter und die ganze Elektrik brennen unter hohem Schadstoffausstoß. Sie stellen natürlich eine Gefahr für die Feuerwehrleute dar, die nur den Abbrand beobachten können und versuchen, herabfallende Teile zu löschen. Außerdem stellen sie eine Gefahr für die Umgebung (Wald) dar.

    Ich sehe auch, die Gefahr ist geringer als bei einem brennenden Kraftwerk, aber eine Möglichkeit zu schaffen, von unten Wasser einspeisen zu können, das oben einen feinen Nebel erzeugt und alles löscht, sollte doch nicht so schwer sein, oder?

  12. Re: Und heute morgen brennt gleich das nächste...

    Autor: Tuxraxer007 01.10.21 - 09:32

    Oktavian schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Feuerwehr bräuchte echt mal längere Leitern...
    Wozu, da wird nichts gelöscht, die lassen das kontrolliert abbrennen, ist eh nichts dran zu retten.

    Ist nicht das erste Windrad was abbrennt, da werden nun mal große Enegerie umgesetzt und wenn Lager heisslaufen oder es zu Kurzschlüßen kommt, brennt die Hütte schnell.

  13. Re: Und heute morgen brennt gleich das nächste...

    Autor: Muhaha 01.10.21 - 09:35

    Oh, Rüdiger ...

  14. Re: Und heute morgen brennt gleich das nächste...

    Autor: smonkey 01.10.21 - 09:40

    Oktavian schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich sehe auch, die Gefahr ist geringer als bei einem brennenden Kraftwerk,
    > aber eine Möglichkeit zu schaffen, von unten Wasser einspeisen zu können,
    > das oben einen feinen Nebel erzeugt und alles löscht, sollte doch nicht so
    > schwer sein, oder?

    Ich glaube nicht, dass das so trivial ist. Aber warum? Was wäre der Vorteil gegenüber die Anlage kontrolliert abbrennen zu lassen? Die einzige Gefahr die ich sehe, ist dass der Brand übergreifen könnte.

  15. Re: Und heute morgen brennt gleich das nächste...

    Autor: EWCH 01.10.21 - 09:40

    > > Die Feuerwehr bräuchte echt mal längere Leitern...
    > Wozu, da wird nichts gelöscht, die lassen das kontrolliert abbrennen, ist
    > eh nichts dran zu retten.

    es gab schon ettliche Todesfaelle weil Techniker wegen des Feuers nicht mehr runter kamen.
    Da waere eine lange Leiter gut gewesen.

  16. Re: Und heute morgen brennt gleich das nächste...

    Autor: smonkey 01.10.21 - 09:47

    EWCH schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > es gab schon ettliche Todesfaelle weil Techniker wegen des Feuers nicht
    > mehr runter kamen.
    > Da waere eine lange Leiter gut gewesen.

    Natürlich ereignen sich auch schwere Arbeitsunfälle auch bei Windkraftanlagen, wie überall auch. Aber das ein Arbeiter auf einer WKA gestorben wäre, wegen des Ausbruchs eines Feuers, das habe ich wirklich noch nie gehört.

  17. Re: Und heute morgen brennt gleich das nächste...

    Autor: ufo70 01.10.21 - 10:04

    Typisch Medien.
    Damals stürzte z.B. eine Eissporthallte ein, plötzlich waren die Medien voll von einstürzenden Hallen. Ein E-Auto brennt, ab damit in die Medien. Jetzt halt Windkraftanlagen...

  18. Re: Und heute morgen brennt gleich das nächste...

    Autor: acl 01.10.21 - 10:07

    Mir ist zumindest ein Fall bekannt, bei dem 2 Techniker gestorben sind, einer im Turm beim Versuch runter zu klettern, der andere ist dann von der Gondel gesprungen.

  19. Re: Und heute morgen brennt gleich das nächste...

    Autor: Peter1965 01.10.21 - 10:09

    ruediger2010 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Atomkraft ist sicher, gerade moderne Reaktoren sind sehr sicher im
    > Betrieb.

    Der limitierende Faktor ist der Mensch. Wahlweise mit seinem begrenzten Vorstellungsvermögen oder einfach durch die Fehler, die Menschen irgendwann mal machen.

    Die aktuelle Diskussion über abrauchende Grafikkarten, weil die irgendein Spiel nicht mögen, zeigt meines Erachtens schon deutlich die Limitiertheit der aktuellen Generation an Fachpersonal. Musste man nicht mit rechnen, hat man nicht kommen sehen, Schuld sind die anderen... Das ist der moderne Mensch, der auch Atomkraftwerke betreut.

    Letzte Woche sah ich früh auf dem Weg zur Arbeit ein Auto, das eine Kreuzung befuhr, bremste und dann rückwärts zur Ampel zurücksetzte. Die war nämlich Rot, und zwar schon vorher. Das Fahrzeug wollte ich Richtung einer Raffinerie. Mein spontaner Gedanke: Wenn jemand schon so verpeilt auf Arbeit fährt, dann will ich nicht hoffen, dass der dort irgendwelche wichtigen Knöpfe drücken darf.
    Dieses "Mein Auto kennt den Weg auf Arbeit" ist kein Einzelfall. Ich sehe tagtäglich Leute auf der Straße, die überfordert oder abwesend wirken. Das ist die Spezies Mensch. Und deshalb mag ich an dieses "da kann nichts passieren" nicht glauben, auch, weil der Mensch primär aus Fehlern Rückschlüsse zieht und selten vorbeugend wirklich alle Eventualitäten überblickt.

  20. Re: Und heute morgen brennt gleich das nächste...

    Autor: sambache 01.10.21 - 10:13

    ruediger2010 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > goggi schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Aber lieber ein brennendes Windrad, als ein brennendes Atomkraftwerk.
    >
    > Ah, ein Feind der Wissenschaft. Bei der Corona Impfung bestimmt
    > vorgedrängelt und super toll, am besten 6 Monate alte Babys mit dreifacher
    > Dosis impfen, so Herzmuskelentzündung kommen kann, SCIENE BABY!!!111
    >
    > Aber bei Atomkraft, viel zu gefährlich!!11111
    >
    > Atomkraft ist sicher, gerade moderne Reaktoren sind sehr sicher im
    > Betrieb.
    >
    > Der sofortige Ausstieg ist vor allem eins: dumm. Die Technologie ist
    > beherrschbar und in Deutschland haben wir keine relevanten
    > Vulkane/Erdbeben/Tsunamis, dadurch ist das Risiko absolut überschaubar.
    >
    > Und wenn du jetzt mit Endlager kommst: Das Spaltmaterial macht nur einen
    > kleinen Teil aus (weniger als 10%) und diese Menge würde sich bei einem
    > Weiterbetrieb nur unerheblich verändern. Selbst absolut spielt es für ein
    > potentielles Endlager keine Rolle ob man die aktuelle Menge endlagert oder
    > die 20 fache Menge.
    >
    > Übrigens: Für deine Windkraftanlagen brauchen wir auch Endlager. Oder das
    > Isolationsmaterial von Häusern, eine derartige Fassade hält maximal 30-40
    > Jahren. Anschließend werden wir gigantische Mengen Sondermüll haben.


    Das Problem ist, auf den Atommüll mußt du ca. eine Million Jahre aufpassen :-(
    Das ist der BEST case.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 01.10.21 10:16 durch sambache.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5
  6. 6

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. IT-Administrator 1st und 2nd Level Support (m/w/d)
    InfectoPharm Arzneimittel und Consilium GmbH, Heppenheim
  2. Test-Engineer (m/w/d) in der Medizintechnik
    Medtron AG, Saarbrücken
  3. Mitarbeiter IT-Support im Geschäftsleitungsumfeld (m/w/d)
    Deutsche Vermögensberatung AG, Marburg
  4. SAP FI/CO Berater (m/w/d)
    über duerenhoff GmbH, Hamburg

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. Verkauf gestartet
  2. (u. a. Flash-Deals mit Control - Ultimate Edition für 11€, Ghostrunner für 11€, Assetto Corsa...
  3. 1.019€ (Bestpreis)
  4. (u. a. Netgear GS305 5-Port-Switch für 16,89€, Netgear Nighthawk LAX20 4G LTE- & WiFi-6-Router...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Apples M1 Max im Test: Schlicht eine ganz irdische Glanzleistung
Apples M1 Max im Test
Schlicht eine ganz irdische Glanzleistung

Apple sagt zum M1 Max: "Amazing! Incredible! Phenomenal!" Golem sagt: Effizienz und Performance sind top, aber nicht überraschend.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Apple Silicon M1-Macbooks haben offenbar vermehrt Speicherlecks
  2. Apple Silicon Künftige Mac-Chips sollen Intels locker überholen
  3. Macbook Pro Mobile-Entwicklung profitiert von Apples M1

Bildbearbeitungstool bei Github: Triangula und die Schönheit der Mathematik
Bildbearbeitungstool bei Github
Triangula und die Schönheit der Mathematik

Helferlein Triangula ist ein gelungenes Tool, um Bilder kunstvoll in Polygone zu zerlegen. Mit einem weiteren Tool können sie als Platzhalter auf Webseiten eingesetzt werden.
Von Kristof Zerbe

  1. Github Octoverse Mehrheit der Entwickler will nicht zurück ins Büro
  2. Github NPM-Pakete konnten beliebig überschrieben werden
  3. Code-Hoster Github will tägliche Entwicklungsaufgaben vereinfachen

Ohne Google, Android oder Amazon: Der Open-Source-Großangriff
Ohne Google, Android oder Amazon
Der Open-Source-Großangriff

Smarte Geräte sollen auch ohne die Cloud von Google oder Amazon funktionieren. Huawei hat mit Oniro dafür ein ausgefeiltes Open-Source-Projekt gestartet.
Ein Bericht von Sebastian Grüner

  1. Internet der Dinge Asistenten wie Alexa und Siri droht EU-Regulierung