1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Windenergie: Strom erzeugen mit…

Kann nicht effizient sein

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Kann nicht effizient sein

    Autor: HubertHans 11.04.14 - 17:48

    Zu viel Mechanik: Stoehranfaellig. Zu viel Mechanik: Ineffizient

    Warum haben Windkraftraeder nur eine Achse? Und warum haben Windkraftraeder bereits Rotoren die sich an dem Fluegerlquerschnitts eines Vogels richten? Was kann dieses System besser als ein aktuelles Windrad?

    Ich will nicht bestreiten das das Geraet in der Praxis funktioniert. gegen ein Windrad hat es keine Chacne. Schon die fallen staendig auseinander... Was man noch sagen muss das Windraeder ein Getriebe haben und somit natuerlich auch nicht extrem effizient sind sondern hoehere Verluste aufweisen als ein Windrad ohne. Nur im großen Rahmen ist ein getriebe wohl sinnvoller/ muss seinen Sinn haben :)

  2. Re: Kann nicht effizient sein

    Autor: Bujin 11.04.14 - 21:01

    Was viele nicht wissen ist dass die Rotoren der Windräder ziemlich schnell verschleißen. An den Enden entsteht ein dynamisches Gleichgewicht - eine Schwingung - des Luftdruckes was zu einer starken Vibration führt und die Flügel auf Dauer zerfetzt. Der selbe Effekt erzeugt die lauten "Knatter"-Geräusche beim Drachensteigen.

    Man muss also einen Kompromiss aus Spannweite und Instandhaltungskosten schließen. Rotoren können dadurch nicht beliebig groß sein!

    Wenn man durch dieses System wesentlich größere Flügel realisieren könnte, würde es die Nachteile eventuell aufwiegen. Ich bin allerdings kein Profi auf dem Fachgebiet.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 11.04.14 21:03 durch Bujin.

  3. Re: Kann nicht effizient sein

    Autor: NativesAlter 11.04.14 - 21:14

    HubertHans schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ...
    > Was man noch sagen muss das Windraeder ein Getriebe haben und somit
    > natuerlich auch nicht extrem effizient sind sondern hoehere Verluste
    > aufweisen als ein Windrad ohne. Nur im großen Rahmen ist ein getriebe wohl
    > sinnvoller/ muss seinen Sinn haben :)

    Der Hauptgrund eine Getriebeanlage zu bauen ist üblicherweise der Preis; Mühlen mit Direktantrieb sind einfach teurer.
    So ein Windmühlenrotor dreht sich mit ca. 15 U/min. Mit dieser Drehzahl lässt sich zwar auch direkt Strom generieren, das ist aber ziemlich aufwendig. Billiger ist es, die ca. 15 RPM via Getriebe auf 1000 RPM bis 1800 RPM hochzubringen und damit einen "handelsüblichen" Generator anzutreiben.

    Der Leistungsverlust durch das Getriebe ist i.d.R. vernachlässigbar; da gibt es andere Faktoren, die sich im Betrieb deutlich stärker bemerkbar machen. :)

  4. Re: Kann nicht effizient sein

    Autor: EvilSheep 11.04.14 - 22:15

    Windräder haben in der Regel mehrere Achsen, viele können die Flügelneigung ändern.
    Ansonsten wäre ein breiter Bereich an Windgeschwindigkeiten auch nciht abzudecken.

    Du fragst nach Vorteilen HubertHans?
    Nun, im Artikel steht schon ein gravierender.
    Höhere Effizienz bei niedrigen Windgeschwindigkeiten.

    Gerade das würde solche Windkraftanlagen deutlich variabler einsetzbar machen.
    Man müsste nicht nach "perfekten" Standorten suchen, es gäbe deutlich mehr Stunden pro Jahr in denen so eine Anlage effektiv arbeiten könnte.

    Nur weil die Mechanik im Prototypen noch relativ aufwendig ist, heist das nicht das da nichts mehr zu verbessern gibt.

    Einfach zu behaupten das Teil taugt nichts wenn man doch so wenig Ahnung zu haben scheint ist schon etwas arrogant"

  5. Re: Kann nicht effizient sein

    Autor: rolitheone 12.04.14 - 00:03

    Die von Festo vorgestellte Anlage hat aber (zumindest hier) nur pro Seite zwei Flügel, die noch dazu einen nicht unerheblichen Raum bauchen, um sich auf und ab zu bewegen. Ein Rotor ist da ja schon weiter gedacht: viele Tragflächen nützen auf kleinem Raum ein Maximum des auftreffenden Windes.
    Und wie soll man die Dinger der Windrichtung anpassen? Man muss wohl die Anlage komplett im Wind drehen. Spätestens bei häufig ändernder Windrichtung ein Problem, was mich zu meinen Favoriten in der Hinsicht bringt.
    Ich finde die Weiterentwicklung von Horizontalachsen-Windkraft-Anlagen um einiges Zukunftssicherer. Sie werden von allen Himmelsrichtungen gleichmäßig vom Wind angetrieben ohnen ausgerichtet werden zu müssen. Leider haben diese Geräte auch noch ihre Problemchen. Bin aber sicher, dass sich die bewältigen lassen. Die Daten hinsichtlich Effizienz sprechen für sich.

  6. Re: Kann nicht effizient sein

    Autor: M.P. 12.04.14 - 10:21

    Bei manchen Anwendungen ist die Auf-und-Ab-Bewegung ggfs sinnvoll.
    z. B. um den Kolben einer Bewässerungspumpe zu bewegen.
    Habe ich aber vor vielen Jahren schon im Fernsehen als Entwicklungshilfeprojekt aus primitivsten Bauteilen gesehen.

  7. Re: Kann nicht effizient sein

    Autor: violator 12.04.14 - 11:40

    Na dann sag denen das doch mal, wenn du das so gut weißt.

  8. Re: Kann nicht effizient sein

    Autor: Eheran 12.04.14 - 11:41

    >Was viele nicht wissen ist dass die Rotoren der Windräder ziemlich schnell verschleißen.
    >Der selbe Effekt erzeugt die lauten "Knatter"-Geräusche beim Drachensteigen.

    Whut?
    Was verschleißt denn da bitte schnell?
    Und was haben die "Knattergeräusche" von Drachen - die einfach durch den flatternden Stoff erzeugt werden! - damit zu tun?

  9. Re: Kann nicht effizient sein

    Autor: Ganta 12.04.14 - 12:44

    Seit ihr alles Ingenieure die das beurteilen können? Kommt mir so vor wenn ich mich durch die Posts zu der News durchlese.

  10. Re: Kann nicht effizient sein

    Autor: Eheran 12.04.14 - 13:50

    Wieso muss man dafür Ing. sein?
    Ich kann auch ohne Arzt zu sein beurteilen, dass eine eiternde Wunde nicht gut ist... oder nicht?

    Da bewegt sich haufenweise Zeugs.
    Folglich ist auch haufenweise Zeugs fehleranfällig.
    Einfache Rechnung, oder?

  11. Re: Turbinen

    Autor: Kasabian 12.04.14 - 15:39

    sind auch deutlich besser und Leistungsfähiger als die billigen Windräder. Um so dümmer und dämlicher die Versprechungen der Energiekonzerne in der Werbung.

    Turbinen haben nur einen festen stehenden Schatten erzeugen schon bei leichten Wind Energie und müssen bei mehr Wind auch nicht gleich abgestellt werden. Trotzdem wird unseren übergewichtigen geistig zurückgebliebenen Vollidioten aus der Politik und dem Bürger dieser Mist aufgeschwatzt.

    Alles nur weil diese Windräder billiger sind. Aber doch auch noch nicht billig genug, weshalb diese asozialen Energieerzeuger dann auch noch in China bestellen und allein der Transport dann Umweltschutz schon wieder lächerlich erscheinen lässt.

    Es gibt Dinge die darf ein Staat sich nicht aus der Hand nehmen lassen. Dummerweise haben die Bürger aber keine Rechte um mögliche Fehlbesetzung wieder loszuwerden (Beamtentum). Das war und ist unser Problem: zu viele Beamte die nichts taugen in führender - bestimmender - Funktion. Wenn das nicht wäre, dann wäre dies hier wirklich ein wunderbares Land.

  12. Re: Kann nicht effizient sein

    Autor: Anonymer Nutzer 12.04.14 - 19:15

    Eheran schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > >Was viele nicht wissen ist dass die Rotoren der Windräder ziemlich schnell
    > verschleißen.
    > >Der selbe Effekt erzeugt die lauten "Knatter"-Geräusche beim
    > Drachensteigen.
    >
    > Whut?
    > Was verschleißt denn da bitte schnell?
    > Und was haben die "Knattergeräusche" von Drachen - die einfach durch den
    > flatternden Stoff erzeugt werden! - damit zu tun?

    Unsere luft ist nunmal kein sauberes Medium. Und auch die microverwirbelungen zerren an den Flügeln.

  13. Re: Kann nicht effizient sein

    Autor: Eheran 13.04.14 - 10:01

    Und was genau verschleißt dann da?

    Ich ziehe mal den Vergleich zu einer Motorhaube - die wird ebenfalls "durch die Luft gezogen"... da verschleißt nicht mal der Lack.
    Warum sollte also bei den GFK Flügeln die viel härtere Gelcoat angegriffen werden?

  14. Re: Turbinen

    Autor: M.P. 13.04.14 - 11:00

    Unter Turbinen scheint sehr viel Summiert zu werden. Für Siemens ist ihre neue Anlage auch eine Turbine

    http://www.siemens.com/press/de/pressemitteilungen/?press=/de/pressemitteilungen/2014/energy/wind-power/ewp201403030.htm

    Nach Wikipedia-Definition ist selbst das Zier-Windrad im Schrebergarten eine Turbine:

    > Eine Turbine (lat. turbare, drehen) ist eine Strömungsmaschine
    > (Fluidenergiemaschine), welche die innere Energie (Enthalpie) eines strömenden
    > Fluids (Flüssigkeit oder Gas) in Rotationsenergie und letztlich in mechanische
    > Antriebsenergie umwandelt.

  15. Re: Kann nicht effizient sein

    Autor: non_sense 16.04.14 - 08:19

    Eheran schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und was genau verschleißt dann da?
    >
    > Ich ziehe mal den Vergleich zu einer Motorhaube - die wird ebenfalls "durch
    > die Luft gezogen"... da verschleißt nicht mal der Lack.
    Nein, wird sie nicht ...
    Sie wird nach unten gedrückt, da der Luftstrom unter der Haube deutlich geringer ist, als der Luftstrom über der Haube. Folglich sie wird in die Halterung gedrückt. Auch besitzt eine Motorhaube eine zusätzliche Verstärkung.

    Eheran schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Warum sollte also bei den GFK Flügeln die viel härtere Gelcoat angegriffen
    > werden?
    Weil die Flügel komplett vom Luftstrom umgeben sind. Von allen Richtungen kann der Wind angreifen und zerrt an den Flügeln. Wenn der Wind zu stark ist, müssen die Flügeln sogar gebremst werden, weil sie sonst brechen, wie hier in diesem Video schön zu sehen ist:
    http://www.youtube.com/watch?v=7nSB1SdVHqQ

    Und wenn du schon das Beispiel der Motorhaube anbringst: Schon mal mit offener Motorhaube über die Autobahn gefahren? Da kannst du dann zusehen, wie die Motorhaube sich verbiegt und dann wegfliegt ...

  16. Re: Kann nicht effizient sein

    Autor: Eheran 16.04.14 - 10:16

    Ist heute Tag der Offenen Köpfe?
    Was hat eine Überlastung und ein folgendes Versagen eines Bauteils mit Verschleiß zu tun?
    Das sind zwei völlig unterschiedliche sachen, die nichts miteinander zu tun haben, außer dass am Ende was kapput geht.

  17. Re: Kann nicht effizient sein

    Autor: S-Talker 16.04.14 - 16:58

    non_sense schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Eheran schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Und was genau verschleißt dann da?
    > >
    > > Ich ziehe mal den Vergleich zu einer Motorhaube - die wird ebenfalls
    > "durch
    > > die Luft gezogen"... da verschleißt nicht mal der Lack.
    > Nein, wird sie nicht ...
    > Sie wird nach unten gedrückt, da der Luftstrom unter der Haube deutlich
    > geringer ist, als der Luftstrom über der Haube. Folglich sie wird in die
    > Halterung gedrückt. Auch besitzt eine Motorhaube eine zusätzliche
    > Verstärkung.
    >

    Eben, es gibt keinen Verschleiß, weil die Motorhaube so gebaut ist, dass sie die auftretenden Kräfte aushält.

    > Eheran schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Warum sollte also bei den GFK Flügeln die viel härtere Gelcoat
    > angegriffen
    > > werden?
    > Weil die Flügel komplett vom Luftstrom umgeben sind. Von allen Richtungen
    > kann der Wind angreifen und zerrt an den Flügeln. Wenn der Wind zu stark
    > ist, müssen die Flügeln sogar gebremst werden, weil sie sonst brechen, wie
    > hier in diesem Video schön zu sehen ist:
    > www.youtube.com
    >

    In diesem Besipiel ein Bauteil defekt gewesen. Ein anderes wurde daher außerhalb der Spezifikation betrieben und dadurch zerstört. Was hat das mit dem von dir proklamierten Verschließ von letzterem Bauteil zu tun? Wenn überhaupt, dann war wohl die Bremse verschliessen, denn die hat zuerst versagt.

    > Und wenn du schon das Beispiel der Motorhaube anbringst: Schon mal mit
    > offener Motorhaube über die Autobahn gefahren? Da kannst du dann zusehen,
    > wie die Motorhaube sich verbiegt und dann wegfliegt ...

    Hat auch nichts mit Verschließ zu tun, sondern mit Verwendung abseits der Spezifikationen.

    Bitte noch mal ein Beispiel mit echtem Verschließ!



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 16.04.14 16:58 durch S-Talker.

  18. Re: Kann nicht effizient sein

    Autor: Drizzt 17.04.14 - 09:54

    non_sense schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Eheran schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Und was genau verschleißt dann da?
    > >
    > > Ich ziehe mal den Vergleich zu einer Motorhaube - die wird ebenfalls
    > "durch
    > > die Luft gezogen"... da verschleißt nicht mal der Lack.
    > Nein, wird sie nicht ...
    > Sie wird nach unten gedrückt, da der Luftstrom unter der Haube deutlich
    > geringer ist, als der Luftstrom über der Haube. Folglich sie wird in die
    > Halterung gedrückt. Auch besitzt eine Motorhaube eine zusätzliche
    > Verstärkung.


    Autsch, setzen sechs.
    Natürlich wird die Motorhaube nach oben gezogen. Die höhere Fließgeschwindigkeit über der Motorhaube erzeugt einen Unterdruck, der sie nach oben zieht.

    genau so funktionieren ja auch Flügel.

    > http://de.wikipedia.org/wiki/Dynamischer_Auftrieb

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. IT-Systemadministrator*in (m/w/d)
    Universität Osnabrück, Osnabrück
  2. Entwickler Elektronik und Kommunikationstechnik (IoT) (m/w/d)
    Gratz Engineering GmbH, Stuttgart
  3. SAP SCM Berater (m/w/d)
    Hays AG, Günzburg
  4. IT-Beratung & Support für Baustellen und Konzernstandorte (m/w/d)
    STRABAG BRVZ GMBH & CO.KG, Berlin

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 59,99€ (PC), 69,99€ (Xbox One/PS4), 79,99€ (Xbox Series X/PS5) - Release 22.10.
  2. 14,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de