Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Windenergie: Wie umweltfreundlich…

Bei Autobahnen interessiert es auch niemand, wieviel Tiere dadurch getötet werden

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Bei Autobahnen interessiert es auch niemand, wieviel Tiere dadurch getötet werden

    Autor: Lebostein 10.07.18 - 20:58

    die sind genauso ein menschliches Bauwerk und ein Eingriff in die Natur. Die 250.000 Wildunfälle im Jahr in Deutschland durch Straßen interessieren niemanden, daran haben wir uns gewöhnt. Ebenso an den Vogelschlag durch Fensterscheiben, hier gehen Hunderttausende Vögel am Tag drauf ("TÄGLICH sterben über 250.000 Vögel in Europa den Tod durch Vogelschlag an unbewegten Objekten"). Und jetzt macht man wegen ein paar Windrädern so einen Terz...



    4 mal bearbeitet, zuletzt am 10.07.18 21:05 durch Lebostein.

  2. Re: Bei Autobahnen interessiert es auch niemand, wieviel Tiere dadurch getötet werden

    Autor: osolemio84 10.07.18 - 21:02

    Lebostein schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > die sind genauso ein menschliches Bauwerk und ein Eingriff in die Natur.
    > Die 250.000 Wildunfälle im Jahr in Deutschland durch Straßen interessieren
    > niemanden, daran haben wir uns gewöhnt. Und jetzt macht man wegen ein paar
    > Windrädern so einen Terz...

    Naja, an für sich finde ich es schon lobenswert, dass gerade bei Erneuerbaren Energien besonders auf den Tier- und Umweltschutz geachtet wird. Und zumindest ein bisschen wir da bei Autobahnen ja auch drauf geachtet, durch entsprechende (wenn auch seltene!) Wildbrücken und Zäune.

    Richtig ist, dass Deutschland eine Kehrtwende hin zu mehr Erneuerbaren benötigt. Mittlerweile sind wir ja vom einstigen Vorreiter zum Schlusslicht in Europa und der Welt mutiert.

  3. Re: Bei Autobahnen interessiert es auch niemand, wieviel Tiere dadurch getötet werden

    Autor: Squirrelchen 11.07.18 - 06:21

    osolemio84 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mittlerweile sind wir ja vom einstigen Vorreiter zum Schlusslicht
    > in Europa und der Welt mutiert.

    Blödsinn:
    https://www.windwaerts.de/infothek/erneuerbare-energien/erneuerbare-energien-weltweit.html

    ------------------
    Bitte nicht so schnell schreiben, hier gibt es auch Langsamleser!

    Es grüßt,
    Dat Hörnchen

  4. Re: Bei Autobahnen interessiert es auch niemand, wieviel Tiere dadurch getötet werden

    Autor: FreakAzoid 11.07.18 - 07:53

    Ich hasse es! Immer diese Aussage: "Ja, weil es da doch egal ist, kann es dort doch auch egal sein.". Geil! So verbessert man die Welt. Wenn jeder so denkt, geht ohnehin bald alles den Bach runter.

  5. Re: Bei Autobahnen interessiert es auch niemand, wieviel Tiere dadurch getötet werden

    Autor: osolemio84 11.07.18 - 08:51

    Squirrelchen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > osolemio84 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Mittlerweile sind wir ja vom einstigen Vorreiter zum Schlusslicht
    > > in Europa und der Welt mutiert.
    >
    > Blödsinn:
    > www.windwaerts.de

    Blödsinn. In deinem, veralteten Link ist die Tendenz ja bereits ersichtlich.

    http://www.scinexx.de/wissen-aktuell-21917-2017-09-22.html

    Und im weltweiten Vergleich sieht es nicht gerade besser aus.

  6. Re: Bei Autobahnen interessiert es auch niemand, wieviel Tiere dadurch getötet werden

    Autor: gol.emnutzer 11.07.18 - 12:28

    FreakAzoid schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich hasse es! Immer diese Aussage: "Ja, weil es da doch egal ist, kann es
    > dort doch auch egal sein.". Geil! So verbessert man die Welt. Wenn jeder so
    > denkt, geht ohnehin bald alles den Bach runter.

    Wenn wir schon die Welt verbessern dann bitte auch bei den Löhnen, sonst kommt noch der Gedanke auf, dass der Billigverdiener lieber weiter mit Kohle und Atomstrom kochen kann. Und was wenn der Ruß über die Landesgrenze schwappt?

  7. Re: Bei Autobahnen interessiert es auch niemand, wieviel Tiere dadurch getötet werden

    Autor: KingTobi 11.07.18 - 12:53

    gol.emnutzer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > FreakAzoid schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ich hasse es! Immer diese Aussage: "Ja, weil es da doch egal ist, kann
    > es
    > > dort doch auch egal sein.". Geil! So verbessert man die Welt. Wenn jeder
    > so
    > > denkt, geht ohnehin bald alles den Bach runter.
    >
    > Wenn wir schon die Welt verbessern dann bitte auch bei den Löhnen, sonst
    > kommt noch der Gedanke auf, dass der Billigverdiener lieber weiter mit
    > Kohle und Atomstrom kochen kann. Und was wenn der Ruß über die Landesgrenze
    > schwappt?

    Stimmt, besser wäre es die Subventionen von Kohle und Atomstrom auch in den Strompreis einzupreisen.

  8. Re: Bei Autobahnen interessiert es auch niemand, wieviel Tiere dadurch getötet werden

    Autor: Squirrelchen 11.07.18 - 13:44

    osolemio84 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Squirrelchen schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > osolemio84 schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Mittlerweile sind wir ja vom einstigen Vorreiter zum Schlusslicht
    > > > in Europa und der Welt mutiert.
    > >
    > > Blödsinn:
    > > www.windwaerts.de
    >
    > Blödsinn. In deinem, veralteten Link ist die Tendenz ja bereits
    > ersichtlich.
    >
    > www.scinexx.de
    >
    > Und im weltweiten Vergleich sieht es nicht gerade besser aus.

    Eine Statistik von 2017 kann man wohl kaum als veraltet ansehen, zumal der Stromverbrauch ja nun nicht expotentiell jedes Jahr steigt.

    Nochmal eine ach so veraltete Statistik aus dem letzten Jahr, in welchem es nochmal klarer wird, dass wir hier durchaus auf einem guten Weg sind. Im Übrigen ist das auch eine reine Finanzierungsgeschichte, denn zumindest ich kann es mir nicht finanziell leisten nochmal das doppelte für Strom zu zahlen, nur damit sich ein paar Wenige mit zu guten Verträgen eine goldene Nase verdienen können.

    Also halt doch einfach mal den Ball flach. Die Werte sind hervorragend für ein kleines Land wie unseres und es wird weiter gebaut. Mag sein, dass dies langsam einbricht, aber auch dies ist vollkommen ok. Du kannst nun mal nicht jedes Jahr 10% umbauen.

    https://1-stromvergleich.com/strom-report/strommix/

    Zitat:
    Energieträger in Mrd. kWh in %
    Kernenergie 72 13,2
    Braunkohle 134 24,4
    Steinkohle 83 15,2
    Erdgas 46 8,4
    Erneuerbare 210 38,5
    davon sind
    Wasser 21 4,0
    Wind 104 18,8
    Photovoltaik 38 7,0
    Biomasse 48 8,7
    Stromerzeugung gesamt 548 100
    Quelle Nettostromerzeugung: Fraunhofer ISE

    ------------------
    Bitte nicht so schnell schreiben, hier gibt es auch Langsamleser!

    Es grüßt,
    Dat Hörnchen

  9. Re: Bei Autobahnen interessiert es auch niemand, wieviel Tiere dadurch getötet werden

    Autor: osolemio84 11.07.18 - 14:21

    Squirrelchen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > osolemio84 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Squirrelchen schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > osolemio84 schrieb:
    > > >
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > >
    > > > -----
    > > > > Mittlerweile sind wir ja vom einstigen Vorreiter zum Schlusslicht
    > > > > in Europa und der Welt mutiert.
    > > >
    > > > Blödsinn:
    > > > www.windwaerts.de
    > >
    > > Blödsinn. In deinem, veralteten Link ist die Tendenz ja bereits
    > > ersichtlich.
    > >
    > > www.scinexx.de
    > >
    > > Und im weltweiten Vergleich sieht es nicht gerade besser aus.
    >
    > Eine Statistik von 2017 kann man wohl kaum als veraltet ansehen, zumal der
    > Stromverbrauch ja nun nicht expotentiell jedes Jahr steigt.
    >
    > Nochmal eine ach so veraltete Statistik aus dem letzten Jahr, in welchem es
    > nochmal klarer wird, dass wir hier durchaus auf einem guten Weg sind. Im
    > Übrigen ist das auch eine reine Finanzierungsgeschichte, denn zumindest ich
    > kann es mir nicht finanziell leisten nochmal das doppelte für Strom zu
    > zahlen, nur damit sich ein paar Wenige mit zu guten Verträgen eine goldene
    > Nase verdienen können.
    >
    > Also halt doch einfach mal den Ball flach. Die Werte sind hervorragend für
    > ein kleines Land wie unseres und es wird weiter gebaut. Mag sein, dass dies
    > langsam einbricht, aber auch dies ist vollkommen ok. Du kannst nun mal
    > nicht jedes Jahr 10% umbauen.
    >
    > 1-stromvergleich.com
    >
    > Zitat:
    > Energieträger in Mrd. kWh in %
    > Kernenergie 72 13,2
    > Braunkohle 134 24,4
    > Steinkohle 83 15,2
    > Erdgas 46 8,4
    > Erneuerbare 210 38,5
    > davon sind
    > Wasser 21 4,0
    > Wind 104 18,8
    > Photovoltaik 38 7,0
    > Biomasse 48 8,7
    > Stromerzeugung gesamt 548 100
    > Quelle Nettostromerzeugung: Fraunhofer ISE

    Artikel nicht gelesen!?

    "Tatsächlich hat uns die große Mehrheit der EU-Staaten in puncto erneuerbare Energien bereits überholt, wie die Berechnungen ergaben: 23 der 28 EU-Länder erfüllen die Vorgaben - und das, obwohl dies für einige Länder deutlich höher sind als für Deutschland. So gilt für Frankreich die Zielmarke 23 Prozent, für Portugal 31 Prozent und für Spanien 20 Prozent. Die wasserreichen skandinavischen Länder decken sogar 30 bis 40 Prozent ihres Energiebedarfs aus erneuerbaren Quellen ab".

    Der Zubau von Photovoltaik ist in Deutschland seit 2014 gänzlich eingebrochen.

    https://www.solarbranche.de/images/ausbau/pv-markt-deutschland-jaehrlich.jpg

    Und nein, das liegt nicht an den Kosten. Denn diese liegen sowohl für Windkraft, als auch für Photovoltaik nur noch bei durchschnittlich etwa 4,5 Cent/kWh.

    https://www.pv-magazine.de/2018/02/21/sternstunde-der-photovoltaik-auf-augenhoehe-mit-wind-und-kohlestrom/

    Erneuerbare Energien sind also so günstig wie noch nie, der Zubau müsste also eigentlich rasant gehen, wenn, ja wenn nicht immer mehr politische Hürden und Gängelungen erlassen würden. Und deswegen ist Deutschland mittlerweile Schlusslicht in Europa bei den Erneuerbaren Energien. Punkt.

  10. Re: Bei Autobahnen interessiert es auch niemand, wieviel Tiere dadurch getötet werden

    Autor: Squirrelchen 12.07.18 - 04:11

    Joa, "punkt" du mal.
    Fakt ist, dass wenn ich auf meine Stromumlage schaue, ich einen rießigen Betrag entdecke für festgedeckelte Kosten sehe, welche einfach nicht weg gehen, weil die Anbieter einfach einen festgesetzten Satz erhalten, anstatt sich der regulären Marktwirtschaft anpassen zu müssen.

    Denn: Was interessiert es mich als Endkunden, ob der Strom im Schnitt für 4,5 Cent / kwh zu haben ist, wenn hier die Stunden mit eingerechnet werden, in welchem der Strom am Strommarkt negativ ist. Davon habe ich exakt null!

    Wenn knappe 40% Schlusslicht sind, dann ist das so (was ich nicht glaube). Es wiederlegt aber halt auch mal die These, dass wir immer noch nur auf Kohle und Meiler setzen würden.
    Der Wert steigt nicht mehr wie die Jahre davor, aber er steigt. Es ist mir auch vollkommen Wurscht ob wir darin führend sind, oder nicht. Und Skandinavin anzuführen... Sry... das ist an lächerlichkeit nicht zu überbieten. Das Land hat einfach die erheblich besseren Vorraussetzungen als unser Land.

    Und nochmal: Wir haben ebenfalls knappe 40%! Ist das wirklich so schwer, die 3 Zahlen da oben zu verstehen?

    "Punkt"

    ------------------
    Bitte nicht so schnell schreiben, hier gibt es auch Langsamleser!

    Es grüßt,
    Dat Hörnchen

  11. Re: Bei Autobahnen interessiert es auch niemand, wieviel Tiere dadurch getötet werden

    Autor: osolemio84 12.07.18 - 08:32

    Squirrelchen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Joa, "punkt" du mal.
    > Fakt ist, dass wenn ich auf meine Stromumlage schaue, ich einen rießigen
    > Betrag entdecke für festgedeckelte Kosten sehe, welche einfach nicht weg
    > gehen, weil die Anbieter einfach einen festgesetzten Satz erhalten, anstatt
    > sich der regulären Marktwirtschaft anpassen zu müssen.
    >
    > Denn: Was interessiert es mich als Endkunden, ob der Strom im Schnitt für
    > 4,5 Cent / kwh zu haben ist, wenn hier die Stunden mit eingerechnet werden,
    > in welchem der Strom am Strommarkt negativ ist. Davon habe ich exakt null!
    >
    > Wenn knappe 40% Schlusslicht sind, dann ist das so (was ich nicht glaube).
    > Es wiederlegt aber halt auch mal die These, dass wir immer noch nur auf
    > Kohle und Meiler setzen würden.
    > Der Wert steigt nicht mehr wie die Jahre davor, aber er steigt. Es ist mir
    > auch vollkommen Wurscht ob wir darin führend sind, oder nicht. Und
    > Skandinavin anzuführen... Sry... das ist an lächerlichkeit nicht zu
    > überbieten. Das Land hat einfach die erheblich besseren Vorraussetzungen
    > als unser Land.
    >
    > Und nochmal: Wir haben ebenfalls knappe 40%! Ist das wirklich so schwer,
    > die 3 Zahlen da oben zu verstehen?
    >
    > "Punkt"

    Wenn von 28 Ländern in Europa 25 einen höheren Erneuerbaren Anteil haben wie wir und auch der Zubau bei uns gänzlich stockt, dann sind wir nunmal Schlusslicht.

    Man kann Fakten nicht gegen Stuss ersetzen... und wenn man es doch tut, dass kommt eben so ein Blödsinn dabei raus, wie du ihn vor dir betreibst.

    Die skandinavischen Länder sind in dem Artikel doch nur erwähnt un zu sagen, dass diese sich zu einem noch höheren EEG-Anteil verpflichtet haben und diesen auch erreicht haben, während Deutschland mit seinen selbstgesteckten, niedrigeren Anteilen hadert.

    Zur EEG-Umlage: wenn man (wie offenbar du) nicht die geringste Ahnung davon hat, wie diese funktioniert, dann sollte man sich vielleicht mal nicht so weit aus dem Fenster lehnen:

    - wenn (heutzutage) etwas die Marktwirtschaft auf dem Energiemarkt verzerrt, dann sind es die verdeckten Subventionen für Kohle- und Atomkraft, welche eben nicht auf der Stromrechnung erscheinen und die du über deine Steuerabgaben indirekt bezahlen musst. England hat es vor gemacht mit Hinkley Point, zumindest was die Transparenz betrifft. Um so augenscheinlicher ist dann aber, dass Atomkraft uns von allen Stromgewinnungsformen mit Abstand am Teuersten kommt. Kohle ist zwar ähnlich günstig wie Photovoltaik und Wind, aber eben endlich, verschandelt die Landschaft und die Folgekosten durch die Umweltverschmutzung und Klimaerwärmung sind da ebenfalls noch nicht.mit eingerechnet.

    - die EEG-Umlage auf deiner Stromrechnung sinkt nur deshalb nicht, weil jedes Jahr immer mehr "energieintensive" Unternehmen von einer Befreiung profitieren. Alleine dadurch verdoppelt sich aktuell die EEG-Umlage für den Endstromkunden bereits...

    Ob es dir persönlich wurscht ist, ob wir bei Erneuerbaren Energien führend oder eben Schlusslicht sind, interessiert mich nicht die Bohne und tut nichts zur Sache.

  12. Re: Bei Autobahnen interessiert es auch niemand, wieviel Tiere dadurch getötet werden

    Autor: |=H 12.07.18 - 09:05

    Die Quelle von Squirrelchen bezieht sich nur auf die Stromerzeugung, dein Artikel auf den gesamten Energieverbrauch, also auch Benzin, Diesel, Kerosin usw.
    Daher auch die Unterschiede in den Zahlen, denn wenn die 18% nur bei der reinen Stromerzeugung gefordert werden, wäre das Ziel schon doppelt erreicht worden.

  13. Re: Bei Autobahnen interessiert es auch niemand, wieviel Tiere dadurch getötet werden

    Autor: osolemio84 12.07.18 - 13:32

    |=H schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Quelle von Squirrelchen bezieht sich nur auf die Stromerzeugung, dein
    > Artikel auf den gesamten Energieverbrauch, also auch Benzin, Diesel,
    > Kerosin usw.
    > Daher auch die Unterschiede in den Zahlen, denn wenn die 18% nur bei der
    > reinen Stromerzeugung gefordert werden, wäre das Ziel schon doppelt
    > erreicht worden.

    Du hast Recht - dennoch sind wir beim aktuellen Zubau (was nur die Stromversorgung betrifft) im Hintertreffen und durchaus auf den hinteren Plätzen. Woran das (maßgeblich) liegt, wissen wir ja eigentlich alle.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 12.07.18 13:33 durch osolemio84.

  14. Re: Bei Autobahnen interessiert es auch niemand, wieviel Tiere dadurch getötet werden

    Autor: |=H 12.07.18 - 16:27

    An der jammernden Bevölkerung, die versucht jedes neue Windrad zu verhindern?

  15. Re: Bei Autobahnen interessiert es auch niemand, wieviel Tiere dadurch getötet werden

    Autor: osolemio84 12.07.18 - 20:37

    |=H schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > An der jammernden Bevölkerung, die versucht jedes neue Windrad zu
    > verhindern?

    Eher an den Populisten, die Ihnen das eingeredet haben und an der (oft) mangelnden Bürgerbeteiligung. Aber natürlich auch an so manchem, nicht sonderlich hellen Teil der Bevölkerung. Was die Windkraft betrifft.

    Der Photovoltaik in Deutschland wurde ja 2014 politisch das Genick gebrochen.

    Und ganz allgemein führen nicht zuletzt die verdeckte Subventionierung von Kernkraft und Kohle, sowie die jedes Jahr zunehmende Befreiung von "energieintensiven Unternehmen" von der EEG-Umlage (was letztere für den Endverbraucher viel teurer macht) dazu, dass ein immer größerer (wenn auch schlecht informierter) Teil der Bevölkerung gegen Erneuerbare Energien Stimmung macht.

    Gerne darfst du das aber maßgeblich gewissen Akteuren "im Hintergrund" zuschreiben, heutzutage würde man wahrscheinlich "Influencern" dazu sagen ;)

  16. Re: Bei Autobahnen interessiert es auch niemand, wieviel Tiere dadurch getötet werden

    Autor: Squirrelchen 13.07.18 - 11:05

    osolemio84 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > |=H schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > An der jammernden Bevölkerung, die versucht jedes neue Windrad zu
    > > verhindern?

    Vermutlich, warum auch immer dies bei Off-Shore der Fall sein sollte. Auch ich kann die Argumentation, es würde einem, wenn man mittelbar in der Nähe eines Windkraftwerkes wohnen würde, schlechter gehen, nicht nachvollziehen. Aber ich hatte das Vergnügen auch noch nicht.

    > sowie die jedes Jahr zunehmende Befreiung von
    > "energieintensiven Unternehmen" von der EEG-Umlage (was letztere für den
    > Endverbraucher viel teurer macht)

    Das ich als Bürger dann mir auch denke, warum soll ich dies mitfinanzieren, die sollen sich doch bitte dem regulären Wettbewerb stellen, versteht sich doch auch, oder?

    > dazu, dass ein immer größerer (wenn auch
    > schlecht informierter) Teil der Bevölkerung gegen Erneuerbare Energien
    > Stimmung macht.

    Ich bin nicht gegen erneuerbare Energien (ganz im Gegenteil), ich muss Sie aber bezahlen können! Meine Friseurin sollte diese ebenfalls bezahlen können, und nicht weil Sie weniger verdient, im schlimmsten Fall im Sommer noch den Kühlschrank abstellen müssen, nur weil Strom ein halbes Vermögen kostet.

    Warum muss der Staat den Betreibern auf 15 Jahre den Preis garantieren, zudem Sie Ihren Strom in das Netz fließen lassen können, dass ist ebend einfach mal eine extreme Marktverzerrung, welche nun wir alle, die in DE wohnen zu zahlen haben. Das ich als Bürger dann mir auch denke, warum soll ich dies mitfinanzieren, die sollen sich doch bitte dem regulären Wettbewerb stellen, versteht sich doch auch, oder? Das dies in anderen Ländern erheblich besser geht, zeigt dann ebend auch der langfristige Erfolg.

    ------------------
    Bitte nicht so schnell schreiben, hier gibt es auch Langsamleser!

    Es grüßt,
    Dat Hörnchen



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 13.07.18 11:08 durch Squirrelchen.

  17. Re: Bei Autobahnen interessiert es auch niemand, wieviel Tiere dadurch getötet werden

    Autor: osolemio84 13.07.18 - 14:41

    Squirrelchen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    ...

    Sorry, aber dir scheint es ein bisschen an Hintergrundinformationen zu fehlen. Den regulären Wettbewerb im deutschen Strommarkt gibt es nicht, die Wettbewerbsverzerrung ist nicht, dass Erneuerbare Energien transparent und für jeden auf der Stromrechnung ersichtlich (eine weitere Marktverzerrung sind hier die von der EEG-Umlage befreiten Betriebe, die erstere höher erscheinen lässt als sie ist) gefördert werden, die Wettbewerbsverzerrung besteht darin, dass Atomkraft und Kohlekraft ebenfalls gefördert werden, dies jedoch aus Steuergeldern geschieht und nicht auf der Stromrechnung ersichtlich ist.

    Die Erneuerbaren Energien machen (Stand heute, nicht in den Anfangsjahren) den Strom nicht einen Cent teurer, sondern im Gegenteil eher günstiger. Dass dies beim Verbraucher nicht ankommt (bzw. dass der Strompreis traditionell über Steuergelder subventioniert wird, um dann wieder mit Stromsteuern belegt zu werden) ist ein anderes Thema und wahrscheinlich die mit größte Irreführung der Verbraucher, ob jetzt politisch gewollt oder nicht.

    In England wurden ja die neuen Kraftwerksblöcke von Hinkley Point in Betrieb genommen, die einen nur vergleichsweise geringen Anteil an Englands Strommix leisten. Und diese bekommen gar über 35 Jahre(!) eine Einspeisevergütung garantiert, von der Erneuerbare Kraftwerke in Deutschland nur träumen können, das Ganze (im Gegensatz zu den Erneuerbaren) auch noch mit Inflationsausgleich. Und d langfristigen Entsorgungskosten für den Atommüll sind da noch gar nicht berücksichtigt, diese werden dem englischen Steuerzahler unweigerlich weitere Kosten verursachen. Immerhin ein Versuch, die (enormen) Kosten der Kernkraft halbwegs transparent darzulegen. Während wir also EEG-Umlage zahlen müssen, müssen die Engländer neuerdings Atomkraftumlage berappen. Gut, das haben sie sicherlich früher auch bereits, aber jetzt ist es eben für jeden ersichtlich und kann nicht mehr so einfach unter den Tisch gekehrt werden.

    Der eigentliche Skandal ist also der, dass diese Wahrheiten in den Köpfen der Leute immer noch nicht angekommen sind und dass diese mehrheitlich immer noch mit angeblich zu hohen Kosten argumentieren, selbst wenn sie eigentlich hinter Erneuerbaren Energien stehen.

  18. Re: Bei Autobahnen interessiert es auch niemand, wieviel Tiere dadurch getötet werden

    Autor: osolemio84 13.07.18 - 15:12

    https://youtu.be/HPLyC7KYYkI

    https://www.pv-magazine.de/2018/02/21/sternstunde-der-photovoltaik-auf-augenhoehe-mit-wind-und-kohlestrom/



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 13.07.18 15:14 durch osolemio84.

  19. Re: Bei Autobahnen interessiert es auch niemand, wieviel Tiere dadurch getötet werden

    Autor: ArcherV 13.07.18 - 17:02

    osolemio84 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > youtu.be

    Tolles Video der Anti Atom Lobby. Nicht.

    rationale Grüße,
    ArcherV

  20. Re: Bei Autobahnen interessiert es auch niemand, wieviel Tiere dadurch getötet werden

    Autor: osolemio84 13.07.18 - 18:17

    ArcherV schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > osolemio84 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > youtu.be
    >
    > Tolles Video der Anti Atom Lobby. Nicht.

    Hast du an dem (Wahrheitsgehalt des) Video(s) etwas auszusetzen!? Ich finde es sehr informativ und gut zusammengefasst...

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. CSL Behring GmbH, Marburg
  2. Rodenstock GmbH, München
  3. über experteer GmbH, deutschlandweit (Home-Office möglich)
  4. MT AG, Frankfurt am Main

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 399€
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  3. 915€ + Versand


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Segelflug: Die Höhenflieger
Segelflug
Die Höhenflieger

In einem Experimental-Segelflugzeug von Airbus wollen Flugenthusiasten auf gigantischen Luftwirbeln am Rande der Antarktis fast 30 Kilometer hoch aufsteigen - ganz ohne Motor. An Bord sind Messinstrumente, die neue und unverfälschte Daten für die Klimaforschung liefern.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Luftfahrt Nasa testet leise Überschallflüge
  2. Low-Boom Flight Demonstrator Lockheed baut leises Überschallflugzeug
  3. Elektroflieger Norwegen will elektrisch fliegen

Single Sign-on Made in Germany: Verimi, NetID oder ID4me?
Single Sign-on Made in Germany
Verimi, NetID oder ID4me?

Welche der deutschen Single-Sign-on-Lösungen ist am vielversprechendsten? Golem.de erläutert die Unterschiede zwischen Verimi, NetID und ID4me.
Eine Analyse von Monika Ermert

  1. Verimi Deutsche Konzerne starten Single Sign-on

Lenovo Thinkpad T480s im Test: Das trotzdem beste Business-Notebook
Lenovo Thinkpad T480s im Test
Das trotzdem beste Business-Notebook

Mit dem Thinkpad T480s verkauft Lenovo ein exzellentes 14-Zoll-Business-Notebook. Anschlüsse und Eingabegeräte überzeugen uns - leider ist aber die CPU konservativ eingestellt und ein gutes Display kostet extra.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Thinkpad E480/E485 im Test AMD gegen Intel in Lenovos 14-Zoll-Notebook
  2. Lenovo Das Thinkpad P1 ist das X1 Carbon als Workstation
  3. Thinkpad Ultra Docking Station im Test Das USB-Typ-C-Dock mit robuster Mechanik

  1. Frequenzauktion: Auch die SPD will ein erheblich besseres 5G-Netz
    Frequenzauktion
    Auch die SPD will ein erheblich besseres 5G-Netz

    Auch die SPD-Fraktion legt sich bei 5G mit der Bundesnetzagentur an. 50 MBit/s entlang von fahrgaststarken Bahnstrecken seien rückwärtsgerichtet.

  2. Verdi: Streik bei Amazon an zwei Standorten
    Verdi
    Streik bei Amazon an zwei Standorten

    Eine Lohnerhöhung um zwei Prozent führt zu mehrtägigen Streiks bei Amazon Deutschland. Die Unterschiede zum Tarifvertrag blieben damit bestehen.

  3. Frequenzauktion: CDU warnen per Brandbrief vor 5G-Funkloch-Krise
    Frequenzauktion
    CDU warnen per Brandbrief vor 5G-Funkloch-Krise

    Die Unions-Vize-Chefs und der Vorsitzende des Beirats der Bundesnetzagentur wollen die Bedingungen für die Vergabe der 5G-Frequenzen ändern. Höhere Abdeckung und eine verpflichtende Zulassung von MVNOs seien nötig. Deutschland werde sonst kein 5G-Leitmarkt.


  1. 18:51

  2. 18:12

  3. 16:54

  4. 15:59

  5. 15:35

  6. 15:00

  7. 14:46

  8. 14:31